Alice Schwarzer: Nafri-Zusammenrottungen „eine Art von Terror“

Nach der neuerlichen, von vielen als bedrohlich empfundenen Massen-Zusammenrottung sogenannter Nafri in der diesjährigen Silvesternacht machte Innen-Ikone Alice Schwarzer erneut durch deutliche Worte auf sich aufmerksam. Diese Ansammlungen aggressiver, junger Männer aus dem Maghreb wäre „eine andere Art von Terror“, meint Schwarzer.

Von Marcello Dallapiccola

Die „Grand Dame“ des Feminismus im deutschsprachigen Raum hat ja bereits vergangenes Jahr des Öfteren von sich reden gemacht, indem sie die Entwicklungen im Zuge der Willkommenskultur nicht eben mit system-konformen Äußerungen kommentierte. Im Gegensatz zu jüngeren Generationen von Feministinnen findet Schwarzer es nämlich bedenklich, dass Europa massenhaft junge Männer importiert, die mit einer höchst frauenverachtenden Ideologie im geistigen Gepäck daherkommen; auch die massive Ausbreitung islamischer Sitten und Gebräuche bereitet ihr Sorgen, wobei sie sich keineswegs verlegen zeigt, dies auch in klare Worte zu fassen.

So machte sie auch in einem vielbeachteten Interview mit der „faz“ Nägel mit Köpfen, als es um eine Aufarbeitung der diesjährigen „Feierlichkeiten“ zu Silvester ging. Schwarzer ist der Meinung, dass es sich bei dieser Art von Massen-Übergriffen um „einen politischen Akt handle“, dessen Ziel es sei „es den europäischen Schlampen und ihren Schlappschwänzen einmal so richtig zu zeigen“. „Wir haben“, so resümiert Schwarzer, „es hier mit einer anderen Art von Terrorismus zu tun, einem Terrorismus mit Fäusten statt mit Lastwagen oder Kalashnikov“.

Damit trifft Schwarzer den Kern der Sache, auch wenn sich die Lemmingherde der gutmeinenden Bessermenschen bei diesen Worten noch so sehr winden mag. Denn wenn man sich die Bilder der Silvesterfeiern aus verschiedenen deutschen Städten ansieht, fällt vor allem eines auf: Kaum Frauen zu sehen. Die meiden inzwischen lieber den öffentlichen Raum, denn es gab ja nicht nur Köln: Das ganze Jahr hindurch, besonders aber im Sommer in den Freibädern konnte Frau sich davon überzeugen, dass man lieber einen Bogen um junge Herren „südländischen Aussehens“ macht, vor allem wenn diese in großen Gruppen auftreten.

Lesen Sie auch:  Italien: Lega stellt Migrations-Ultimatum

Dasselbe Bild bietet sich bereits in Schweden, wo letztes Jahr bereits Frauen davor gewarnt wurden, in bestimmten Gegenden nach Einbruch der Dunkelheit auf die Straße zu gehen oder in England, wo sogar Pub-Besucher schon angegriffen wurden, weil ihr fröhliches Biertrinken "unislamisches Verhalten" sei. Auch aus Frankreich ist eine ähnliche Entwicklung zu vermelden, die Freeman auf seinem Schall-und-Rauch-Blog, basierend auf einer Reportage von zwei „France 24“-Redakteurinnen, penibel aufgearbeitet hat.

Loading...

Und wieder geht eine Prophezeiung der „bösen Rechten“ in Erfüllung: Moslemische Jungmänner erobern sich mit alltäglicher, roher Gewalt gegen Einheimische sukzessive den öffentlichen Raum. Eine lasche Kuscheljustiz unterstützt sie dabei nach Kräften, indem sie Täter-Opfer-Umkehr betreibt und eine paralysierte Zivilgesellschaft findet keine Mittel, sich gegen diesen Alltags-Terror zur Wehr zu setzen. Bei aller berechtigter Kritik an Alice Schwarzer für ihr langjähriges "Schaffen" muss man ihr doch ein wenig dankbar sein, dass sie heute als eine der Wenigen den Mut aufbringt, Probleme zu erkennen und die Dinge beim Namen zu nennen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. Die alte Dame des Feminismus hat der Kanzlette viel zu lange die Schleppe getragen. Vielleicht ja immer noch?  Da haben ihr viele kluge, das System durchschauende Frauen den Rücken zugewandt.                                               Ja ja,  Alice im Wunde(r)land,  endlich eine weibliche Kanzlerin –  da musste man sich festbeißen, gell?  War wohl nichts… Nun kannste lange bellen, jetzt sind sie halt da und auch dein Alter schützt dich nicht. Versteck dich besser. 

