Freiburg: Der mordende MUFL und das Schweigen der Medien

Der Mörder der 19-jährigen Studentin Maria L. wurde mit an Sicherheit grenzender Wahscheinlichkeit gefasst. DNA-Spuren führten zu einem angeblich 17-jährigen, illegal nach Deutschland eingereisten Afghanen, der inzwischen in U-Haft sitzt. Den Massenmedien ist diese grausame Tat keine Erwähnung wert – warum auch, es war ja nur eine Deutsche, die von einem Moslem vergewaltigt und ermordet wurde.

Von Marcello Dallapiccola

Eingangs kurz die Fakten: Maria L., eine 19-jährige Medizinstudentin, verschwand auf dem Heimweg von einer Studenten-Party. Wenig später wurde ihr Leichnam am Ufer der Dreisam aufgefunden; die junge Frau wurde offenbar bewusstlos geprügelt, vergewaltigt und dann in den Fluss geworfen, wo sie wohl aufgrund ihrer Bewusstlosigkeit jämmerlich ertrank. Als mutmaßlicher Täter konnte nun, nach Wochen intensiver Polizeiarbeit und mehr als 1000 geführten Einvernahmen, ein 17-jähriger Afghane gefasst werden. Aufgrund eines Haares und eines Schals, die am Tatort gefunden wurden, gilt der junge Mann als dringend tatverdächtig; es sitzt in U-Haft und schweigt bisher zu allen Vorwürfen. Im Moment wird fieberhaft ermittelt, ob der mutmaßliche Täter vielleicht auch mit dem Mord an der Joggerin Carolin G., der nur etwa 30 km entfernt passierte, etwas zu tun hat.

Weitere Details (Achtung: alle unverifiziert!) dringen via sozialer Medien an die Öffentlichkeit: Der minderjährige, unbegleitete Flüchtling (MUFL) sei illegal nach Deutschland eingereist, wohnte aber – genau wie der Axtschwinger von Würzburg – bei einer einheimischen Gastfamilie. Die wird sich jetzt wohl mit einigen unangenehmen Fragen konfrontiert sehen – man möchte sich gar nicht vorstellen, was im Inneren dieser Leute jetzt wohl vorgeht nachdem sie erkennen mussten einen Vergewaltiger und Mörder beherbergt zu haben. Das Opfer, Maria L., habe sich ebenfalls in der Flüchtlingshilfe engagiert; angeblich ist der Vater der Ermordeten sogar auf EU-Ebene als Anwalt für Flüchtlinge aktiv.

Lesen Sie auch:  Ausreisesperren: Merkels DDR-Erbe

Wie erwähnt, diese Details sind unverifiziert und wurden über diverse soziale Medien gesammelt; ungeheuerlicherweise ist dieses schreckliche Gewaltverbrechen nämlich den selbsternannten „Qualitätsmedien“ keine Erwähnung wert. Von der Tagesschau kursiert eine Stellungnahme, der zufolge dieser Mord „nur regionale Bedeutung“ hätte und von einem „überregionalen Medium“ wie eben der Tagesschau deshalb nicht aufgegriffen werde. Die Echtheit dieser Stellungnahme lässt sich leider auch nur schwer überprüfen; sollte sie allerdings tatsächlich echt sein, tut sich hier nach den vier „Tagen des Schweigens“ nach der Kölner Silvesternacht ein medialer Abgrund ganz neuer Dimension auf.

Denn von der Dailymail bis zur Washington Post, von Russia Today bis zum News Observer – die ganze Welt berichtet über dieses furchtbare Verbrechen. Nur die Merkel-Presse schweigt. Man stelle nur einmal vor, was in diesem Land los wäre, hätte ein Pegida-Spaziergänger eine Kopftuchträgerin vergewaltigt und danach wie ein Stück Abfall in den Fluss geworfen! – Die Medien würden sich überschlagen vor Sondersendungen, landesweite Lichterketten würden organisiert, Gewaltexperten der Reihe nach interviewt und Merkel würde persönlich auf Knien in die nächste Moschee rutschen, um dem Imam die Füsse zu küssen.

Loading...

Wenn ein Moslem hingegen, wohl aus einem kurzfristigen sexuellen Hunger heraus, eine junge deutsche Frau wie ein Stück Vieh reißt und danach einfach wegwirft, dann wird diese Ungeheuerlichkeit als „Tat von regionaler Bedeutung“ verharmlost und der Öffentlichkeit verschwiegen. Lügenpresse at it's worst, wenn hier auch der Begriff „Lückenpresse“ treffender wäre. Dabei sind es genau solche Untaten, die Akif Pirincci in seinem visionären Text „Das Schlachten hat begonnen“ schon vor Jahren vorhergesagt hatte und wofür er mit der Vernichtung seiner beruflichen Existenz bis heute bezahlt.

Lesen Sie auch:  Merkel will konstruktiven Dialog mit Russland führen

Für diese Vernebelung der Wirklichkeit gibt es keine vernünftigen Erklärungen mehr; dass die Medien sich so beharrlich weigern, ihrem Informations-Auftrag nachzukommen, kann nur noch mit knallharter, berechnender, politischer Willkür erklärt werden. Der Michel soll dumm gehalten werden, denn wüsste er, was in seinem Land wirklich alles vor sich geht, wäre es wahrscheinlich rasch vorbei mit dem Freß- und Fernsehkoma.

