Deutschland nach dem Anschlag: In den Klauen des Wahnsinns

Gut eine Woche ist es jetzt her, seit ein tunesischer IS-Terrorist mit einem Lastwagen in die Menschenmenge des Weihnachtsmarktes am Breitscheidplatz fuhr und dabei zwölf Menschenleben auslöschte sowie dutzende weitere zum Teil schwer verletzte. Die Reaktionen von Medien, Politik und Teilen der Zivilgesellschaft in den Tagen danach sorgen bei vielen Menschen nur noch für frustriertes Kopfschütteln.

Von Marcello Dallapiccola

Es wird wieder beschwichtigt. Wie nach jedem größeren Anschlag, der von islamischen Terroristen in Europa verübt wurde, haben Politik und Medien nichts anderes zu tun, als das Offensichtliche mit kunstvollen Euphemismen schönzureden und zugleich feste mit dem Säbel zum „Kampf gegen Rechts“ zu rasseln. Man glaubt, sich im falschen Film wiederzufinden, wenn sich keine 48 Stunden nach einem mitten in der deutschen Hauptstadt erfolgten Massenmordes im Namen Allahs einige Dutzend offenbar nicht mehr Zurechnungsfähige am Tatort versammeln und bunte Herzchen in die Luft halten, um auf diese Art gegen den Terror zu kämpfen. – Das wird die Mörder vom IS ganz gewiss nachhaltig beeindrucken, wenn man ihnen ein rotes Herzchen entgegenhält!

Doch das ist nur die Spitze eines Eisbergs von Aburditäten, die insgesamt ein monströses Ausmaß von Degeneration offenbaren. Einen Tag nach diesem Herzchenmarsch versammelten sich in München ebenfalls einige Hundert, um unter dem Motto „München bleibt bunt!“ gegen Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren. Gegen Fremdenfeindlichkeit! – Nicht etwa gegen Terror, Islamisierung oder die unkontrollierte Massenzuwanderung, die all dieses Leid erst verursacht hat – nein, der Fremdenfeindlichkeit wird sich "entschlossen entgegengestellt", jawohl! Durch die transatlantische Gehirnwäsche-Propaganda scheint mittlerweile eine komplette Umdrehung des Ursache/Wirkungs-Prinzips stattgefunden zu haben – statt der ganz offenkundig feindlichen Fremden werden all jene als Bedrohung wahrgenommen, die genau davor gewarnt haben. Teile der deutschen Zivilgesellschaft scheinen auf das intellektuelle Niveau eines Einzellers zurückgefallen zu sein, ihr Reaktionspotenzial auf die Bedrohung durch importierte Gewalttäter erschöpft sich ausschließlich in der immer gleichen, stupiden „Demo gegen Rechts“, die mit immer infantilerem Aktionismus zur Schau gestellt wird.

Lesen Sie auch:  Propagandaopfer: 60 Prozent in den USA glauben die Fake-Geschichte über das russische Kopfgeld

Ein Bundespräsident, der noch vor wenigen Monaten die Mahner vor diesen Zuständen als „Dunkeldeutsche“ bezeichnete, muss jetzt auf einmal mit verkniffener Miene Terroropfer im Krankenhaus besuchen – was ihn natürlich nicht davon abhält, in seiner Weihnachtsansprache die ewig gleichen Worthülsen von „mehr Mitmenschlichkeit“ und „Zusammenstehen“ abzusondern. Die Kanzlerstrophe erdreistet sich sogar, ohne mit der Wimper zu zucken davon zu schwadronieren, dass „man viel getan habe, um Deutschland sicherer zu machen“. Das sagt genau diejenige, die durch ihre gesetzeswidrige Grenzöffnung und ihre strikte Weigerung zu Kontrolle und Erfassung dieses Blutbad überhaupt erst ermöglicht hat – und niemand widerspricht ihr! Zumindest nicht im Land – sobald man über die Grenzen schaut, sieht das schon ganz anders aus. Die massive Kritik an Merkel in so gut wie allen Medien dieser Welt wird jedoch von den deutschen Propaganda-Organen ignoriert – das könnte ja die Bevölkerung verunsichern.

Eine Bevölkerung, die weitgehend immer noch im Desinformations-Sumpf der Transatlantik-Medien festhängt und auf Anfrage brav deren Parolen nachblökt. Geradezu legendär ist die trotzige Aussage, man werde jetzt erst recht ins Stadion, Café oder eben auf dem Weihnachtsmarkt gehen, um „Flagge zu zeigen“ und sich „nicht einschüchtern zu lassen“. Dazu fällt einem wirklich nichts mehr ein, außer vielleicht noch: „Gehet hin und lasset euch schlachten!“

Loading...

