2016: Das Jahr der Extremisten – Teil 2

„Extreme Herausforderungen benötigen extreme Lösungen!“ Das Motto von zig Millionen Menschen weltweit hat 2016 zum Jahr der Populisten und der Extremisten gemacht. Islamismus ist eine Plage unserer Zeit, aber wenn man wie Donald Trump „Feuer mit Feuer bekämpfen“ will, bleibt am Ende nur Asche zurück. Wie lange noch, bis es knallt?

Von Rui Filipe Gutschmidt

(Teil 1 gibt es hier)

Die Islamisten, wie alle religiösen Extremisten, sind besonders gefährlich. Ihr Fanatismus, ihr unbedingter Gehorsam im Namen eines allmächtigen Wesens und ihr Glaube an ein ewiges Leben im Paradies, lässt sie Dinge tun, die für jeden Normaldenkenden nur schwer nachvollziehbar sind. Doch wir haben es im Grunde mit einem jahrtausendealten Phänomen der Manipulation zu tun! Von Gottkönigen oder Königen von Gottes Gnaden über Kaiser Konstantin und Mohammed selbst, ob sie nun selber daran glaubten oder nicht, nutzten diese Kraft als ultimatives Instrument der Macht über ihre Anhänger. Spezifisch auf den Islam bezogen, gründete Prophet Mohammed das erste Kalifat. Das heutige Kalifat aber hat nicht viel mit dem ursprünglichem Reich zu tun, das sich innerhalb von nur 39 Jahren von Libyen bis Afghanistan erstreckte und in wenig mehr als 100 Jahren zum Weltreich wurde.

Um noch auf die Geschichte zurückzukommen, haben wir ein Ereignis aus dem Jahr 680 n.Chr., das die heutige Lage im Irak und Syrien stark beeinflusst: Die Schlacht von Karbala, bei dem der Enkel Mohammeds, al-Hussein den Kalifen Yazid und die Dynastie der Umayyaden herausforderte. Es war die Spaltung in Sunniten und Schiiten. Warum diese Geschichtsstunde? Weil der aktuelle islamistische Terror viel mit diesem jahrhundertealten Streit um die Nachfolge Mohammeds zu tun hat. Kaum jemand hat bisher gemerkt, dass sich der „Islamische Staat“ – das Kalifat – auf das Erbe der Sunniten beruft und der ganze Krieg im Irak und in Syrien in erster Linie ein islamischer Religionskrieg ist. Es ist so etwas wie ein 30-jähriger Krieg des Islam.

Lesen Sie auch:  Kamala Harris - wird sie erste US-Präsidentin?

Wie damals, 1618-1648 im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, ist der Krieg im Irak und in Syrien ein Machtkampf der regionalen Mächte und ihrer Verbündeten, die ihre jeweilige Konfession als Mittel zum Zweck einsetzen, um die Leichtgläubigen zu fanatisieren – zu radikalisieren. Saudi-Arabien und der Iran führen einen Stellvertreterkrieg und ihre Verbündeten mischen fleißig mit. Nicht nur die vielen Rebellengruppen vor Ort, sondern vor allem der Westen einerseits und Russland andererseits. Nebenkriegsschauplätze sind die Türkei, Israel, Jemen, Europa und alle religiösen Spinner, die ihren Schwur gegenüber dem „Islamischen Staat“ (Daesh) nutzen, um mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Also noch ein Kriegsschauplatz – die Medien.

Loading...

So haben wir es also den Wirtschaftsinteressen unseres immer gierigen Geldadels zu verdanken, dass wir in das Visier der Terroristen geraten sind? Nicht ganz, aber fast. Die Schuld unserer Politiker, die es der neoliberalen Verbrecherbande erst ermöglichen, sich wie Kolonialherren in aller Welt aufzuführen und die der Führungsriege in den jeweiligen Ländern – besonders nach den allgemein üblichen Regime-Change-Aktionen – ist natürlich auch nicht ohne Folgen. Ja, die westlichen Machtinteressen – die schon einmal den Irak unter Saddam und den Iran des Ajatollah Khomeini aufeinander hetzten – stecken mit den Ölscheichs der Arabischen Halbinsel unter einer Kamelhaardecke. Dass der Iran beim russischem Nachbarn um Unterstützung bittet ist dahin gehend nur verständlich.

