Nach der Eroberung von Aleppo zeigt es sich wieder einmal, welche sadistischen Gruppen vom Westen in Syrien unterstützt werden. Folter, Massenmord & vergiftete Brunnen sind ein Beleg.

Von Marco Maier

Die Propagandisten in den westlichen Medien und in der transatlantischen Politik wurden nicht müde, den syrischen Regierungstruppen und den Helfern aus Russland, Syrien und dem Libanon vorzuwerfen, in der umkämpften Stadt Aleppo unschuldige Zivilisten zu töten. Ganz abgesehen davon, dass die Amerikaner und deren NATO-Vasallen in der Region wohl weitaus mehr Tote unter der Zivilbevölkerung verursachten, muss man auch konstatieren, dass gerade Kämpfe um eine Stadt leider immer zu zivilen Opfern führen. Dies kann man nicht wirklich verhindern.

Doch nach der Eroberung des Ostteils der Stadt von islamistischen Milizen, die auch vom Westen unterstützt wurden (weshalb man ja die antirussische Propaganda verstärkte), wurde deutlich, was diese vom Westen als "moderate Rebellen" bezeichneten Mörderbanden anrichteten. So fand man in den von den Milizen gehaltenen Gebieten mehrere Massengräber in denen die Leichen deutliche Spuren von grausamer Folter und Misshandlungen aufwiesen.

Als der Sieg der syrischen Regierungstruppen und deren Unterstützern gewiss war, vermienten die Milizen Straßen, Autos und Eingänge zu Gebäuden. Selbst Kinderspielzeuge wurden zu Sprengfallen umgebaut, um möglichst viele Opfer zu produzieren. Doch das ist noch nicht alles. Laut der syrischen Regierung herrscht in Damaskus derzeit extreme Wasserknappheit, weil die "Aufständischen" Quellen und Reservoirs in Wadi Barada und Ain al-Fijeh unter anderem mit Diesel vergiftet hätten. Allerdings ist das Areal auch heftig umkämpft, so dass die Kampfhandlungen möglicherweise auch zu Beschädigungen bei den Wasserleitungen in die Stadt führten.

Auf jeden Fall zeigt es sich wieder einmal, dass der Westen auf Kräfte setzt, die schlussendlich nach der Machtübernahme eine ganze Region destabilisieren können. Präsident Assad mag vielleicht kein perfekter Staatschef sein, doch im Gegensatz zu jenen islamistischen Kräften, die vom Westen und den arabischen Golfstaaten unterstützt werden, ist er ein Garant für ein multiethnisches und multireligiöses Syrien, in dem Muslime, Christen, Juden und andere Religionsangehörige aller Konfessionen zusammenleben, ohne sich deswegen gegenseitig umbringen zu müssen. Und demokratische Reformen hatte Assad schon vor 2011 versprochen, als dann die westlichen Geheimdienste damit begannen, über die Unterstützung für islamistische Gruppen einen "Arabischen Frühling" auch in diesem Land durchzuführen.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “Des Westens „moderate Rebellen“ – Massenmörder & Brunnenvergifter”

  1. ….deshalb wunderte es mich immer schon warum selbst die Freien Medien diesen Luegenbegriff "Rebellen" benutzen. Das sind weder Rebellen noch Soldaten einer Armee sondern ganz einfach geisteskranke, mohamedanische Terroristen! Genau das gleiche mit "Fluechtlinge"…auch so ein Luegenbegriff. Illegale Migranten sind das und nichts anderes!

    1. Mein lieber kanu, das sind Söldner und die sind schwer zu bekommen. Ihr einzige Aufgabe im Auftrag von Merkel und Obama Leben zu vernichten und Terror zu verbreiten. Das Problem ist warum wir das Merkeltier dulden! Es ist doch kein Witz das sie Menschen unterhalb von SS Vernichtungstrupps beschäftigt! Die Sondereinheiten der SS haben Menschen vergast und erschossen. Es ging um effektives Töten! Diese Leute erfreuen sich Kinder zu quälen, bevor sie sie industriell zu Wurst verarbeiten.

       

  2. … und mich stört die Schönfärberei, wonach in der muslimischen Welt – hier Syrien unter Assad – Muslime, Christen und Juden in Eintracht miteinander leben. Es gibt etliche Berichte die ein ganz anderes Bild zeichnen.

    Die Christenverfolgung beschränkt sich eben nicht auf Afrika. Die gibts weltweit, sie hat gerade mal wieder einen Höhepunkt erreicht, der nicht zuletzt in der musl. Welt seinen Auftrieb erhielt.

