Silvesternacht: Ist die Polizei nun vorbereitet?

In wenigen Tagen werden die Menschen in Deutschland wieder in das neue Jahr hineinfeiern. Angesichts der letztjährigen Vorfälle fragt man sich: Wiederholt sich das Ganze?

Von Michael Steiner

Die Silvesternacht 2015/2016 ist allen noch deutlich in Erinnerung geblieben: Notgeile Männer – vorwiegend aus dem nordafrikanischen Raum und dem Nahen Osten – bedrängten Frauen in Köln, Hamburg und anderen Städten, vergewaltigten und bestahlen sie – und nur wenige der unzähligen Sextäter konnten überhaupt einwandfrei identifiziert und juristisch zur Verantwortung gezogen werden.

Während die Tage danach eine Vertuschungsaktion lief, die jedoch angesichts des öffentlichen Drucks nicht lange anhielt, soll dieses mal alles anders werden. Gut, nach dem Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin werden ohnehin deutlich mehr Sicherheitskräfte vor Ort sein und die großen Feiern versuchen abzusichern. Doch die Frage lautet: Werden sie sich angesichts der politisch überkorrekten politischen Führungen auch trauen, den Migrantengruppen entschieden entgegenzutreten?

Frauen, die zur Selbstverteidigung ein Pfefferspray dabei haben – und dieses auch einsetzen, weil nicht überall Polizisten sein können – könnten Dank des bundesdeutschen Rechts jedoch dafür abgestraft werden, dieses zur Abwehr von Vergewaltigern eingesetzt zu haben. Das deutsche Rechtssystem ist zwar manchmal genauso pervers wie diese Sexmonster, aber leider nun einmal jenes, welches Anwendung findet.

Es bleibt zu hoffen, dass sich in wenigen Tagen die "Kölner (Hamburger, Stuttgarter…) Silvesternacht" nicht wiederholt und es zu keinen massenhaften Übergriffen durch notgeile Zuwanderer auf Frauen und Mädchen kommt, die an den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel teilnehmen. Und wenn so etwas doch geschieht, dann erfolgt hoffentlich ein rasches Eingreifen der Polizei, um Schlimmeres zu verhindern. Doch angesichts der deutschen Kuscheljustiz dürfte dann jedoch nicht viel passieren…

Lesen Sie auch:  Beherbergungsverbot: Der Widerstand wächst

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Frauen sollen zu Hause bleiben

    Wer notgeile Böcke mit Teddybären begrüßt und Merkel wählt, muss auch die Folgen tragen.

    Alles im Leben hat Konsequenzen, und Merkel plus ihre 80% Wähler haben dafür gesorgt, dass der öffentliche Raum nun den Fremden gehört.

    Sauft zu Hause, aber lasst es euren islamischen Nachbarn nicht wissen.

    Und wer die Böcke unbedingt braucht, kann sich ja ein paar einladen – dann hat man es nicht gleich mit Hunderten zu tun.

    1. Nachtrag : Die Zahl der Barbaren hat sich gegenüber 2015 …

      mehr als verdoppelt, auch wenn die Regierung was anderes behauptet.

      Es ist völlig ausgeschlossen, die in Schach zu halten, außer an einzelnen Punkten wie in Köln, wo die Polizei alles auffährt, was sie hat.

      Das fehlt dann überall woanders.

      1. Feiern !?

        Was soll man denn hier noch feiern ?

        Ich kauf ja nie Böller & Co., weil mir schon immer die Tiere leid taten – die müssen jedesmal Todesängste ausstehen – und ich kein Geld in die Luft jagen will, aber dieses Jahr werd ich mich für 10 Jahre damit eindecken, man weiß ja nie für was man es noch gebrauchen kann !

        Die dicksten Chinakracher sind mein !

  2. "Frauen, die zur Selbstverteidigung ein Pfefferspray dabei haben …" .. müssen ja nicht jedem auf die Nase binden, wenn sie selbiges sinnvollerweise verwendet haben!