Jetzt fehlt noch ein Faktor, um das ganze Ausmaß des Desasters zu verstehen. Der Anstieg des Rechtsextremismus. Der „Islamische Staat“ (Daesh) sieht sich als Staat, als Nation. So gesehen sind es Nationalisten, ähnlich der Rechtsextremen in Israel, die dort ungeachtet der Konsequenzen ihre Siedlungen auf palästinensischen Boden bauen. Sie provozieren und werden zurückprovoziert von der Hamas und anderen radikalen Palästinenserorganisationen. Zwei sich hassende Gruppen, wie Plus- und Minuspol, die automatisch zusammenfinden und gegenseitig voneinander profitieren.

Lesen Sie auch:  Türkische Stellvertreter geraten in Syrien außer Kontrolle

Ultranationalisten im Westen gehen den selben Weg. Mit jedem Anschlag nimmt die Wut zu, der Hass gegen den Islam, der wiederum zum Hass gegen den Westen führt. Amerikanische Bombenangriffe und Drohnen die Hochzeitsgesellschaften auslöschen sind nur ein Teil, der von der Islamistenpropaganda genutzten Fehler unserer Gesellschaft. Die „Beleidigung des Propheten, des Koran, des Islam“ ist in diesem Kulturkreis ein ernstes Vergehen. Doch das Verbrennen einer Fahne ist auch für viele in unserem Kulturkreis ein schweres Verbrechen. Wir sollten es besser wissen, vor allem unsere Politiker. Donald Trump lässt keine Menschen aus bestimmten muslimischen Ländern mehr einreisen und damit sendet er ein Signal an diese stolzen Völker: „Wir wollen euch nicht, ihr seit unserer nicht würdig und wir sind euch überlegen….“ Die Reaktion darauf wird nicht auf sich warten lassen und Trumps Kabinett wartet nur darauf einen Grund zu haben, um endlich zuschlagen zu können. Nicht mehr lange und der neue „Führer der (un-)freien Welt“ wird als Reaktion auf einen größeren Anschlag die Frage stellen: „Wollt ihr den totalen Krieg?“

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Das Problem ist kurz und knackig beschrieben als „Invade them and invite them“ – besetzt sie und ladet sie ein. Wer hat „uns“, den Weißen, diese Ideen eingegeben? Wenn Franzosen als Menschenrechtserfinder und Briten mit ihrem Weltreich sowas jetzt an der Backe haben, ist das verständlich. Aber Schweizer, Deutsche oder Norweger? Vom wilden Affen gebissen.

  2. Islamismus und IS sind nur Werkzeuge in heutigen geostrategischen Spielen der US Oligarchie. Zwar werden in Nahost islamistische Kriege geführt, aber vergessen wir nicht, dass IS eine Gründung der USA ist, die von ihnen die ganze Zeit unterstützt wird, d.h. die Eiferer in IS mögen glauben für Allah morden und sterben, aber kämpfen sie für US Oligarchie. Dass IS jetzt von USA angegriffen wird, ist kein Beweis für Politikwechsel unter Trump, denn zuerst weiß man nicht in welchem Ausmaß und vor kurzem stellte man in der USA fest, dass die Armee der Terroristen im Kampf gegen die Koalition dort nicht gewinnen kann – was für Enttäuschung, die erlaubt IS ein bisschen schneller loszuwerden, als gedacht.

    Dagegen der Grund für die moslemische Immigration der jungen Männer in kampffähigen Alter ist nicht in den Kriegen dort, obwohl es gibt sie, sondern weil es nach Plan erfolgt und der hat seine Gültigkeit nicht verloren. Die Immigranten wurden durchweg gut organisiert und wenn man sie bewaffnen wollte, haben sie in EU eine Armee von ein paar Hundert Tausend Krieger Allahs, die z.T. im Kriege geübt sind. Sie hätten, genauso wie in Nahost für Allah morden und töten, aber für US Oligarchie kämpfen. Wer könnte sie bewaffnen ? Na dieselben, die den Plan realisieren, sie nach Europa zu bringen.

    Dazu muss man wirklich wissen, um das zu verstehen, wer Moslems sind. Denn Koran ist ein Wort des Gottes selbst, der sich an Töten der Ungläubigen erfreut, so dass jede Kritik an Islam wird als eine Beleidigung des Gottes gesehen und jegliche Zweifeln als die Unvollkommenheit eines Moslems – diese Religion und Menschen sind nicht reformfähig und jeder Moslem ist ein potenzieller Terrorist.

    Zwar gibt es einige Varianten, wie sich die Moslems in Europa benutzen lassen, aber sie alle haben mit den geostrategischen Spielen zu tun, die Polit-Eliten auf der Lohnliste der US Oligarchen mittragen.

