Willy Wimmer zur Berichterstattung in Aleppo: „Man macht bei uns Perversion zum System“

Willy Wimmer, früherer OSZE-Vizepräsident und Ex-Staatssekretär beim Bundesverteidigungsminister, findet es nicht überraschend, dass die Uno, aber auch die westlichen Leitmedien Fake News über die Entwicklung in Aleppo aufgreifen und verbreiten. Diese Medien seien längst darauf ausgerichtet, die Kriegspolitik der Nato zu unterstützen, meint er.

Via Sputniknews

Sputnik: Herr Wimmer, am Dienstag hat die UN einen Bericht veröffentlicht, in dem sie behauptet, in Ost-Aleppo würden massenhaft Zivilisten durch Regierungstruppen getötet, entführt und gefoltert werden. Woher die Information kommt, ist dabei nicht klar, im Bericht wird lediglich auf „vertrauenswürdige Quellen“ verwiesen. Wie ist ein solcher Bericht zu werten?

Wimmer: Wir müssen leider seit vielen Jahren davon ausgehen, dass, beginnend bei der OSZE über das Rote Kreuz und bis zu den Vereinten Nationen, Berichte dieser Art im amerikanischen oder angelsächsischen Interesse geschrieben werden. Wir haben in den internationalen Organisationen gesehen, dass die ansonsten objektiven Berichte vor der Veröffentlichung dem amerikanischen Botschafter oder Chefdelegierten vorgelegt werden mussten, damit die amerikanische Sicht der Dinge der Welt präsentiert werden konnte.

Loading...

Vor dem Hintergrund dieser Erfahrung muss man davon ausgehen, dass das ein durchgehendes Muster ist. Ich erwähne auch deshalb das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, weil es aus meiner Sicht nicht angeht, dass der Hauptfinancier dieser wichtigen Organisation die Vereinigten Staaten sind und europäische Staaten gerade einmal ein oder zwei Prozent dazu beitragen. Wenn man wirklich wissen müsste, was in unterschiedlichen Teilen der Welt passiert, müsste das staunende Publikum davon ausgehen können, dass diese Berichte fair sind. Die Erfahrung der letzten 20  Jahre zeigt aber, dass diese Erwartung in der Regel nicht gerechtfertigt ist.

Sputnik: Was bezweckt die UN zum jetzigen Zeitpunkt damit?

Wimmer: Die einzigen Staaten, die in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht in Syrien engagiert sind, ist die legitime syrische Regierung selbst, die Russische Föderation und der Iran. Im Zusammenhang mit den Entwicklungen der letzten fünf Jahre sind sie aber auf keine nennenswerte Unterstützung der Vereinten Nationen gestoßen. Aus dem Jugoslawien-Krieg wissen wir ja, dass die Vereinten Nationen zum aggressiven Instrument der Nato geworden sind. Das zieht sich wie ein roter Faden durch alles durch und unterminiert das so notwendige Vertrauen der internationalen Staatengemeinschaft und der globalen Bevölkerung in so wichtige Einrichtungen wie Rotes Kreuz, OSZE und Vereinte Nationen. Hier wird im amerikanischen oder angelsächsischen Interesse Kriegspolitik betrieben und bei den vereinten Nationen gibt es genügend Kräfte, die sich nicht scheuen, auf diesem Klavier zu spielen.

Sputnik: Der russische Außenminister Lawrow hat bereits auf den Bericht reagiert und gesagt, dass Hilfsorganisationen vor Ort die geschilderten Gräueltaten nicht bestätigen können. In den westlichen Medien wird der UN-Bericht aber ohne Hinterfragung weiter verbreitet. Was halten Sie davon?

Wimmer: Das ist die Kriegsleier im Westen, die wir seit 1999 und dem Krieg gegen Belgrad haben. Die westlichen Leitmedien sind darauf ausgerichtet, die Kriegspolitik der Nato oder der Kriegsmächte Vereinigte Staaten, Großbritannien und Frankreich offensiv zu unterstützen. In den Blättern ist nicht der geringste Zweifel zu finden – ein Zweifel, der früher zwangsläufig da gewesen wäre, wenn man es mit solchen Erscheinungen zu tun gehabt hätte. Wir sehen auch an Organisationen, wie der Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die aus Großbritannien agiert, oder den Weißhelmen, die als Hilfsorganisation international gehandelt werden, aber selber dem größten Zweifel unterliegen, zu welchen Kapriolen sich inzwischen der Westen durchgerungen hat. Das macht natürlich das internationale Vertrauen zunichte und die eigenen Bevölkerungen glauben unseren Regierungen ja auch nichts mehr.

