Ludwigshafen: Radikalisiertes Kind plante Anschläge auf Weihnachtsmarkt

Ein zwölfjähriger Deutsch-Iraker hat versucht, mit einer Nagelbombe einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt Ludwigshafen zu verüben, wie Focus Online unter Berufung auf Justiz- und Sicherheitsbehörden meldet. Das Kind war womöglich von der Terrormiliz IS (Islamischer Staat, Daesh) gesteuert.

Via Sputniknews

Nach Erkenntnissen der Ermittler wurde der „stark religiös radikalisierte“ Junge demnach offenbar von einem noch „unbekannten Mitglied“ des Daesh „angestiftet oder angeleitet“. Der Zwölfjährige soll schon im Sommer 2016 mit dem Gedanken gespielt haben, nach Syrien auszureisen und sich dort der Terrormiliz anzuschließen. Außerdem wollte er bereits am 26. November einen selbst gebauten Sprengsatz am Weihnachtsmarkt zünden, so der Focus-Bericht weiter.

In seinem Rucksack hatte er einen Glasbehälter mit Sprengpulver, aus dem ein Draht ragte. An der Außenseite war der Behälter mit Nägeln präpariert. Ein Passant entdeckte den Rucksack und alarmierte die Polizei, Spezialisten sprengten ihn dann kontrolliert.

Am 5. Dezember platzierte der Junge einen Rucksack mit einer selbst gebauten Bombe in einem Gebüsch nahe dem Rathaus von Ludwigshafen. Auch hier detonierte die Bombe nicht. Die Polizei hat den Minderjährigen ergriffen, derzeit ist er „Focus“ zufolge in einem Jugendheim untergebracht. Neben der Staatsanwaltschaft Frankenthal hat sich auch die Bundesanwaltschaft in die Ermittlungen eingeschalten.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Wer ist verantwortlich für den Aufstieg der Terroristen im Irak, in Afghanistan und in Syrien?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1.  

    „Auch Mörder haben ein Recht auf Asyl in 

    Deutschland!“

    Bananenrepublik Deutschland – Flüchtlings-Kriminelle tanzen uns auf der Nase herum. „Abschiebung“ ist die größte Polit-Lüge!

    Wie weit es mit unserer Bananenrepublik schon gekommen ist, zeigt die Ansicht eines Rechtsexperten, der unlängst bei NTV erklärte: „Auch Mörder haben ein Recht auf Asyl.“ Sie können „nicht abgeschoben werden, wenn ihr Leben bedroht ist.“

    ……..dazu fällt einem nicht,s mehr ein………..außer ,das Land ist krank, viele der hier lebenden Menschen sind krank……..Geisteskrank!!!

    ………Die Tatsache, daß Mörder und verblendete Terroristen nach "Deutschland" gekommen sind, ist direkt und ausschließlich auf Merkels Anordnungen und die Handlungen ihrer Komplizen bei der Justiz, der Polizei, dem Grenzschutz, etc. zurückzuführen.Niemand hat Deutschland gezwungen, die Grenzen für die ganze Welt aufzumachen und sein "Staatsoberhaupt" als eine Art Anwerbeclown auf Welttournee zu schicken.
    Und niemand hat Deutschland dazu gezwungen, gegen die Gesetze zur Aufnahme von Asylbewerbern oder zur Registrierung der „Flüchtlinge“ zu verstoßen.
    Das ist einzig und allein auf die Verbrecher bei der Polizei, der Justiz, der Presse, etc. zurückzuführen.
    Jeder Polizist, jeder Jurist, weiß natürlich, daß die Aktion des faschistischen CDU-Regimes massiv und eklatant gegen bestehende Gesetze verstößt.
    Aber alle decken diese Verbrechen.
    Auch das ehrwürdige „Bundesverfassungsgericht“.
    Allein das ist ein Grund dafür, in Zukunft auf alles zu pfeifen, was diese korrupten Verbrecher so „urteilen“.
    Sie mögen ja rote Roben und lustige Hüte aufhaben.Aber das ist offensichtlich keine Garantie für das Volk, daß diese Pappnasen auch die Einhaltung bestehender Gesetze überwachen.
    Die deutschen "Politiker" sind die treibende Kraft für die völkerrechtswidrige Siedlungspolitik in Europa.
    Nicht die Engländer, nicht die Spanier, nicht die Polen, nicht die Ungarn.
    Immer, wenn es um die Ansiedlung von möglichst vielen Ausländern in Europa geht, steckt immer ein Deutscher dahinter.Verräter im eigen Land, bringen unser Land in diesen desolaten Zustand.
    Merkel, die CDU-Faschisten, die Speichellecker der SPD- Clique, die grün-roten Deutschenhasser………..das sind die Feinde, die uns unser Land wegnehmen wollen, die die friedliche Zukunft unseres Landes verschachern……………gespuckt sei auf sie Alle, sie sollen den vollen Volkszorn spüren,wir vergessen nicht, wir vergeben nicht.