Abschließend sei unseren Lesern noch eine weibliche Sicht auf diesen Themenkomplex empfohlen: Mit „Sexualmord und Grabschverharmlosung“ hat die großartige Anabel Schunke einen sehr intensiven, lesenswerten Essay verfasst.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

67 Kommentare

  1. Ah – nun geht's. Danke

    Die Berchtsverweigerung durch die großen Fernsehsender scheint bestätigt zu sein

    Auch die großen Medien berichten darüber – und über den Entrüstungssturm, den dieses Verhalten ausgelöst hat.

    Als Gründe dafür gaben ZDF und ARD bekannt, dass die Unschuldsvermutung (!) gelte, dass der Mörder als Jugendlicher besonderen Schutz genieße und dass der Mord nur von lokaler Bedeutung sei.

    Zum Mord selber kann man kaum etwas zutreffendes sagen, ohne gegen mindestens 10 Gesetze zu verstoßen und in Schwierigkeiten zu geraten, darum an dieser Stelle ein deutliches :

    Danke, Frau Merkel !

    Diese junge Frau, ihre Vorgängerinnen und ihre Nachfolgerinnen sind IHRE Toten.

    Wie Viele müssen noch sterben, bevor sich in Ihrer abgestorbenen Gefühlswelt mal was regt?

    Oder sind wir nur weißer Schleim, der weggewischt gehört?

    Wutschnaubender Michel

    1. Furchtbar, dass wieder ein heiliges LEBEN sinnfrei vernichtet wurde.

      Ich hoffe, dass als eine der ersten Amtshandlungen das korrekte Alter mit den dazu vorhanden Analysemöglichkeiten und Röntgen durchgeführt UND von fachlich dazu geeigneten Ärzten festgestellt wird, die für ihr Gutachten haften,

      ebenso wie die aktuellen Regierungsmitglieder für ihre Handlungen der illegalen Grenzöffnung, … zur Verantwortung gezogen werden.

       

  2. Die Badische Zeitung, Freiburg macht sich folgende Gedanken: "Die Gefahr ist groß, dass die Stimmung vergiftet wird". Das ist nämlich lediglich ein "Einzelfall"!!! Über diese "Einzelfälle" wird hinreichend berichtet unter: http://www.metropolico.org/2016/10/27/einzelfallmap-waechst-und-waechst/ . Aber so besehen war auch Hiroshima eine Anhäufung von "Einzelfällen".

  3. Liebe Populisten-Front!

    Bitte Mund abwischen, Hasskappe absetzen und nachdenken…

    (1.) Die im Artikel genannte Begründung von großen TV-Sendern dafür, dass die Festnahme eines Tatverdächtigen bisher unberücksichtigt blieb, ist nachvollziehbar und journalistisch richtig! Tatsächlich handelt es sich bei dem Fall um ein Tötungsdelikt in Verbindung mit einer Vergewaltigung. Leider gibt es derartige Verbrechen – unabhängig von der Spezifikation, wer der (mutmaßliche) Täter ist – jährlich hundertfach, und nie wird über ein vergleichbares Geschehen beispielsweise in der Tagesschau berichtet. Es handelt sich – bei aller Dramatik und Grausamkeit – tatsächlich je für sich um Einzelereignisse mit regionalem Bezug.

    (2.) Natürlich gilt auch in diesem Fall die Unschulsvermutung, die wiederum eine Zurüchmkhaltung in der Berichterstattung gebietet! Das ist geltendes Recht – und so würde auch bei einem syrischen, irischen, albanischen oder deutschen Tatverdächtigen verfahren werden.

    (3.) Im Gegensatz zu der im Artikel aufgestellten Behauptung findet die Festnahme des Tatverdächtigen in allen mir bekannten seriösen Medien Erwähnung. Auch über dessen Nationalität und den Flüchtlingshintergrund wird ausführlich berichtet.

    (4.) Wie in vielen anderen Zusammenhängen, so sind es auch im Fall der ermordeten Studentin aus Freiburg die Alternativen Medien – und allen voran das contra-magazin – die unseriös, journalistisch angreifbar, verleumderisch und volksverhetzend berichten.

    1. (5.) Selbstverständlich kann davon ausgegangen werden, das die ausländischen Medien höchst unseriös sind, da sie schon seit über einem geschlagenen Jahr eine deutsche Realität zeichnen, deren Wahrheitsgehalt unter Bezugnahme und aller Liebe, Achtung und Respekt vor den deutschen Gesetzen, unter dem Teppich zu finden ist.

      1. @ Mona Lisa: Das ist zwar treffend ausgeführt – wird allerdings vom Adressaten kaum verstanden werden (wollen). Was der unter "seriösen" Medien versteht, lässt er lieber unerwähnt.

        1. @ kathion2:

          Ich will nichts unerwähnt lassen, was der (Auf-)Klärung und Wahrheitsfindung dienlich sein könnte…

          Im gegebenen Zusammenhang geht es ja erst einmal um NATIONALE Medien, und in diesem Rahmen, werte  kathion2, halte ich ganz generell die überwiegende Mehrzahl der in D. erscheinenden Magazine, Tageszeitungen, Fachzeitschriften und online-Angebote für "seriös". Auf die wenigen Ausnahmen kann ich bei Interesse gerne noch genauer eingehen.