  3. Den Artikel kann ich nicht ganz zustimmen, ,erst recht nicht den Satz : Und Tramps Kabinett wartet nur darauf einen Grund zu haben, endlich zuschlagen zu können.

    Trump läßt keine Muslime (aus 7 Länder) mehr einreisen ?! 

    Und warum ?! Weil wieder nur Halbwahrheiten  und typische Einseitigkeit verbreitet werden.

    Dazu sollte man diese Artikel mal lesen.

    Alles Schall und Rauch :

    1. OBAMA  verhängte auch Einreisestopp 2011 

    Schon 2011 hatte Obama  genau das selbe wie Trump befohlen , nämlich für alle Flüchtlinge aus dem Irak für sechs Monate wegen der Angst vor Terrorismus eine Einreisesperre zu verhängen.Trump wiederholt jetzt nur die selbe Sicherheitsmaßnahmen die Obama vorher auch praktizierte und da war das Geschrei nicht groß !

    Und übrigens,  die Liste an Ländern mit Einreiseeinschränkungen hat übrigens auch Obama schon vor einem Jahr noch erstellen lassen. TRUMP setzt nur das um was sein Vorgänger Obama in die Wege geleitet hatte ( aber das verschweigen die MSM und TV).

    Und nun, nach nur 10 Tage mischt sich der KRIEGSTREIBENDE geschiedene US-Präsident Obama ein und verurteilt Trump wegen der Einreisesperre –  die allerdings er selbst in die Wege geleitet hatte. Wie mies und heuchlerisch ist das denn !?

     

    Die Zeit (Halbwahrheit – verschweigt die Liste die von Obama erstellt worden ist ?!) : Nach nur 10 Tagen Trump kann auch Obama nicht mehr schweigen 

     

    Alles Schall und Rauch : Nennt die ADL ( jüdische Organisation) Präsident Trump einen Antisemiten  ? 

     

    1. Alles Schall und Rauch ist… Schall und Rauch! Bildzeitung oder RTL sind deren Vorbilder. Je fantastischer umso besser. Bringen die was über „Obamas Ahnen waren Kanibalen“, oder „Trump ist ein abgesanter Gottes“ oder besser noch „Der Vollstrecker Valhallas – Trump wird Thors Hammer gegen Daesh einsetzen…“, dann glaubt ihr das auch noch.

      Obama, meine Gute, oder vielmehr seine Regierung, gab für diese Länder eine Reisewarnung aus. Mehr nicht! Jetzt können Amis da schon gar nicht hin. Aber Saudi-Arabien oder der Oman, die VA Emirate und so weiter, von denen die meisten Terroristen wirklich stammen stehen nicht auf der Liste. Trump hat ja auch Geschäfte in diesen Ländern. AUGEN AUF, EMMA.

      Ich weiss nur, dass je mehr die „12 Apostel der Contra-Magazin Kommentare“ sich ertappt fühlen, umso besser ist der Artikel geworden.

    2. @ Schnidt

      Nein, nein, lieber Schmidt, da machen Sie Propaganda – wie der Artikel eben auch Propaganda ist. Und Emma hat schon recht.

      Einreiseverbot für Migranten: Liste der Länder stammt noch von Obama-Regierung

      Notabene, das Online-Nachrichtenportal „Alles Schall und Rauch“ ist eine hervorragende Pressequelle mit entsprechenden Quellennachweisen. Dieses mit der Bildzeitung zu vergleichen ist schlichtweg eine schmutzige Verleumdung.

      „Wie damals, 1618-1648 im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, ist der Krieg im Irak und in Syrien ein Machtkampf der regionalen Mächte …“

      So einen Schrott-Vergleich habe ich schon lange nicht mehr vernommen. Sämtliche Kriege im Nahen Osten der letzten Jahrzehnte sind von der USrael-Oberclique angezettelt, sie sind diktatorisch-autoritäre Invasions- und Angriffskriege, die über internationale Abkommen hinwegsehen (es gibt keine UN-Mandate), sie missachten die Menschenrechte, das Völkerrecht und setzen sich über jegliche stichhaltige Kritik hinweg. Diese Länder haben weder den USA noch den Israeli irgendetwas getan. Für diese Kriege gibt es keine stichhaltigen Gründe, ausser dass sie ein Gross-Israel und die Vereinnahmung der Gas- und Ölquellen sowie die entsprechende Entvölkerung Syriens zum Ziel haben.

