Weihnachten und Silvester auf Madeira? Streiks im Flugverkehr könnten Feiertage vermiesen!

Einige Streiks könnten den Flugreisenden die Feiertage vermiesen. Besonders schlimm dürfte das Chaos auf dem Flughafen der Atlantikinsel Madeira werden. Eines der beliebtesten Orte der Welt, um Silvester zu feiern. Doch das Bodenpersonal der „Groundforce“ und der „Portway“ erschweren dem Urlauber die Anreise per Flugzeug und auch anderswo wird gestreikt.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Das Feuerwerk der Hauptstadt Madeiras, Funchal, ist weltberühmt. Kreuzfahrtschiffe liegen vor Anker und alle Hotels der Stadt sind schon seit langem ausgebucht. Eine Suite mit Hafenblick kann sich nicht jeder leisten, um es mal vorsichtig auszudrücken und die Kreuzfahrten sind sowieso teuer. Dennoch gibt es auch viele günstige Zimmer, Silvesterfeiern in Bars und Restaurants, wo einheimische und Touristen gleichermaßen hingehen und bei angenehmen Temperaturen ins neue Jahr feiern. Ob es jetzt überhaupt etwas zu feiern gibt, dass steht auf einem anderem Blatt. 

Der Flughafen Funchal ist nichts für Leute, die sich vor dem Fliegen fürchten. Doch nur die besten Piloten werden dort genommen und so braucht wohl auch niemand Angst zu haben, in dem lauwarmen Wasser des Atlantik mit samt Flugzeug, baden zu gehen. Was es aber zu befürchten gibt, dass sind Verspätungen, verlorene Gepäckstücke, lange Schlangen bei den Sicherheitskontrollen. Auf allen portugiesischen Flughäfen werden also Streiks bei der Gepäckabfertigung und bei den Sicherheitskontrollen erwartet. Auf Madeira, so ließ die Regionalregierung verlautbaren, werden die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdienste nicht eingehalten. Das gilt insbesondere für Heiligabend, aber auch zwischen dem 27. und 30. Dezember sind Streiks angekündigt. Dabei geht es den Mitarbeitern der Groundforce und der Portway vom 28. bis 30., sowie der Prosegur und der Securitas vom 27. bis 29. um einen neuen Kollektivvertrag. 

„Es geht uns nicht darum, mehr zu verdienen, noch nicht einmal einen Euro mehr. Was wir wollen, ist am 1. August 2017 noch einen Arbeitsplatz, einen Job, ein Gehalt zu haben…“, so ein Sprecher der Gewerkschaft SITAVA. Der Vertrag der Groundforce mit der portugiesischen Fluggesellschaft TAP läuft am 30. Juli 2017 aus und bisher gab es noch keine Anzeichen für eine Vertragsverlängerung. Schon einmal wurden die Arbeiter in ein schlechteres Arbeitsverhältnis gezwungen, als sie in die Groundforce wechseln mussten um ihre Arbeit zu behalten. Aber nicht nur Portugal ist betroffen.

Loading...

Wie immer zu den Festtagen, wird im Luftverkehr gestreikt, um die Arbeitgeber an diesen lukrativen Tagen zu treffen. Die Piloten der „Virgin Atlantic“ fordern heute, den 23. Dezember, die Anerkennung ihrer Gewerkschaft. Das Kabinenpersonal der „British Airways“ wiederum streikt am 25. und 26. für mehr Geld. Doch eine Einigung ist hier durchaus möglich, da man mit dem Personal der Swissport, auf 18 Flughäfen in Großbritannien, einig wurde und somit ein Streik beim Check-in und der Gepäckabfertigung am 23. und 24. Dezember vermieden wurde. Die Welt ist natürlich groß und in den nächsten Tagen wird sicherlich noch an anderen Orten gestreikt, doch wollen wir hoffen, dass jeder rechtzeitig sein Ziel erreicht. Schließlich will man Weihnachten und Silvester ja mit der Familie verbringen… oder möglichst weit weg! 

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Tschechien liegt um die Ecke. Weihnachten in Prag sehr empfehlenswert. Keine Anschläge Vergewaltigungen usw. Das die meisten Bürger bewaffnet sind finde ich gut und wenn man will kann man sich sogar einen Bodyguard mieten der einen durch die Stadt begleitet. Es ist schön wenn man sich in einen Land sicher fühlen kann.

  2. Habe fast vergessen, euch ein ruhiges Weihnachtsfest zu wünschen …

    …. ohne gräßliche Nachrichten aus der weihnachtlichen Welt.

    Hab' euch auch was mitgebracht :

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.