Erdogan: “Wir haben Beweise für US-Unterstützung für den Islamischen Staat”

Nur ein Jahr nachdem die türkische Kooperation mit dem "Islamischen Staat" bewiesen wurde, behauptet nun Präsident Erdogan Beweise für eine US-Unterstützung zugunsten der islamistischen Terrormiliz zu haben.

Von Marco Maier

Lange Zeit wurden von der Türkei aus Geschäfte mit dem "Islamischen Staat" in Syrien und im Irak gemacht. Vor allem billiges Erdöl aus den Quellen in den Nachbarländern fand so den Weg nach Norden – bis russische Luftangriffe dem ein Ende setzten. Auch Nachschubrouten für Kämpfer und Waffen führten lange Zeit über türkisches Territorium.

Nun behauptet der türkische Staatschef, er könne die Zusammenarbeit der US-geführten Koalition mit den IS-Terroristen beweisen. "Sie unterstützen Terrorgruppen, inklusive ISIS", so Erdogan in einer Rede in Ankara am Dienstag. Die US-Koalitionskräfte "unterstützten Terrorgruppen inklusive Daesh, YPG und PYD. Es ist äußerst klar. Wir haben bestätigte Beweise mit Bildern, Fotos und Videos".

Erst kurz zuvor hatte Moskau den USA vorgeworfen, Terroristen in Syrien zu unterstützen. Als Kommentar zum neuesten "National Defense Authorization Act", welches durch Präsident Obama abgesegnet wurde, sagte das russische Außenministerium, dass das neue Gesetz "öffentlich die Möglichkeit stimuliert", mehr Waffen nach Syrien zu liefern und dass diese Waffen "ihren Weg zu den Dschihadisten finden werden", was Russland jedoch als "feindseligen Akt" ansehen würde.

Allerdings haben die Anschuldigungen des türkischen Präsidenten nicht gerade einen Neuigkeitswert. Denn schon im Mai 2015 zeigte ein geleakter geheimer Pentagon-Bericht, dass das US-Verteidigungsministerium die Islamistenmiliz kreierte, um so Präsident Assad zu stürzen. Auch sonst waren die teils guten Beziehungen auf Geheimdienstebene zur Terrormiliz schon bekannt geworden.

Loading...

Die neuen Anschuldigungen Erdogans können jedoch als ein deutliches Zeichen der wachsenden Spannungen zwischen der Türkei und den USA gewertet werden. Immerhin gilt die Gülen-Organisation, die als Drahtzieher des versuchten Juli-Putsches und des Attentats auf den russischen Botschafter vermutet wird, als CIA-Tarnorganisation. Warum sollte der US-Geheimdienst auch sonst so großen Wert darauf gelegt haben, dem Führer der islamistischen Organisation, Fehtullah Gülen, Unterschlupf in den USA zu gewähren? Und warum sonst sollte Washington die Auslieferung Gülens an die Türkei verweigern?

Lesen Sie auch:  In Dollar ertrinken

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

  1. Einmal mehr die dringende Notwendigkeit, dass sich Deutschland von allen Staaten distanzieren muß, die solche Machenschaften unternehmen.

    Denn wer mit Gangstern zusammenarbeitet ist selbst ein Gangster. Das gilt für die Zusammenarbeit mit den USA und der Türkei!

    Und besonders wichtig ist, dass sich das deutsche Volk ebenfalls von den Machenschaften der BR distanziert, die solche Verbrechen gegebenenfalls unterstützt und die, in welcher Form auch immer, die Zusammenarbeit mit Terrorunterstützern betreibt!

    Deutschland darf nicht mit Staaten zusammenarbeiten die den Terror im Ausland und im Inland zu verantworten haben!

  2. Dieser Erdogan ist schon eine selten falsche Ratte. Was er da verkündet, wusste er schon lange und hätte die besten Beweise dafür schon viel früher aus seinem eigenen Land vorlegen können. Dort nämlich wird der IS und was alles an Terror-Gruppen dazugehört – genauer in Ankara – von der US-Botschaft gesteuert. Soll doch niemand erzählen, dieser Falschspieler Erdogan hätte das nicht gewusst. Und – notabene – Erdogan spielte schön die mörderischen Dreckspiele der NATO-Besatzung USA fein hübsch mit, um damit seine eigenen Ziele zu verfolgen, nämlich die Öl- und Gasquellen im Nordirak und in Syrien – zusammen mit den Israeli – möglichst billig auszubeuten, um das Öl nicht nur für den eigenen Verbrauch zu verwenden, sondern es auch noch teuer an die Europäer zu verkaufen. Die Kurden waren ihm da im Weg, weshalb er diese am liebsten ausrotten möchte.

    ISIS wird von der US-Botschaft in Ankara gesteuert

    Alles Schall und Rauch: ISIS wird von der US-Botschaft in Ankara gesteuert
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/06/isis-wird-von-der-us-botschaft-in.html#ixzz4U7qjAduv

    Syrische Kurden produzieren ihr eigenes Benzin
    http://www.news.de/video/850753079/syrische-kurden-produzieren-ihr-eigenes-benzin/

    Iraks Kurden schielen im Schatten des IS-Kampfes auf eigenen Staat
    https://www.bluewin.ch/de/news/ausland/2016/12/5/iraks-kurden-schielen-im-schatten-des-is-kampfes-auf-eigenen-sta.html

  3. Der Ziegen Lover bringt die neusten Nachrichten aber ziemlich spät auf den Basar. Im rest der Welt ist das lange bekannt. Oder hatte er nur auf Bitten seines EX Kumpel Bibi Netanjahu das offene Geheimnis verraten. Hinter Wien beginnt der Orient, drauf geschissen auf diese Mörderbanden von Ankara —– Islamabad keinen ist zu trauen alle haben das Messer hinter ihren Rücken. Gruß tschüssi und guten Rutsch euer Hein B.

  4. Schön und gut, sogar angebracht hier über den Sultan herzuziehen. Aber das ist alles zweitrangig. Die Usrael führte Teufelskoalition, inklusive der tiefchristlichen westlichen Welt, steckt ein Land nach dem anderen in Flammen um an die Ressourcen heranzukommen. Der fromme Türke versuchte solange bis der Bear ihm auf Eier trat, das Beste für sich herauszuholen. Unsere Bundesmama trägt nicht weniger Schuld am Tod und Elend in der Gegend. Der Schachzug Moskaus war genial… Ein guter Beitragvon Thierry Meyssan:

    http://www.voltairenet.org/article194710.html

  5. Das Problem ist das ich keinen Unterschied sehe zwischen den EU Gangstern und Erdoganganstern. Nur Erdo scheint am längeren Hebel zu sitzen. Und diesen Zustand hat die liebe Eu Vasallenregierung zu verantworten mit ihren Putschversuchen etc.

    1. Im Klartext; Erdogan lässt die Hose nur bedingt herunter, während die EU-Vasallen bekämpfen sich vehement gegenseitig beim Arschkriechen. Er denkt noch in Staatsgrenzen und Souverinität, was in unserem "wertvollen Westen" tendenziell verschwinden scheint.

  6. Die USA/UK, namentlich Herr Bush und Herr Blair haben über eine Million Menschen in dem Irak  auf dem Gewissen. Obama und Frau Clinton im Lybien und Syrien etwa die Hälfte. Auch haben die beiden den IS gegründet, wie Bush Al Quaida Diese Menschen gehören vor alle für ihre Verbrechen vor Gericht. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.