      Dafür benützen und fördern die USA die Terroristen-Gruppen IS, Al-Nusra – und wie sie sonst noch alle heissen – als ihre militärischen Stellvertretertruppen. Diese werden vom Westen bezahlt, mit Nachschub versorgt und trainiert. Sie kommen im übrigen nicht allein aus den arabischen Ländern, sondern sind international rekrutiert.

      „Saudi-Arabien und der Iran führen einen Stellvertreterkrieg und ihre Verbündeten mischen fleißig mit.“

      So, so! Da schliesst der Autor von den USA auf andere. Die USrael-Oberclique im Vasallenverbund mit den EU-Ländern – voran Deutschland, Frankreich und Britannien – verdienen Milliarden mit den Rüstungslieferungen in den Nahen Osten sowie auch mit den Migrantenströmen und plündern zusätzlich die europäischen Länder samt den USA auch damit noch aus. Unter anderem mischen sich unter die Terroristen-Horden auch noch westliches Militär, ist ja auch klar, schliesslich müssen die Terroristen-Banditen ja lernen, mit den modernen Waffen umzugehen.

      Amerikanische Soldaten mit ISIS-Logo ?

      IS-rael – Wie der Mossad die Terror-Organisation Islamischer Staat führt

      Pentagon überlegt eigene Söldner zu schützen

      US-Special Forces operieren heimlich im Nahost – Zeitung

      1. Ihre Meinung in Ehren, (die mit so vielen Links normalerweise komplet im Müll gelandet wäre) aber ich glaube das Sie ein Opfer der Propaganda wurden. Warum sonst diese Reaktion? Nein, nicht Antworten. Die Antwort habe ich schon oft gehört 🙂 

        Keine Verlinkungen… 

  4. "Fake news" würde Trump vielleicht zu diesem Artikel sagen.

    Wird die Trump-Hetzerei jetzt hier scheinsachlich fortgeführt?

    Geschichten unter Zuhilfenahme gefälschter Geschichte?!

  5. Trumps Bann Wiederherstellung der Schöpfungsordnung?!

    Die klare Faktenlage zeigt, dass Trumps Dekret ein Sicherheitserlass ist, nirgendwo im Text findet man die Begriffe „Islam“ oder „Religion“. Trumps Erlass trifft auf alle Menschen der 7 Gefährderländer zu, ungeachtet ihrer Religionszugehörigkeit. Die größten Moslem-Länder in der Weltsind in diesem Dekret gar nicht enthalten, könnten aber noch aufgenommen werden.

    Vom wem kommen die Angriffe gegen Trumps Sicherheitskonzept für die eigenen Bürger also?

    „Die Schumer nahestehende und von Obama eingesetzte Richterin Ann Donnelly hat die Ausweisungen nach dem Trump-Dekret geblockt“, so Breitbart am 28.01.2017. Da schließt sich also der Kreis: Der jüdische Senator für Minderheiten-Angelegenheiten, Chuck Schumer (D-NY.), Soros, Rothschild, diese Leute organisieren den Aufstand. Breitbart, 28.01.2017:

    „Die den Terror-Organisationen nahestehende Gruppe CAIR organisierte den Aufstand gegen Trump in Form von Protesten, Gerichtsverfahren, nur um Trumps Schutzprogramm für die eigenen Bürger zu torpedieren. CAIR (Council on American-Islamic Relations) wird von den Vereinten Arabischen Emiraten als Terror-Organisation eingestuft und gilt als institutionelle linke Infrastruktur in Amerika. CAIR organisierte den ‚Frauenmarsch‘ gegen Trump und heizt die Feministen-Bewegung an.

    “Der Weltregierungs-Jude Soros finanziert alles (mit wie erlangten Geld?):

    „Die von Soros finanzierten Gruppen wollen Trumps temporären Flüchtlings-Stopp zu Fall bringen. Immigrations-Anwälte werden von dem Milliardär Soros finanziert. George Soros will die Politikder offenen Grenzen weltweit durchsetzen.“

    (Breitbart am 28.01.2017)

    Um was geht es aber wirklich? Mit dem Trump-Erlass wird die Lüge von der Pass-Nationalität entlarvt. Beispielsweise sind von diesem Trump-Erlass mehr als 100.000 „Pass-BRDler“ betroffen, darunter so Prominente wie der iranische Grünen-Politiker Omid Nouripour. Nouripur besitzt einen BRD-Pass, einen Reichspass könnte er sowieso nie bekommen, und darf im Gegensatz zu Echtdeutschen nicht in die USA einreisen.

