Tormann Anthony Lopes - Bild: youtube.com
Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Beim Erstligaspiel zwischen Metz und Olympique Lyonnaise wurde Lyons Torwart gleich zweimal von Feuerwerkskörpern getroffen. Anthony Lopes, Europameister mit Portugals Nationalteam, leidet unter vorübergehender Taubheit und muss für mindestens zwei Wochen pausieren. Wann ist damit endlich Schluss? 

Von Rui Filipe Gutschmidt

Es reicht jetzt ein für alle mal! Schon wieder haben Chaoten Feuerwerkskörper ins Stadion geschmuggelt und diesmal haben sie, auch zum wiederholten mal, jemanden verletzt. Beim Spiel Metz gegen Lyon haben sogenannte „Fans“ einen Böller auf den Torhüter von Lyon, Anthony Lopes, geworfen und ihn dabei verletzt. Doch damit nicht genug! Als er vom Mannschaftsarzt behandelt wurde, warfen die Chaoten einen zweiten Böller, der direkt neben dem am Boden liegenden Torwart fiel. Dieser drehte sich gerade noch zur Seite und verhinderte damit eine schwerere Verletzung. Die Explosion resultierte aber in eine vorübergehende Taubheit. Laut Ärzten muss er sein Gehör in der nächsten Zeit schonen und wird so die mindestens zwei Wochen nicht spielen können.

Der Vorfall fand in der 31. Minute statt, kurz nachdem Metz in der 29. Minute das 1 : 0 geschossen hatte. Die Anhänger von Metz hatten noch nicht einmal einen Grund sich daneben zu benehmen (abgesehen davon das es keinen Grund für dieses Verhalten geben kann) und mit großer Wahrscheinlichkeit wird jetzt aus dem 1 : 0 ein 0 : 3 durch Entscheidung des Disziplinarausschusses. Denn Schiedsrichter Lionel Jaffredo sah spätestens nach der Explosion des zweiten Böllers, dass die Voraussetzungen für einen Wiederanpfiff nicht gegeben wahren.

Jetzt wird man das Spiel also mit einem 3 : 0 Sieg für Lyon werten und Metz muss eine Geldstrafe bezahlen. Vielleicht werden die Lothringer ein oder zwei Heimspiele ohne Publikum bestreiten. Dass man den Urheber der Körperverletzung identifiziert ist eher unwahrscheinlich. Aber inzwischen sollte jeder gemerkt haben, dass Sanktionen gegen den Verein nichts bringen. Im Gegenteil. Diese Maßnahmen treffen nur jede menge Unschuldige! Spieler, Leute die bei dem Verein arbeiten, echte Fans… Doch warum werden die wahren Schuldigen nicht oder nur selten erwischt? Weil manche organisierte Fangruppen nicht selten als Bodyguards des Klubvorstands dienlich sind. Oft sind diese auch in kriminelle Machenschaften verwickelt und in manchen Vereinen sind Neonazis bei den leicht manipulierbaren und bereits fanatisierten Jugendlichen, auf Seelenfang. Sie genießen also einen gewissen Schutz.

Damit muss endlich Schluss sein! Gewalt, Hass, Kriminelle oder Rechtsextreme haben in Fußballstadien oder bei anderen Sportveranstaltungen nichts zu suchen. Ich möchte Familien sehen, die keine Angst haben müssen, auch kleine Kinder ins Stadion mitzunehmen. Polizei und Staatsanwaltschaft sollen ihren Job machen, Täter müssen mit effektiven Gefängnis bestraft werden und wer beim Einschleusen von pyrotechnischen Materialien erwischt wird, sollte auf Jahre aus den Stadien verbannt werden. Es gab schon Tote, Verletzte, Kinder erlitten schwere Verbrennungen und NICHTS geschieht. Wahre Fans sollten auch eingreifen. Denn im Stadion sehen Dutzende wer Feuerwerkskörper anzündet. Wer NICHTS tut, ist mit SCHULDIG. Ein Aufschrei gegen diese Verbrecher ist überfällig… Jetzt reicht es!

19 KOMMENTARE

  1. Ich hasse Fußball weil ich als Kind beinahe von so einen Ball fast getötet wurde. Steilflanke direkt auf den Kopf mit 5 Jahren. Schuld war mein Vater der mich zu diesen brüllenden Schwachköpfen mit genommen hat. Soetwas soll Sport sein bei den man seine primitiven Instinkte ausleben kann. Soetwas gehört verboten denn wo keine Spieler sind giebt es auch keine Narren.

    • Fachidioten und Leistungssportler kann man durch Wettbewerb erzeugen aber nicht umfassend gebildete, vielseitig kompetente und umsichtige, vorausschauend denkende und verantwortlich handelnde, in sich ruhende und starke, beziehungsfähige Persönlichkeiten

    • Ich würde das nicht so negativ sehen; viele Kinder (und Erwachsene) spielen doch gerne Fußball; auf höherem Niveau hat es durchaus was mit „Rasenschach“ zu tun. Und nun ja, die „Chaoten“ stellen insgesamt eine relativ kleine Minderheit dar. Und die würde sich garantiert irgendein anderes Ventil suchen, falls es Fußball irgendwann nicht mehr gäbe.

      • p.s.: Natürlich wird der Fußball vor allem hierzulande im Rahmen von "Brot und Spiele" ganz klar instrumentalisiert;man denke nur an Jogi's bunte Truppe "Die Mannschaft". Aber das ist ein anderes Thema, dafür sollte man nicht diesen Sport an sich verantwortlich machen.

