Der Countdown zum Krieg in bzw. um die Ukraine läuft. Das Land ist vollkommen heruntergewirtschaftet und soll noch zum Krieg zwischen Ost und West führen. So will es das US-Establishment.

Von Viribus Unitis

Korrupte Neo-Nazis die die Ukraine im Griff haben, eine kaputte Wirtschaft ohne Chance auf Verbesserung und ein Krieg im „Separatisten“-Donbass, in dem die Ukraine mit Hilfe des Westens „aufständische“ Zivilisten abschlachtet. Die Ukraine ist aktuell ein finanzielles Fass ohne Boden für den Westen. Schon bald, bis maximal Obamas Amtsende (vermutlich schon früher, also bis Jahresende) ist die Ukraine die wir kennen Geschichte.

Die Nazis in der Ukraine werden in Europa sehr positiv bewertet. Es gibt von der Politik keinerlei Kritik. Auch Künstler und Intellektuelle des Westens stehen den ukrainischen Nazis sehr aufgeschlossen gegenüber (auch hier keine Kritik – ganz im Gegenteil, massive Unterstützung. Die Ukraine ehrt ihre historischen Nazis durchaus. So wurde für Stefan Bandera von der Poroschenko-Regierung eine landesweite Schweigeminute verordnet. Das ist das Gleiche, als ob in Österreich eine Schweigeminute für den ehemaligen NS-Gauleiter Baldur von Schirach abgehalten werden würde.

Im Dezember 2016 wurde der ehemalige Vize-Chef des Nazi-Bataillons Asow, Vadim Trojan, zum Chef der ukrainischen Polizei ernannt.. Asow führt das Nazi-Symbol „Wolfsangel“ im Wappen, ein Zeichen das auch das Wappen der SS-Division „Das Reich“ war, ergänzt mit der „Schwarzen Sonne“. Ein Umstand, der im Westen nicht etwa Besorgnis oder Ablehnung hervorruft. Die Ukraine bekommt nach wie vor Geld von EU, USA, IWF und anderen Geldgebern.

Ein anderes Bataillon heisst „Aidar“. Es ist vor allem auch wegen ihrer weiblichen Kämpfer berühmt. Eine 19-jährige Kämpferin nennt sich „Anaconda“ und ist Scharfschützin. Sie fährt einen alten Sowjet-Lieferwagen. An der Fahrertür prangt das Zeichen der SS-Freiwilligen-Division Lützow. Auf dem Auto – hinter der Fahrertür steht 1488 (die sogenannten 14 Worte von David Eden Lane und die Abkürzung „Heil Hitler“, 8 ist der achte Buchstabe im Alphabet, 88 steht für HH, also Heil Hitler). Daneben kann es auch für Auf (1) Deutschland (4) Heil (8) Hitler (8) stehen. Sehr geehrter Leser, wenn sie nicht wissen was die 14 Worte sind – ich wusste es auch nicht – so teilt Wikipedia mit: „We must secure the existence of our people and a future for white children.“ Als Erfinder der 14 Worte gilt der US-Amerikaner David Eden Lane.

Loading...

Das berühmteste Aidar-Mitglied war die ukrainische Kampfhubschrauber-Pilotin und nunmehrige ukrainische Parlaments-Abgeordnete Savchenko. Sie kämpfte im Nazi-Aidar-Bataillon, als sie von Russen gefangen genommen wurde. Aidar-Kämpferin Savchenko wurde in Russland verurteilt und eingesperrt, was vom Westen als Farce dargestellt wurde. Diese Verurteilung führte zu einem Sturm der Entrüstung unter Europas Künstlern, Politikern und Intellektuellen, welche die unverzügliche Freilassung Savchenkos forderten. Amnesty teilt mit, das Aidar-Bataillon, also Savchenkos militärische Heimat, hätte Kriegsverbrechen in IS-Manier begangen.

Derartige Scheußlichkeiten stören intellektuelle Westeuropäer nicht. Auch die österreichische Literatur- Nobelpreisträgerin Elfriede Jellinek unterschrieb die Petition. In Österreich tritt sie gegen alles auf was Nazi ist oder sein könnte. Für das Ausland lebt sie, so scheint es, ihre wahre Persönlichkeit. Da fordert sie die Freilassung der Nazi-Aidar-Kämpferin Savchenko. In Österreich stellt man sich seither die Frage, ob sie dies aus Überzeugung tut, oder unter fortgeschrittener Schizophrenie leidet, wegen der sie das Haus aufgrund einer angeblichen Angststörung nicht mehr verlässt.

