Gabriel zu Rot-Rot-Grün, Hannelore Kraft und Merkel

Rot-Rot-Grün wäre was für Gabriel. Leider haben die Linken ein Problem: Sahra Wagenknecht. Die Reden Wagenknechts würden sich kaum von solchen der AfD unterscheiden. Mit dieser Einstellung gebe es keine Koalition. Wer Kanzlerkandidat wird, bestimmt maßgeblich Hannelore Kraft. Sie hat eine Schlüsselrolle in der SPD. Merkel tritt nur deshalb wieder an, weil die Partei sonst führungslos wäre.

Von Redaktion/aek

SPD-Chef Sigmar Gabriel will im Umgang mit der Linkspartei Tabus abbauen. "Es ist ganz einfach: Wenn wir sagen, dass es keinen Koalitionswahlkampf geben wird, dann müssen wir vor dem Wahlkampf Tabus ausräumen. Ich will mich nicht an die Grünen und die Linkspartei binden, aber es geht um Entkrampfung", sagte Gabriel der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Am Ende komme es nicht auf die SPD an, sondern auf das Verhalten der Linkspartei, betonte Gabriel.

Als zentrale Knackpunkte nannte er die Europa- und die Sozialpolitik. Sahra Wagenknecht halte Reden im Bundestag zu Europa, die sich kaum von solchen der AfD unterschieden. Mit einer solchen Einstellung gegen Europa werde es keine Koalition mit der SPD geben. "Auch wird sich die SPD niemals daran beteiligen, den finanziellen Ruin des Landes durch übertriebene Sozialstaatsversprechen der Linken herbeizuführen", fügte Gabriel hinzu.

Kraft hat entscheidenden Einfluss auf Kanzlerkandidatur

Loading...

Sigmar Gabriel hat indirekt bestätigt, dass die Frage nach der Kanzlerkandidatur in der SPD entschieden ist. "Solche Entscheidungen werden nicht ohne Wissen und vor allem nicht ohne die Zustimmung der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft getroffen", sagte Gabriel in einem Interview auf die Frage, ob Kraft eine korrekte Aussage getroffen habe, als sie sagte, sie wisse, wer Kanzlerkandidat für die SPD werde.

Gabriel verwies auf die Schlüsselrolle der NRW-Ministerpräsidentin in dieser Frage: "Sie können sicher sein, dass Hannelore Kraft entscheidenden Einfluss darauf hat, wer die SPD als Spitzenkandidat in die kommende Bundestagswahl führt" .

Die SPD-Führung sei sich einig und habe einen klaren Fahrplan, wie die Entscheidung herbeigeführt werde. "Es ist ja eine ernsthafte Frage, wer die größte Volkswirtschaft Europas als Kanzler der SPD anführen soll. Deswegen bin ich froh, dass die SPD damit auch angemessen und ernsthaft umgeht."

Merkel tritt "aus Pflichtbewusstsein" noch einmal an

Nach Ansicht von SPD-Chef Sigmar Gabriel tritt Angela Merkel (CDU) nur "aus Pflichtbewusstsein" noch einmal als Kanzlerkandidatin an. "Nach ihr ist eine große Leere in der Union. Sie macht es aus Pflichtbewusstsein." Merkel habe öffentlich erklärt, sehr lange geschwankt zu haben, ob sie nochmal antreten solle. "Denn sie weiß doch auch, dass nach zwölf Jahren im Amt die Kreativität abnimmt und vor allem ihre Parteien CDU und CSU ausgepowert sind und eine Erholung in der Opposition dringend nötig hätten. Aber ohne Frau Merkel wäre die Union doch völlig führungslos", betonte Gabriel.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Übliches Theater.

    Die SPD verlangt von den Linken einen Verrat an ihren Hauptpositionen, um eine Rot-Rot-Grüne Koalition zu verhindern und den Linken nachher die Schuld am Scheitern der Koalitionsgespräche in die Schuhe schieben zu können.

    Der Grund dieses Vorgehens ist der Umstand, dass eine Koalition mit den Linken von den Parteispendern der SPD, welche die Konzerne sind, nicht vereinbar ist.

    Ziel ist eine weitere neoliberale Regierung, also CDU-Grüne oder CDU-SPD.

    Spannend könnte das Ganze noch werden, wenn die AfD viele Stimmen bekommt, denn dann bekommen die genannten neoliberalen Kombinationen keine Mehrheit mehr zusammen und müßen sich von der Oppostition dulden lassen, was deren Einfluß drastisch erhöht, oder aber CDU-SPD-Grüne bilden, was aber den Vorwurf "Parteienkartell" bestätigen würde.

