Erdogans Schwiegersohn, Berat Albayrak.

Zehntausende von E-Mails belegen eine Zusammenarbeit von Erdogans Schwiegersohn mit dem "Islamischen Staat", bei der es vor allem um Öl-Importe aus den IS-Territorien ging.

Von Marco Maier

Die türkische Führung unternahm in der letzten Zeit so einiges, um die von Hackern erbeuteten E-Mails von Erdogan-Schwiegersohn Berat Albayrak der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Denn diese beinhalten so einiges an brisantem Material, welches den türkischen Energieminister als "inoffiziellen" Eigentümer der Ölgesellschaft Powertrance ausweisen, die Erdöl aus den vom "Islamischen Staat" gehaltenen Gebieten im Irak in die Türkei importierte.

Bereits im September 2015 reklamierte die Hackergruppe "Red Hack" den Zugang zu rund 20 Gigabyte an Daten von Albayraks persönlichen Mailaccounts. Seitdem gab es seitens der türkischen Führung massive Drohungen gegen große Hoster wie Google, diese vom türkischen Markt auszuschließen, wenn sie die zur Sicherung mehrfach kopierten Daten von ihren Servern nicht löschen würden. WikiLeaks selbst überprüfte die -Mails auf Authentizität, bevor diese der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Präsident Erdogan hatte in der Vergangenheit stets behauptet, keinerlei Verbindungen zum "Islamischen Staat" zu haben, obwohl schon zuvor immer wieder Berichte darüber veröffentlicht und Beweise vorgelegt wurden. Selbst als russische Kampfjets Tanklaster-Kolonnen wegsprengten, die Erdöl vom IS-Gebiet aus in die Türkei lieferten, wollte man das so nicht gelten lassen.

Loading...

Das durchsuchbare Archiv der E-Mails von Albayrak bei WikiLeaks findet sich hier.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Und solche Leute sollen laut Merkel und Schlutz in die EU, Teil unser selbst werden.

    Ist dieser Irrsinn ohne Gegengewalt ueberhapt noch zu verhindern?

    Stoppt all die Verrueckten, die sich in der Politik eingefunden haben. Uns regiert ja der Wahnsinn!

  2. Tja, interessante Nachricht, wundern tut sie nicht. Die Türkei ist NATO-Land und wird massgeblich von den USA beeinflusst. Die USA gemeinsam mit der EU haben die IS-Truppen und weitere Terroristen-Truppen mit Geld, Waffen, Trainingslagern und Söldnern permanent unterstützt und tun das noch heute. Ihre Lügentiraden bzgl. Terroristenbekämpfung wirken deshalb schon lange nicht mehr. Via ihre Stellvertreter-Terroristen-Truppen morden und zerstören sie im Nahen und Mittleren Osten munter weiter.

    Die Rolle Erdogans ist in diesem Kriegs-Tohu-Wabohu mehr als suspekt. Dieser politische Irrläufer bewegt sich zwischen eigenen Grössenwahn-Ideen eines türkischen Grossreiches, ökonomischen Zwängen (billiges Öl und Gas vom Nordirak; neuerdings von Russland) sowie vertraglichem Festnageln der Grossmächte – zuerst USA, jetzt spielt Russland eine immer gössere Rolle. Erdogan laviert zwischen den Fronten und sucht stets seinen Vorteil. Er nimmt die Waffen des Westens, jetzt des Ostens, stiehlt das Öl und Gas aus dem Nord-Irak, beseitigt wenn immer möglich die im Nordirak sitzenden Kurden und lässt sich nun die Wirtschaft von den Russen aufbauen. Das macht er mit allen Polit-Interventionisten so. Aber, das muss man auch sehen, die andere westliche Seite ist kein Dreck besser, und Russland kann in diesem zermürbenden Frontenwechsel seine eigene Strategie verfolgen. Erdogan ist für die Russen nur eine leidige Zwischenstation. Zu bedauern sind die Bevölkerungen, die in diesen dreckigen Machtspielen zerrieben werden. Und die ganze Welt schaut zu und redet von Menschenrechten.

  3. is mir kein wimpernzucken wert diese meldung.wir würden nur noch kotzen wenn wir die wahren ausmaße von den schandtaten der politiker wissen würden.vor allem mit welchen zynismus die menschenleben vernichten, indem sie die entscheidungen ihrer nwo-weisungsgeber umsetzen, von mord totschlag krieg und intrigen mithilfe von steuerfinanzierten armeen der jeweiligen länder, und da soll man soldaten keine mörder nennen dürfen.(politiker erst recht nicht denn das sind ja ehrenmänner/frauen)

  4. Aufklärung istdann bashing, wenn Information systematisch einseitig veröffentlicht wird.

    Völlig verschwiegen wird die Zusammenarbeit von IS und Mossad, weitgehend auch die Zusammenarbeit europäischer Geheimdienste mit dem IS .

  5. Hm, das ist ja wirklich nichts neues. Erdo hat sich halt gewaltig verrechnet und macht jetzt auf Russland. Inzwischen glaube ich das dieser Kerl völlig unberechenbar ist. Das die Russen hier noch lange zuschauen weckt Befürchtungen.

  6. Der Erdogan-Clan ist korrupt bis auf die Knochen..und so einem Mafioso hat sich Europa ausgeliefert.

    Das sagt doch alles über die Korruptheit der Europa-Politiker aus.

    Und doch ist Erdo ein unberechenbarer Sonderling..mit dem Europa noch viel Ungemach haben wird.

    Europa gerät zunehmend in die Zange von verschiedenen Seiten..und nicht zuletzt von innen…''genießen sie Europa''..solange es noch steht.

    Nichts bleibt wie es ist…alles ist in Bewegung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here