     

     

     

     

    1. …. wirklich, wirklich wahr, hier kann man am laufenden Band ausrasten !

      Welches Land auf der Welt gibt denn ausländischen Mördern Asyl ???

  2. Ich habe mir schon öfter mal gedacht: Die vielen "unbegleiteten Minderjährigen" sind wahrscheinlich die Terroristen von morgen. Da habe ich mich geirrt – es sind (auch) die Terroristen von heute!

    Stimmt, @GEZwungener … noch ist ein "Einzelfall".

    NOCH!

  3. "Kind" darf kein Kriterium mehr sein.

    Kindersoldaten sind genau so tödlich wie Erwachsene und müssen genau so behandelt werden.

    Jede Sentimentalität ist hier fehl am Platze.

      1. Was immer notwendig ist.

        Kindersoldaten sind, wie sich in Afrika gezeigt hat, weitaus skrupelloser, unberechenbarer und grausamer als Erwachsene.

  4. Man hört hier auch gar nichts vom Elternhaus. Ein Kind in dem Alter müsste doch auch noch von den Eltern kontrolliert werden, was es so  tagsüber treibt?? Da kann es doch nur, nein muß  heißen, nicht Jugendheim, sondern samt Elternhaus ab in den Irak. So ein Gesindel haben wir schon zu hauf im Land. Was wird der mal machen, wenn er 15-20 Jahre ist? Dann hat er zwischenzeitlich gelernt, wie es klappt.

  5. Das frage ich mich auch was eigendlich mit den Eltern ist und wie kommt eigendlich ein 12 Jähriger in Terroristenkreise. Waren wir regelmäßig in der Moschee und haben gebetet ?

        1. Falls es sich um ein rotes …äähh… rosarotes Schwein handelt, was auf den Namen Sigggi hört, dann bitte unbedingt Halal-Schlachtung zur Anwendung bringen!

  6. Ach ja, wo gestern doch gerade verkündet wurde, daß die Bundeswehr nun an die russische Grenze fährt, um dort ein "Zeichen zu setzen".

    Währenddessen in der Heimat (darf man das noch sagen?)

    "Schüsse in Essen: Anschlag schürt Angst vor neuer Blutfehde zwischen Libanesen-Clans"

     

    http://www.focus.de/politik/deutschland/angst-im-stadtteil-huttrop-schuesse-in-essen-anschlag-deutet-auf-neue-blutfehde-zwischen-libanesen-clans-hin_id_6366802.html

    1. Dort könnte man doch mal die Komiker in den roten Roben hinschicken,  mit Flöten und den Noten von deutschen Weihnachtsliedern. Direkt an der Demarkationslinie der Kalifate der Libanesen. Vorher noch das genaue Maß der Armlänge bei der verpeilten Frisurenbeleidigung von Köln abholen und dann schaffen die das! 

      Oder wofür bezahlen wir die Heinis? 

  7. Wenn für den IS unbegabte 12jährige Anschläge in Deutschland verüben, ist mit dem IS in Deutschland wenig los. Interessanter wird es, wenn man den IS mir z.B. CIA/Soros verbindet

    und dieser IS dann auf Auftrag und professionell losschlägt, um z.B. einen Bürgerkrieg in Deutschland anzuzetteln…..

    Dieser 12 Jährige hat eher die Funktion, das Klima der Angst aufrecht zu erhalten um Überwachungsmaßnahmen und Aufrüstung durchzusetzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.