      2. Sie scheinen,

        Mona Lisa,

        einen Gedanken zu denken, dessen Gegenstand möglicherweise eine stringente Verbalisierung lohnend erscheinen lässt. Leider bleibt unklar, wie dieser Gedanke konkret lauten soll.

        Bitte versuchen Sie sich noch einmal an der Verschriftlichung des Gedachten…so, dass es auch für andere nachvollziehbar wird!

        1. Das geht leider nicht, der deutsche Michel hat mir empfohlen mich verklausuliert auszudrücken, da mir sonst ein Knastbesuch winkt.

          Sie müssen sich schon ein bisschen anstrengen, charming boy !

        2. "charming boy" ist ein ganz schlimmer Finger! Den kenne ich von "YT" und der ist mit seiner Deutschenhassenden Judenbande schon seit einigen Jahren als Propagandapartisan-Hasbaratroll im Auftrag der internationalen Judenmafia in den Freien Medien unterwegs mit einer Rattenbande (und jetzt haltet euch fest) die sich "Morgenthau-Gruppe" nennt! Ja und man glaubt es kaum aber diese Ratte ist ein Parasit, der mit seinen Eltern in den 90ern' als Einwanderer aus Russland nach Deutschland kam und die deutsche Freundlichkeit, Wærme und Fuehrsorge hier reichlich genoss….nun, das ist der Dank an uns zurueck! Ich hatte dieser Ratte schon frueher mitgeteilt – wenn ich dich in die Finger kriege plagt die Welt danach eine Parasiten weniger.

          1. …das Einzige was gegen diese Zion-Bazille hilft ist – IGNORIEREN! Der Bastard wird das Forum noch ne Zeit lang mit seinem Dreck zumuellen aber irgendwann verschwindet der wieder denn so læsst sich fuer den kein Geld verdienen….ich meine – wenn ihr nicht auf den reagiert! Einfacher wære es natuerlich wenn die Redaktion der Bazille einfach die Luft abdreht, sprich – IP-Nummer auf den Index und schon ist man die Plage los.

          2. @kanu-nach den ersten Worten des "charmingboy" war mir sofort klar wes Geistes Kind er ist.Das er russischer Herkunft ist sagt aber nichts aus.Ich kenne ebenfalls russischstämmige die ganz anders ticken.

    2. Die CM-Redaktion bemerkt hoffentlich, dass hier Vorwürfe strafbarer Handlungen erhoben werden (Verleumdung, Volksverhetzung). Also bitte Beweise – schließlich leben wir in einem Rechtsstaat!

      1. Das ist, werte kathion2, schon kurios!:

        Da beschwören Sie den Rechtsstaat ausgerechnet in einem Umfeld, in dem Autoren und Kommentatoren längst mehrheitlich der Ansicht sind, dass es genau den in Deutschland längst nicht mehr gibt. Der Rechtsstaat, so habe ich vielfach auf dieser Seite lesen müssen, ist nurmehr eine Chimäre, und tatsächlich würden wir von "den Verbrechern in Berlin", von "Bankstern", "verlogenen Mietmäulern" und "bezahlten 'Experten'" manipuliert und drangsaliert.

        DER Rechtsstaat wird der Redaktion doch wohl kaum helfen können…?

        1. Sehen Sie charming boy, das macht den Unterschied : Sie sind augenscheinlich ein Systemtreues U-Boot, wir sind es nicht, und deshalb hat hier auch jeder kathion2 verstanden, Sie aber nicht !

        2. Lesen, lernen, schreiben …

          …. das ist die richtige Reihenfolge.

          Andersrum wird datt nix

          Dein Eintreten für Lustmörder ehrt dich – bei Lustmördern

          Hier eher weniger.

    3. "Unschulsvermutung" trifft unfreiwillig wohl voll ins Schwarze.

      Ansonsten… lieber Gutmensch:
      Wir geifern nicht.
      Wir haben keine Hasskappe auf.
      Wir denken wohl am Tag mehr, als du dein ganzes Leben bisher.

      Du wirst doch zugeben müssen, dass es eine sehr schiefe Optik wirft, wenn ein Mordverdächtiger, dessen vorgebliche Tat sogar in Aktenzeichen XY angeführt wurde, verhaftet wird und die Medien sich darüber dezent in Schweigen hüllen. Aber wenn ein Berliner Straßenbahnfahrer mit einer erstunkenen und erlogenen Beschuldigung des angebliches Rassismusses überzogen wird, heulen die Medien los wir die Feuerwehrsirenen.

      http://www.focus.de/politik/deutschland/vorfall-in-berlin-junge-muslima-steigt-in-bahn-ein-doch-der-fahrer-schickt-sie-sofort-raus_id_6275576.html

      An der Sache ist nämlich gar nichts dran. Der Fahrer hat sie nicht wegen des Kopftuches rausgeworfen, sondern weil sie partout nicht damit aufhören wollte, ihren Döner zu fressen.

      So sind die Medien nun mal: Bei Straftaten von Muslimen – und sei es Mord und Vergewaltigung – schweigen im Walde. Bei falschen Anschuldigungen gegen Deutsche geht das Gegeifere aber sofort los. Also pack deine Gutmenschenkappe wieder ein und zieh Leine. Wir können von Glück reden, dass es Medien wie Compact gibt, die sich ein wenig um Ausgewogenheit in der Berichterstattung bemühen.