Merken diese Leute denn gar nichts mehr? Spüren die sich überhaupt noch selber? Dieselben, die sich Anfang des Jahres noch mit moralinsaurer Empörung gegen bewaffneten Grenzschutz aufplusterten, verschanzen sich jetzt hinter Betonsperren und schwerbewaffneten Sonderkommandos, die ihre heile, glitzernde Konsumwelt vor dem Hass der so freudig Willkommen geheißenen Krieger Allahs schützen sollen. Sogar bei Christmetten müssen neuerdings Taschenkontrollen stattfinden, weil niemand mehr garantieren kann oder will, dass sich nicht vielleicht doch ein Verrückter findet, der möglichst viele „Ungläubige“ zu einer so symbolträchtigen Gelegenheit abzuschlachten versucht. Gab es so etwas jemals in unserer Geschichte? Hat diese Art von latenter Bedrohung wirklich nichts mit der unkontrollierten Masseneinwanderung zu tun? – Die Zahl derer, die solchen Schmonzens glauben, sinkt täglich.

Lesen Sie auch:  Chinesische Zustände

Willkommensklatscher und Gutmenschen schreien jetzt nach dem Polizeistaat. Die Wahnphantasie vom friedlich-bunten Multikulti verwandelt sich vor unser aller Augen in einen Alptraum aus Blut, Gewalt und Wahnsinn, doch anstatt endlich die Grenzen zu schließen fordert man Videoüberwachung bis der Arzt kommt sowie schwerbewaffnete Polizisten überall und rund um die Uhr. Und natürlich: Gesetze und Strafen für alle jene, die diese Zustände offen benennen, die nicht an die offiziell verkündete einzig selig machende Wahrheit von der kulturbereichernden Fachkraft glauben, die sich nicht freiwillig dem klinisch-pathologischen Wahnsinn des Gesinnungsdiktats unterwerfen.

Es ist ein einziges, gewaltiges Absurdistan, in das sich Deutschland verwandelt hat. Das wirklich traurige dabei ist, dass unter diesen Vorzeichen die Gesellschaft noch einen verdammt hohen Preis dafür zahlen wird müssen, bis endlich auch die letzten Verblendeten aus ihrem selbst-induzierten Wohlfühl-Koma hochschrecken und erkennen, dass sie selbst sich in ihrer Verblendung mit schuldig gemacht haben an ihrem eigenen Untergang.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Wahre Worte!

    Schaut euch das Video (Politikstube) an, wie an dem Platz, wo 12 Menschen sterben mussten , lauthals eine Türkenhochzeit mit Getöse und Gehupe gefeiert wurde!

    Diese Leute haben nicht den geringsten Respekt….nur für sich und ihren Islam.Wie primitiv kann man eigentlich sein ?!!!

  2. ".. einige Dutzend … nicht mehr Zurechnungsfähige … bunte Herzchen in die Luft halten …" Daran ist deutlich zu erkennen, dass diese "Regierung" in Berlin von den Unzurechnungsfähigen lebt, bzw. diese missbraucht. Antifa sei hier lediglich als ein weiteres Beispiel genannt. Mit geistig zurechnungsfähigen Personen ist das nicht zu machen.

    1. Kleiner Tip an Murksel..dieses hübsche schwarze Kleid'chen..was sie da in der Kirche trug..sollte sie gleich anbehalten..oder zumindest nicht weit weglegen.

      Hat sie eigentlich auch den kirchlichen Beichtstuhl besucht..oder war das reine Show.

  3. Dem Artikel ist nichts mehr hinzuzufügen außer …

    …. vielleicht einem :

    Diese kreischenden Schneeflöckchen, die durch die Straßen ziehen und das Ende ihrer Traumwelt dadurch beklagen, dass sie alle Anderdenkenden am liebsten umbringen würden, sind nur eine, wenn auch die am lautesten brüllende Minderheit.

    Man darf nicht den Fehler begehen, deren Verkommenheit, bestens repräsentiert durch ihre ebenso heruntergekommene Mordskanzlerin, auf die Mehrheit zu projizieren.

    Der Kampf tobt um die Herzen und den Verstand eben dieser Mehrheit, und das ist der Ernstfall, dem wir uns stellen müssen, auch wenn uns durch die neuen Zensorenarmeen die Hände auf dem Rücken gefesselt wurden.

    Packen wir's an – noch ist Deutschland nicht verloren, auch wenn unsere Dämonen uns das weismachen wollen.

    1. Ein Vorschlag noch an die Contra-Betreiber :

      Wie wäre es damit, eine Extra-Rubrik für die Meinungsartikel auf der Startseite hinzuzufügen?

      Das sind eure wichtigsten Artikel, und die haben es nicht verdient, so schnell wie bisher aus der Sicht zu verschwinden.

    2. Eben drum !

      Ich glaub sogar mittlerweile, dass es engagierte Minderheiten sind, die sich so produzieren, und falls nicht, so bleiben es doch Minderheiten. In unsrer Gegend zumindest, würde da keiner mitlaufen, nicht zuletzt, weil sich die Leute zu dämlich dabei vorkämen.

