Der Ösifunk auf der Palme

Im Ö1 – Morgenjournal gab es wieder einmal faktenfreie Propaganda zu den Vorgängen in Aleppo. Selbst der ORF-Korrespondent wirft nur mit Vermutungen und Unterstellungen um sich.

Von Klaus Madersbacher / Antikrieg

Die Vertreibung der „Rebellen“ durch die syrische Armee aus Aleppo treibt den Ösifunk vulgo „Kultursender“ auf die Palme. Hier eine Mitschrift der mehr oder weniger faktenfreien „Berichterstattung“ über die Vertreibung der vom Westen und damit auch vom Ösifunk geförderten „Rebellen“ durch die syrische Armee und ihre Verbündeten. Fehlt nur noch, dass letztere als „Terroristen“ bezeichnet werden, nachdem die bisherigen Terroristen al-Qaeda usw. zu „gemäßigten Rebellen“ und "Oppositionellen" geadelt worden sind.

Ö1 – Morgenjournal um 7 (kann sieben Tage lang abgehört werden)

Ansager: Aus und über Aleppo kommen heute früh neue Schreckensmeldungen. Das Rote Kreuz und die UNO zeigen sich alarmiert über die Not der Zivilbevölkerung. Kein Wasser mehr, keine Nahrung, keine Medikamente, und es mehren sich Berichte über Gräueltaten der Regierungstruppen. Ich bin jetzt verbunden mit unserem Korrespondenten Karim El Gawhary, guten Morgen! Wie stellt sich die Lage in Aleppo im Detail dar?

Korrespondent: Ja schwierig rauszubekommen, was da im Moment los ist, aber es scheinen im Moment die letzten Viertel der Rebellen zu fallen. Ban Ki-moon selber, der UN-Generalsekretär, hat gesagt/große Besorgnis ausgedrückt angesichts der Gräueltaten gegen zahlreiche Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, die in der syrischen Stadt Aleppo gerade stattfinden. Er sagte, zwar könnten diese Gräueltaten nicht unabhängig überprüft werden, aber er fordert eben auf, dass man diese Sachen sofort untersucht. Ban Ki-moons Berater, der Norweger Jan Egeland hatte zuvor erklärt, Russland und Syrien seien voll rechenschaftspflichtig für alle Gräueltaten, die da gerade stattfinden. Es gibt tatsächlich in den letzten Stunden immer mehr Berichte über Massenexekutionen vor allem der männlichen Bevölkerung, die sich aus der Ferne natürlich auch wieder nicht verifizieren lassen, und in den sozialen Medien gibt es die ganze Nacht durch immer wieder Abschiedsbotschaften, Tweets und Facebook-Postings, wo es heißt „das ist mein letzter Post,“ „das ist mein letzter Tweet,“ die Menschen seien dort in den Kellern zusammengekauert und warten, bis eben diese Regierungsmilizen kommen. Ein Fotograf, Amin al-Halabi, der immer in den letzten Monaten getweeted hat, hat gesagt „ich warte darauf zu sterben oder von dem Assadregime gefangen zu werden, betet für mich!“ und ein anderes Tweet sagt „macht euch keine Sorgen, bald werdet ihr keine Bilder und Videos mehr aus Aleppo sehen, wir werden euch nicht mehr mit unseren grausamen Bildern und Geschichten bombardieren“ – also ziemliche Botschaften der Verzweiflung, die da in den letzten Stunden aus Aleppo kommen.

Loading...

Ansager: Akute Lebensgefahr mittlerweile für jede und für jeden aus der Zivilbevölkerung in Aleppo, und die Helfer der Welt können nur noch mahnen, aber sonst überhaupt nichts tun. Wer oder was könnte das noch ändern, so dass das Massensterben gestoppt wird?

Korrespondent: Das ist im Moment überhaupt gar nicht absehbar. Es gibt keine internationalen Statements außer das vom UN-Generalsekretär, dass man sich da irgendwie weiter einmischen wird – das ist natürlich eine der Forderungen, die immer aus Aleppo jetzt kommen, auch bei diesen Abschiedsbotschaften: „helft uns!,“ „tut irgendwas!“ – aber ich glaube, so wie sich das anhört, auch von den Leuten aus Aleppo, haben die eigentlich auch jede Hoffnung verloren, dass da international noch irgendwas sozusagen für sie gemacht wird.

