Ukraine: Raketen-Test mit Eskalationspotential

Am 1. und 2. Dezember wird die Ukraine Raketentests durchführen – was die Ukraine relativ kurzfristig am 25. November per NOTAM (Notice to Airmen) ankündigte.

Von Viribus Unitis

Diese Raketentests sind so gesehen nichts Besonderes. Getestet werden angejahrte, aus Sowjetbeständen übernommene, Flugabwehr- Raketen des Typs „Buk“ (Buche). Das wirklich interessant ist, ist der von Ukraine bestimmte Ort des Tests. Getestet wird im Schwarzen Meer, im Schwarzmeer- Teil „Chorne Sea“, das ist der Teil, zwischen der Krim (Olenivka) und gegenüberliegend dem Ukrainischen Festland (Wylkowe). Dieser Schwarzmeerteil ist genau in der Mitte zwischen Russland und der Ukraine geteilt. Das heißt, der Ost- Teil dieses Schwarzmeer-Teiles gehört zu Russland (weil Russland die Krim als sein Staatsgebiet ansieht), und der West- Teil, dieser Schwarzmeer-Region, gehört zur Ukraine.

Die Ukraine hat nun im Rahmen des Raketen-Tests, die Flugbahn der Raketen so gelegt, dass sie über „russisches“ Gebiet führen, wobei die Ukraine sagt, das sei ja ukrainisches Gebiet, weil die Ukraine, wie der Westen auch, die Übernahme der Krim durch Russland nicht anerkennt. Ukrainische Stellen, die die Entwicklung der Ereignisse kommentieren, sagen stets kryptisch, der Test würde ja über ukrainischem Hoheitsgebiet durchgeführt.

Russland will keinesfalls eine Verletzung seines Staatsgebietes – seiner Lufthoheit – zulassen, und hat die Ukraine vor Konsequenzen gewarnt. Russische Medien werden nicht müde zu betonen, Präsident Putin sei informiert, und verfolge die Aktivitäten sehr genau. Russische Medien gehen davon aus, dass entweder die Raketen gar nicht starten, weil entweder die Ukraine davon Abstand genommen hat, oder weil die russischen elektronischen Kampfmittel, die Raketenstarts verhindern, weil man die Start- und Leit- Elektronik der Ukrainer ausschaltet – was kein Problem für die Russen wäre. Wenn dem nicht so ist – die Rakete also startet / fliegt – macht das auch nichts, weil die Russen dann mit S300V4, einem Flugabwehr-System das auf Raketen-Abwehr spezialisiert ist, die Buk vom russischen Luftraum holen.

Lesen Sie auch:  Amerikas absurde Außenpolitik

Wie schon dargelegt, Präsident Putin ist informiert, wird möglicherweise die Letzt-Entscheidung treffen, kann aber vermutlich nicht zulassen, dass die Verletzung von russischem Staatsgebiet, durch fremde Raketen, ohne Gegenwehr hingenommen wird.

Loading...

Militärisch ist das für die Russen keine große Sache. Die Frage ist, wie wird sich das politisch auswirken?         

Man sollte auch beachten, dass es zwischenzeitlich Verdächtigungen gab, dieser kurzfristig angesetzte Raketen-Test, sei als ein Druckmittel des Westens gedacht gewesen, um den Vormarsch der syrischen Regierungstruppen in Ost-Aleppo zu stoppen. Ein Telefonat, das US- Außenminister Kerry mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow führte, war im Vorfeld groß angekündigt worden, dann aber, nach dem Telefonat, weder von russischer Seite, noch von US-Seite, weitergehend kommentiert worden. Kreise wollen wissen, Kerry hätte Lawrow angeboten, auf den Raketen-Test zu verzichten, wenn er in Ost-Aleppo den Vormarsch der Regierungs- Truppen stoppt.

Der Westen ist im Irrglauben – den die Russen bisher nach Kräften gefördert haben – dass sich die Russen wohl keinen 2-Fronten-Krieg leisten könnten, also Ukraine und Syrien, und deshalb wohl nur froh sein könnten, wenn man ihnen auf diese Weise Gelegenheit gibt, ohne Gesichtsverlust, die weitergehende Front in der Ukraine, zu beruhigen. Lawrow dürfte wohl seinen US- Kollegen unsanft darauf hingewiesen haben, dass Russland, als stärkste Militärmacht des Globus, sich solchen West- Spielereien in Konfrontation stellt, und nicht, wie vom Westen vermutet, dem ausweicht.

Nun ist es am Westen, ohne Gesichtsverlust aus der Situation herauszukommen. Die Ukrainer haben nun die Möglichkeit den Test entweder nicht zu machen, oder über russisches Gebiet dies durchzuführen. Die Flugroute kann kurzfristig nicht geändert werden, weil dies im Rahmen des Flugrechts, fristgerecht vorher angekündigt werden muss – im Rahmen von NOTAM (Notice to Airmen). Dass es dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko selbst gestattet sein wird, eine solch weitreichende Entscheidung selbst zu treffen, darf bezweifelt werden. Die Ukrainer haben die Möglichkeit. Wobei: man darf annehmen, die USA treffen die Entscheidung, was denn nun wie umgesetzt wird.

