Haben wir bald Staatstrojaner auf unseren Handys?

Sind wir hierzulande nicht regulär besonders stolz auf die persönliche Freiheit, derer wir uns alle so sicher sind und darauf, dass wir die Freiheit haben, uns auf sämtlichen Ebenen mit anderen auszutauschen ohne Angst haben zu müssen, dass wir dabei von oben beobachtet oder gar ausspioniert werden? Nun, mit dieser Freiheit könnte es bald vorbei sein. 

Via Watergate.tv

Denn wie wir bereits im September zuhauf in den Medien berichtet wurde, steht vielleicht bald die totale Überwachung an: Mit dem Staatstrojaner! Dieser würde, unbemerkt auf unsere Handys aufgespielt, jeden unserer Schritte gläsern machen. Keine private Nachricht würde theoretisch ungelesen bleiben, kein privat verschicktes Foto ungesehen.

Das schlimme daran ist, dass es bereits in den letzten Jahren immer wieder, in verschiedenen Bundesländern und ohne jede Rechtsgrundlage, zur Überwachung von privaten Mobiltelefonen gekommen ist. Vielleicht ist bei jedem von uns bereits die ein oder andere private Nachricht mitgelesen worden, vielleicht wurden E-Mails überwacht und Telefonate abgehört?

Nachdem wir in den letzten Jahren schon so einiges gewöhnt sind, man denke da nur an den NSA- und Überwachungsskandal, scheint jetzt, durch das Bundeskriminalamt und Angela Merkel die totale Überwachung unserer Handys geplant zu sein. Von Privatsphäre kann keine Rede mehr sein, wenn die Trojaner tatsächlich – wie scheinbar für 2017 geplant – bald jedem der irgendwie auffällig ist – oder eben auch nicht – heimlich aufs Handy gespielt werden darf. 

Das für uns gefährliche ist dabei nicht nur die blanke Tatsache, dass wir zum gläsernen Menschen werden, sondern auch, dass nicht öffentlich gemacht wird nach welchem Schema die Zielpersonen ausgewählt werden oder in welchem Umfang die Überwachung stattfinden wird. 

Loading...

Dass für eine mögliche Strafverfolgung nicht alle Details bekannt gegeben werden dürfen versteht sich zwar von selbst, doch woher wollen wir wissen ob nicht wir selbst irgendwann aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen auf der Liste der Ermittler stehen und zum gläsernen Bürger werden, dem jede Privatsphäre verwehrt bleibt?

Wollen Sie mehr erfahren? Lesen Sie unseren vollständigen Artikel zum Thema auf:  Watergate.tv

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

27 Kommentare

  1. Staatstrojaner – nicht bei mir

    Mein Handy ist über 20 Jahre alt, noch mit Stummelantenne, und es kann nur telefonieren und sich ein paar Nummern merken.

    Für alle Anderen gilt die Maxime :

    Wo "Smart" draufsteht, ist der Teufel drin.

  2. Dieser Panik kann nur jemand verfallen der nicht aus der IT kommt…
    Bei Windows PCs ist das Problem das die allermeisten im Admin Modus laufen. Kommt ein Virus/Trojaner dann hat er leichtes Spiel denn er hat sofort vollen Zugriff auf alles.

    Aber bei einem nicht gerootetem Smartphone gibt es keine Möglichkeit einem Trojaner all die Berechtigungen zu geben die er braucht für vollen Zugriff. Es sei denn der Trojaner hat auch gleich den Jailbreak dabei und ein Programm das die Rootrechte gewährt ohne jegliche Meldung. Aber zumindest bei der Instalation sieht ein nicht ganz unerfahrener user das da was falsch läuft. Und es gibt eine Unzahl weiterer Punkte an denen man erkennen kann das man einen Trojaner hat.

    Auch würde der Staatstrojaner sehr schnell gehackt werden und müsste somit ständig erneuert werden, alles zu auffällig und umständlich.

    Ausserdem hat der Staat andere Möglichkeiten… nicht nur die 5Eyes hören das Internet ab, DLand macht das auch und da die Provider das gestatten müssen…
    Auch haben Android, IOs und WinPhone mit Sicherheit "NSA"-lücken, so wie jedes Windows auch.

