2016: Das Jahr der Extremisten – Teil 1

„Extreme Herausforderungen benötigen extreme Lösungen!“ So anscheinend das Motto von zig Millionen Menschen weltweit. 2016 war ein Jahr in dem die Menschen allenthalben ihr Heil in extremen Ideen suchten. Es war das Jahr der Populisten und der Extremisten.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Kriege, Terroranschläge, Umweltverschmutzung, Hungersnöte, Naturkatastrophen, Korruption, steigende Kriminalität, Obdachlosigkeit, extreme Armut und Finanzkrisen, die vor allem die Mittelschicht treffen… Die Liste der Ursachen für steigenden Extremismus ist endlos lang. Die Wut auf die Politiker und die Machteliten dieser Welt hat extreme Ideologien auch 2016 weiter steigen lassen. Denn nach einer Phase der Mäßigung in den 90er Jahren, die auf das Ende des Kalten Krieges folgte, bekamen die Machteliten in ihren Glaspalästen einen Anfall von Größenwahn und mit ihren Billionen kaufen sie seither Politiker, Parteien und ganze Regierungen.

Nicht, dass diese Vorgehensweise nicht schon zuvor gang und gebe gewesen wäre, doch nach Ende des Kalten Krieges hielt der Kapitalismus weltweit Einzug und kein kommunistisches Schreckgespenst zwang die Großkonzerne mehr dazu, ihren Mitarbeitern anständige Löhne zu zahlen, Arbeitnehmerrechte zu respektieren und sogar auf die Sicherheit am Arbeitsplatz wert zu legen. Dabei droht man immer wieder mit der Verlegung der Produktion in Billiglohnländer, greift auf Erpressung zurück und tut so, als gäbe es keine Alternative zum globalen Kapitalismus. Es ist die NWO, die „Neue Weltordnung“, wie sie von Verschwörungstheoretikern getauft wurde und die sich, wenn auch nicht so wie sich mancher ausmalt, zur Verschwörungspraxis wurde.

Doch wohin führt soviel Unverfrorenheit, vor allem in Zeiten von Internet und Multimedia? Richtig. Zu wütenden Bürgern – Wutbürger! Stets sinkende Kaufkraft, in Verbindung mit immer schlechteren Arbeitsbedingungen einerseits und eine Machtelite die sich unantastbar fühlt und Otto Normalbürger stets seine mickrige Existenz vor Augen führt. Die konsumsüchtige Mittelschicht wird mit Werbung bombardiert und der Frust über nicht erfüllte Wünsche, die offensichtlich nicht über anständige Arbeit zu erreichen sind, wächst immer weiter an. Eine explosive Lage, die durch aktuelle geopolitische Ereignisse noch an Sprengkraft dazugewann. 

Lesen Sie auch:  Die Tarnökonomie: Wie Verträge mit dem Militär Kosten verdecken und die Ungleichheit vergrößern

Loading...

Ukraine, ein Land zwischen zwei Wirtschaftsmächten, war zwar nicht der erste Streitfaktor, der einen neuen Ost-West-Konflikt auslöste, aber dieser wurde zum Höhepunkt westlicher Arroganz. Dabei muss man „Westen“ als die Wirtschaftsbosse sehen, die immer gieriger werden und sich zu nichts zu schade sind, um ihre Interessen durchzusetzen. Syrien, Irak, Libyen, Mali, Jemen… Krieg und Zerstörung überall da, wo eine Regierung sich von Wall Street, City of London und Frankfurter Glaspalästen nicht kaufen lassen. Diese Länder, diese Menschen dort, sind Opfer westlicher Gier. Ihre Länder werden vom Westen geplündert und/oder in blutigen Kriegen in Schutt und Asche gelegt. Das sie auf ihrer Flucht aus dieser Hölle jetzt an unsere Tür klopfen, sollte eigentlich verständlich sein.

Doch da die Menschen in Europa oder in den USA auch nur Opfer der Machteliten in den Glaspalästen sind, fällt es vielen schwer mit den Flüchtlingsmassen klarzukommen. Ich erinnere mich an die Worte meiner Oma, als sie von ihrer Ankunft in Lindau (B) erzählte. Der Flüchtlingssonderzug aus Ostberlin hatte Menschen aus der Sowjetischen Besatzungszone und den Gebieten östlich der Oder/Neissegrenze in den Westen gebracht. „Da kommt ja schon wieder so a Bagage…“, waren die aufbauenden Worte, mit denen Deutsche von Deutschen empfangen wurden. Es fehlte an allem und die Machthaber setzten den Einheimischen noch mehr hungrige Seelen vor die Haustür. Jetzt sind es Syrer, Iraker, Afghanen, Sudanesen oder Somalier… Egal ob aus Ländern die im Krieg sind oder einfach nur in großer Armut, die Akzeptanz der „neuen Nachbarn“ ist so wie damals. Diesmal kommt „die Bagage“ aber aus einem anderem Kulturraum.

