„Wir sind gerne politisch korrekt“ – Grüne gegen Übernahme „rechter Sprache“

24
12
Bündnis 90, die Grünen. Foto: Flickr / Metropolico.org CC BY-SA 2.0

Scheinbar gilt bei den Grünen das Motto, wer sich nicht politisch korrekt äußere, würde eine "rechte Sprache" verwenden. Entsprechend üben Grün-Politiker Kritik an jenen der anderen Parteien.

Von Redaktion/mm

Die Vorsitzenden der nordrhein-westfälischen Grünen, Mona Neubaur und Sven Lehmann, haben vor einer Übernahme rechter Sprache gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Westfälischen" kritisierte Lehmann jene Politiker, die "politische Korrektheit zur Ursache des gesellschaftlichen Rechtsrucks erklären". Sie hantierten so mit einem "rechten Kampfbegriff", sagte Lehmann, "dagegen wehren wir uns". Zuletzt haben Sigmar Gabriel, Winfried Kretschmann und Ursula von der Leyen ein Ende der Political Correctness gefordert.

Die Grünen-Politiker verteidigten vor dem Landesparteitag am Wochenende in Oberhausen ihre Haltung in demokratischen Grundfragen. "Wenn politische Korrektheit heißt, sich für die Rechte von Minderheiten und geflüchteten Menschen einzusetzen, für Arme und Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften, dann sind wir gerne politisch korrekt", sagte Lehmann. Der Vorsitzende der Grünen kritisierte FDP-Chef Christian Lindner, der sich dagegen zunehmend rechter Sprache bediene, "um Wähler von der AfD zurückzugewinnen".

Gleichzeitig empfahl Neubaur ihrer Partei einen selbstkritischen Umgang. Sie rief dazu auf, aus der "grünen Blase auszubrechen". Vor der Landtagswahl im Mai soll es erstmals unter grüner Flagge in ganz NRW Haustürgespräche geben. "Wir führen einen Wahlkampf auf Augenhöhe und suchen den Dialog. Dazu gehen wir raus aus unserer Komfortzone", sagte Neubaur. Die Freundesliste der Grünen auf Facebook nütze ihrer Partei am Ende weniger als der Austausch mit denjenigen, die den Grünen kritisch gegenüberstehen. "Wir müssen die Stimmungen ernst nehmen und dahin gehen, wo die Menschen sind statt zu warten bis sie an unseren Infoständen vorbeikommen", mahnte Neubaur. "Wir haben unsere Überzeugungen und Errungenschaften zu verteidigen, uns aber auch regelmäßig zu hinterfragen."

24 KOMMENTARE

  1. "Scheinbar gilt bei den Grünen das Motto, wer sich nicht politisch korrekt äußere, würde eine "rechte Sprache" verwenden. Entsprechend üben Grün-Politiker Kritik an jenen der anderen Parteien. "

    Solche Vorfaelle sind Gradmesser, Thermometer wie krank Deutschlans Politiker Haufen ist.

  2. Weiter rechts als die Olivgrünen kann niemand sein. Intolerant fordern sie von allen anderen Toleranz, die sie niemanden gewähren. Wer sich selbst als besserer Mensch empfindet, ist im Denken zutiefst nazistisch. Die verbundene Freundschaft mit den Mördern in Kiew dokumentiert das sehr deutlich.

    • Genauso ist es und gleichzeitig schaut die ach so sehr um die Minderheitenrechte besorgte grüne Lehrerclique eiskalt weg, wenn die deutsche Minderheit an den Schulen tagtäglich von der moslemischen Übermacht drangsaliert wird. Pfui Teufel!

  3. An der Haustür werden diese armseligen Leuchten Schildchen brauchen wie andere Sekten, denn sie sind bis zur Unkenntlichkeit transformiertatlantisiert in Cyber Roboter der Globalistenmafia. Die strickenden Strümpfe haben sich in Marschstiefel der Tiefenstaatler verwandelt. Heimat-Zertrampler im Anmarsch zur Liquidierung der Resterampe Deutschland. 

    Hoffentlich werden sie standesgemäß empfangen. 