    1. Die Panik ist berechtigt

      Allein dass man bei einem Smartie unbemerkt Kamera und Mikrofon fernsteuern kann, sollte alle Alarmglocken läuten lassen.

    2. Quatsch! Nichts ist einfacher als Smartphone-Spionage! Man nehme eine App, die der Nutzer auch noch freiwillig installiert und bei dessen Installation entsprechende Freigaben erteilt werden – ohne das der Nutzer rafft, was er da tut. Siehe WhatsApp, Pokemon & Co. Zuzüglich der Datensätze von Providern, sozialen Netzwerken und Google ergibt sich ein 1a-Profil für BigBrother.

        1. Das ist ein lächerliches Gerücht das sich schon seit ewigem hält.
          Nein, können sie nicht. Ist das Handy ausgeschaltet dann wird nur Uhr versorgt damit der Alarm geschaltet werden kann.

          Ist das Handy an kann es in jedem Fall geortet werden durch die "stille SMS", eine SMS von der Polizei auf die das Handy den Empfang bestätigt und und dadurch angepeilt wird. Dazu wurde noch nie ein Trojaner gebraucht sondern nur der Provider ohne den eine stille SMS nicht möglich ist.

      1. QUATSCH! Diese App müsste aus dem Play Store kommen denn fast niemand installiert aus anderen Quellen. Play store hat automatische Suchmechanismen um genau das zu verhindern, Solange also Google nicht mit den Regierungen kooperiert ist nix mit Trojaner.
        Das gilt ebenso für IOS und die sperren sich sogar gegen die eigene Regierung.

        Ausserdem gibt es so dermassen viele Leute die echt Ahnung haben von Android/IOS die sehr schnell rausfinden das was nicht stimmt und die user warnen. Auch, wie ich schon schrieb, dauert es nicht lange bis jmnd ein antitool veröffentlicht.

        Nochmal, Smartphones sind keine Windows PCs die permanent im Admin Modus laufen.

        1. @UKsoft
          Da darf ich (gerade als iOS Developer) aber gern nochmal widersprechen, denn die Review-Prozesse sind bei Googles PlayStore deutlich schlampiger, als bei Apple. Zudem wird der Code für Apps komplett gekapselt. Da kommt kein User ran. Benutzer bekommen nur die Oberfläche und bunte Buttons zu sehen. Hintergrundprozesse bleiben verborgen. Nur Vollprofis könnten mit extrem viel Aufwand Code (teilweise) sichtbar machen.

          Wenn ich Dir eine schicke App anbiete, mit der Du z.B. "geile Schnäppchen" jagen kannst, wirst Du diese App gierig installieren und ebenso eine Verbindung zum Udate-Server erlauben – sonst läuft nämlich nix mit Schnäppchen schnappen. Während Du glaubst, die App läd gerade die "heißesten Angebote" für Dich herunter, sammle ich Dir derweil Daten ab.

          Korrekt an Deiner Aussage ist, dass beim Smartphone die installierte Software weniger verwoben ist, als beim WIN-PC. Spionage ist nicht ganz so simpel, aber keinesfalls unmöglich!

          Bsp.: Eine WhatsApp Installation liest das komplette Kontaktbuch aus, kopiert es in die WhatsApp-App und kann die gesammelten Daten unbemerkt an den Server senden – was auch so geschieht – und keinen juckt es.

          Noch ein Bsp.: Die meisten Apps enthalten Google-Tools oder andere zur Nutzeranalyse. Frag' mal die User, welche Apps ihre Nutzerdaten womit und an wen senden. Da wirst Du Dich wundern, wie wenig Ahnung die Leute haben und wie gleichgültig denen das ist!

          Zugegeben! Unsichtbare Trojaner ala PC gehen auf dem Smartphone (noch) nicht. Der Benutzer eines Smartphones muss immer seine Erlaubnis zur Installation erteilen. Ihm diese zu entlocken ist allerdings nicht das Problem, weil 95% der Nutzer von IT Anwender sind… mehrheitlich dämliche Anwender. 