      1. Ich komme,

        werter Arctos Horribilis,

        gleich zum Kern ihrer Entgegnung auf meinen post und zu Ihrer Formulierung "…und die Medien sich darüber dezent in Schweigen hüllen".

        Das tun Sie NICHT! Tun Sie's mir bitte  einfach nach und geben Sie bei Google die Begriffe "Mord", "Freiburg" und "Flüchtling" ein. 

        WAS SEHEN SIE??? Wenn Sie jetzt immer noch behaupten, die Medien würden über die Verhaftung des Flüchtlings  (und weitere Hintergründe) nicht berichten, können Sie entweder nicht lesen oder Sie tischen uns hier vorsätzlich Lügen auf!

        Beides nicht schmeichelhaft…

      2. … ja aber Hallo, über diesen menschenverachtenden "Einzelfall" von "nur regionaler Bedeutung" muss doch überregional berichtet werden, wo kämen wir den da hin, wenn dieses abartige Verhalten des Busfahrers klammheimlich Schule machte und nicht jeder Denunziant im Land wüsste, dass es für Muslime ein Naturrecht ist, stinkende, fettige Döner in Bussen zu verspachteln.

        Schon mal was von Religionsfreiheit gehört ? Ein Muslime hat ein übergeordnetes Recht, sich den geschächteten Hammel wann und wo auch immer einzuverleiben.

        Die Deutschen kapiern aber auch garnix, richtige Trottel, könnte man meinen !

         

    4. Liebe Deutschenhasserfront,

      Sie unterschlagen die politische Seite wie -Brisanz dieses Mordfalles und versuchen ihn als Allgemeinkriminalität zu banalisieren – was Ihre Weltanschauung verrät.

      Die sich bei diesem Mord stellenden Fragen sind doch folgende:

      1. Sehen wir hier im Kontext der Massenvergewaltigung deutscher Frauen in Köln zu Sylvester ein mentalitätsbedingtes Verbrechen, was seinen Ursprung in islamisch-frauenverachtenden Kulturen hat, was die Frage nach sich zieht, ob es nicht ein großer Fehler ist, massenhaft Menschen mit solch frauenfeindlich-perversen Mentalitäten ins Land zu lassen.

      2. Hat Merkel ihren Amtseid gebrochen, weil sie durch zulassen von Masseneinwanderung von Personen mit überproportional hohem Hang zu Sexualverbrechen nicht, wie sie es schwor "Schaden vom Deutschen Volk abgehalten" hat?

      3. Ist die Bundesregierung durch unterlassenes schützen der Grenze mittelbar mitschuld an diesem Mord.

      Sie unterschlagen, dass all diese sich aufdrängenden Fragen von den etablierten Medien weder thematisiert, geschweige denn offen diskutiert werden.

      Diese Diskussionsverweigerung der etablierten Medien verrät, dass die aktuelle Masseneinwanderung vom Establishment als Diktat gedacht und praktiziert wird.

      Ach ja, und zum realisieren dieser Fragen muß man kein Populist sein – ein gesundes Gefühl für Fehlentwicklungen reicht da vollkommen.

      1. Ihr 'in-den-Kontext-stellen' des Mordes an der Freiburger Studentin,

        werter Richard,

        finde ich interessant und bedenkenswert! Und Sie dürfen mir glauben, dass ich mir derartige Schlussfolgerungen, wie Sie sie skizzieren, durchaus auch "erlaube" – wenn Sie denn nachvollziehbar und praktikabel sind.

        Sie sprechen im Zusammenhang mit den Silvester-Ereignissen von "mentalitätsbedingten Verbrechen" und reden im Zusammenhang mit der Flüchtlingsbewegung von "Personen mit überproportional hohem Hang zu Sexualverbrechen".

        Gehen wir einmal davon aus, dass diese tief verwurzelte Frauenverachtung tatsächlich ein Merkmal der islamisch geprägten Kultur ist. Wenn das so ist, dann trifft doch ihre Zuordnung der oben genannten Eigenschaften auf ALLE Menschen mit muslimischem Hintergrund zu!

        Soweit richtig? Dann also auch auf Millionen von (männlichen) Muslimen, die seit zehn, 20 oder 50 Jahren in Deutschland leben. Oder gibt es womöglich Unterschiede – und wenn es sie gibt, wer definiert diese Unterschiede anhand welcher Kriterien?

        Wenn also eine frauenverachtende und gewaltbereite Disposition quasi kulturell (oder genetisch?) verankert ist, dann kann die politische Reaktion doch nur in einer konsequenten Gleichbehandlung ALLER Menschen, die bestimmten Kulturräumen entstammen, liegen! Und dann entsteht Gerechtigkeit nicht allein dadurch, dass man die Grenzen schließt und kategorisch Zuwanderung verbietet. Vielmehr müssen dann auch über eine Million Menschen, die seit Spätsommer vergangenen Jahres gekommen sind, sowie all jene, die überhaupt seit der Zeit der 'Gastarbeiter' nach D. kamen, abgeschoben werden.

        Abgesehen davon, dass unsere Verfassung dafür keine rechtliche Grundlage bietet, frage ich Sie, wie die "Endlösung" dieser Problematik denn in der Realität aussehen könnte!?

        Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, biete ich Ihnen nachfolgend einige Optionen an:

        – auf politischem Wege darauf hinwirken, dass die betreffende Personengruppen bis zum Tag X unser Land verlässt.

        mit finanziellen Anreizen eine Ausreise herbeiführen.

        – mit Repressalien auf eine Ausreise hinwirken.

        – die betreffenden Bevölkerungsgruppen einschüchtern und denunzieren 

        – die betreffenden Bevölkerungsgruppen bis zu ihrer Ausreise kasernieren.

        – den betreffenden Bevölkerungsgruppen mit Misshandlung und Massakrierung drohen.

        – die betreffende Bevölkerungsgruppen internieren und misshandeln.

        – Ultima ratio: nicht ausreisewillige Vertreter der oben genannten Bevölkerungsgruppen werden von staatlicher Seite liquidiert.

        Lass Sie sich gerne Zeit mit Ihrer Entscheidung…es hängt schließlich einiges davon ab!

        1. Ihre Folgerung, dass wenn der Hang zu Sexualverbrechen bei islamisch geprägten Menschen existiert, er bei  "Allen" Moslems vorhanden sein muß ist grundsätzlich logisch – auch wenn mir natürlich klar ist, dass Sie diesen Umstand gerne in Abrede stellen möchten. Ein Hang zu Sexualstraftaten bei einer Volksgruppe besagt nicht, dass genau jeder straffällig wird, jedoch dass diese Gruppe generell ein höheres Gefahrenpotential darstellt.

          Die Vorstellung, welche Sie durchblicken lassen, dass dies bei Gastarbeitern, die schon jahrelang hier sind anders wäre ist tatsächlich ein Irrtum. Dies deshalb, weil Vergewaltigungen in Deutschland mehrheitlich eben von langjährig hier lebenden Moslems, speziell Türken verübt werden. Wenn ich mich recht erinnere erwähnte dies übrigens auch Alice Schwarzer neulich in der TV-Show bei Maischberger, wo es eben um dieses Thema ging.

          Nun zu der von Ihnen aufgeworfenen Frage, welche hier lebenden Moslems man aus Deutschland abschieben sollte:

          Das einzig Konsequente ist die Abschiebung aller hier lebenden Moslems!

          Und dies, weil sie mit ihrer islamistisch-frauenfeindlichen Ideologie weder mit unserem Grundgesetz noch mit unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft kompatibel sind. Von ihrem Hang zu Allgemeinkriminalität und Bildungsresistenz noch gar nicht gesprochen.

          Wie man sie abschieben sollte?

          1. Streichung von Transferleistungen – denn die meißten leben davon.

          2. Schrittweise Abschiebung zurück in die Türkei und nach Nordafrika, Kriminelle und Islam-Fundamentalisten zuerst.

          1. Wenn Sie,

            werter Richard,

            Ihren letzten post ernst meinen, finden Sie allenfalls bei der NPD noch eine politische Heimat! UNSERE Debatte hat damit jedenfalls ihr Ende gefunden! 

          2. Welche Partei konsequent abschieben will ist nebensächlich.

            Fakt ist, dass die Einwanderer aus dem islamischem Kulturkreis erkennbar einen Hang zu Sexualverbrechen haben, der aus ihrer frauenverachtenden Weltanschauung und Kultur resultiert. Und bei dem Fall in Freiburg ist dies offenbar der Hintergrund.

            Insofern ist das Verbrechen die Auswirkung einer katastrophalen Einwanderungspolitik Merkels – was von den etablierten Medien unter den Tisch gekehrt wird. Ihre Banalisierung dieses Verbrechens zum Allgemeinverbrechen verharmlost diese Fehlpolitik, Sie machen also das Gleiche wie die etablierten Medien – Sie versuchen die Realität zu leugnen.

            Ihr Ausstieg aus unserer Diskussion ist offensichtlich die Flucht vor eben diesen Tatsachen in den Elfenbeinturm einer vermeintlichen moralschen Überlegenheit.

            Sehen Sie, so ist das halt mit den Deutschenhassern – da kommt nur ein Haufen unsachlicher Polemik und Bashing Andersdenkender, aber argumentativ stehen sie auf ganz dünnem Eis.

          3. Leute ignoriert diese UBoot Charming_boy lieber, Kanu sagt ja ganz gut woher der kommt und _boy wiederspricht ja nichtmal. Seine Artikel zeigen ganz klar das er entweder bezahlte Lügenmaschiene ist oder überzeugter Gutmensch… bei einem Spätrussen tippe ich eher auf ersteres.

          4. Nein,

            werter Richard,

            ich will mich sicher nicht aus dem (Diskussions-)Staub machen – jedenfalls nicht, bevor ich erfahre, wie Sie die in Ihren vorherigen posts geforderte Abschiebung bzw. Ausweisung tatsächlich bewerkstelligen wollen.

            Das es für das von Ihnen skizzierte Vorgehen keinerlei Rechtsgrundlage gibt, ist Ihnen bewusst. Sie wissen auch, dass dieses Vorgehen im Widerspruch zum Asylgesetz und zum GG steht?