    Damit wird unter Beweis gestellt, dass ein Kätzchen kein Kälbchen ist, nur weil es im Kuhstall geboren wurde.

    Und Donald Trump ist der Mann, der Kraft seines Weltmacht-Amtes diesen natürlichsten Schöpfungsgesetzen wieder ihre göttliche Rangstelle zurückgibt: Nationalität ist Herkunft, ist Blut, nicht Pass, wie bei den Juden auch. Darauf haben wir ein Recht.

  6. Dieser Artikel zeigt zwar einen recht umfänglichen Versuch zur Verdeutlichung der Zusammenhänge, kratzt jedoch überall nur etwas an der Oberfläche und zeigt mit dem "Schuldfinger" abwechselnd in jede Richtung.

    Eine Kernaussage erkenne ich nicht! Schade!
    (Wird wohl an meiner Engstirnigkeit liegen…)

    Aber ich erkenne, dass im Artikel niemand gut weg kommt – außer die Linken und Gutmenschen. Das signalisiert die Position des Autors, welcher natürlich ein Recht auf seine Weltanschauung hat. Fragt sich nur, ob hier die richtige Plattform für ihn ist… unter Verschwörungsparanoiden, Fremdenhassern, Angsthasen und Wutbürgern ???

    1. Kernaussage: Die Machteliten, in erster Linie der USA (Trump ist einer von ihnen – nenn mich von mir aus Verschwörungsparanoid) aber auch des Westens an sich und all der Möchtegern Herren der Welt, manipulieren die Gutgläubigen Wutbürger von Rechts und (in Teil 1) Linksaussen. 

      Die Plattform der freien Meinung – das Contra-Magazin – Ist von Beginn an die richtige für diesen und jeden anderen Autor der seine Meinung vertreten möchte und schreiben kann. Meinungsdiktatur findet man in Deutschland aber genug. Wird Zeit, dass die alternativen Medien das Beispiel des Contra folgen, denn anderenfalls bieten sie keine Alternative.

      1. Ähhh – Moment bitte!
        Hier ist was in den falschen Hals geraten.

        Dass bei CM ein (fast) unbeschränktes Meinungsspektrum zu finden ist – für Autoren und auch Kommentatoren – macht gerade diese Plattform interessant. Da bin ich voll bei Ihnen. 

        Vielmehr meinte ich mit meiner provokanten Fragestellung, ob man sich als Autor eines solchen "Zweiteilers" nicht lieber dorthin zur Veröffentlichung begibt, wo einen auch der wohlverdiente Applaus erwartet? Stattdessen trauen Sie sich mit dünn geschnittenen Wurstscheibchen in der "Höhle der Löwen"? Mitten rein in die blutrünstige Meute der Wutbürger?

        WOW! Das ist mutig oder missionarisch. Denn welcher Künstler geht schon gern auf eine Bühne, auf welcher er mit höchster Wahrscheinlichkeit ausgebuht wird?

        Hab' nochmal in Ruhe gelesen und bleibe dabei: Ihr Artikel vermag zunächst zum Nachdenken animieren, leider nur sehr kurz. Weil die Tiefe fehlt und eher der Charakter einer Stichpunktsammlung hervor ploppt, verlieren sich die Denkanstöße sofort wieder im Beigeschmack der Oberflächlichkeit – vorallem hinten raus, wenn der Leser ein Statement erwartet. SEHR SCHADE, zumal es recht vielversprechend anfing.

        Sorry für die "unbestellte Literaturkritik", aber Sie sind ja ein (selbstbekundeter) Fan von Meinungsvielfalt… 🙂

        1. Nun ja, für die Tiefe ist es tatsächlich nicht die richtige Plattform. Unser e-Paper war das schon eher. Leider haben wir uns des öfteren umsonst angestrengt, da die meisten Leute zwar unabhängige Medien wollen, aber bitte umsonst. Aber man zahlt weiter brav die… Na ihr Username sagt es ja. Einen 4 oder 5 Seitenartikel kann man online nicht bringen – ökonomisch nicht machbar. Vielleicht gibts ja mal eine Gelegenheit. Ansonsten, was bringt es denn, wenn man nur für die Abnicker und Jasager schreibt? Das wäre ja langweilig.Gut formulierte Kritik andererseits, die einen Dialog zulässt, ist alle mal eine Antwort wert. Mit den meisten „Kommentaren“ ist das leider nicht der Fall.

