Georgias Staatssekretär Brian Kemp im Interview bei WSB-TV.

Anstatt der "bösen Russen" hat sich das US-Heimatschutzministerium mindestens zehn mal in die Wahldatenbank von Georgia gehackt. In wie viele Datenbanken sonst noch?

Von Marco Maier

Während man seitens der Unterstützer Hillary Clintons und der CIA stets den Russen vorwirft, sich in die US-Wahlsysteme gehackt zu haben, berichtet der TV-Sender "WSB-TV" aus Atlanta davon, dass dies das Demartment of Homeland Security – also das Heimatschutzministerium der USA – in mindestens zehn Fällen selbst tat. Zumindest was die Wahldatenbank des Bundesstaates Georgia selbst betrifft. Dies wirft Fragen auf: Was wollten die "Heimatschützer" dort? Und: Wie viele andere Bundesstaaten sind davon noch betroffen? Vor allem: Hat jetzt der Kreml gleich auch noch das Heimatschutzministerium übernommen?

So fragte der Staatssekretär von Georgia, Brian Kemp, das Heimatschutzministerium, warum jemand mit einer IP-Adresse der Behörde (216.81.81.80) versuchte, sich am 15. November 2016 in die Wahldatenbank des Bundesstaates zu hacken. Nun bestätigte laut WBS-TV das Büro des Staatssekretärs, dass es insbesamt 10 seperate Cyberangriffe auf das eigene Netzwerk gab, die allesamt auf das Ministerium zurückzuführen sind.

Demnach gab es die erste Cyberattacke bereits am 2. Februar, dem Tag nach der Deadline für die Wählerregistrierung. Der nächste Angriff fand dann kurz vor den "SEC-Vorwahlen" statt. Eine weitere Attacke kam dann am Tag vor den allgemeinen Vorwahlen im Mai. Am Tag vor und direkt am Tag der Präsidentschaftswahl selbst gab es ebenfalls solche Angriffe.

Loading...

Doch wirklich plausible Gründe wurden seitens der Obama-Administration dafür nicht genannt. Kemp selbst zeigt sich darüber erbost. "Wir müssen nur die neue Administration fragen, ob sie sich das ansehen will und sichergehen, dass wir die Wahrheit erhalten. Die Bevölkerung von Georgia verdient es zu wissen und verlangt dies wirklich", so der Staatssekretär zum TV-Sender.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

4 KOMMENTARE

  1. Alles das was sie selbst machen unterstellen sie, meistens verleumderisch, dem politischen Gegner. "Wie der Schelm denkt so ist er selbst"! Auch Platitüden treffen manchmal den Nagel auf den Kopf!

  2. Das ist jetzt aber gemein das man den friedfertigen arglosen Demokraten in USA die Schuld in die Schuhe schiebt und Putin lacht sich kaputt, so eine Blamage. Wir müssen aufpassen bei unserer Wahl nächstes Jahr sonst blüht uns das selbe.

    • Da ist man schon sehr emsig bei der Vorbereitung . Wenn die hinterlistige Merkel mit ihrer kriminellen CDU Bande nicht gewinnt dann warns die Russen . Die Wahlen sind dann solange nicht gültig bis die Merkel gewinnt . Inzwischen bin ich aber der Ansicht , auf Grund neuer Einsichten , das man der Mehrzahl der Deutschen einschließlich dem ganzen Staatsapparat  die Fr. Merkel sammt ihrer Scherken geradezu noch einmal gönnen muß !

  3. der gönn ich nich mal das was ich jeden tag einmal ins klo absetze.

    "wie angela sitz ich hier,mit fettem arsch und breiter masse unter mir"

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here