          1. Schon richtig, nichts ist unmöglich und das nicht nur bei Toyota. Ob die Algorhytmen bei Apple besser sind weiss ich nicht, aber schon bei Google ist es zumindest sehr schwer Schadcode in den Play Store zu schmuggeln, einer der Gründe warum Rootingtools a la KingRoot und co niemals über den Store geladen werden können. Und Apps die im PlaYstore sind wie zB WhatsApp zu verändern und Trojanerverseucht wieder reinzustellen funzt garnicht ohne das der Accountholder dabei involviert ist.

            Wie gesagt, es ist nicht unmöglich aber auch längst nicht so einfach wie bei PCs. 
            Und nat. hat die absolute Mehrheit der user eher wenig Ahnung von dem ganzen, aber es gibt eben auch sehr sehr viele die sofort merken das etwas nicht stimmt und es wird immer Tools geben die den neuesten Staatstrojaner deaktivieren.

            Ich bin kein supercrack und habe noch nie auf Android programmiert aber ich mache mir keine Gedanken über Staatstrojaner…
            IMHO ist das was mit Handys an Daten erreichbar ist ohne Trojaner schon ausreichend, Ortspeilung / Bewegungsprofile / Kontakte die man Anruft und einiges mehr.

  3. Sehe ich nicht als unnütz.

    Viele Leute wissen gar nicht, was ihr Schmartphone so alles kann – und Aufklärung darüber bedingt stetes Wiederholen, auch wenn es für den Informierten langweilig ist.

  4. Handys – Krebs erzeugende Geheimdienst-Wanzen

    Prof. Meyl, Uni Furtwangen, Professor für Elektrotechnik wies bereits vor Jahren darauf hin, dass die Handys in einer Frequenz senden, welche mit der Schwingung menschlicher Zellen in Resonanz geht und zu Zellschäden bzw. Krebszellen führen kann.

    Da wundert es nicht, dass auch eine Studie aus Israel die Entstehung von Gehirntumoren durch Handy-Abstrahlung nachwies.

    Stichwort Aktivierung von außen: Bereits vor Jahren konnte man im Web lesen, dass es technisch möglich ist, die Handys von außen zu aktivieren und den Besitzer so rund um die Uhr abzuhören.

    Stichwort Bewegungsprofile: Über Triangulation läßt sich über die Empfangsantennen in der Nähe des Handys der Besitzer lokalisieren. Betreibt man das über längere Zeit, so erhält man ein Bewegungsprofil und einen Einblick in das soziale Umfeld.

    Fazit: Handys sind ein trojanisches Pferd der Geheimdienste mit Krebserregender Funktion und es ist eine unsagbare Eselei der Bevölkerung, damit durch die Gegend zu laufen.

    Wer seine Freiheit nicht verteidigt, wird sie garantiert verlieren.

    1. @Richard: Welche von den gebräuchlichen Frequenzen meinst du…

      Dem GSM-Mobilfunkstandard sind in Deutschland die Frequenzbereiche von 890 bis 915 MHz und von 935 bis 960 MHz (GSM 900) sowie von 1.710 bis 1.785 und von 1.805 bis 1.880 MHz (GSM 1800) zugeordnet. Der UMTS-Standard nutzt die Frequenzen von 1.920 bis 1.980 MHz sowie von 2.110 bis 2.170 MHz. Für den LTE-Standard wurden von der Bundesnetzagentur ursprünglich Frequenzen in den Bereichen 800 MHz, 1,8 GHz, 2 GHz und 2,6 GHz vergeben. Hinzu kamen durch die Versteigerung im Juni 2015 Frequenzen aus dem Bereich 700 MHz, die sich für den Einsatz in ländlichen Regionen besonders gut eignen und bisher vom Rundfunk verwendet wurden. Bis 2019 sollen diese nun dem Mobilfunk schrittweise zur Verfügung gestellt werden und den Breitbandausbau maßgeblich vorantreiben.