            Spielt keine Rolle? Ok, auch ein Standpunkt! Dann allerdings sind Sie mit Ihrem Anliegen in einem quasi rechtlosen Raum unterwegs. Oder Sie gehören eh zu den Reichsbürgern, für die Gesetze eh Makulatur sind, und die sich in Ihrem je eigenen Reichsgebiet ihre je eigenen Gesetze geben…und zur Not auch von der Waffe Gebrauch machen!

            Wo also wollen Sie, Richard, tatsächlich hin??

          5. Offensichtlich versuchen Sie jetzt in thematische Nebenschauplätze abzulenken.

            Dies doch wohl, weil Ihnen die Unmoral Ihres Banalisierungsversuch beim aktuellen Sexualverbrechens nachgewiesen wurde.

            Wenn man eine falsche Meinung hat, ist das nicht schlimm.Wir irren uns im Leben alle mal, immer wieder. Behält man jedoch eine Meinung oder Verhaltensweise bei, obwohl man weiß, dass sie unmoralisch ist, so wird sie zur Charakterlosigkeit.

            Wollen Sie jemand sein, der einwanderungsbedingte Sexualverbrechen in der Öffentlichkeit verharmlost?

            Wäre es nicht ehrenwerter, jemand zu sein, der für den Schutz der Frauen einsteht – ganz egal, was auch immer eine dekadente Regierung proklamiert?

             

    1. …"dass (bitte mit Doppel-S) man Contra abgreift"…

      ???

      Was glauben Sie zu meinen, wenn Sie versuchen zu denken, werter Walter??

      Bitte konkretisieren! 

    2. Hast recht, Walter.

      Vor ca zwei Stunden war der Server überlastet, genau in dem Moment, in welchem dieser Artkel erschien.

      Kenn' ich sonst nur von DDos-Attacken

    1. Worauf Sie,

      werter Hubertus,

      "hoffen"… – das ist für politische Entscheidungen in diesem Land zum Glück irrelevant. ICH hoffe meinerseits darauf, dass das auch zukünftig so bleibt!

  4. Im ersten Halbjahr 2016 wurden rd. 150.000 Straftaten der Asylforderer registriert, darunter Raubmord, extreme Vergewaltigungen kleiner Mädchen und 90jähriger etc.

    Die nicht angezeigten Fälle sind natürlich auch nicht bekannt. Der sog. Dunkelziffer-Faktor wird mit 2 bis 3 angegeben.

    Jeden Tag kommt ein Deutscher durch einen Ausländer zu Tode.

    Der aktuellen Asylforderer-Welle sind ca. 200 Todesopfer zuzuschreiben.

    Jeder Asylforderer ist alleine schon durch die illegale Grenz-Übertretung ein Verbrecher. Die Polizei leistet Beihilfe.

    Ferry Tscharming Boys, oder?!

    1. Volkes Stimme,

      werter vox populi,

      ist schon immer ein guter Anhaltspunkt gewesen, um die Stimmung "der Menschen" zu ergründen – aber sie ist wenig wert, wenn es drum geht, moralische Grundsätze und rechtliche Bestimmungen zu begründen.

      Dass das eine kluge Herangehensweise ist, dafür liefert auch ihr post bestes Anschauungsmaterial!

      Woher Sie ihr Zahlenmaterial haben, weiß ich nicht, ich weiß nur, dass es nicht korrekt ist.

      Um einmal den Blickwinkel ein wenig zu verändern:

      Ich kenne persönlich einen einzigen 'Totschläger' – – – ein Deutscher.

      Ich habe mehrere Jahre neben einer allein erziehenden Frau gewohnt, die, wie sich später rausstellte, ihr Kind heftig misshandelt hat – – – eine Deutsche.

      Ich hatte früher in meinem Umfeld mit verschiedenen Menschen zu tun, die Drogen verkauft haben – – – alles Deutsche.

      Ich weiß durch persönlichr Berichte von mehreren Fällen, in denen Bekannte bzw. Arbeitskollegen wg. sexueller Nötigung, Körperverletzung, Raub und Hausfriedensbruch angezeigt wurden – – – alles Deutsche.

      Ach ja, um Standard-Erwiderungen voruubeugen: ich komme aus sogenannten "bürgerlichen Verhältnissen"

      1. So, das war aber jetzt die endgültige Selbst-Disqualifizierung vor dem Herrn !

        charming boy, geh mir aus der Sonne !!!

        Deine beschränkte Nabelschau ist zum Frendschämen !!!

  5. "…der Vater der Ermordeten sogar auf EU-Ebene als Anwalt für Flüchtlinge aktiv."

    Mir würde es das Herz zerreißen, würde meine Tochter von meinem Klientel ermordet werden – und ich würde das Klientel und deren Auftraggeber zerreißen.

    Ganz nach deren Motto: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    1. Ja Du, aber so ein Anwalt von Schwerstbereicherern fügt sich demütig dem Merkel-Recht. Vermutlich wird er Jahre voller innerer Qualen damit zubringen sich einzureden, dass dieser bedauerliche "Einzelfall" jeden hätte treffen können und das der Täterhintergrund purer Zufall ist und absolut keine Rolle spielt.

      Er wird weiterhin seinen Job zu aller Zufriedenheit – und besonders dem Gutmensch in ihm alle Ehre machen. Zur Not kann er sich ja noch sagen : Ich stehe für Recht und Ordnung, und schließlich muss ich Geld verdienen.

