WhatsApp
Facebook
Twitter
Tumblr

Die Admiral Kusnetsov bekam bei der Rückkehr aus dem Syrien-Einsatz ins Nordmeer hochrangigen Besuch aus Libyen: General Haftar besuchte den russischen Flugzeugträger.

Von Viribus Unitis

Der russische Flugzeugträger Kusnetsov ist von seinem Syrien-Einsatz auf dem Rückweg zurück ins Nordmeer. Man erwartete eigentlich nichts von dieser Rückreise, und doch brachte sie eine kleine Sensation.

Der starke Mann im Osten Libyens, General Haftar, stattete der Kusnetsov einen Besuch ab. Er wurde von Senior Vice-Admiral Viktor Sokolov in allen Ehren empfangen, wie das Video hier zeigt. Danach gab es einen Rundgang durch das Schiff. Anschließend war an Bord eine Videokonferenz gemacht worden, in der Haftar mit dem russischen Verteidigungsminister Schoigu über den Anti-Terror-Kampf sprach.

General Haftar war Ende Juni und Ende November 2016 bereits in Moskau gewesen, um von der russischen Regierung Hilfe im Kampf gegen den "Islamischen Staat" zu erbitten.

Haftar erhält von Ägypten Unterstützung im Kampf gegen den IS in Libyen. Ägypten wiederum erhält von Russland Unterstützung im Kampf gegen den IS im Westen Ägyptens, also an der Grenze zu Libyen. Ägypten und Libyen und Haftar stimmen hier im Grenzgebiet von Libyen und Ägypten, Ihre Aktivitäten aufeinander ab, um ISIS effektiv bekämpfen zu können. Ägypten hat auch ISIS- Probleme im Osten, auf dem Sinai, wo schon ganze Gebiete unter IS-Kontrolle sind.

Der Kampf gegen die Islam-Terroristen eint alle beteiligten Länder. Eine nicht offen dargestellte aber de Facto bestehende Allianz aus Russen, Ägyptern und Haftar- Libyen ist entstanden.

Sie wird gepflegt, wie der Besuch General Haftars auf dem russischen Träger Kusnetsov zeigt. Bemerkenswert ist diese Allianz auch deshalb, weil Haftar ehemals eigentlich als Mann der CIA galt. Er scheint die Fronten gewechselt zu haben. Ein Umstieg vom Obamismus zum Putinismus.

13 KOMMENTARE

  1. Wäre natürlich kurios, wenn sich in Lybien eine pro-russische Regierung etablieren würde.

    Das wäre für die USA ein erheblicher außenpolitischer Rückschlag.

    Man kann vermuten, dass die USA dann wieder den dortigen IS mit Waffen versorgen würde, um General Haftar zu stürzen. Wir würden in Lybien ein Syrienkrieg V 2.0 erleben.

    Ob Trump sowas machen würde? Ich bin gespannt.

    • Rußlands Exportschlager:

      Innere Sicherheit, Planungssicherheit, Zukunftssicherung. Dagegen sind die USA-Werte Demokratie, Chaos, Klassenkampf und Bürgerkrieg! 

  2. Teile der national orientierten Eliten solcher Länder erkennen zwangsläufig zunehmend, dass eine prowestliche Ausrichtung eben nur einer gewissen Oberschicht, nicht aber der Mehrheitsbevölkerung dient. Gerade dies ist durch die "Guten" zwar immer propagiert worden, tatsächlich aber nie gewollt, hätte den eigenen Zielvorgaben vollkommen entgegen gestanden. (so wie immer, zuviel gelogen; eine Abschaffung Gaddafis aus rein innenpolitischen Gründen nach DIESER Logik war obsolet) Hat zwar etwas gedauert, nun begreift man das selbst in Libyen, und anderswo gleichfalls. Äähhää, na ja, in dem Erkenntnisprozess ist Deutschland noch Entwicklungsland…

  3. Nach Rosin ist Halif Haftar die Kreatur, die für das CIA Geld Kaddafi ein Messer in den Rücken stieß. Jetzt weil CIA die aus Tripolis unterstützt, sucht er sich neue Kumpels. Nach Rozin ist Besuch von Kuzniezow in Tobruk eine Erkundungsmission nach der Visite Hafters in Moskau. Noch bleibt die Frage offen, ob Haftars Angebot für die Russen annehmbar ist. Es ist jedoch klar, dass die verräterische Kanaille nur ein taktischer, nicht strategischer Verbündete sein kann.

  4. Betrachtet man das Schicksal der 80 amerikanischen Flugzeugträger von denen 70 verschrottet, versenkt, als Zielschiffe abgeschossen oder im Museum gelandet sind, so erinnert das an eine Saurierflotte bei dem es preiswerter gewesen wäre diese in Kästchenform auf dem Papier beim 'Schiffeversenken' verwendet zu haben. So dürfte sicherlich für Rußland in Zukunft ein Flugzeugträger, u.a. für Repräsentationszwecke, genügen, da heutzutage mit einer viel preiswerteren Rakete solch ein Monsterschiff in kurzer Zeit, zitternd auf den Meeresgrund, als nervöses Wrack, versenkt werden kann.

     

  5. Beim Lesen des Autors und „russische Flugzeugträger“ in der Schlagzeile habe ich schon Schweißausbrüche bekommen, weil ich dachte, das wird so eine beknackte Lobeshymne auf die besten russischen Flugzeugträger die es je gab.
    Ich habe immer noch Alpträume von den ganzen mit Anti-Panzer-Raketen kaputtgeschossenen deutschen Panzern von neulich.
    Na ja, zum Glück Entwarnung.

  6. Inzwischen haben fast alle Staatschefs kapiert, dass Russland ein wesentlich verlässlicherer und fairerer Partner ist als die USA. Dort ist ein Handschlag noch das, was er einmal war. Eine verpflichtende Zusage unter Ehrenmännern. Darauf vertraute auch Gorbatschov, nach dem Ende des Warschauer Paktes. Nämlich die Zusage, dass die Nato sich keinen Zentimeter nach Osten ausdehnen würde. WEsley Clarc Junior, der Sohn des ehem. Generals, sagte kürzlich bei einem Interview auf RT, dass die Indianer damals keinen einzigen der mit den Eindringlingen gemachten Verträge gebrochen hätten, die Weißen jedoch absolut alle!  Sämtliche Kriege begannen die USA mit einer Lüge, die länger zurück liegenden haben sie auch schon zugegeben. Wer, wie Merkel und die deutschen Medien,immer noch auf die USA setzt, ist nicht ganz bei Trost oder abgrundtief böse.

     

  7. ..eben seit SISI "Hof-Princessin" von der CIA-MI6-BND

    hat DAESH/ISIS ins Land eingeholt und in der Sinai etabiliert

    Lybien.. so eine weitere Frage..
    wird bloss noch von "WarLoard's" beherrscht
    eine Regierung od SozialeSystem sind zusammengebrochen

    Dieser Militär-Adjudant könnte ein weiterer "Troll" werden,,
    die Frage ist an wemm verkauft er sich - und wie hoch ist sein Honorar..?
    denke mal,, der wird bald nach der Besoldung durch ein weiteren Anwärter ersetzt werden.

     

    Russland.. wünscht sich sehendlich den "SUEZ" inkl. Soviet-Militärstützpunkte,,
    so dann kann sich Russland vom "Assad-Sumpf" entledigen.. und an die *IRANER" weiter Verpachten-Leasen.. für die nächsten 50Jh.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here