  2. Es bleibt wohl auf Dauer nicht aus, daß "Prominente" wie Alice Schwarzer irgendwann ihre (hoffentlich) ehrliche Meinung sagen. Sicherlich fühlt sie sich als Frau höchst unsicher.
    Blos bringen wird es nichts, denn die Umgehensweise mit den Zudringlingen, die vorherige Grenzöffnung und Einladung durch Frau Merkel, die Durchmischung der Deutschen mit wildfremden Kulturen und die damit importierte Kriminalität + Krankheiten aller (vergessenen) Art, die sich nie und nimmer in unsere Kultur und Wertegemeinschaft einfügen können, weil ein Mensch im Kindesalter von seiner "Kultur" unumkehrbar geprägt ist, ist gewollt und Plan zugleich. Und falls in naher Zukunft dieser Wilderei an unserem Volk nicht konseqent Einhalt geboten wird, dann sind wir nicht mehr lange "Deutsche". Das ist Merkels Plan und ohne Austausch der derzeitigen Diktatur-Regierung werden die Deutschen langsam und sicher "Schall und Rauch" werden.

    1. Einspruch: Es bringt immer etwas, seine Meinung zu sagen. Auch wenn die Gesellschaft insgesamt weiter wie besoffen Richtung Abgrund torkelt, man bekommt zumindest mit da ist noch jemand, der frank und frei seine Meinung sagt, egal, ob das nun politisch korrekt ist oder nicht.

      Wir brauchen viel mehr von diesen mutigen Menschen!

      1. Das ist richtig. Es müßten 10000`e auf die Straße gehen und den Rücktritt der Merkelregierung fordern, denn sie sind Schuld an den gemachten Zuständen. Die Meinungen von Einzelpersonen ist zwar gut und achtenswert aber ändern wird sich so nichts. Und falls von Merkel "Zugeständnisse" oder Änderungswille Kund getan wird, dann ist es nur Schall und Rauch, Merkel handelt stets anders, nicht wie sie redet. Und das was sie sagt hat gar nichts zu bedeuten.

  3. Eine Dame, die für Gleichberechtigung einsteht und dann sich von einem Arsch-Titten-Hass-Wetter-Regierungspropadandablatt bezahlen läßt ist ungefähr so glaubwürdig wie ein vergetarischer Kanibale.

    Erst hetzt sie gegen die Männer in Deutschland, dann gegen jemanden der das Wetter sehr genau beobachtet und vielleicht auch Haarp und Chemtrails hätte offenbaren können und genau dieser Mann wird dann von einer komischen Latextante kompromitiert wird.

    Und was war mit dem Konto in der Schweiz und die Subventionen?

     

     

  4. Immerhin hat Sie gemerkt, dass die ersten Verlierer des neuen Deutschland nicht diejenigen sind, die für ihr protestieren beschimpft und verunglimpft worden sind, sondern ganz besonders ihr Geschlecht, das sich leider überproportional beim Willkommensjubeln hervorgetan hat.

    Demnächst merken es auch die ganzen sogenannten Alternativen, denn die neue Konkurenz auf dem Wohnungs- und Gelegenheitsjobmarkt wird sie besonders hart treffen.

    Es trifft uns alle, aber als ausgleichende Gerechtigkeit viele der Jubler und Meinungshetzer besonders.

  5. Diese Ansammlungen aggressiver, junger Männer aus dem Maghreb wäre „eine andere Art von Terror“, meint Schwarzer.

    ——–

    Schön, Alice, die Männerhasserin hat sich mal wieder zu Wort gemeldet.

    Sie hat ja auch schon mal -bereits vor Jahren – darauf hingewiesen, das mehr als 70 Prozent alle Vergewaltigungne in Köln auf das Konto von Türken und anderen 'südländischen Bereicherern' gehen.

    Grundsätzlich hat sie aber nix gegen die Überschwemmung von Deutschland mit 'bunten' Kuffmucken, solange sie sich schön brav und ähäm…'sozial angepasst' verhalten.

    Darüberhinaus meint sie, der 'Islam sein im Prinzip eine ähäm…'friedliche' Religion', der im Grunde genommen nur von einigen Wirrköpfen missbraucht würde.

    Also habe 'die Gesellschaft' dafür zu sorgen, dass diese Herren entsprechend 'sozialisiert' und 'aufgeklärt' werden.

    Das übliche, grün-linke Geschwafel einer notorischen Relativiererin und Verharmloserin.

    Schwarzer, die pseudo-linke Kampflesbe ist auch so ein Sargnagel für unsere Gesellschaft, Männerfeindin, welche die Frauen gegen die Männer aufhetzt, Anhängerin der gesellschaftszerstörerischen, unwissenschaftlichen Gender-Theorie und bezeichnet jeden Geschlechtsäkt (sofern es sich um einen weißen Mann handelt) als 'Vergewaltigung'!