      Ich denke, das ist nur 'ne riesen Show, ähnlich der des Teddybären-Empfangs und die Mehrheit sollte sich keinen Sand mehr in die Augen streuen lassen !

      Das wissen wir doch : Im Show aufziehen sind unsre "Freunde" einsame Spitze !

    3. Der Kampf tobt um die Herzen und den Verstand eben dieser Mehrheit, und das ist der Ernstfall, dem wir uns stellen müssen,

      das sehe ich anders.

      Menschen die nicht sehen (wollen) was vor sich geht (und das ist die Mehrheit) die müssen selber sehen wie sie klar kommen bzw man muss sich fragen, warum wollen die nichts sehen, warum sind sie so ignorant.

      Und dann wird man feststellen: Die wollen nicht raus aus ihrer heilen Welt, ihrer Komfortzone, die wollen genauso weiter machen.

      Ignoranten kann man nicht bekämpfen oder "überzeugen". Ignoranten kann man nur ignorieren.

      Schön ist das nicht denn diese ignorante Masse reißt die wenigen Aufgewachten mit in den Untergang.

  4. Narren mißachten ihr Leben, wenn sie den Leitspruch des IS: 'we will get you anytime, anywhere', nicht erkennen und ihre Vorstellungen und Wünsche durch Herzchenschwenken befriedigen wollen. Auch wenn ihnen, durch diese Realitätsverweigerung geistige und körperliche Schäden, mit der Möglichkeit der Berliner Opfer zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, zugefügt werden, sind sie dann immer noch nicht zufrrieden und geben auch niemals auf.

  5. Menschen die nicht mehr zwischen Feinden und Freunden unterscheiden können leiden an einer psychopatischen  Wahrnehmungsstörung die mitunter als tödliche psychische Krankheit enden kann.

  6. Ich würde die Medienmanipulation nicht Reaktion nennen, die ist Bestandteil einer Strategie. Die Medien sind aktiver Bestandteil des Terrors, indem sie ständig die mentalen Energien der empfangenden Menschen wecken, projizieren sie Gewalt, Krieg und Terror ins Bewußtsein. ich fürchte, wir sind erst am Beginn des "Wahnsinns".

  7.  

     

     

    lt.Gut eine Woche ist es jetzt her, seit ein tunesischer IS-Terrorist mit einem Lastwagen in die Menschenmenge des Weihnachtsmarktes am Breitscheidplatz fuhr

    ————–

    Sind wir uns da so sicher, oder war es vielleicht doch eine 'false flag'  Operation mit falschen oder geklauten Identitäten?

    Laut The Daily Mail vom 21.12.,   wurde Amri DREIMAL in Deutschland verhaftet, bevor die Polizei ihn verlor – obwohl man sich sicher war, dass er ein Terrorrisiko war.
    Terrorverdächtiger

    Anis Amri, 23, aus Tunesien sass vier Jahre in einem italienischen Gefängnis für einen Brandanschlag auf einer Schule.
     

    Seine ID wurde in den Fußraum des Lastwagens im Montag Angriff gefunden, die 12 Leben und 48 Verletzte kostete.
     

    Deutsche Sicherheitsbeamte hatten Amri unter strenger Überwachung zwischen März und September dieses Jahres
    Er war des Drogenhandels undsowie der Planung von Raubüberfällen verdächtigt, um den Kauf von Sturmgewehren zu finanzieren
    Amri wurde angeblich wegen GBH und gefälschtem Pass verhaftet, verschwand aber im Dezember vor dem Angriff.

    Dieser Fall und unglaubliche Skandal trägt Merkmale der falschen Flaggen Operation

    Stephen Lendman: Berlin-Überfall wahrscheinlich falsche Flagge mit CIA-Finger-Abdrücken

    http://new.euro-med.dk/20161221-stephen-lendman-berlin-uberfall-wahrscheinlich-falsche-flagge-mit-cia-finger-abdrucken.php

     

  8. Was ich schreibe wird für viele Leser schlimm klingen und es ist auch schlimm .

    Dieser Anschlag war lange fällig und es sind viel zu wenige Menschen gestorben um dieses faule und vernegerte " Deutsche Volk "  endlich zu einer adequaten Reaktion zu bewegen. Nicht ein einziger ist vor den Reichstag gezogen , nicht eine einzige Demonstration gegen dieses Mörderpack hat es gegeben. Es wird weitere Anschläge geben ,welche noch mehr Tote fordern werden . Das ist jedenfalls meine Hoffnung. Solange dieses dumme Volk diesen  Terror duldet und sich nich zur wehr setzt, hat es nichts anderes verdient. Klingt schlimm -ist aber so !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.