      Jetzt ist es nur noch ein kleiner Schritt zum SS-Schergen oder in die Klappse !

       

      1. Der Typ weiß noch nicht mal, dass wir keine Verfassung haben. Auf Geolitico war dieser Diskutant als Peter Jensen unterwegs. 

        Die Kommentatoren sollten sich nicht auf Diskussionen mit solchen Quatschköpfen einlassen. Einfach den Kommentar stehen lassen und ein Aha drunter. Oder ein olala. Auf jeden Fall kein Futter hinwerfen. 

        Für PeterJensen habe ich noch einenTipp: Kommentieren Sie doch bei der taz oder so, da treffen Sie uns nicht. 

        1. Zum Thema Verfassung,

          werte Susan:

          Natürlich haben wir eine…das weiß jede/r Zwölfjähriger/r. Falls Sie Kinder – in ihrem Umfeld – im schulfähigen Alter haben, erzählen Sie denen auch, dass wir keine Verfassung haben? Und wundern sich hinterher, dass die Gemeinschaftskunde-Klausur wieder so mieß ausgefallen is? Fragen Sie den Lehrer – er wird Ihnen gerne Nachhilfe geben!

          Peter Jensen? Kenn ich nicht! Aber interessant, wo SIE sich sonst so rumtreiben. Für weitere Details zu meiner Biografie empfehle ich übrigens eine Kontaktaufnahme mit "kanu" (s.o.). Der Typ weiß aber mal so richtig Bescheid… ja, leck mich am Arsch!

          1. Mein Kommentar geht an die Forengemeinde, denn mit Trollen unterhalte ich mich grundätzlich nicht. 

            Wer 'mies'  nicht richtig schreiben kann, wird mit dem Begriff auch in seiner inhaltlichen Anwendung und Zuordnung in die richtigen Zusammenhänge seine Schwierigkeiten haben. Einfach zuviel verlangt, hier ein intellektuelles Durchdringen der Verfassungsproblematik zu erwarten. 

            Grüße in die Forenrunde! 

        2. Und wer sagt denn eigentlich, 

          werte Susan,

          dass ich Sie "nicht treffen möchte". Vielleicht ist ja genau DAS der grundlegende Unterschied: ICH treib mich durchaus auch dort rum, wo NICHT alle meiner Meinung sind (oder auch: fast keiner meiner Meinung ist), während SIE sich ausschließlich dort rumtreiben, wo Sie in Ihren Positionen immer wieder bestärkt werden…was zur Folge hat, dass Sie sich fast ausschließlich mit den denen "unterhalten", deren Einschätzungen kaum von Ihren eigenen Standpunkten abweichen. Das ist eine fast schon inzestuöse Art der politisch-ideologischen Selbstvergewisserung und Selbstbestärkung, an der mir – um an den Anfang zurückzukommen – nicht viel liegt!

          Versuchen Sie einmal auf das obligatorische Troll-Bashing zu verzichten (es wird allmählich langweilig…) und nehmen Sie sich Zeit für eine substantielle Replik.

  6. Ich bin kein double. Mir gehen Trolle am Tempelberg. Dort ist der A. der Welt

    Und noch : Ich kenne keinen "Totschläger" , nicht mal wenn ich einen argumentativ mißbrauchen wollte.

  7. Schon erstaunlich, wie sich hier ein charmingboy aus dem Fenster lehnt. Er schreibt,  derartige Morde, wie jetzt in Freiburg geschehen, gibt es hundertfach….. He, Sie Gemeinschaftskunde-Befürworter, in den zurückliegenden Jahren gab es "derartige Morde" weder hundertfach, noch wurden sie medial nicht beachtet. Im Gegenteil, sie wurden regelrecht von den Medien ausgeschlachtet und an der Zahl waren (schlimm genug) in 2015 20 Mordopfer zu beklagen. Die Morde in der BRD an unter 20jährigen Frauen locken selbst die BILD und lassen sie in marktschreierischer Art und Weise ihre gespielte Empörung in die Öffentlichkeit posaunen.– — Mit welcher Rhetorik die politisch "Verantwortlichen" sich derzeit über den Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft Wendt auslassen, der sich kritisch bereits mehrfach zur hunderttausendfachen illegalen Einwanderung muslimischer Männer geäußert hatte, ist bemerkenswert  Ein Stegner nennt es "ekelerregend" und meint damit nicht den Mord, sondern die öffentliche Kritik eines hohen Polizeifunktionärs über die Tat.  — Und noch einmal zum charmanten Jungen – "Mund abwischen" – "Leck mich am Arsch" – junger Mann (???), beide Körperteile sollten Sie in der Öffentlichkeit nach einer solchen Diskussion (wie hier zu diesem Thema) besser nicht ungeschützt präsentieren.

    1. @ edmundotto 

      Im Jahr 2015 gab es in Deutschland 296 Mordfälle – also fast jeden Tag ein Verbrechen dieser Kategorie. Wenn ich weiter oben – nicht "verharmlosend", sondern rein beschreibend – von einem fast alltäglichen Geschehen sprach, dann meinte ich genau: fast täglich wird in D. ein Mensch ermordet; und jede einzelne Tat ist grauenvoll, widerwärtig und sprachlich kaum fassbar! Was nun Vergewaltigungen angeht, so ist diese Zahl wohl hundertfach höher. Genaue Zahlen kann es schon deshalb nicht geben, weil die Dunkelziffer aus bekannten Gründen extrem hoch ist. 