Sputnik: Albrecht Müller, Herausgeber der NachDenkSeiten hat ebenfalls in einem detaillierten Artikel gezeigt, wie einseitig die westliche Medienberichterstattung ist. Beispielhaft dafür veröffentlichten Spiegel Online und andere Videos mit angeblichen Hilferufen von festsitzenden Menschen aus Aleppo, deren Echtheit nicht geklärt ist, während russische Beobachtungskameras in Echtzeit die Evakuierung von Zivilisten und Aufständischen zeigten. Wie kann man dieses Ungleichgewicht in den deutschen Medien vertreten?

Wimmer: Das ist Regierungspolitik, das ist offensive Nato-Politik. Wir wissen ja, dass der Kommunikationsdirektor der Nato jener unglückliche Jamie Shea ist, der 1999 die Öffentlichkeit jeden Tag in den Krieg geprügelt hat und anschließend alles getan hat, um diese Kriegsbereitschaft aufrecht zu erhalten. In einer solchen Situation können Sie im Westen nicht davon ausgehen, dass nur im Ansatz eine faire Berichterstattung erfolgt. Spätestens seit dem zweiten Irakkrieg und den Dingen, die man uns im Zusammenhang mit Kuweit vorgelogen hat, dass sie im Wesentlichen von amerikanischen PR-Agenturen stammen.

Wenn vor zwei Jahren zum ersten Mal in der modernen deutschen Geschichte im Bundestag Wert darauf gelegt wird, dass man sogenannte Spin-Doctores beschäftigt, dann weiß man, wohin die Reise geht. Wer glaubt denen hier noch was? Eigentlich niemand mehr, sie glauben sich doch selbst nichts mehr!

Sputnik: Auf Sputnik-Anfrage wollten die Verantwortlichen des UN-Berichts Ihre Quellen nicht nennen, es hieß, aus Gründen des Quellenschutzes. Sollte bei so schweren Anschuldigungen die UN nicht verpflichtet werden, ihre Quellen transparent darzustellen?

Wimmer: Die Vereinten Nationen müssen wieder ihren alten Charakter im Zusammenhang mit dem Dienst am internationalen Frieden zurückgewinnen. Solange sie als Hilfsorgan der Nato angesehen werden müssen, glaubt denen sowieso niemand. Und vor diesem Hintergrund ist es auch mehr als zwangsläufig, dass man Sputnik und anderen, die wissen wollen was Sache ist, solch fadenscheinigen Begründungen liefert. 

Sputnik: Auf dem EU-Gipfel in Brüssel hat Kanzlerin Merkel Russland und Iran ganz offen Verbrechen vorgeworfen. Kann sie sich das zum jetzigen Zeitpunkt erlauben?

Wimmer: Offensichtlich kann die Dame sich alles erlauben. Aber man muss ja nur in die deutsche Öffentlichkeit hineinhorchen, um festzustellen, dass das den Leuten zum einen Ohr rein geht und zum anderen Ohr wieder hinaus. Das hat auch damit zu tun, dass in Deutschland und anderen europäischen Staaten alle wissen, dass es die Amerikaner, die Briten und die Franzosen gewesen sind, die über Spezialkräfte die Entwicklung in Syrien so befeuert haben, dass es überhaupt erst zu einem fünfjährigen Konflikt dort gekommen ist. Wo ist eigentlich die Stimme der deutschen Bundeskanzlerin gewesen, als dies nachweislich durch unsere Bündnispartner geschehen ist? Wo hat Frau Merkel dazu aufgerufen, von diesem schändlichen Handeln abzulassen? Und dazu muss man noch sagen: Diejenigen, die völkerrechtswidrige Kriege zu verantworten haben, sind dann wie Tony Blair anschließend auch noch europäische Repräsentanten für genau den Raum im Nahen und Mittleren Osten geworden. Das heißt, man macht bei uns die Perversion zum System. Und da muss man sich natürlich fragen, wo hat denn damals Frau Merkel dazu beigetragen, den britischen Premierminister dem internationalen Strafgerichtshof in Den Haag zuzuführen? Das ist doch der Ausgangspunkt der Entwicklung, mit der wir es jetzt zu tun haben. Und das sehen in Deutschland viele Menschen so. 

