Blumenau. Brasilien - Bild: Flickr.com/Marinelson Almeida CC-BY-2.0
Loading...

Ganz im Süden Brasiliens wird deutsche Kultur gepflegt, mit Fachwerkhäusern, Bier nach deutschem Reinheitsgebot und dem weltweit zweitgrößten Oktoberfest in der Stadt Blumenau.

Von Edgar Schülter

Alles fing zirka 1829 an. Die ersten Immigranten kamen aus Bremen und besiedelten trotz großer Schwierigkeiten mit Klima, Boden und Vegetation, größere Gebiete. Die Stadt mit dem zweitgrößten Oktoberfest der Welt wurde im Jahre 1850 vom gleichnamigen Dr. Hermann Bruno Otto Blumenau gegründet. Weiterhin wurden noch andere Städte gegründet wie Joinville und Pomerode. Pomerode soll heute die deutscheste Stadt sein und verdankt seinen Namen den damaligen Auswanderern aus Pommern. Die Idee diese Stadt zu gründen kam ebenfalls von Dr. Blumenau um somit den Handel zwischen beiden Städte zu verstärken. Mit dem zwanzigsten Jahrhundert erschienen hier die ersten Porzellanhersteller der Region, gleichzeitig kamen immer mehr Auswanderer aus Mecklenburg Vorpommern dessen Dialekt hier heute noch unter den älteren gepflegt wird.

Bei der Bierherstellung in Blumenau und Pomerode wird streng nach deutschem Reinheitsgebot gebraut

Die Biere aus Blumenau und Pomerode können sich mit Stolz präsentieren, beziehungsweise schmecken lassen. Es gibt alle möglichen Sorten: Pils, Weißbier, Bock, Stout und India Pale. Alle strengstens nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Eines der bekanntesten Brauereien in Pomerode ist „Schornstein“, in Blumenau hingegen ist es die Brauerei „Eisenbahn“, die sogar Kölsch herstellt.

Loading...

Eine Blühende Wirtschaft in der Region kann zu Investitionen einladen

Mit der Wirtschaft läuft es gut im Gebiet von Blumenau und im Bundesstaat Santa Catarina. Die Textilindustrie spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle, wie zum Beispiel die Firma „Hering“ oder der größte Etikettenhersteller der Welt „Haco“. Aber auch die Stahlindustrie, Maschinenbau und der Informatiksektor, wie im „Vale do Software“ (das brasilianische Silicon Valley) stehen dem in Nichts nach. Die Infrastruktur mit modernen Krankenhäusern und Universitäten, wie zum Beispiel die Universität „Blumenau“, tragen zusätzlich zum Wohlbehagen bei.

In der Schule „Doutor Blumenau“ wird Deutsch gelehrt und das ab Kindergartenalter. Diese Schule gehört der Vereinigung der Evangelischen Kirche und der Lehrvereinigung von Pomerode. Die Schule ermöglicht den Unterricht zur Erlangung des brasilianischen Abiturs, bietet aber auch extra Kurse außerhalb des Lehrplans, wie Theater, wissenschaftliche Forschung, Kunst und diverse Sportarten an.

Das Klima 

Die Durchschnittstemperatur beträgt Jährlich zirka 20º C. Februar ist der feuchteste Monat und und Juli der trockenste. Die Sommer sind sehr warm und können 40º C erreichen. Im Winter gibt es meisten morgens Frost, der am Nachmittag dann verschwindet. Hier kann man schon mal -6º C messen. An manchen Orten fällt auch etwas Schnee, der aber nie liegen bleibt.

Blumenau lädt immer gerne zum Besuch ein, mit hervorragenden Hotels, viele davon in der traditionellen Architektur der Fachwerkhäuser. Wer auf seine Kultur nicht verzichten möchte, könnte eventuell genau dort seine neue Heimat finden.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Jede Mentalität prägt ihre Umwelt

    Solche deutschen Siedlungen gibt es auch in den USA und da läuft es ähnlich geordnet ab. Man hört, die Deutschen hätten deswegen in den USA auch einen sehr guten Ruf, was auch mit der Qualität ihrer Industrieprodukte zusammenhängen dürfte.

    Es liegt in der deutschen Mentalität, die Umwelt zu strukturieren und in geordnete Verhältnisse zu überführen.

    Solche geordneten Verhältnisse machen das Leben angenehmer, weswegen auch Migranten aus aller Welt versuchen, nach Deutschland einzureisen.

    Das Problem daran ist nur, dass diese Migranten ihre eigene destruktive Mentalität mitbringen und die geordneten Verhältnisse in D herabwirtschaften. Wie das in der Praxis aussieht, kann man in Städten wie Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln beobachten.

    Ich denke, auf unsere deutsche Kultur können wir Deutsche stolz sein.

    "Blüh im Glanze dieses Glückes,

    blühe, deutsches Vaterland!"

  2. Das wird Merkel aber gar nicht gerne hören

    Daann muss sie wegen ihres Vernichtungsfeldzugs gegen alles Deutsche sich auch noch in Brasilien an die Macht wuseln.

  3. Wenn Kopftücher und Kraushaarköpfe das Straßenbild dominieren,
    wenn statt zum Konzert zur Steinigung gegangen wird,
    wenn Lehmrundhütten und Eselkarren das Landschaftsbild prägen,
    wenn alles in Schutt und Asche liegt,

    dann ist Blumenau nicht nur Freilichtmuseuum deutscher Kultur und Tradition, sondern allerletzter Zufluchtsort für einen Neuanfang.

    Wo kann man vorsorglich schon mal einen Einreiseantrag stellen?

  4. Wahnsinn, und Merkel und ihr Regime,sind dabei unsere KULTUR nach und nach ( schön schleichend,so wie die muslimische Einwanderung) abzuschaffen.

    Auf das es noch bunter wird und wir bald in der Minderheit sein werden. Der Kindernachwuchs bei Miganten boomt – 10 Kinder pro Familie ist bei Muslimen ganz normal !

    Wenn ich an unsere armen Kinder in Schulen und Kitas denke, wird mir ganz anders !!!

  5. Super, wenn ich könnte, wie ich wollte – wäre das ein optimales Land zum einwandern.

    Ob Merkel noch sucht , aber die wird schon längst ihre 2-3 Exile zur Auswahl haben !?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here