      Keiner  bestreitet, dass es unter den Flüchtlingen Mörder und Vergewaltiger gibt – gleichsam geben muss, wenn die Masse der Zugewanderten eine gewisse Zahl überschreitet.

      Die Frage, die bleibt: Wie reagieren wir politisch und gesellschaftlich auf diese Fakten? Wenn der Drang, sich Frauen gegenüber diskriminierend, übergriffig und schließlich gewalttätig  (und vergewaltigend) zu verhalten, tatsächlich kulturell-religiös oder sogar genetisch verankert ist, dann muss sich eine wie auch immer geartete Ablehnung, Ausgrenzung bzw. Abschiebung doch gegen ALLE Menschen eines bestimmten Kulturraumes richten (mindestens aber doch gegen alle Männer)!

      Ich hatte in einem post von gestern, 21:54, an "Richard" verschiedene Optionen vorgestellt, um politisch und praktisch auf die oben skizzierte Ausgangssituation zu reagieren – von der Grenzschließung bis zur massenhaften Liquidation.

      Welche Variante halten Sie für richtig?

      Welche Variante halten andere Foristen für richtig? 

      Bitte keine "Schnellschüsse", sondern fundierte argumentative Begründungen anführen! 

        1. Danke,

          werte Susan,

          für den erhellenden Beitrag! Dachte mir gleich, dass dir an einer ernsthaften Diskussion gelegen ist. Mal schauen, wie die anderen Kommentatoren sich äußern.

          Bin gespannt…

           

          1. Einmal bei STATISTA 'reinschauen genügt nicht. – Sie schreiben "derartige Morde" und meinen Vergewaltigungs- und Tötungsdelikte und deren gab es im vergangenen Jahr 21 an jungen Frauen unter 20 Jahren. Soviel zu "Schnellschüssen".

          2. Ja,

            werter edmundotto,

            ich hatte in der Tat die Delikte Mord und Vergewaltigung statistisch getrennt voneinander behandelt. Den von Ihnen angegebenen Wert bei unter 20jährigen ziehe ich überhaupt in Zweifel. Aber auch diese 20 Fälle tauchten meines Wissens nach nicht in beispielsweise der Tagesschau nie auf – es sei ein bereits bekannter Täter befand sich auf der Flucht und war zur Fahndung ausgeschrieben.

            Wie gesagt: jegliche Verharmlosung liegt mir fern – ganz egal, wer der Täter ist!

            Und ich frage mich in der Tat auch, ob und wie der Vater der Getöteten weiterhin seiner im Kontext von Flüchtlingsarbeit stehenden Arbeit nachgehen kann/will. Gleichzeitig bin ich weit davon entfernt, dem Vater eine mutmaßliche "Gesinnung" zu unterstellen, die ihn gleichsam davon abhält über eben diese Zusammenhänge selbst nachzudenken. Jenseits all dessen finde ich es generell nicht in Ordnung über derartige Dinge derart anmaßend und ehrverletzend zu äußern wie es "Mona Lisa" gestern um 20:12 getan hat!

            Auf jedem seriösen Portal, dass – unabhängig von jeglicher politischen Ausrichtung – bestimmte Grundwerte nicht nur proklamiert, sondern auch auf sich selbst anwendet, wäre dieser Kommentar sofort gelöscht worden!

            Beim contra-magazin läuft das offenbar anders: alles, was sich nicht eindeutig als Aufforderung zur Gewalttat lesen lässt (und bisweilen sogar das!) ist auf dieser versch***enen Drecksseite offenbar durch das Diktum der freien Meinung gedeckt.

            'Free Speech?' – heilige Einfalt!

  8. Epoch Times:

    Der frühere Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), sagte: "…Die Täter stammen aus brutalo-patriarchischen Gesellschaften und verhalten sich gegenüber Frauen, als stünden sie zur Verfügung. Es wird Generationen brauchen, bis diese Haltung sich ändert und die Menschen in unserer mitteleuropäischen Wertewelt ankommen.“

    Das ist also die politische Aufarbeitung und Kritik eines hinterhältigen Mordes an einer jungen deutschen Frau von einem SPD Politiker – Aha. Ich bin nicht bereit "Generationen" abzuwarten, bis die Herren Flüchtlinge evtl. aufhören unsere Frauen als laufendes Freiwild zu vergewaltigen und zu ermorden. Wäre es meine Frau gewesen, wüßte ich was ich jetzt zu tun hätte, aber das ist meine Sache. 

    Ich frage mich was schlimmer ist. Dieser hinterhältige Mord, der sicher auch durch einen Deutschen verübt sein könnte oder die Moral unserer Volksvertreter, die wissentlich Gewalttäter aus einer fremden "brutalo-patriarchischen" Kultur in unsere Gesellschaft integrieren möchten.

    Ich würde jederzeit einem hilfesuchenden Flüchtling auch helfen, aber was zurzeit in Deutschland und in ganz Europa passiert ist etwas ganz anderes. Von den Ursachen der Flüchtlingsbewegung mal ganz zu schweigen. Es gab Warnungen genug – jetzt ist Zeit zum Handeln.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.