     

  4. Die Grünen sind die Faschisten in Nadelstreifen vor denen Brecht gewarnt hat.
     Die Grünen definieren Deutsche als Minderwertig. Bei den Nazis hieß das unwertes Leben. Die Grünen definieren die Türken oder Merkels "Neubürger als wertvoller, sei es als Nation, religiös oder kulturell.Die Grünen sind das schlimmste was aus dem Maoistischen-Kommunistischen Schoß gekrochen ist.Unter dem Deckmantel des Gutmenschentums, zieht man eine politisch korrekte Schleimspur hinter ihrer Vollstreckerin und Ihrer Deutschverachtenden Ideologie seit Jahren her. Bücklinge wie man sie schlimmer sich nicht vorstellen könnte.Zersetzt von männerfeindlichen Feministinnen, Verfechtern der gleichgeschlechtlichen Liebe, auslebenden Pädophilen, der schlimmste kriminelle Abschaum, unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit.Früher wurde sowas ins Zuchthaus gesperrt, heute sitzen solche Individuen in der Regierung der BRD-Merkeldiktatur.

  5.  "…uns aber auch regelmäßig zu hinterfragen."

    …wobei genau hier das größte Nachholpotential bei den Grünen besteht !!!

  6. Wann wird dieses Geschwür aus unserer Gesellschaft entfernt. Kriminelle Vereinigungen Kinderschänder Drogenidioten Kriegshetzer Faschisten und Zerstörer unseres Landes haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen

  7. Wer systemisch zu "everybodys darling" korrumpiert ist, hat weder "Überzeugungen" noch "Errungenschaften".Es sei denn mit beidem ist Verrat gemeint. Grün fühlt sich an wie eine durch und durch schleimig gelierte Masse aus der Bio-Tonne.

    Bleibt nur zu hoffen daß deren Wahlkampft demnächst bundesweit bis vor die Haustüren getragen wird!

  8. Politisch korrekt ausgedrückt, ist auch ein verfaulter Apfel nur ein Apfel, der, zunächst zwar als Minderheit (oder Einzelfall) in Erscheinung tritt aber im weiteren Verlauf die ganze Ernte ruiniert.

    MfG

  9. "Definiere die Wahrheit und Du trägst den Pluralismus zu Grabe."

    Intoleranz gegen Andersdenkende bei Grünen ist die logische Konsequenz ihrer Alleinrechgläubigkeits-Ideologie.

    Gib grünen Gesinnungsdiktatoren keine Chance!

  10. Was haben wir uns da angetan mit diesen Grünen. Als 68er war ich der selbe Idiot und habe denen geholfen an die Macht zu kommen. Es tut mir leid was ich getan habe, ich war wohl damals vom Haschisch rauchen zu sehr benebelt um irgendeinen vernünftigen Gedanken zu haben.

  11. Diese Grünen sind so wenig grün, wie der Himmel nicht Grün ist.

    Diese Partei ist eine Islam Partei die sich nur jahrelang unter dem Deckmantel"Ökopartei" versteckt hat, und nur darauf hingearbeitet hat, um irgendwann ihr Ziel zu erreichen und das ist die Islamisierung von Deutschland.

    Siehe auch : Google: antideutsche Zitate von Politiker, wo die Grünen schon vor Jahren die Spitzenreiter waren.

    Sie hassen alles was Deutsch ist.

  12. Ich hab mich lange dagegen gewehrt, zu glauben das wir von einer antideutschen Regierung regiert werden.

    Aber leider ist immer mehr zu erkennen, das die Realität uns zeigt, das es Realität ist.

    Ihr Handeln ist nur noch gegen das eigene Volk, egal um welches Thema es geht .

  13. Die Grünen wollen unser Land verändern und widersetzen sich dabei dem Recht.Dies unterminiert unsere freiheitliche Grundordnung, fördert Radikalismus .

    Dass es Ziel der Grünen ist, den Anteil Autochthoner in Deutschland zu verringern, um Multi-Kulti zu fördern, ist seitjeher Bestandteil der DNA dieser Leute.
    Es stehen aber auch handfeste Interessen und nicht nur Mitmenschlichkeit hinter dem Ansinnen der Grünen.
    Mit dem durch kein Gesetz gedeckten Zustrom von mehr als einer Million Menschen in unser Land sind Sozialwerke, neue NGOs und Beamtenstellen wie Pilze aus dem Boden geschossen.Es ist dies eine vollkommen unnötige Geldverschwendung, die durch Sozialarbeiter und nicht durch Flüchtlinge vorangetrieben wird.