    Es gibt keinen Friede-Freude-Eierkuchen zwischen den Religionen, den kann es gar nicht geben, die Grundsätze sind zu verschieden !

    "Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert" – so formulierte es der Android noch in 2010 – ob die zu der Zeit noch Frau ihrer Sinne war oder nur noch keinen anderen Auftrag hatte, darüber darf spekuliert werden. Ich tippe auf letzteres !

    Wer sagt : "Mein Leben in der DDR bestand zu 80% aus Opportunismus", dem darf man in Sachen Wendehalstechnik einiges zutrauen.

  3. Das Assad diese Leute abziehen hat lassen war ein Fehler und jetzt stellt sich heraus wie die sogenannten gemäßigten Rebellen gewütet haben unter der Zivilbevölkerung.mit Hilfe des Westens. Was gefunden wurde in ihren besetzten Gebieten ist der völlige Wahnsinn und die grausamsten Verbrechen gegen unschuldige Menschen. Jetzt machen sie woanders weiter und kommen vielleicht zu Mutti die ihnen alles erlaubt.

    1. Der Merkel Erdogan Pakt wird viele tausend Mörder und Vergewaltiger der übelsten Sorte per Flieger nach Deutschland befördern. Das Blutbad der Merkel hat erst begonnen!

       

    2. Hallo Walter, das Niederkämpfen der mehrere tausend Söldner wäre sicher mit großem Aufwand und erheblilchen Opfern verbunden gewesen. So hat man erreicht, dass diese Bande ohne schwere Waffen abgezogen ist. Jetzt gibt es in der Region Idlib verschiedene Gruppen von Terroristen ohne einheitliche Führung. Darunter sind Tausende, die das Inferno des Angriffs in Aleppo erlebt und sicher froh sind, es überlebt zu haben. Das wird sich auch auf die Kampfmoral vor Ort auswirken.  In den Augen der Weltöffentlichkeit, wird diese Art der Befreiung von Aleppo, mit so wenig Opfern wie möglich auch ein deutliches Signal setzen. Und letztendlich gehe ich davon aus, dass der Westen mit großer Sicherheit seine "Verbündeten" (Terroristen) am Strand der Provinz Idlib abholen muss, bevor diese ins Meer getrieben werden.

       

      1. Im Rahmen der Organisation "Kraft durch Freude" werden diese "moderaten" Oppositionellen gerade in Charterflugzeugen zur "Erholung und Genesung" nach Deutschland gebracht, sie spazieren schon in größeren Gruppen durch Berliner Bahnhöfe !

      2. @ Wilfred Golla

         "Darunter sind Tausende, die das Inferno des Angriffs in Aleppo erlebt .."

        Ihre pseudohumanistischen Ausführungen sind in meinen Augen morbid und höchst fragwürdig. Es gibt noch viel mehr Tausende an Zivilisten, die dieses Inferno aufgrund der davongekommenen Terroristen aufs Schändlichste gequält und anschliessend massakriert wurden. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass solche Typen mit einem solch nachweisbaren Brutalitätsfaktor in ihrem Verhalten hier in Europa plötzlich ganz anständig sind. Wo leben Sie eigentlich??? DIE werden hier in Europa auf geheimdienstliche Anweisungen weiter die Bevölkerung schänden, schliesslich haben sie das vom Westen mit Training und gelieferten Waffen in aller Perfidie gelernt und dafür auch noch Geld erhalten, Steuergelder, die von der europäischen Bevölkerung erarbeitet wurden. Für die gibt es in meinen Augen nur eines: Die Todesstrafe! Damit wären eine Menge unschuldiger Menschen gerettet.

        1. Wenn man den islamischen Feind in seiner Gesamtheit bekämpfen und besiegen will, braucht man ihnen nur die Zivilisationsgüter entziehen und sie auf das beschränken was sie selbst in der Lage sind herzustellen! Die einfachen Lösungen sind oftmals die richtigen. Die derzeitige Politclique benutzt den Islam zur Zerstörung der eigenen Völker daher wird er von ihnen aufgerüstet und gestärkt. Ohne die Unterstützung und Kollaboration der von uns gewählten Politiker würden die  nicht in der Lage sein uns zu bedrohen. Es ist darüber nachzudenken wie es möglich sein kann, daß ein mittelalterliches Zivilisationssystem, daß in keiner Weise mit den Errungenschaften hochzivilisierter Gesellschaften mithalten kann plötzlich zur Bedrohung wird. Sie werden nur deshalb zur Bedrohung weil sie von perfiden  Machthabenden als Waffe zur Zerstörung hochzivilisierter Kulturen benutzt werden. Auf diese Realitäten müssen die betroffenen Völker reagieren!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.