Ansager: Danke Karim El Gawhary für diese Informationen über die Lage in Aleppo.

Korrespondent: Bitte sehr.

Ist da noch eine Steigerung möglich? Bitte sehr, wir befinden uns hier beim Kultursender, da lässt man´s sich nicht lumpen, wenn sich die Gelegenheit bietet, die Zuhörer verbal in die Mangel zu nehmen, auf dass ihnen Hören und Sehen und am besten gleich das Denken vergehe …

Lesen Sie auch:  Die scheinheilige Zerstörung Syriens: Washington lässt Syrer verhungern, um sie zu retten

Ö1 – Morgenjournal um 8 (kann sieben Tage lang abgehört werden)

Aleppo in Syrien im Todeskampf nach einem „Sieg“ der Regierungstruppen, die jetzt offensichtlich morden und marodieren – das Rote Kreuz und die UNO sind alarmiert.

O-ton Ösifunk: "Aleppo, einst eine klassische Metropole des Nahen Ostens, jetzt eine tiefe Wunde der Unmenschlichkeit in der Welt. Der gerade stattfindende Sieg der von Russland unterstützten Regierungstruppen ist gleichzeitig die ultimative Niederlage des Humanismus. Zivilisten – Frauen, Kinder – leiden und sterben, verhungern, verdursten oder werden hingemetzelt, wenn das stimmt, was man heute früh hört von den immer weniger werdenden Stimmen aus Aleppo."

Weitere Steigerungen sind im Mittagsjournal, Abendjournal usw. dieses Kultursenders zu erwarten. Dafür werden Sie dort über die schändliche Rolle der Europäischen Union wohl nix zu hören

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Gesetzliche Bestimmungen gegen Falschmeldungen müssen nicht unbedingt schlecht sein wenn man richtigen Gebrauch von ihnen macht. Wer dem andern eine Grube gräbt kann auch selbst hineinfallen. 

    1. @lümrod      DAS hat nur ein ganz großes Problem und zwar die Deutungshoheit ! Was fake und was terroristisch ist nach den Regularien des totalitären EU-Regimes, bestimmt die Elite und deren Freunde. 

      Bestes Beispiel dieses Wahnsinns inkl.Bruch sämtlicher Grundgesetze: "Heinrich" Maas und die völlig durchgeknallte Khahane mit ihrer Truppe.

      1. Derzeit sieht´s so aus! Die politischen Verhältnisse werden sich ändern (wenn wir Glück haben) die Gesetze bleiben solange in Kraft bis sie wieder mit parlamentarischer Mehrheit abgeschafft sind. Die reale Deutungshoheit schwindet je mehr darüber gelacht wird und je größer der Vertrauensverlust des Volkes in die machthabende Politclique!

      2. Jesus konnte über's Wasser gehen, …
        die WTC-Türme wurden nicht gesprengt, …
        Putin hat das Tote Meer getötet, …
        die Erde ist eine Scheibe …
        und der Wahrheitsminister Maas verkündet aus seinem Wahrheitsministerium die alleinseligmachende Wahrheit.

        Gebongt!

        Bleibt nur ein klitzekleines Problem: Ich habe gerade einen Lachkrampf! Wie mache ich, dass der aufhört?

         

  2. Die Anzahl solcher sich prostituierenden Mietmäuler sollte minimiert werden. Sie bevölkern die systemmedien, sie sind es auch, die uns seit Ausbruch des "Syrienkrieges" die genannte ultimative Niederlage des Humanismus , initiiert von Psychopathen die kein Gesetz mehr erreicht , durchgeführt von psychopathischen Halsabschneidern , als Befreiungskrieg von Oppositionellen und sog.moderaten Rebellen verkaufen wollen.

  3. Auf youtube sind videos wie die Bewohner Aleppos freudig auf der Strasse tanzen und konvoi fahren. Syrische Flaggen, keine IS. Nat. wird sowas in der Systempresse nicht gezeigt.

