Laut der Bundespolizei wurden in diesem Jahr bereits rund 20.000 Migranten an den deutschen Außengrenzen abgewiesen. Drei Viertel davon an der Grenze zu Österreich.

Von Marco Maier

Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei berichtet, wurden in diesem Jahr insgesamt rund 20.000 Migranten an den Außengrenzen der Bundesrepublik abgewiesen. Dies stellt einen Zuwachs auf mehr als das Doppelte des Vorjahres dar. Ganze 76 Prozent der Einreiseverweigerungen fanden demnach an der Grenze zu Österreich statt. Das heißt: Um diese rund 15.000 Personen muss sich die Alpenrepublik kümmern.

Von Januar bis Ende November durften demnach exakt 19.720 Menschen nicht nach Deutschland einreisen. Die Dezember-Zahlen stehen jedoch noch aus. 2015 wurde noch 8.913 Migranten die Einreise verweigert, wie die Bundespolizei mitteilte. In der Tendenz sind die Zurückweisungen laut "NOZ" aber stark rückläufig. Waren es im Januar noch 5167 Migranten, sank die Zahl im November nach Angaben der Bundespolizei auf den Jahrestiefststand von 994. Das hängt auch damit zusammen, dass die Bundespolizei seit der Jahresmitte Kontrollen nur noch an der Grenze zu Österreich durchführt. Das heißt: Über andere Migrationsrouten (z.B. über die Schweiz oder über Tschechien können die Migranten ungehindert einreisen.

Die größte Gruppe der abgewiesenen Migranten sind mit 3695 Betroffenen afghanische Staatsbürger. Es folgen 2142 Syrer und 1794 Iraker vor 1237 Nigerianern. Zu den Zurückweisungen an den Landesgrenzen kommen laut "NOZ" etwa 320 Fälle pro Monat, bei denen Menschen an Flughäfen die Einreise verweigert wird.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 thoughts on “Deutschland wies rund 20.000 Migranten an den Außengrenzen ab”

  1. Diese Meldungen dienen ausschließlich der Verprellung und Täuschung sie haben daher null Bedeutung. In dem Zusammenhang ist inhaltlich nur eine einzige politische Wortspende akzeptabel nämlich rigerose Abschiebepolitik, null Einwanderung und Wiederherstellung rechtsstaatlicher Verhältnisse sowie strafrechtliche Verfolgung putschender Rechtsbeuger in der Politik.

  2. Wie soll das bewiesen werden? Der "Schutzsuchende" XYZ wird am Punkt A abgewiesen – das ergibt einen Strich in der Liste für die Statistik. An Punkt B wiederholt sich der Vorgang – zweiter Strich. Aaaber. am Punkt C lassen sie den rein! Ergebnis: Zwei "abgewiesene Migranten". Bedingt durch die Tatsache, dass diese Typen keine Ausweisdokumente spazieren tragen, ist das kein Problem. (Dokumente brauchen sie erst, wenn sie Terrorakte begehen wollen – zum Verlieren!)

  3. Wer sich leisten kann hier her zu fliegen scheint anscheinend nicht ein minderbemittelter zu sein der aus denn Terrorsumpf stammt. nehme ich mal an………vielleicht, fals er nicht von den Amis finanziert wird.

  4. Wenn zwei Fluchtie's ein Paket zu Murksel schicken wollen..wird die Polizei geholt..Sprenstoffspürhunde..und das Zustellen versagt.

    Wenn Millionen Fluchtie's auf die Bevölkerung losgelassen werden…bekommen sie Geld..medizinische Versorgung..Unterkunft&Essen etc.

    Noch Fragen..?!

    1. Noch Fragen..?

      Jau. Bei Waffen und Munition muss dringend nachgebessert werden….

      ….damit unsere Habibies ihre MGs nicht über tausende von Kilometern schmuggeln müssen.

      Juden dürfen sich bei uns letzen Endes auch bewaffnen.

      Gleiches Recht muss für Alle gelten, außer für Deutsche, natürlich.

      1. Eine Grundbewaffnung sollte gleich bei der Einreise überreicht werden …

        …. und zwar an Jeden, der sich mit einem Schmartphone als Flüchtling ausweisen kann.

        Also – MPi, 1000 Schuss Munition, Machete, 1000 Viagra "Super.Bull" und Baseballschläger.

        Das wird Merkels neues Volk beschleunigt zur Mehrheit machen

        1. Ich wette das die Bewaffnung schon längst in etlichen Moscheen gelagert werden..natürlich neben der goldenen Ausgabe des Koran.

          Und wenn's losgeht..krabbelt Murksel&Konsorten in ihren extravaganten Bunker…und kommt erst wieder raus..wenn die Luft wieder rein ist.

          Ihr schwarzes Kleidchen vom letzten Kirchendinner..wird sie beim herausgehen tragen.

           

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.