      Digitale Bündelfunksysteme für die professionelle Nutzung (zum Beispiel für die Polizei) belegen die Frequenzbereiche zwischen 380 und 400 MHz sowie zwischen 410 und 450 MHz.

      Oder meinst du alles zwischen 380 MHz und 2,6 GHz?

      Und zählen die WLan Frequenzen von 2,4 (ebenfalls Bluetooth) und 5 und 60 GHz auch dazu?

      Es gibt eine Unzahl studien die besagen das die "Handystrahlung" nicht gefährdend ist es sei denn man hat die Quasselgurke mehr als 8 Stunden am Stück am Ohr denn dann kann die schwache Strahlung (ein Handy arbeitet nur mit 2 Watt) die grauen Zellen leicht erwärmen… was auch nicht direkt schädlich ist.

  5. Da werden sich ganz besonders die CDU/CSU Wähler freuen . Sie sind dann rundum behütet und bewacht von ihrer Partei . Das wird sie dann wieder ganz versöhnen mit ihrer großen Gönnerin der Fr. Merkel . Unsere Regierung hat jetzt auch schon eine Idee wie man das Proplem mit den vielen Alten löst . Die noch dazu alle ihre ordentliche Rente wollen . Wo doch die Fr. Merkel das Geld so dringent für Kriegseinsätze braucht . Terroristen über die wir in Deutschland ja inzwischen reichlich verfügen werde diese Entsorgungsaufgabe für die Fr. Merkel und ihre CDU übernehmen . Dann hätten wir auch eine sinnvolle Beschäftigung für unsere jungen kräftigen Neubürger wo die meisten eh einen Hang zum Terror haben .

    Haben wir bald Staatstrojaner auf unseren Händys ? Soll wohl eher so ein kleiner Scherz sein ! Aber es gibt ja auch Leute die sich da noch nicht so richtig auskennen .

  6. Soll doch das rote Faschistengesindel, sich auf die Handys "aufspielen".

    Abgesehen davon, will mir hier doch keiner klar machen wollen, daß wir bisher nicht "gläsern" waren. Ich habe als Bücher alte Verfassungsschutz-berichte aus den 90er Jahren, wo auch ein ehemaliger Boss dieser fragwürdigen Einrichtung zu Wort kam und aussagte, "Wer heute meint, mit seinem Geprächspartner am Telefon noch alleine zu sein, dem ist nicht mehr zu helfen".

    Ich als geborener "Zonist" kannte nur eine "sichere Einrichtung" um der Stasi mit einem zuverlässigen Menschen im Gespäch zu entgehen und die hieß, FKK-Strand!

    Wie gesagt, daß war in der Zone!

    Wer nicht will über sein Handy ausspioniert zu werden, der sollte halt eben Gespräche die, die Drecksbande nicht wissen soll vermeiden und Achtung, auch abgeschaltete H. laufen noch als Wanze!

    Also das Ding vor wichtigen Besprechungen weit weg oder in Alufolie einwickeln, so arbeitet auch die Mafia!

    Klingt paranoid, ist aber die Wahrheit! 

     

     

     

     

     

  7. Sind wir hierzulande nicht regulär besonders stolz auf die persönliche Freiheit, derer wir uns alle so sicher sind…

    mit der gemäss römischem rechts als vollsklave gebrandmarkten namen im personalausweis, die stolz auf ihre freiheit sind, lol! und warum könnte es denn "bald vorbei sein"? die trojaner sind schon jahrelang auf euren smart phones udn ihr werdet nicht den ersten tag auf schritt und tritt verfolgt.  

  8. Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen, oder glauben sie gebrauchen zu müssen, ob für eine Demo, oder den Weg zur Arbeit, sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert. Die Infrastruktur der Macht, die heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.
     

  9. Der Artikel ist irgendwie…. dooof.

    Entweder der Schreiber weiß nicht, wovon er redet, und dann erklärt sich der Artikelinhalt von alleine. Oder aber der Schreiber weiß, wovon er redet, schreibt bewußt reißerisch (wie üblich bei diesem Menschen), um die Menschen anzuködern, auf seine Seite zu locken und dort Umsatz mit "mehr Information" gegen Bezahltung, versteht sich, zu bekomen.