Dieses mal mag die Lage der Deutschen weit entfernt sein von der Not 1949, aber im Gegensatz zu damals, haben die Menschen keine Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Verraten und verkauft, wenden sie sich an jeden, der ihnen Hoffnung verspricht. Ja, ich rede vom Populismus. Trump, Farage, Le Pen, Wilders, Petry… das sind die Rechtspopulisten Nordwesteuropas. Da, wo die Menschen Angst davor haben, das was sie besitzen zu verlieren, da werden sie nach Rechts driften. Wer aber nichts hat, schon alles verlor und wer sich das Verlorene jetzt zurückholen möchte, der schwenkt nach Links. Beide haben eins gemeinsam: Die Enttäuschung über die Parteien der Mitte, die Korruption, Arroganz, der Egoismus der Politiker…! Doch eigentlich ist das nichts Neues. Ein weiterer Faktor sorgt dafür, dass aus Protestbewegungen, Extremisten werden, ist der sich aufbauende Hass. Je nach Region, je nach dem welche spezifischen Probleme die Menschen haben, richtet sich der Hass gegen Juden/Araber, Kommunisten/Faschisten, Ukrainer/Russen, Türken/Kurden, Schiiten/Sunniten und neuerdings Mexikaner/US-Amerikaner….

Lesen Sie auch:  BKA: 350 IS-Rückkehrer befinden sich in Deutschland

In Europa haben wir Salafisten und Islamisten – in den letzten Jahren in einer losen Organisation Namens Daesh (ISIS/ISIL) – die uns „Westler“ für die Ausbeutung ihrer Länder und die Beeinflussung ihrer Jugend verantwortlich machen. Sie wollen uns nicht in ihren Ländern und sie hassen unsere Lebensweise. Dennoch kommen sie nach Europa, um uns zu missionieren, wie wir versucht haben sie zu “missionieren“. Also sind wir ihnen ein Dorn im Auge, weil unsere Machteliten ihre Ressourcen plündern und seit der Kolonialzeit die muslimischen Völker wie ihre Sklaven behandeln.

Es sei erwähnt, dass der Großmufti von Jerusalem ein Bündnis mit dem 3. Reich hatte und die Deutschen bis vor kurzem als „Helden“ galten. Palästinenser und alle die einen Hass auf Israel und die Juden haben, sahen bis vor kurzem die Nazis und Antisemiten auf der ganzen Welt als ihre Freunde. In der typischen Verallgemeinerung wurden „die Deutschen“ als „Vernichter der Juden“ gesehen und Politiker von NPD oder der FN waren in der Islamischen Republik Iran gerne und oft gesehene Gäste. Das Gleiche galt aber auch für die linken Terrorgruppen, die Stasi und die Repräsentanten der DDR-Regierung. Jetzt, hat sich das Verhältnis zwischen den Rechten und den Muslimen aber getrübt. 

Nun ja, es ist jetzt eine Art "Zweckbündnis" entstanden, auf eine verdrehte Weise, indem sich eine Hassspirale aufgebaut hat und die Anführer beider extremistischen Gruppierungen an der Macht hält und sogar deren Macht verstärkt. Mit jedem Terroranschlag, mit jeder Vergewaltigung, mit jedem Verbrechen, dass in Europa von Muslimen begangen wird, nimmt die Wut auf den Islam als solches, auf ALLE „Arabs“, „Nafris“ Flüchtlinge oder Migranten zu. Die einfachen, radikalen Lösungen, die von AfD, Front National, UKIP oder auch der FPÖ angepriesen werden, bereiten angesichts toter Familienangehöriger, Freunden, Landsleuten oder einfach nur leidender Menschen generell, immer weniger Leuten Bauchschmerzen und so profitieren populistische Parteien und Politiker vom Hass der Islamisten und ihre Stimmanteile wachsen unaufhörlich an. Um das zu beschleunigen und diesen Effekt bestmöglich zu nutzen, bauscht man jedes Geschehnis auf und hebt die Verbindung zum Islam und zum Migrations- oder Flüchtlingsstatus hervor. Andersherum wird diese Anti-Islam Propaganda vom Daesh gezielt eingesetzt um den Muslimen in aller Welt – vor allem aber in Europa – zu zeigen wie sehr sie vom Westen gehasst werden. „Sehet her, sie hassen uns! Schaut und versteht, wie sie uns verachten. Die Ungläubigen müssen ausgerottet werden…“, so die Islamistenpropaganda ihrerseits. 

Lesen Sie auch:  Türkische Stellvertreter geraten in Syrien außer Kontrolle

Am Ende freut sich der Dritte? Naja, die Bomben in den Kriegsgebieten fallen auf Christen und Muslime gleichermaßen. Doch das ist ein Thema, dass einer tieferen Analyse bedarf.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Die einstige Welt wurde von kriminellen Psychopaten und Ihren Helfern auf den Kopf gestellt.

