Die Silvesternacht in Köln war das erste „Großereignis“, das zu einem Aufbrechen totalitärer Sprechverbote führte. Nun haben die Willkommensklatscher mit dem Terroranschlag von Berlin ein weiteres Waterloo erlebt; die Bevölkerung wechselt in Scharen die Seiten und befreit sich von der tödlichen Umklammerung selbstmörderischer Übertoleranz. Die Selbstabschaffer sehen ihre Felle davonschwimmen – und schlagen in blinder Wut um sich.

Von Marcello Dallapiccola

Nach einer Umfrage, die kurz nach dem Terroranschlag vom Breitscheidplatz gemacht wurde, sind mittlerweile 68% der Deutschen dafür, keine weiteren Migranten aus moslemischen Ländern mehr aufzunehmen. Da es sich herbei um eine Umfrage „des Systems“ handelt kann man getrost davon ausgehen, dass diese Zahl geschönt ist und der wahre Wert noch 10 bis 15 Prozentpunkte höher liegen dürfte. Die Dunkeldeutschen werden immer mehr, das Pack hat fast Zweidrittelmehrheit. Dass sich diese Werte im Parlament keineswegs widerspiegeln, sondern dort im Gegenteil bis auf einige wenige Aufrechte immer noch der Großteil der „Volksvertreter“ dem Merkel'schen Scharia-Kurs stehend applaudiert zeigt, dass die repräsentativ Demokratie in ihrer jetzigen Form definitiv am Ende ist.

Sogar manche Kommentatoren der Systemmedien besinnen sich mittlerweile, dass es ja mal so etwas wie Rückgrat gab und fangen an, von Schönfärberei auf kritische Analyse umzuschalten. Solche Artikel wären vor wenigen Monaten noch komplett denkunmöglich gewesen und hätten zum sofortigen Rauswurf des Schreibers geführt – mittlerweile scheint aber doch der Leidensdruck bei einigen Journalisten zu hoch geworden zu sein und sie kommen nicht mehr umhin, sich den Tatsachen zu stellen.

Doch die Verteidiger des Glaubens haben sich bereits in ihren ideologischen Schützengräben einzementiert, sowohl in der Politik als auch in der Zivilgesellschaft. Merkels willige Helfer schlagen weiterhin wie die Wilden mit der Moralkeule um sich und zerdeppern dabei mutwillig das kostbare Porzellan der Demokratie. Unterstützt werden sie dabei weiterhin von großen Teilen der etablierten Medien sowie einem mittlerweile auf einen kleinen Kern ideologischer Fanatiker zusammengeschrumpften Teil der Zivilgesellschaft, der sich standhaft weigert, der hässlichen Realität ins Auge zu blicken.

Doch die Gangart hat sich dramatisch verschärft, mit schwindendem Erfolg ihrer Agenda werden die Jünger der Endzeitsekte namens Willkommenskultur zusehends totalitärer. Während von oben versucht wird, die Meinungsfreiheit in Geiselhaft zu nehmen, wird von unten mit blankem Hass auf alles hingeschnappt, was sich nicht in Richtung Mekka in den Dreck wirft. Da auch der verblendetste Gutmensch mittlerweile kapiert hat, dass sich seine Position durch Fakten und Argumente in Sekundenschnelle zerlegen lässt, wird auf Diskussionen gar nicht mehr eingegangen. Kritik wird mit hohlen Phrasen beantwortet, Logik durch ideologisches Wunschdenken ersetzt. Jedes tiefergehende Nachfragen, jede Konfrontation mit den Diskrepanzen zwischen Weltbild und Wirklichkeit wird mit empörtem, beleidigten Gekeife quittiert.

Loading...

Die Internationalsozialisten machen sich in ihrem letzten Gefecht gar nicht mehr die Mühe, ihr Weltbild durch nachweisbare Tatsachen zu untermauern. Es genügt ihnen, sämtliche Kritiker und Gegner als Nazis zu denunzieren und jegliche Opposition mittels Verbots auszuschalten. Dabei bemerken sie in ihrer Verblendung nicht einmal, dass sie genau den Fehler machen, vor dem sie eigentlich die Gesellschaft stets bewahren wollten: Sie stellen das (nachweisbar falsche) Wunschdenken einer Minderheit über das Gemeinwohl der Allgemeinheit. Dass dies aus vermeintlich lauteren Motiven heraus geschieht, macht die Sache nicht besser, sondern in ihrer Gesamtheit erst recht konfus und absurd. Wer sich jemals fragte wie damals, in den 30-ern, eine laute und radikale Minderheit die Kontrolle übernehmen konnte, der braucht nur ein Auge auf die aktuellen Geschehnisse zu werfen.