    Außerdem wurde ihre Kampf-Lesben Zeitschrift EMMA vermutlich von der CIA und ähäm…'anderen Kreisen' finanziert

    Oliver Janich: Stammt das Geld von Alice Schwarzer von Geheimdiensten wie CIA oder Stasi?

    http://www.oliverjanich.de/stammt-das-geld-von-alice-schwarzer-von-geheimdiensten-wie-cia-oder-stasi
     

    DIE blöde Kuh soll sich trollen.

    Die bekommt hoffentlich das irgendwann, was sie schon längst verdient hat.
     

  6. Ich sehe mich hier wieder in meiner Meinung bestätigt, dass nur Leute die unabhängig und alt genug sind eine eigene Meinung haben dürfen. Weil sie sich nicht mehr vor Repessionen und Berufsverbot zu fürchten haben.

    1. Ich auch. Und ich habe große Achtung vor denen, die das tun.

      Der Mainsteam hat dafür auch schon eine Formulierung gefunden. Jung ist modern und weltoffen, alt ist rückschrittlich und reaktionär. Also alles, was die Alten zu sagen haben, wird schon von vornherein diffamiert.

        1. Naja in der Politik sind soviel Ältere, insbesondere Männer, die sich mithilfe ihrer jahrzehntelang aufgebauten Netzwerke nicht vom Stuhl verdrängen lassen wollen, weil sie auf ihr Einkommen nicht verzichten wollen und nirgends anders mehr unterkommen. Sie reklamieren ja ebenfalls die Weltoffenheit und Multikulti für sich (zumindest nach außen) und biedern sich so beim jungen linksgewaschenen Wahlvolk an. Siehe Kommentare zum Brexit und Trump-Wahl.

  7. Wo Schwarzer drauf steht, ist Mainstrem drin. Ist mir keine Zeile zu lesen wert. Läßt sich je nach Bedarf verwenden um den Schein zu wecken. Schein steht dabei über Sein. Beide leben in abhängiger Symbiose zueinander um das Rampenlicht zu füllen. Ohne Mainstream ist sie was? Nichts.

  8. ….Wer indem sie Täter-Opfer-Umkehr betreibt und eine paralysierte Zivilgesellschaft findet keine Mittel, sich gegen diesen Alltags-Terror zur Wehr zu setzen…..

    —–

    Werter Herr, Marcello Dallapiccola,

    Ihre Artikel sind aller Ehren wert, aber mit Verlaub:

    Wir sind keine…ähäm… "Zivil-Gesellschaft" (damit gehen sie schon den Globalisten und Nationenzerstörern auf den Leim) , zu der jeder Kuffmucke oder Neger Zutritt haben kann, wenn er denn will, sondern wir sind das Staatsvolk, das deutsche oder Deutsche Volk.

    Und WER immer das ändern will, muss erst mal das Grundgesetz, unsere vorläufige Verfassung, ändern.

    Wir sind auch KEINE EINWANDERUNGSGESELLSCHAFT, auch wenn wir das, durch die volksverräterische Politik der Regierungs-Cliquen in Berlin, faktisch sind.

    De Jure sind wir es jedoch nicht (das GG lässt das nicht zu)  und WER das ändern will, muss zunächst einmal das GG ändern, was allerdings nur im Rahmen einer endgültigen Verfassung möglich wäre, über die das Staatsvolk, die Deutschen abzustimmen hätten.

    Bei der derzeitigen Gemengenlage hätte eine solche Initiative aber wohl kaum Aussicht auf Erfolg!

    Danke im voraus

    mfg

    DvB
     

  9. Wem nütztt das Grundgesetz, wenn keiner mehr bei Verstößen Widerstand leistet?

    Last Euren Frauen gefälligst an den Arsch fassen, wenn diesem Gesindel so ist. Laßt Euch Biertrinkern gefälligst die Fres… polieren, wenn dem Gesindel so ist. Sehr einfach weg, wenn man Einfluss nehmen könnte. Vorallem labert weiter und handelt nicht!

    Get up!!!

    1. …eher wuerde ich mich selbst entleiben als diese Hundegebell zu erlernen! Bevor nicht der letzte Mohamedaner aus Europa entfernt wurde und den Juden die Macht ueber unser Zahlungsmittel und die Medien genommen wurde zieht hier auch kein Frieden ein. Nun denkt mal nach wie wahrscheinlich es ist, dass das auf normalem Wege passiert….also durch Wahlen oder durch "Protestieren" auf der Strasse. Niemals! Da muss man schon andere, wirkungsvollere Wege, gehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.