    Das Ziel ist das Erschaffen des Weltkommunismus mit dem Islam und der rassistischen Abschaffung der weissen Rasse.
    Die Menschen haben keine Ahnung, von welchen Kräften, sie missbraucht werden: Die Kräfte hinter dieser Neu-alten Weltordnung sind die verhärtetsten Patriarchen der Welt: Die des Judentums, des Islams und vor allen Dingen der Zionisten der London City/Rothschild.
    Sie vergessen, dass sie durch ihren blinden Gehorsam  für den "Super-Kapitalismus" arbeiten, der mit Kontrolle über das Geld der Welt, über die lückenlose Kontrolle der Bevölkerung nur eines will: Die totale Macht ,über den Restbestand eine auf 500 Mio. durch Krieg und künstlich geschaffenen Krankheiten reduzierte Menschheit, mit einem niedrigen IQ, und blindem Gehorsam, Götzen anbetend und verängstigt.

    Alles folgt dem Illuminaten– und Coudenhove-Kalergi Eine-Welt-Staatsplan, rassisch gemischter Niedrig-IQ-Menschen – von rabbinischen und zionistischen Kräften geleitet. Implementiert wird es durch den Rothschild-Agenten, der jüdische George Soros, als Zahlmeister und Planer und Rädelsführer hinter der muslimischen Masseneinwanderung nach Europa – wie er selbst offen zugibt – unterstützt durch die offenen Arme seiner Stammesschwester und Volksverräterin des deutschen, ja europäischen Volkes, Angela Merkel in einem hasserfüllten rassistischen Krieg gegen die  weiße Rasse.

    Man hetzt verschiedene Gruppierungen und Meinungsgegner aufeinander, Jung gegen Alt, Rot-grün gegen "Braun", Arm gegen Reich", bunt gegen weis,

    …….das Alles lenkt schön von den Machenschaften ab,von den Kräften die das Rad der Geschichte drehen und die Welt zu Ihrem Vorteil verändern.

    Wenn die Menschheit nicht aus dieser Matrix aufwacht, und dem ein Ende bereitet, gibt es keine friedliche Zukunft auf Erden wieder………………Nie wieder!

    Unsere Kinder werden in Kriegen und Konflikten, im Kampf ums tägliche Überleben aufwachsen, ständig verängstigt und gedemütigt , unterdrückt und verfolgt.

    Die Endzeitfilme und Niederschriften Georges Orwells werden zur Wirklichkeit!

     

    1. gut angepakt @ernst

      es gab immer die das taten und tun werden und die die von Ihren Taten verleitet werden..

      es ist ein Spiel – das mit Spielemacher und Buchhaltern und Kostenabrechungsstellen versehen ist um ein ungleiches-unverhältmässigkeit ins Spiel bringen..

      Formation-Deformation-Formation,, es geht nicht bloss ums überleben es geht um existenzielle-befriedigung bei diesem Spiel das sich ausserhalb des Spielfelds abspielt – die Spielemacher sind skrupellos u. appokaliptisch veranlagt,, wer NiX in der Kerbe hat der geht drauf gleich als Ganzes..

      Die Spielenacher sind die Raubtiere und die Buchfüher sind die Assgeier – um den Rest abzuernten und Kostenstellen einzunehmen..

      Unsere Historiker schweigen und die Staatsarchive bleiben verschlossen..

      Die die sich outen (Historiker-Archivare-Techniker) werden als VT hingestellt.. 

      Was im I.WK geschah und zweckbündnisse gegenseitig zerrissen und vernichtet haben bleibt ein Staatsgeheimniss

      II.WK ist noch verhängnissvoller als der I.WK weil die Eliteren-Raubtiere nicht zufrieden waren und sich ein weitere Buchhalter ins Spiel holten und Spieler zum bewegung setzten..

      Unser Dölfi war wie Gaddafi-Saddam-Assad ein zeitgenössischer Pylone der von den Spiele machern aufgebaut und zurecht gestutzt wurde. Ein Mittel zum Zweck um die Erntemaschinerie einzufahren..

  2. Was für ein großartiger Artikel. Gut geeignet zum Vortrag im Stuhlkreis besonders intellektueller ehemaliger Walldorfschulabsolventen. Oder in einer Runde gehobener Hausfrauen im Pfarrhaus. Man fühlt sich so edel, während man zustimmend nickt. Mit der Nagelschere einer Katze den Kopf abschneiden ist auch schön. Saut aber so.

  3. WUTBÜRGER das ist das Ergebnis dieser Verbrecherbande die unseren Planeten zerstören und aus den Bürgern Bettler machen und ihnen das Leben nimmt aus maßloser Gewinnsucht und Geldgier. Die Blüten dieser kranken Menschen zerstören unsere ganze Welt. Kinderschänder Drogengauner Volksverräter usw arbeiten an den Untergang unserer Zivilisationen aber nicht alle, siehe Russland. Dieser Wahnsinn  muss ein Ende haben. Frieden und Sicherheit für uns alle !

  4. Also wenn ich's mir recht überlege, hab ich mich tatsächlich noch nie so extrem empfunden und erlebt wie heuer !

    … scheint so, als wär' der Polit- und Geldelite langweilig, die wollen uns zum spielen auffordern ! (?)

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.