  2. Fußball ist Negersport. In Asien spielt kaum jemand Fußball. Aber man kennt jedes Weiße Team, jeden Spieler. Weil die Leute dort gern wetten. Und können sie nicht auf Hähne oder Hunde wetten, dann auf Fußballteams der doofen Langnasen. Soviel zur kulturellen Einordnung dieses Sports.

    Was die "Rechtsextremen" angeht, empfehle ich Google "linke Hooligans".

  3. … wie darf ich mir das vorstellen : mitten in der Menge zündet jemand einen Böller an und alle Umstehenden stürzen sich auf ihn mit Gebrüll, um auch ganz sicher was davon abzukriegen ?

    … kommt mir ein bisschen illusorisch vor !

    Naja, ich jedenfalls werd' den Teufel tun und freiwillig für Geld in so eine Riesenmausefalle gehen. Man stelle sich nur vor : ein Böller in der Menge genügt und schon kann die schönste Panik ausbrechen. Zertrampelt und erdrückt zu werden ist ein sehr qualvoller Tod !

  4. Das war früher anders, das heutige Verhalten der Fans zeigt, wie sich die Gesellschaft verändert hat.

    Man achte mal bei Wiederholungen des WM-End-Spiels 1954 in Bern auf die Zuschauer.

    Die sitzen auf Stühlen bis unten auf dem Rasen und da wirft niemand etwas, die verhalten sich alle total zivilisiert und sportlich. Heute muß man die Fans hinter hohen Zäunen wegsperren und das reicht immer noch nicht.

    Das liegt an der Erziehungsart. Früher wurden die Kinder zu Anstand, Sportlichkeit und Diziplin erzogen – heute läuft eine 68er-gesteuerte Antiautoritäre Erziehung, welche die Kinder zu Asozialen erzieht.

    Unsere Gesellschaft braucht eine Kehrtwende.

    • "Heute muss man die Fans hinter hohen Zäunen wegsperren und das reicht immer  noch nicht". – Nein, sie erklettern dieselben und hängen dann im Gitter wie  …..- Wer kann da noch leugnen, das wir zu 98,6 % genetisch identisch mit Schimpansen sind?

  5. Damit muss endlich Schluss sein! Gewalt, Hass, Kriminelle oder Rechtsextreme haben in Fußballstadien oder bei anderen Sportveranstaltungen nichts zu suchen

    ——–

    Wieso nur 'Rechtsextreme'? Die Linksextremen sind extrem gewalttätiger als die sog. 'Rechtsextemen'. Zumindest hier in Deutschland.

    Aber das nimmt man natürlich nicht zur Kenntnis, wenn man auf dem linken Auge blind ist.

    Gewalt, Hasss und gewalttätige Kriminelle, haben natürlich im Fussbalstadion nichts zu suchen!

    Und ich schließe mich den Ausführungen von Richard ausdrücklich an.

    Wo Erziehung fehlt, wo schon in der Kita und der Schule die Kinder gegen die Eltern aufgehetzt werden, in einer Gesellschaft, die bewusst Frauen gegen Männer aufhetzt, wo die Alten Menschen aufs Abstellgleis geschoben werde, wo Ideale nichts gelten und der schierer Materialismus triumphiert, muss eine Gesellschaft verrohen.

    Aber das ist so gewollt. Und das kommt nicht von den 'Rechten', sondern von den pseudo-linken Kulturmarxisten, a la 'Frankfurter Schule',. der Herren Marcuse, Adorno, Horkheimer & Konsorten.

  6. Na und? Ich finde, dass der eine Gladiator sterben soll. Für den anderen hebe ich meinen Finger. Ist Brot und Spiele Prinzip. Die "Menschen" lassen sich eben gerne teilen und spalten. Kapieren es aber nicht

  7. Mann Gutschmidt, haben Sie Probleme, da wird einer unserer hochbezahlten "Gladiatoren" von Böllern getroffen, ist gleich taub und muss 2 Wochen pausieren. In Anbetracht der politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Situation Europas hielt ich es für angebracht, den Fußball, wie wir ihn seit Jahrzehnten erleben, mit Ablösesummen bis 100 Mio. und Millionengehältern für ballspielende "Erwachsene", endlich einmal als Anlass für Systemkritik an dieser unserer feinen westlichen Wertegemeinschaft zu nutzen. Und ja, "damit muss endlich Schluß sein", Gewalt, Hass, Kriminelle und (musste das sein?) Rechtsextreme haben in …………………nichts zu suchen. Glauben Sie im Ernst, diese sich austobenden Chaoten haben eine politische Ausrichtung? Sind "rechts"?

  8. Dann frage ich mich wer veranstaltet diesen Schwachsinn in dem 22 Leute  Sinn und Hirnlos den Ball nach rennen und damit weitere Gewalttätige Schwachköpfe produzieren. Ursache und Wirkung liegt sicher nicht an den aufgehetzten Leuten. Stelle man sich vor diese ganzen Menschenmassen kommen auf die Idee ihren Frust an der Politik auszutoben. Klingelts jetzt langsam. Das wusste sogar der olle Cäsar : Gebt den Volk Spiele und Brot………aber nicht zu viel Brot…..

  9. Gutfilip Shmidt hat immer so knallspannende Themen. Ich verneige mich vor diesem hochelastischen Talent, immer ins … zu greifen.

    Wann kommt denn wieder was über Portugal? Ich bin schon ganz hippellig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here