Wie es zu dieser kompletten, in ihren extremsten Ausprägungen bereits an eine klinische Psychose gemahnende Verblendung eines Teils der Gesellschaft kommen konnte, darüber gibt es viele Theorien. Auto-Rassismus ist eine Erklärung, die Verseuchung durch Kulturmarxismus eine andere – wahrscheinlich handelt es sich um eine Kombination dieser und verschiedener anderer Faktoren. Jedenfalls hat dieser Wahn des moralinsauren Furors innerhalb weniger Jahre nicht nur zu einer kompletten Spaltung der Gesellschaft, sondern auch zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in weiten Teilen Europas geführt. Trotz aller Drohungen und Verbote, trotz all dem Hass und der blinden Wut, die einem entgegenschlägt, scheint es gerade jetzt oberste Bürgerpflicht, sich dem um sich schlagenden System entschlossen entgegenzustellen. Denn wenn die Geschichte uns eines lehrt, dann dass man eine fanatisierte Minderheit niemals die Kontrolle über die Gesellschaft erlangen lassen sollte.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 thoughts on “Das letzte Gefecht: Aggressionspotential der Toleranten steigt ins Unermessliche”

    1. @SaureGurke   …bezüglich der AntiFa ganz sicher.

      Dabei jedoch:

      "Wer sich jemals fragte wie damals eine laute und radikale Minderheit die Kontrolle übernehmen konnte,…"

      zum heutigen Ist-Zustand, wird nun hoffentlich bald jeder verstehen, warum ich seit Jahren diesen Irrsinn kritisiere und bei mir schon lange alle Alarmglocken läuten. Ich kann es nur immer wiederholen, dass Silone mit unheimlicher Treffsicherheit richtig lag als er meinte:

      «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»

      p.s.:mir ist auch egal ob behauptet wird, der Spruch sei möglicherweise nicht von ihm, denn es geht rein um den Inhalt. Mal Hand aufs Herz, was haben wir denn in Europa mit Brüssel und den Typen wie Merkel, Schäuble, Hollande und Co ? Wir haben eine Überwachungsstaat, einen Zensurstaat, einen Staat der jegliche Opposition diffamiert, drangsaliert und auch seine über 400 Millionen Bürger in Orwellscher Manier unterdrückt. Brüssel (gestärkt durch diverse Regierungschefs) ist für mich bereits seit längerem ein totalitäres Regime und hat mit Demokratie so viel am Hut, wie ich mit dem Mann im Mond 🙁

  1. Die linken Volkszerstörer sind noch nie auf Diskussionen eingegangen. Das ist auch verständlich, sie wissen ja selber, dass sie keine Argumente haben.

    Das einzige, was linke Volkszerstörer können ist beschimpfen, verleumden, hetzen, sabotieren, den Gegner gegeneinander ausspielen und wenn das nicht reicht, den Gegner verfolgen, und attackieren, angreifen.

    Verseuchung durch Kulturmarxismus – ja ist ein Grund. Die Hauptgründe sind, meiner Meinung nach, die nicht aufgearbeiteten Kriegstraumata und Erfahrungen mit dem sogenannten "3 Reich".

    Man darf ja darüber nicht reden, bzw. alles schweigt, still vor sich hin. Das ist genau der falsche Weg.

    Daraus entwickelt sich eine Bevölkerung, die nur noch kuscht, die tolerant ist bis zur Selbstzerstörung und darüber hinaus.

     

  2. Die Spiegelung mit den Nazis des 3. Reichs ist aber gut gelungen, – und sie kommt so selbstverständlich daher, dass sie wirkt wie ein Donnerschlag.

    Natürlich haben wir das alle schon länger erkannt : Wir haben es hier mit Linksfaschisten zu tun, solchen der allerübelsten Sorte !

    Aber tatsächlich : Der Verstand und die Logik ist ganz klar auf unsrer Seite, da beisst die Maus kein Faden ab. Ein besseres Argument als die Logik, kann es garnicht geben !

    1. Lass doch die überflüssigen Attribute wie "links" oder "rechts" weg. Das sind doch nur krude Orientierungskrücken für all jene, die komplett im Nebel stehen. Ein Faschist ist ein Faschist. Er definiert sich nicht durch seine Feindbilder, sondern durch seine Taten.

      1. Genau, – zur Orientierung wird links / rechts genannt. Es lesen hier ja mehr mit als nur die die hier schreiben und nicht jeder liest schon immer.

        Ich bin schon dafür, dass man sich auch für andere eindeutig ausdrückt – wir wollen doch schließlich kein eingeschworener Club sein, deren Mitglieder sich nur untereinander verstehen.

        Das fänd ich elitär, … würd mir nicht gefallen.

        Und richtig, ein Faschist ist ein Faschist und richtig, man erkennt ihn an seinen Taten, aber seine Taten resultieren aus seinem Feindbild.

    2. Mona Lisa Respekt ! Diese Typen haben schon meinen Großvater ins Kz gebracht und ich habe 1989 in meiner Geburtsstadt Plauen mein Leben riskiert ! Der Faschismus ist wie ein Camelion und kann alle Farben annehmen ! Er ist abet immer sozialistisch ! Freiheit für Deutschland !