    Man bemüht sich, zynisch ausgedrückt, die Standards einzulösen, die die Refugees von den Schleppern versprochen bekamen. Insofern besorgen auf Grünem Ticket arbeitende Sozialarbeiter die Gewährleistungsfunktion der Schlepper.

    Die Grünen haben also die Kunst vollbracht, schnöde Verdienst- und Beschäftigungsinteressen von Menschen, die gänzlich vom deutschen Steuerzahler abhängen, als gemeinnützig darzustellen. Gemeint sind nicht nur die Flüchtlinge, sondern das ganze Leistungsbündel an Sozialarbeitern, das seine Existenz auf der dauerhaften und gezielt geförderten Unmündigkeit der Neu- und Altbürger aufbaut.Bei den Neubürgern setzt man dies am unauffälligsten und geschmeidigsten um.

    Es geht darum, eigentlich selbständige Menschen zur Unmündigkeit zu dressieren, damit möglichst viele Beamte eine Stelle ergattern. Und die Antwort der Grünen: bitte noch mehr davon. Cui bono? Ja, warum wohl.
    Einfach fällt die Antwort hierauf. Es nützt denjenigen, die immer der Mündigkeit und der Freiheit misstrauten und sich selbst am freien Markt auch keine gut bezahlte Beschäftigung zutrauten.

    Im Windschatten einer größenwahnsinnig anmutenden grünen Ideologie werden also BEWUSST betreuungsintensive Menschengruppen ins Land geholt, um eine neue Verbeamtungswelle auszulösen, wie wir sie seit den 1970er Jahren nicht mehr hatten. Man muss ja die Stellen der jetzt bald teuer pensionierten Staatsdiener komplett neu besetzen, am besten noch mehr.
    In den Kirchen ist das Elend genau so groß. Viele opportunistische Geistliche nutzen die Flüchtlingskrise als Vehikel, um nach jahrzehntelangem Abstieg der Kirchen auf dem Trittbrett wieder an Bedeutung zu gewinnen.

    Die Mehrzahl der "Beamten" wählt grün, ebenso sieht es bei den systemtreuen Journalisten aus. c.a.42-45% der Journalisten wählen grün, 20% rot. Dementsprechend ist auch die Berichterstattung über Parteien. Obwohl die meisten dieser Leute vom erarbeiteten Steuergeld der arbeitenden Mittelschicht lebt, rammen sie hinterrücks dem deutschen Volk, das Messer in den Rücken.

  14. @ Walter

    Sie müssen sich hier nicht indirekt entschuldigen!

    Ich habe viele Freunde aus der ex BRD, welche diesem rotgrünen Müll auf den Leim gegangen sind und das so sehen wie Sie, mit mal einen rauchen hat das rein gar nichts zu tun.

    Abgesehen davon, hat sich die rotgrüne Jauche erst nach der sog. Wiedervereinung zu dem entwickelt wie sie heute ist, nämlich durch die Stasi, die immer noch schaltet und waltet wie damals. Ach ja, von wo kam denn IM Erika her?!

     

  15. genau so ist es, die alte Seilschaft dieser damaligen roten Gestapo, hat sich wieder fest in den sogenannten Pöstchen verkrallt. Viele haben nach der Auflösung der DDR, sofort Ihre Schäfchen ins Trockene gebracht, sich Firmen der Treuhandvollstrecker unter den Nagel gerissen, Häuser und Grundstücke gestohlen und sich wieder in der Beamtenhängematte niedergelassen. Dieser alte Kader lebt jetzt mit Ihrer obersten Anfüherin Merkel wieder auf.

    Von diesen Leuten etwas anderes als ein totalitäres System zu erwarten, wäre Utopie.

    Ich bin in der DDR großgeworden, und weiß wo von ich Rede. Ich habe die ganze Scheiße mit diesen roten Faschisten schonmal erlebt.Ob bei der NVA, im Beruf oder privat.Und diese Meinungsfaschisten rund um Merkel, Kahane, Gauckler u.s.w. sind dabei eine zweite DDR aufzuziehen.

     

  16. Bekämpfer der Gesinnungspluralität und Volksausgrenzer haben mit der Demokratie nichts am Hut und sind als gefährliche soziologische Erreger zu eliminieren!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here