Lesen Sie auch:  Die G7 veranschaulicht ein existenzielles globales Problem, nicht die Lösung

https://soundcloud.com/sputnik-de/den-vereinten-nationen-glaubt-keiner-mehr

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

27 Kommentare

  1. Man muß das Totalsystem der Eliten sehen. Das ist die Welteroberung und  da interessieren diese Mosaiksteinchen nicht mehr sehr, sie lenken nur ab!!!

  2. Die UNO ist immer im Dienst der hegemonialen US Interessen gestanden!!!!!!! Zu diesem Zweck wurde sie als Avangarde der NWO gegründet. Das Gefasel von friedenssichernder Rolle schreit nach der langen Nase von Pinocchio als Logo ihrer Fahne!

    Sie ist auch nach Ansicht gewisser Autoren an den bevölkerungsdezimierenden Programmen beteiligt und hat sich somit moralisch ethisch im Kampf um wirklichen Frieden auf der Welt schon lange aus dem Rennen genommen!

  3. Liebes Contra Magazin, könnt ihr bitte bei den Interviews auf Kursivschrift größerer Textteile verzichten, das liest sich nicht gut. Danke.

    Ansonst wie immer sehr informativ! 🙂

  4. Wenn der Willy Wimmer schon soweit ist, zu erkennen

    “… dass es die Amerikaner, die Briten und die Franzosen gewesen sind, die über Spezialkräfte die Entwicklung in Syrien so befeuert haben, dass es überhaupt erst zu einem fünfjährigen Konflikt dort gekommen ist.”

    wie lange will er noch um den heißen Brei herumreden? Das Kernproblem Europas ist, daß das Deutsche Reich durch dieses dreckige BRD-Konstrukt handlungsunfähig gehalten wird. Und ALLE haben sich der “Hauptsiegermacht” VSA untergeordnet. Mitgefangen, mitgehangen.

  5. Wer alle 5 Sinne beisammen hat kann es förmlich selber riechen was abgeht, aber es tut einem gut, wenn  von außen, von Leuten wie Wimmer die Bestätigung eintrifft, wie richtig man selbst liegt.

  6. Die UN ist nicht nur mehr Kriegspartei und Propagandatröte des Westens …

    …. sondern auch noch eine Jobmaschine für die Brut von Drittwelteliten, die daraus Reputation saugen.

    Was bedeutet, dass bei wichtigen UN-Entscheidungen das Plenum zur Hälfte mit Morons gefüllt ist, die gar nicht wissen, worum es überhaupt geht und brav ihr Stimmkärtchen schwenken, wie man es ihnen vorher anbefohlen hat.

    Eliten neigen ja im allgemeinen dazu, Dynastien aus menschlichem Dreck zu bilden, wenn sie nicht kontrolliert werden, und in diesem Sinne ist der "Westen" Vorreiter.

    Bei uns werden ja noch nicht mal mehr Kinderficker zur Verantwortung gezogen, wenn nur ihr Status hoch genug ist.

    Das es innerhalb der "Eliten" keine erkennbaren Selbstreinigungskräfte mehr gibt, gemahnt der Blick in die oberen Etagen einem Blick in eine Klärgrube.

    Jeder weiß, was darin oben schwimmt – wobei für den Klärgrubeninhalt spricht, dass man damit noch düngen kann.

    Dazu eignen sich unsere "Eliten" aber nicht, wegen dem hohen Verrottungsgrad

    Also – wer mit dem Gedanken geliebäugelt hat, unsere Eliten im Allgemeinen und die UN im Besonderen als Dünger zu benutzen – vergesst es.

    Das können sie AUCH nicht.