  3. Nach herrenrassischen Denkkategorien und dem Cui-bono-Prinzip könnte Deutschland eigentlich nichts besseres passieren als dass muslimische und dunkelafrikanische Rudelbumser überall in Deutschland wieder über deutsche Frauen herfallen.Vieleicht könnte das die Geistespymäen noch wach rütteln Wenn die Deutschen so schlau wie  die Auserkorenen wären, würden sie-legal- solche Sexangriffe überall als agent provokateur künstlich steigern- etwa durch sexuelle Aufreizungen-, um die Liebe zu den Infiltranten ins unermessliche zu steigern, aber dazu reicht das bißchen Germanenverstand offensichtlich nicht mehr aus. Napoleon Bonaparte: Die Deutschen verfolgen ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihren wirklichen Feinde! Anders zum Beispiel die Ungarn im Mittelalter, da versuchte der König Bela IV in Ungarn das asiatische Reitervolk der Kumanen anzusiedeln, die auch weit entfernt von  den ungarischen Sitten waren. Sie bestürmten den König und hackten allen greifbaren Kamanenoberen den Kopf ab und warfen die Köpfe aus den Fenstern. Soll mir keiner sagen, das wär grausam, was die Elite mit den Deutschen vorhat, indem sie die Muslims als das Schwert der Juden mißbraucht, ist noch viel grausamer.

    1. Was heißt hier schützen? Lasst die Bereicherer  doch kommen, kräftig -was das Zeug hält, dass den Deutschen das Hören und Sehen vergeht!!!! Nur so werden 2 Schuhe daraus.

      1. Du meinst, dass den Frauen und Mädchen hören und sehen vergeht !

        Die Ratten in eine Falle zu locken, gefällt mir da schon besser, allerdings treten die im Rudel auf, da braucht man schon mindestens genauso viele Leute und dann muss der Denkzettel auch sitzen.

        Strassenkampf, – das ist es, was die verstehn !

  4. Die POLIZEI hat keinen Respekt verdient, weil sie …

    einfach im Streifenwagen sitzen bleibt, wenn deutsche Frauen vor ihren Augen sexuell belästigt werden.

    keine Hartz-IV Empfänger zum Jobcenter begleitet, wenn Fallmanager kein Geld oder unterschriebene Lebensmittelgutscheine ´rausrücken.

    sich in sozialen Brennpunkten diverser Städte aus Angst vor rivalisierenden bewaffneten Banden überhaupt nicht mehr blicken läßt, um für Gesetz und Ordnung zu sorgen.

    die Augenlichter der Demonstranten im Stuttgarter Schloßgarten mit Wasserwerfern gefährdet, statt umgekehrt.

    sich für den verfassungswidrigen Beitragsservice zum Erfüllungsgehilfen beim Öffnen von Wohnungen macht, statt umgekehrt.

    sich für pleite Kommunen mit RADAR/LASER-Verkehrs-Geschwindigkeitskontrollen zum Geldeintreibungs-Erfüllungsgehilfen macht.

    politisch nicht gewollte aber angemeldete Demonstrationen einfach auflöst, statt sie zu schützen damit sich demokratische Strukturen überhaupt bilden können.

    gegen Bürgerwehren, welche o.g. Mißstände beseitigen wollen, vorgeht, statt über die Entlastung Solidarität zu bekunden.

    sich über die Mietmäuler der Politiker den Respekt von der deutschen Bevölkerung wünscht, ohne als gut bezahlte Transferleistungsempfänger, dafür etwas zu tun.

    Die POLIZEI hat keinen Respekt verdient, weil sie …

    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/19/die-polizei-hat-keinen-respekt-verdient-weil-sie/

  5. Auf was sollte die Polizei denn vorbereitet sein? Es weiß doch mittlerweile ein Jeder wohin die Reise in der BRD geht! Ausländische Straftäter müssen auf Anordnung von Oben ohnehin sofort wieder frei gelassen werden, und haben nicht das Geringste zu befürchten. So what?

    Das Einzige auf was Sie sich vielleicht besser vorbereitet haben ist künstliche Präsenz zeigen an Hotspots wie in Köln, dem Wegsehen wenn es zu Konflikten kommt, und dem anschließenden Zensurieren etwaiger Vorkommnisse. Da hat man ja mittlerweile kräftig dazu gelernt!

    Sollte allerdings einem der hier angesprochenen „Notgeilen Bereicherer“ zufällig etwas zustoßen, dann kann man sich sicher sein, dass in der heimischen und internationalen Propaganda Presse der Teufel los ist, Merkel umgehend den Tag des gefallenen Migranten ausrufen und Solidarität einfordern wird, und der Kampf gegen rechts (Sprich das deutsche Volk) jetzt oberste Priorität haben muss!

    Mal abgesehen davon, dass dieser Sylvester für das Personal der BRD ohnehin nichts anderes bedeutet als den Wechsel von eine Scheißjahr ins Nächste, so ist es mir auch nicht klar was es an diesem vergangenen Jahr zu feiern geben soll! Ich persönlich finde solch einen öffentlich zelebrierten Wahnsinn wie zum Jahreswechsel ohnehin nur grauenhaft und abstoßend!

    Aber jeder wie er meint!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.