    1. Die "Radieschen- Kommunisten" haben doch in dem Zirkelstübchen schon das Ding ausgewürfelt!! Der festgelegte  K-kandidat ziert sich nur wie eine alte Jungfrau und verarscht sein immer kleiner werdendes Landsknechthäufchen, alle noch verbliebene SPD Wähler und das Volk!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Die Groko erlaubt fortlaufende Wählertäuschung.Es kann nicht dem Wählerwillen entsprechen, wenn Parteien, die während des Wahlkampfs nicht müde werden ihre Unterschiedlichkeit herauszustellen, dann gemeinsam regieren. Bei einer solchen „Scheinehe“ kann nichts Vernünftiges herauskommen, denn letztlich kann keiner der Partner das wirklich durchführen, was er dem Wähler als Merkmal seiner Politik vor der Wahl präsentiert hat.Wir werden belogen, betrogen und hinters Licht geführt in einem unvorstellbaren Ausmaß. Durch Verschweigen und sich ständig widersprechende Meldungen, wo sich jeder aussuchen kann, was gerade in sein Weltbild passt. Die Demokratie als solche wird ad absurdum geführt mit großen Koalitionen, die keinen Raum mehr lassen für echte Opposition. Jeder denkt nur noch an seine persönliche Karriere, an die fette Pension, an die gutbezahlten Pöstchen in der Industrie nach der Politkarriere. Niemand mehr wagt es, eine unbequeme Position ohne Wenn und Aber zu vertreten. Es könnte und würde bei der nächsten Wahl wahrscheinlich zu einem aussichtslosen Listenplatz führen und so hält man lieber den Mund, auch wenn es der eigenen Überzeugung widerspricht.Ein Land kann nur dann wirklich vorankommen, wenn eine Partei und deren Führung allein für ihr Handeln verantwortlich gemacht werden kann.Alles andere ist Betrug, aber ich erwarte von dieser Verbrecherriege nicht,s anderes………..nur so halten sie sich am Fressnapf.

  3. Diese sogenannten Volksparteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke sind dermaßen verbraucht und verkommen, dass man die Fäulnis schon Kilometerweit riechen kann.

    Wer diese Parteien noch mal zu einer Mehrheit verhilft, dem kann man nur noch Suizid-Absichten bescheinigen.

    Diese sogenannten Volksparteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke haben alles unternommen um dem Deutschen Bürger Schaden zuzufügen.

    Wir werden belogen, betrogen und wenn die Bürger dem Scheinheiligen Lügenkonstrukt der Altparteien nicht folgt, dann werden wir beschimpft, beleidigt sowie herabgewürdigt.

    Diese sogenannten Volksparteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke gehören auf den Politischen Friedhof.

    Die haben in den Jahrzehnten der abwechselnden Machtverteilung so viel gelogen, dass sie nicht mehr wissen was Lüge und Wahrheit ist.

    Die haben die Lügen so oft gepredigt, dass sie im Laufe der Jahre glauben sie sagen die Wahrheit.

    Es gibt nicht nur die Lügen-Presse sondern auch die Lügen-Politik der schlimmsten Ausprägung.

    1. Sie machen uns seit Jahrzehnten vor, sie hätten was zu sagen, obwohl sie positiv wissen, dass sie alles Wesentliche vorgegeben bekommen. Gabriel ist derjenige der das positiv weiß, weil er sich auf einem SPD-Kongreß wohl verplapper hat und sagte Deutschland und Merkel sind ein Nichts sie sei  lediglich  eine GmbH-Geschäftsführerin. Was will man mit solch einem Lügengesindel? Aber keiner sagt was und der Zirkus geht weiter obwohl das BVerfG klar fastgestellt hat, dass alle Wahlen null und nichtig sind. Dieses Land ist eine riesige psychiatrische Anstalt!!

  4. …diese sogenannten Parteien sind moralisch total verkommen, versifft und ein Horde der Perversitæt! Diese perversen – vom internationalen Zion gesteuerten (Bilderberger, Atlantikbruecke usw.) – Volksvertrætersekten muessen zerstørt werden! Volksvertræter braucht ein Volk aber sie muessen aus der Mitte des Volkes gewæhlt werden und vor allem DIREKT!!!!! Auf Lobbyismus muss die Todestrafe stehen da man das Allerheiligste "den Souveræn", das Volk, auf hinterhæltigste und abscheulichste Weise hintergeht!!!!! Privatbanken werden geschlossen und ihr Vermøgen geht ueber auf die Gemeinschaft. Die Geldschøpfung, Volksbildung, Medien etc. geht zurueck zum Staat und jegliche Einmischung Dritter (Privatpersonen) wird mit schwersten Strafen geahndet! …usw. usf. da wære noch vieles auszuræuchern um das zionistisch verkommen Rattennest "Europa" wieder in einen freundlichen und moralisch integeren Ort der Menschheit zu verwandeln in welchem Kinder wieder zu fleissigen, moralisch gefestigten Personen mit guter Allgemeinbildung heranwachsen kønnen. 

  5. Wozu lange suchen und überlegen, eigentlich wäre Merkel die richtige Kanzler Kandidatin für Rot-Rot-Grün . Die Frau weiss doch eh nicht wo die Mitte,rechts oder links ist.

    Auch ist ihr das eh egal, hauptsache sie kann ihre offene Grenzen Politik weiter durchführen. Natürlich,verdeckt und vertuscht – so das die Bürger nicht viel davon mitbekommen.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.