  7. "…das sehen in Deutschland viele Menschen so".   –  Leider nicht, Herr Wimmer. Leider nicht! Leider hat über die Jahrzehnte der "volkspädagogische Eifer" von Medien und Politeliten dazu geführt, dass die "amerikanische Sicht der Dinge der Welt" von der großen Mehrheit der deutschen Bevölkerung verinnerlicht wurde, sie kann die Perversion im System nicht erkennen. Nur die wenigen ideologisch Verstockten, Vorurteilsbeladenen und Verschwörungstheoretiker (zu denen ich mich auch zähle) fühlen sich angewidert von dem, was medial über den "Syrienkrieg" auf uns herunterprasselt.  —  Im Übrigen können wir von einer Organisation, gegründet in Presidio von CFR-Mitgliedern zur Koordinierung des Krieges gegen Japan und Deutschland , nicht erwarten, dass sie "umschwenkt" und auf einmal Friedenstauben züchtet.. Die UN ist Teil des Systems.

  8. Immerhin erstaunlich, dass der gute Willy noch nicht gehaidert wurde.

    Vielleicht gehört er ja auch zur globalen Schmierenkomödie, quasi als "controlled opposition", um die Demokratiesimulation im virtuellen Rechtsstaat etwas realistischer zu gestalten.

    Schliesslich geht es darum so genannte Honeypots zu schaffen, um die Opposition anzulocken und zu konzentrieren, damit sie anschliessend kollektiv im Niemandsland der faulen Kompromisse versenkt werden kann – siehe AfD. Ansonsten wäre die AfD doch schon längst verboten worden. Wenn Demokratie etwas ändern würde, dann wäre sie verboten.

    Dass die von den Rotschilds kontrollierte UN die Blaupause darstellt für die geplante totalitäre Weltregierung, sollte mittlerweile auch der Dümmste kapiert haben. Seine Souveränität an Autoritäten einer höheren politischen Ordnungsbene auszulagern, hat bekanntlich immer nur zur Katastrophe geführt. 

    Adolf Hitler war ja damals der Erste gewesen, der die Souveränität der einzelnen deutschen Bundesstaaten massiv beschnitten hatte. So gesehen war er der Vorreiter der heutigen EU mit ihrer genialen Idee die Völker von oben herab, quasi pyramidal, zu managen. Dass auch die Massenmedien exakt nach diesem Prinzip gemanagt werden, sollte jedem, der noch denken kann, eigentlich klar sein.

    Im kollektiven Unbewussten des Westens scheint es tatsächlich einen unwiderstehlichen Drang zu geben möglichst bald von russischen Nuklearwaffen atomisiert zu werden. Immerhin auch eine Methode für die globale Elite die angestrebte Populationsreduktion umzusetzen.

    1. Es würde krass auffallen und für den Aufstand brauchen Eliten Zeit. Allerdings ist die Zeit bis zur Wahl zu lang und die AFD ist unterwandert, oder schon Werkzeug der Eliten.

      1. Die Unterwanderer wollen  zeitnah ihren Judaslohn einfahren, was  meistens zu ihrer baldigen Entarnung führt. Man schmeißt sie hinaus und die Sache ist erledigt.

  9. Wie soll es, wenn es tatsächlich einen Krieg gibt, nach einem Krieg weiter gehen? Alles was, dann angeblich im Namen aller Nationen für Instutitionen aufgebaut werden, dem wird kein Mensch mehr trauen. Viele werden sagen: das hatten wir schon mal als UNO und sonst was.

    Selbst Regierungen werden viele kein Vertrauen geben und das zu Recht.

    Nach einem Krieg, falls ihn die Menschheit überlebt, werden mit dem folgende anfangen und nie wieder aufhören.

    Die beste Demo gegen Kernkraft ist, wenn man sich den Strom mit Solar oder/und Wind oder Bachlauf, wenn möglich selbst macht. Der beste Widerstand gegen eine Diktatur ist es, wenn man sich so viel wie möglich das nötige zum Leben selbst macht.

    Sie werden sich nach einem Krieg, alles, aber auch fast alles, selbst machen müssen und sich gegenseitig unterstützen müssen, wollen sie in Frieden überleben.Dabei werden sie dann feststellen, das sie ohne Regierung in Sicherheit Frei geworden sind.