    Ich vermute letzteres. Welches ich persönlich infam finde, denn wir werden längst, bei Verdacht, flächendeckend überwacht. Dh. nicht nur handy, auch Rechner und Telefon kann bei Bedarf dauerhaft überwacht werden. Konto und solche Lächerlichkeiten natürlich auch.

    Wenn aber einer sowas weiß und schreibt dann solche Artikel, dann denk ich mir mein Teil über den Verfasser dieses Artikelchens….

  10. https://www.extremetech.com/computing/233177-qualcomm-bugs-expose-nearly-1-billion-android-devices-to-exploits
    Rootrechte durch Exploit

    https://capulcu.blackblogs.org/neue-texte/bandii/ein-schwarm-von-wanzen/
    Schaltet sich ein Telefon mit einer der gelisteten Nummern ein, wird überprüft, ob von einer Verdächtigen bereits eine aufgezeichnete Stimme in den Archiven existiert. Passt das Stimmmuster, beginnen die Vorbereitungen für eine Drohnen-Operation. Für die nächsten 24 Stunden gilt diese Stimmenerkennung als “positive Zielidentifizierung” und damit als Legitimation für einen Luftschlag.

    https://www.heise.de/security/meldung/Smartphone-Bewegungssensor-als-Wanze-2293516.html
    Zwei Forscher der Stanford University und ein Kollege des israelischen Rüstungsherstellers Rafael Advanced Defense Systems haben es nun nach eigenen Angaben geschafft, Umgebungsgeräusche mit dem Gyroskop aufzufangen, das modernen Smartphones als Bewegungssensor dient.

  11. …selber Schuld….dann surft nich auf Juden-Fratzenbuch&Co mit euren Smartphones rum! Beschafft euch ein ausfedientes altes Handy aus den 90ern oder so…..da kønnen die gar nichts machen! Nix mit "Freihændig an die Wand springen und mit dem Ohr festsaugen" fuer die Ratten von IM Erika! Was glaubt ihr wohl mit was die Mafioses telefonieren? Mit Smartphones? Heeehehehe….lange nicht so gelacht!

  12. Diese Gesetz ist lediglich die nachgereichte gesetzliche Rechtfertigung für eine jahre, wenn nicht jahrzehnte lange Praxis, die einfach mit jeder technologischen Erneuerung an Raffinesse gewinnt!

    Ich möchte die ehemalige finnische Gesundheitsministerin Raudi Kilde zitieren, auch Wissenschaftlerin bei der UNO, und allgemein in der Forschung tätig, die in einem Vortrag gesagt hat, das die uns neueste bekannte Technologie bei der offiziellen Markteinführung ungefähr 50 Jahre alt ist.

    Die Klugscheißer hier, die da behaupten, das ginge nicht, operieren argumentativ mit der Technik ihrer Großeltern!

  13. Ich habe mein Handy abgeschafft. Erstmal wegen der  Überwachung, dann Werbung, und ständige Anrufe die mich nervten, wie geht es dir, was machst du, wo bist du und und und. Sowas nennt man dann in Kontakt zu bleiben. Wer meint etwas wichtiges zu haben kann mich auf meinen Telefon anrufen. Da waren Leute dabei : Juhu sie haben gewonnen wir bräuchten jetzt ihre Kontonummer um den Betrag zu überweisen. Sehr witzig. Jedenfals habe ich keinen Ärger mehr werde nicht mehr belästig und kann in Frieden leben.

  14. So scheint das Bundesinnenministerium, mit der Einrichtung eines Abwehrzentrums gegen Falschmeldungen, welches beim Bundespresseamt angesiedelt werden soll, endlich in sich gegangen zu sein, so daß wir in Zukunft von Fakenews durch die Lügenpresse verschont bleiben. So hat die CDU/CSU inzwischen auch erkannt, daß die Akzeptanz eines postfaktischen Zeitalters durch die Presse einer politischen Kapitulation gleich komme, in der sie mit recht ihre Wiederwahl gefährdet sieht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.