  4. "die Menschen seien dort in den Kellern zusammengekauert"

    Wer in Arabien schon mal ein normales Haus mit Keller gesehen hat, möge das mal hier berichten.

    Auf gehts!

  5. Die Frage ist, ob die Bevölkerung den Mainstreammedien solche Schoten noch abkauft, oder ob sich eine Kaste da mit offensichtlich tendenziöser Berichterstattung grad selbst demontiert.

    Man kann der Bevölkerung den Begriff "Lügenpresse" mit solchen Aktionen auch in den Mund legen…

    1. Ich war gerade in einem Forum, in dem es einen Thread zu Aleppo gibt. Ja, alle, die sich dort äußern, glauben das. Da brennen virtuelle Kerzen für die Menschen dort und es wird sich ausgetauscht welche Mails an Botschaften und auswärtige Ämter gesandt werden um zu versuchen, die Bevölkerung dadurch zu retten. Wenn es Zweifler geben sollte, trauen die sich nicht vor.

  6. Es gibt jetzt eine sichere Methode herauszufinden ….

    …. wann die öffentlich-rechtlichen Journaillen Lügen :

    Genau hinschauen.

    Wenn sie die Lippen bewegen – dann lügen sie.

    1. Wenn der Sprecher der Nachrichten im Fernsehen (egal welcher Sender) sagt "Guten Abend meine Damen und Herren" dann hat er schon das erste mal gelogen.

  7. Was ist mit Palmyra? Funkstille?!

    Der Israel State Intelligence Service (ISIS) hat parallel zur Befreiung von Allenpos Palmyra wieder besetzt?!

    Wie kann soetwas passieren?

  8. Man kann nicht unterstellen, dass die Redakteure von ÖR1 Freunde der Kopfabschneider sind. Sie fürchten um ihren Job und tun wirklich alles dafür, diesen zu behalten.

    Der Westen der massive Sanktionen gegen die Syrer erlassen hat, bedauert plötzlich deren Auswirkungen und dass seine Söldner nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen können, dem Köpfe abschneiden.

  9. Das Personal beim ORF ist zahlenmäßig aufgebläht und mästet sich mit Privilegien. Die leben bereits so realitätsentfernt, daß einer der Redakteure (jetzt ist er EU-Abgeordneter) vor ein paar Jahren geschätzt hat,  ein Arbeiter verdiene beiläufig  3000.– Euro. Die arbeitende Bevölkerung wird ausgebeutet sie selber brauchen nur politisch "brav" sein.

  10. Der ORF ist meiner Meinung nach schon lange zu einem Sender cerebraler "Kulturmasturbanten" transatlantischer Ausrichtung mutiert, die jede Objektivität durch eine ungeheure Linkslastigkeit seit langer Zeit aus ihrem  journalistischem Anspruch eliminiert haben!

    Dieser Anspruch begnügt sich mit dem profanen Bedienen der Bürger mit Unwahrheiten, antirussischer Propaganda und täglichen Märchenstunden euphemistischem Inhaltes die USA und die NATO betreffend, deren Drehbücher höchstwahrscheinlich aus Washington direkt über die "Fernschreiber" auf den Schreibtischen der verantwortlichen Redakteure landen.

  11. Nicht nur Ö hat die Plage mit diesen Leuten. Schaut euch doch diese Müllumlade Station ARD ZDF an. Inzwischen haben die auch Probleme ihren Müll zu entsorgen, es giebt immer weniger Mülleimer.

  12. Auf Drängen von Wahrheitsminister Maas will Mark Zuckerbörg von Fatzebock nun auch gegen 'Fake-News' vorgehen. So soll jeder Nutzer Kommentare melden können und eine "Kommision" entscheidet dann über den Wahrheitsgehalt.

    Haben unsere "Qualitäts"-Medien nicht auch allesamt einen Fatzebock-Auftritt!?, Na, das kann ja lustig werden! Sind sie doch Vorreiter im Verbreiten von Fake-News …

    Das wird dann wohl auch in die Kategorie "Ins eigene Knie geschossen" fallen.

    Nicht wahr, Herr Maas?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.