Sich dem westlichen Druck beugend, begnadigte Putin Savchenko schließlich. Sie war dann Stargast auf dem NATO-Gipfel 2016 in Warschau, wo sie mit frenetischem minutenlangem Applaus gefeiert wurde. Vorher war sie noch persönlich begrüßt worden – mit Handkuss durch den polnischen Präsidenten Andrzej Duda.

Das Problem der Nazi-Unterstützung und Finanzierung durch den Westen ist keines, sagen die Westmedien. Die Anti-Nazi-Gesetze würden nur die Unterstützung von Nazi-Aktivitäten im jeweiligen Inland, also z. B. im Inneren von Deutschland oder Österreich, unter Strafe stellen. Da die EU diese Nazi-Finanzierung außerhalb dieser Staaten durchführt, ja sogar außerhalb der EU, sei das alles kein Problem.

Wirtschaft – die EU und der IWF halten die Ukraine mit Krediten am Leben

Und westliche Geschäftsleute? Nun man kennt nur ein paar Amerikaner die im Gas-Geschäft mitmischen. Hunter Biden, den Sohn des (noch amtierenden) US-Vizepräsidenten beispielsweise, der zusammen mit einem ukrainischen Oligarchen auch in monetäre Seltsamkeiten verwickelt war. Seltsamkeiten, die manche als Korruption und Geldwäsche bezeichnen würden.

In alten Zeiten, als die ukrainische Industrie noch lief, reichte die Gas-Eigenproduktion der Ukraine aus, um ein Drittel des gesamten Inlandsbedarfes zu decken. Nun nach dem Niedergang der Industrie braucht man weniger Gas. Die Hälfte produziert man selbst, die andere Hälfte kommt aus Russland.

Ehemals war Yushmash ein großer Technologiekonzern, der Raketen produzierte. Die Russen kauften die Raketen – kaufen sie jetzt aber nicht mehr, weil sie im Rahmen dieser Trägerklasse ein eigenes Raketenprogramm entwickelt hatten. Sonst braucht die Raketen keiner. Die EU hat mit dem ARIANE-Programm ein eigenes Raketenprogramm, die USA auch, die Chinesen ebenso … keiner braucht ukrainische Raketen.

Die in der Ukraine produzierten sonstigen Produkte sind im Vergleich zum Weltmarkt veraltet. Und die Lebensmittel die die Ukraine produziert, kann die EU auch nicht brauchen, weil sie selbst bei diesen Produkten riesige Überschüsse hat und Flächenstilllegungsprämien bezahlt. Die EU kann froh sein, wenn sie dieses Verlustland nicht mehr finanzieren muss.

Ukraine- Krieg: Lange vom Westen vorbereitet

Die Europäer bereiten seit langem einen Krieg gegen Russland vor. Dazu gehört beispielsweise, der Bevölkerung eine Nahrungsmittelbevorratung zu empfehlen, wie es Deutschland im Herbst 2016 tat. Aber nicht nur die Menschen brauchen Nahrung, auch die Waffen wollen gefüttert werden. So traf die größte Munitionslieferung seit 20 Jahren Anfang November 2016 in Deutschland ein. Die NATO gab auch im Herbst 2016 – beispielsweise für Polen – Empfehlungen für die Beschießung Russlands (Kaliningrad), wobei bis zu Einzelzielen hin definiert wurde.

Poroschenko ist schon lange für den „totalen Krieg“ gegen Russland bereit. Die ukrainische Armee war nach altem Gesetz aus 2012 auf eine Stärke von 184.000 Mann beschränkt, ohne Luftwaffe und Marine. Im März 2015 entschied das ukrainische Parlament diesen Mannschaftsstand auf 250.000 zu erhöhen. Nun, im Dezember 2016 ist diese Erhöhung schon lange abgeschlossen, die zusätzlichen Mannschaften trainiert, und zum losschlagen bereit.

Der Donbass wurde die letzen Jahre praktisch ununterbrochen mit Artillerie beschossen. Wobei der Beschuss ca. 150 bis 250 Artilleriegeschosse pro Tag betrug. Dies hat sich seit ein paar Monaten geändert. Der Beschuss ist nun das zehn mal so hoch – also ca. 1.500-2.500 Artilleriegeschosse pro Tag. Viele Tote und Verwundete – vor allem Zivilisten – sind zu beklagen. Dieser Beschuss diente als Vorbereitung der Offensive der ukrainischen Armee. Eine Offensive die in einem Teilbereich – im Raum Debaltseve – am 18. Dezember 2016 gegen 21:00 Uhr Ortszeit begann. Die 54. Brigade der ukrainischen Armee griff Kalinovka an. Seither gibt es schwere Gefechte. Es gelang den Ukrainern kleine Geländegewinne zu machen, aber der entscheidende Durchbruch bei Debaltseve gelang nicht. Inzwischen versucht die ukrainische Armee auf ganzer Front die Verteidigungsstellungen der Separatisten zu stürmen. Bislang ohne Erfolg.