Lesen Sie auch:  Putin: Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland zeigt, dass der Staat stärker wird

Der Westen ist nun in der Zwickmühle, weil der Westen bei hartem Reagieren der Russen, erklären müsste, warum er nichts tut. Die Russen schießen eine Ukraine-Rakete ab – und der Westen tut nichts – sieht nicht gut aus (für den Westen). Rohrkrepierer nennt man jene „Schüsse“ die den Gegner treffen sollen, aber auf Grund des Versagens der eigenen Kanone, die eigene Bedienungsmannschaft gefährden.

USA und EU haben zusammen mit der Ukraine die Situation geschaffen – mal sehen wie sie ablaufen wird. Ein Rohrkrepierer wird sie für den Westen auf jeden Fall, fragt sich nur, wie verletzt die Bedienungsmannschaften des Westens, daraus hervorgehen.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. ein Kyptisches-Entwicklung diese Abschuss-Test's – der mich in Angst versetzt

    Krim, Donzsek, Transistrien, gehört weder den Russen noch den Ukrainern – Schon gar nicht den US-Imperium oder den Brüsseler-Regierung, dh. bitte Fingerweg!!

    ein 3 x Unabhängiges Staat "Krim u. Donzsek sw. Transistrieen" als Pufferzone!!

    1. Ukraine: Raketen-Test mit Eskalationspotential

      Raketen des Typs „Buk“
      haben die ukrainer doch, obwohl sie Gegenteil behaupten!!! Dann haben die ukrainer der Flugzug abgeschossen, dann sind die Sanktionen doch umsonst gewesen. Lügen über Lügen ohne ende.

  2. mir schwant übles, ich habs euch gesagt, ich habs gewusst, hättet mich vorher fragen sollen, bla bla bla

    die amis suchen n grund um den drohenden präsidentenwechsel irgendwie zu umgehen. ein krieg wäre notstand und dann gehts nich mehr,als ein beispiel. dem pentagon juckt der abzugsfinger,ohne hirn und verstand

    1. ein Gratis-Muster wurde, kürzlich von den Israelis zu gestellt..

      Trump, ist so od. so ein "First Israel"

      Die Israelis wollen Ihre Gasausbeute nach EU bringen..
      Die Israelis wollen die Iraner vernichten..
      Die Israelis wollen verwaschenes Arabisches-Umfeld

       

      Die Russen sind eingeengt – Weder können Sie sich nach Westen, noch nach Osten, oder nach Süden, ausrichten.. Sie sind umzingelt von den Allierten und US-Imperium, List-Hinterhalt-Betrug wird stetig ausgeweitet..

      Der Russische-Bär muss sich warm an ziehen..

      Und wir können HeizEnergie sparen durch entweder oder:
      – keine Gas lieferungen
      – überschüssige erwärmung durch Bio-Waffen od Radiationsstrahlung

  3. "(weil Russland die Krim als sein Staatsgebiet ansieht)"

    "Der Westen ist im Irrglauben – den die Russen bisher nach Kräften gefördert haben – dass sich die Russen wohl keinen 2-Fronten-Krieg leisten könnten".

    unlesbar!

  4. Vielleicht möchten die USA durch die Ukraine auch nur die Abwehrbereitschaft und die Art der Abwehr der Russen testen – sollte es denn zu diesem Raketen-Test kommen.

  5. Gestern hat die Bundesregierung die Beschlagnahme von Bauernhöfen im Ernstfall beschlossen. Der Ernstfall wird gerade von dem anderen Regime in der Ukraine geschaffen. Ausserdem wurde in den USA eine Flugverbotszone über Syrien beschlossen. Es muss wohl schnell noch gehandelt werden bevor Trump sich mit den Russen verständigt. 

  6. "Lawrow dürfte wohl seinen US- Kollegen unsanft darauf hingewiesen haben, dass Russland, als stärkste Militärmacht des Globus, sich solchen West- Spielereien in Konfrontation stellt, und nicht, wie vom Westen vermutet, dem ausweicht. "

    Ist schon faszinierend wie ihr euch Sachen zusammenreimt und diese als Nachrichten verpackt und verkauft.

  7. Angenommen Russland würde die Ukraine überfallen.

    2 Tage bis Kiew und sie werden von der Mehrheit der Bevölkerung gefeiert.

    Was tut der Westen bzw die USA . Ah richtig nichts?

    Die macht der USA ist eine Scheinmacht  – künstlich am Leben erhalten

    Am besten man muß nicht reagieren auch wenn man dabei das gesicht verliert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.