    Wer sich sein Mensch sein, nach einem Krieg bewahrt hat, der hat als Mensch den Krieg überlebt.

    Hoffen wir das viele noch Menschen sind.

    1. Habe eben auch die Nachricht von den gefangen genommen Nato-Offizieren gelesen..Gibts dazu schon andere Qeullen? Habe noch nichts weiter gehört oder gesehen.

      Wundern würde es mich nicht!

    2. Bleibt abzuwarten, was ( ob ) die Systemmedien die Story von den gefangengenommenen Nato-Offizieren aufgreifen, um der Weltöffentlichkeit die "amerikanische Sicht" des Vorfalls nahe zubringen. die ganze Geschichte scheint doch einiges Konfliktpotential zu haben.

  10. Wäre doch schon mal ein Anfang, die gefangenen NATO-Offiziere zum Wiederaufbau Aleppos, unter strenger Bewachung, ein zu setzen. Die und ihre Helfer haben da jahrelang Beschäftigung. Und vielleicht findet man in Europa nach einer Wende weitere Funktionsträger (Kriegsverbrecher / Mitwirkende) für den Aufbau dort, ist doch nur gerecht! Gilt bei nicht erklärten Kriegen und Angriffen, false flages und fake news auf souveräne Völker überhaupt die Haager Landkriegsordnung? DIE nähern sich mit ihren Dauerlügen rasant dem Abgrund, und wollen deshalb Tatsachenberichte zensieren, ausgerechnet diese Lügenbolde! Scham und Ehrgefühl sind dieser Bande fremd, gut merken!

     

    1. @Imre

      Völkerrecht. Pech für Ihre schmutzigen Phantasien. Gefangene Generale und Offiziere müssen nicht arbeiten. Nur die Mannschaftsdienstgrade.

  11. Da hat der gute Mann Recht.

    Es ist unglaublich, welche Fake News bezüglich und besonders über Syrien und Russland uns aufgetischt wird.

    Nur wer sich durchs Internet kämpft, kommt der Wahrheit näher.

    Die Massenmedien verbreiten einen Unsinn, das einem echt schlecht davon wird. Was wirklich in Syrien und Aleppo passiert, wissen die Massenmedien gar nicht- da sie selbst  nicht vor Ort recherchieren sondern nur ihre einseitige NATO-Berichterstattungen über große Medien Konzerne beziehen.

    Auch zum Thema MERKEL, kann ich Hr.Wimmer nur Recht geben.

    Es ist absolut eine scheinheilige und dreiste Frechheit wie sie sich auf dem EU Gipfel geäußert hat.

    Es ist doch bekannt, dass das was in Syrien schon seit Jahren passiert – von der US NATO,Frankreich,Israel,GB und Türkei befeuert wurde. Und Deutschland auch mitmischte indem sie mit Waffenlieferungen (wie immer ) sich beteiligt haben.

    Fakt ist auch, das NUR Russland von Syrien um Hilfe gebeten worden ist, aber alle anderen Länder kein UN Mandat haben und sie sich somit strafbar gemacht haben – weil sie einfach in Syrien mitgemischt haben.

  12. Nachtrag:

    Nachrichten (mit Video): Politikstube:

    1.eine kanadische Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien

    2.Nachrichten (Video): "Mein letzte Botschaft" – Koordinierte PR-Kampagne von " Zivilisten aus Aleppo" ,die keine sind

    3. Anderes Thema, aber auch interessant (Video):

    Durchgehende Kontrollen an Grenzen zu Österreich: Die Realität

  13. Ich schätze Hr.Wimmer sehr,er ist ein Realist und spricht immer Klartext. Aber das traurige und ärgerliche ist nur, das viele ehemalige Politiker oder sonstige Ex Führungsspitzen immer erst dann Klartext sprechen wenn sie aus ihren Ämtern ausgeschieden sind.

    Dabei wäre es so wichtig, Politiker zu haben die in Ämtern noch sind und ihren Mund aufmachen und nicht die Duckmäuler spielen und sich hinter Merkel verstecken .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.