Wie in meinem Artikel dargestellt, wird diese Weihnachtsoffensive von den Russen noch im Jahr 2016 beantwortet werden. Schon in den nächsten Tagen werden wir dies erleben. Erleben werden wir auch, dass die Russen gewinnen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Der Ukraine-Krieg kommt – und macht Schluss mit Ukraine-Nazis und der Ukraine selbst”

  1. Die Russen werden also siegen. Schon möglich. Aber in den VSA ist noch der Neger im Amt. Und Moskau hat sich in der jüngsten Zeit in Syrien als recht "kooperativ" und kompromißbereit gezeigt.

  2. gleich kommt DvB mit der irgendwo innerhalb der us-medien aufgeschnappten und für authentisch befundenen geschichte, dass Bandera gar nicht der bösewicht, als der er dargestellt wird ist… 

    1. Tja, um Stepan Bandera richtig einordnen zu können, muss man den ukrainischen HOLODOMOR kennen, wo ein gewisser 'Auserwählter', namens LAZAR KAGANOWITSCH, der Schwager und die 'rechte Hand' Stalins,  mit seiner zumeist aus 'Auserwählten' bestehenden Mörderbande zwischen 10-15 Millionen Ukrainer im Hungertod umgebracht hat.

      https://www.youtube.com/watch?v=a_dPS362OHY
       

      Insgesamt haben die jüdischen-Bolschewiken unter der Führung von Kaganowitsch und seiner Mörderbande -im Auftrag Stalins- min. 20 Millionen Russen und Ukrainer allein im Holodomor umgebracht.

      Allesverstehende links-liberale Zeitgenossen, die auf dem linken Auge blind sind, wissen das natürlich nicht oder blenden es aus, weil das ihre Lebenslüge zerstören würde.

      Und für all die Ignoranten und welche die Wahrheit verdrängen oder nicht wissen wollen:

      Stepan Bandera, der Nationalheld der Westukraine, war in polnischer Jude mit dem schönen Namen Szymon Sztefan. 
       

      1. allein schon die verwendung des begriffs HOLODOMOR weist darauf hin, dass alles andere nicht richtig sein kann. übersetzen sie ХОЛОД (bzw. den von ihnen / kumpel Thomas von der Roth-front usw. übernommenen und verwendeten begriff ХОЛОДОМОР = Holodomor) und ГОЛОД und vielleicht werden sie dann merken, wie sie sogar schon dort verarscht werden, wo es nicht nötig ist. 

        blindes nachplappern – bei anderen mit keinen 2.5mg resthirn zwischen ihren ohren kann ich's verstehen. bei ihnen, DvB, muss ich mich wundern. 

  3. Meine Herren, dennoch finde ich, daß "Rechts" oder "Links" nicht das Problem ist. Ich hoffe, als Schweizerin nicht in ein deutsches Fettnäpfchen zu treten, wenn ich behaupte, daß es in der damaligen deutschen Regierung und insbesondere im Militär auch sehr viel ehrenwerte und tapfere Menschen gab. In Russland herrschte Stalin, und viele Russen kämpften mit den Deutschen gegen die durch Politkommissare zwangsverbildeten und zwangsverpflichteten armen Russen. Später und vor allem heute steht Russland natürlich woanders und ist im Grunde mehr und mehr zu einem Vorbild für die gesamte Welt geworden. Der russische Einsatz für Syrien ist tatsächlich ein Dienst an der Menschheit.

    In der Ukraine sind aktuell die Putschisten und deren – vom Ausland verordneten – antirussischen Maßnahmen das Problem. Dabei ist es dem Westen egal, ob diese Leute "Nazis" sind oder eher gewaltbereite Grobiane. Hilfe erhalten diese im Übrigen auch von türkischen Islamisten, den "grauen Wölfen", die verdeckt an der Krim operieren. Mit mehr oder – zuletzt – auch weniger Erfolg. Ich habe durchaus Hoffnung – die Kräfte und Unterstützer der dem Menschen dienenden Ordnung gewinnen zunehmend an Stärke.   Grüße

    1. Sie treten hier mit Sicherheit nicht in ein Fettnäpfchen. Regierung Volk sind hier in Deutschland zweierlei Dinge geworden. Wir sind leider noch kein selbstständiger Staat und haben so gut wie nichts zu sagen. Demokratie gab es hier nie unter der Knute der Besatzer.