          1. "Ansonsten, was bringt es denn, wenn man nur für die Abnicker und Jasager schreibt ?"

            Nix !

            Die lesen ihren Meinungsspiegel genau ein mal, nicken, sagen/denken ja und das war's.

            Und weil die für ihren Meinungsspiegel auch nix bezahlen wollen, gibts Artikel mit Widerspruchsgarantie.

            Die aufkommende Schlammschlacht erfordert Klicks, die zahlende, werbende Kundschaft freut sich übers Trittbrett und die Politik über die vielbeschäftigten User, denn wer schreibt der bleibt 1. hinterm PC und 2. im politischen Observatorium – eine win win Situation für alle, außer für die Nation, aber was ist schon eine Nation, die ist ja eh ein Auslaufmodell !

            Ich wollte auch mal was für die herausgeforderten Schlammschlachten "spenden" bzw. bezahlen. Das scheiterte daran, dass eurem Programm meine Telefonnummer nicht gefiel. Worüber ich im Nachhinein ganz froh war, denn seit wann und wofür muss man eigentlich seine Tel.-Nr. angeben, wenn man was bezahlen will ???

            Zeitweise sehr dubios, das Ganze !

             

             

          2. Tja, irgendwie weit hergeholt, für jemanden der hier am fleissigsten Kommentiert. Aber wer sonst meist nur abnickt… Ich könnte von früh bis spät meinen eigenen Artikel anklicken und würde nicht genug für die Stromrechnung verdienen…. Trolle, wie der Rommel, würden nicht gesperrt, würde es uns darum gehen ^^

            Aber das mit der Telefonnummer ist mir neu… Macht keinen Sinn und ist gewiss nicht vom CM verlangt worden. Könnte ihr Provider oder gar ihre Bank zu ihrer Spcherheit fordern, um unerlaubten Zugriff auf Ihr Konto zu vermeiden. 

          3. "Für Jemanden der hier am fleißigsten kommentiert" – stimmt schon mal nicht, da ich beileibe nicht wie andere in jedem Kommentarstrang anzutreffen bin und dass ich mich unter manchen Artikeln auch tatsächlich mal unterhalte (statt einfach nur ein Statement abzugeben), liegt 1. daran, dass Frau komunikativer ist,  2. sich oft wehren und erklären muss und 3. weil ich hier die miserable Frauenquote nicht aussterben lassen will. Kann sein, dass das nicht in eurem Sinn ist, aber dafür in meinem.

            Und wieso mein durchdachtes Überdenken der Mediensysteme in dem Zusammenhang speziell für mich "irgendwie weit hergeholt" sein soll, leuchtet mir auch nicht ein. Ihnen wohl auch nicht, – ansonsten präzisieren Sie "irgendwie" oder begeben Sie sich auf die Spurensuche zu den Hintergründen eines unbestimmten Gefühls.

            Und : Ja meine Güte, wenn die ganze Werbeflut hier nichts bringt, warum werden wir dann damit gequält ?

            Und zum Rommel ist zu sagen, dass der ja nicht nur kurz vorm abdrehen stand, sondern sich mitten drin in einer fetten Psychose befand. Da ist es nur logisch dass man ihm hilft und ihn auf sich selbst zurückwirft. So ohne Plattform, geht er ja vielleicht doch mal zum Arzt.

            Ob der nun ein Troll war oder nicht, kann ich nicht beurteilen, für mein Empfinden war der krank, da gebietet es schon die Mitmenschlichkeit irgendwas zu unternehmen.

            Frag mich nur ob das auch stattgefunden hätte, wenn er nicht auch Sie massiv auf dem Schirm gehabt hätte !?

            So, also ihr verlangt keine Tel-Nr., na, da muss ich mich aber mal schlau machen, wer oder was da sonst noch mitwurschtelt.

             

          4. Na das hab ich nicht gesagt. Ich werde mich erkundigen. Die Werbung bringt schon was, aber nicht so viel das die Kommentare – selbst wenn es 100 werden – eine Rolle spielen. Weit über 90% der Leser machen sich den Stress nicht hier ihren Kommentar abzugeben. Sie kommentieren in den Gruppen auf Facebook, G+, VK und Trumps lieblingsspielzeug Twitter. Das mit der Telefonnummer müssten sie mit Herrn Keller klären. Einfach eine Mail an die Redaktion, denn – auch wenn wir rechtlich ihre Daten vertraulich behandeln müssen und dies auch ohne gesetzlichen Zwang täten – verstehe ich Ihr unbehagen nur zu gut.  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.