  3. Wer hat denn den Marxismus installiert?  Der Kommunismus ist eine Erfindung der Jesuiten, wo sie ihn über hundertzwanzig Jahre in Paraguay ausprobiert haben. Marx war Freimaurer, wer hat die Freimaurerei kontrolliert? Die Jesuiten!  Wenn du an die Spitze aller Freimaurer kommst, dann wirst du feststellen, dass diese Person und der General der Jesuiten ein- und dieselbe Person ist. (Amerikanischer Historiker)

    Wer hat die Macht in dieser Welt und zeigt sie unverhohlen?

    Wer macht das Zeichen des Weltfürsten? Die 666? Es ist nicht einer aus der Familie Rothschild!!! Sie sind nicht die Spitze der Nahrungskette!

    http://new.euro-med.dk/wp-content/uploads/pedro-arrupe.jpg

    Der Antichrist wird als Mensch beschrieben, dessen „Zahl 666 ist“. Er kleidet sich scharlachrot, ist von dekadentem Reichtum umgeben und bricht die Lehre Jesu. Wörtlich steht in der Bibel geschrieben:„Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

    Außerdem steht dort[…] und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden.Schauen wir uns doch einmal die „Stirn“ des Papstes an (Mitra, manchmal auch Tiara gemeint) und was dort so steht: Die Addition der Zahlenwerte der lateinischen Buchstaben des angeblich auf der Tiara des Papstes befindlichen Titels VICARIVS FILII DEI (Statthalter des Sohnes Gottes) – wenn man nur diejenigen Buchstaben zählt, die zugleich römische Ziffern sind, und die hier fett gedruckt sind – ergibt 666.

    Wir finden also die anmaßende Lästerlichkeit über Jesus Christus Namen sowie die eindeitige 666 vor (Vicarivs Filii Dei = 2·V (5) + 6·I (1) + C (100) + L (50) + D (500) = 666).

    Luther: Der Papst stelle seine Autorität über Gottes Wort, mache sich gegen und anstelle Jesu Christi zum Kirchenherrscher, beanspruche auch die Weltherrschaft gegenüber Kaisern und Königen, tyrannisiere die Gewissen der Gläubigen mit zahllosen willkürlichen, da schriftwidrigen Gesetzen: darunter dem Zölibat, Zwang zur Beichte, Entzug des Laienkelches beim Abendmahl, vor allem dessen Deutung als Opfer. Für Nichteinhaltung dieser Gesetze drohe er den Christen ewigen Heilsverlust an, regiere also mit Angst statt Liebe. Später hob Luther als weiteres Merkmal die Vermischung von weltlicher und geistlicher Macht hervor: Daraus folgten unvermeidbar unersättliche Habsucht und Korruption des Klerus. Im Papst bekämpfe und zerstöre der Teufel die drei Stände Obrigkeit, Kirche und Familienhaus, durch die Gott seine gute Schöpfung erhalten wolle.

    Ich bin kein Freund von Religionen aber als Protestant geboren. Ich bewundere Luther und sein Mut, Johannes Hus hat seinen Mut mit dem Leben bezahlt, obwohl der Kaiser ihm freies Geleit zugesichert hat. Aber Kaiser und Könige und nun die Politiker sind nur Diener des Vatikan.

    Ich empfehle sich die 460 Seiten PDF runterzuladen und zu lesen: Der grosse Konflikt, dann sieht man wie nach der Bartholomäusnacht, wo mehr als 70.000 Menschen, Frauen und Kinder bestialisch getötet wurden und wie die Nachricht in Rom den Papst in Freude versetzt hat, sie haben darauf Feste gefeiert.

    Die Geschichte wiederholt sich, nun sind wir dran.

    1. ich warte nun auf den Jesuiten Dietrich von Bern, der versuchen wird wieder die Juden ins Rampenlicht zu stellen. Noch haben wir das Glück, dass die wahre Geschichte noch existiert, aber die werden unsere schwarzen Sataniker bald ausgelöscht haben.

  4. Man fragt sich warum erst so viele unter dem Murksel-Hippie-Bus begraben werden müssen..bis größere Massen aufwachen.

    In Deutschland hat sich nach dem Krieg ein System etabliert..das nur sich selber fröhnt..sich die Taschen vollstopft..und sich unangreifbar gemacht hat.

    Deshalb werden die vielleicht letzten freien Wahlen von ihnen gehandelt…als wäre der ihnen nicht genehme Bürger..eine Gefahr für den gesamten Planeten.

    Ihrem Planeten.

    Von der von ihnen im Größenwahn hergeschleusen Welt verschließen sie die Augen…und jubeln noch im von ihnen eröffneten globalen Circus Maximus…wenn das Volk zur Strecke gebracht wird.

     

  5. Stimmt, warum sind eigentlich die super-toleranten Naivmenschen nicht in der Lage zu tolerieren das jemand zum Thema Asyl eine andere Meingung vertritt als sie ?

    Wohl doch nicht so tolerant, oder )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.