      1. Mir tut das sehr leid, denn ich schätze Deutschland sehr. In der Schweiz haben wir allerdings auch starke bzw. stark unterstützte Bewegungen, die sich gegen ein Einheitsverständnis unseres alemannischen und helvetisch wurzelnden Volkes wenden.

        Beispielsweise wurde und wird bis heute versucht, die Natiionalhymne zu ändern und ähnlichen zweckentfremdeten Unsinn. Und das auch ohne echte Beteiligung an '39-45. Ich denke, die letzten Jahre (ebesonders seit 2001, aber auch schon davor) waren allgemein eine schwierige Zeit für gerechtigkeitsliebende und aufrechte Menschen, oder.

        Aber wie gesagt: ich habe berechtigte Hoffnung. Vielleicht sind wir schon über den Berg, auch in Deutschland, wo ich mich gerade über Adveniat befinde.  Grüße

    2. @ Franka

      So fragt man sich, was die Ziele des Westens in der Ukraine sind, die man mit dem Aufbau eines Feindbildes gegen Rußland erreichen will? In einem Überdehungswahn, was uns als die Osterweiterung eines 'Europas' verkauft wird, erfüllt Deutschland, als armes Würstchen mit einer hoffnungslosen von den U.S.A. gesteuerten Regierung, bestenfalls den Bereitstellungsraum für militärische Aggressionen und merkt dabei nicht erinmal, daß sie das alles zu finanzieren hat und damit auch noch den direkten Weg in die eigene Pleite bejubelt! So sollte man sich keine Illusionen über die damaligen 'ehrenwerten und tapferen Menschen im deutschen Militär' machen, die hauptsächlich durch Drogen, wenn man allein die Befolgungen des 'Kommissarbefehls' des Oberjunky Hitler durch diese durch Drogen umfunktionierten militärischen Roboter macht. Der Unterschied zu damals dürfte nur in der Erweiterung des Drogenprogramms liegen, ohne welches wohl kein vernünftiger Mensch auf die Idee kommen würde diesen Osterweiterungswahn in der Ostukraine in die Tat um- zusetzen. Glückliche Schweiz, die sich mit ihrem Selbstbewußtsein nicht dem Irrsinn einer 'EU' zu unterwerfen hat!

       

       

  4. Ich wünsche allen Menschen, egal in welchem Land sie leben, Frieden! Das ist das höchste Gut, das wir haben. Nur im Frieden können unsere Kinder aufwachsen und die Menschen in Sicherheit leben. 

    Für alle Frohe Weihnachten und ein glückliches und friedliches Jahr 2017!

     

     

  5. Den Wünschen von W. Golla muss man zustimmen. Leider gibt es im richtigen Leben eine ganze Menge Übeltäter verschiedenster Art, so dass einige Leute (oder Staaten)  jene gut im Auge behalten und das Pulver trocken halten sollten. Beispiel sind die – zu Weihnachten !!! – wieder intensivierten Kämpfe in der Ostukraine. Offensichtlich ist einigen Gangstern NICHTS heilig. "Mutti" und Uschi auch hier wieder mit dabei?

     

  6.  

     

    Korrupte Neo-Nazis die die Ukraine im Griff haben, eine kaputte Wirtschaft ohne Chance auf Verbesserung und ein Krieg im „Separatisten“-Donbass, in dem die Ukraine mit Hilfe des Westens „aufständische“ Zivilisten abschlachtet.

    —–

    Selten so gelacht über soviel Des-Information und fake-news:

    WER DIE UKRAINE IM GRIFF HAT WIRD HIER BESTENS (mit dem entsprechenden Bildmaterial) dokumentiert.

    Da sind keine 'korrupten Nazis', sondern ZIONAZIS:

    Ukraina to nowa Chazaria – New Khazaria

    https://justice4poland.com/2015/04/11/ukraina-to-nowa-chazaria-new-khazaria/

    Und die, welche als Nazis, bezeichnet werden, sind nur die Bauern im Spiel und die nützlichen Idioten.

    P.S.: Der oft zitierte und hervorgekramte, 'Obernazi'  Stepan Bandera war ein polnischer Jude und hieß mit Klarnamen Szymon Sztefan. 

    Auch ein weiterer Held der Nationalen im Westen der Ukraine , Roman Schuchewytsch aka Roman Szuchewycz war polnischer Jude.

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.