Bankenrettung: In der EU sind Regeln inzwischen scheißegal

Verbindliche Regeln? Die sind in der Europäischen Union inzwischen ohnehin nur unnützes Zeug. Italien liefert schon den nächsten "Interessiert uns doch nicht"-Fall.

Von Marco Maier

In Italien interessiert man sich offenbar nicht für die seit Beginn des Jahres geltenden Regeln, welche in der EU die Bankenpleiten nicht mehr den Steuerzahlern aufbürden lassen sollen. Anstatt die Staaten die notleidenden Kreditinstitute retten zu lassen (Bail-out), sollen Aktionäre, Anleiheninhaber und Einlagenbesitzer über 100.000 Euro in dieser Reihenfolge zur Kasse gebeten werden (Bail-in). In diesem Szenario müssten die Steuerzahler nur dann einspringen, wenn dies nicht ausreicht.

Doch weil die EU-weit verpflichtende Bail-in-Klausel dazu führt, dass viele Kleinanleger bei der maroden Bank Monte dei Paschi zum Handkuss kämen, soll der ohnehin schon hoffnungslos überschuldete italienische Staat (damit die Steuerzahler) in die Taschen greifen und mehrere Milliarden Euro auslegen. Das heißt: Nur wenige Monate nach der Einführung der allgemein verbindlichen neuen Regel wird diese schon wieder gebrochen. Nur weil man den Leuten, die ein Risikopapier (und solche sind Aktien und Anleihen nun einmal…) gekauft haben, die Fehlinvestition retten will.

Ernsthaft jetzt? Wollen die EU-Regierungen in Zukunft nicht einfach auch noch jeden Börsenzocker der sich verzockt hat auslösen? Jeder Mensch, der sein Geld zur Bank trägt, Aktien des Unternehmens kauft oder deren Anleihen, geht damit ein Risiko ein und wird somit zum Kreditgeber des Geldhauses. Wenn die Bank jedoch schlecht wirtschaftet, trägt man eben den Verlust – wenngleich die Einlagensicherung (zumindest theoretisch) einen gewissen Schutz für die Sparer bietet. Diese Fehlinvestitionen dann auf Kosten der Allgemeinheit (teilweise) zu ersetzen, kann nicht angehen.

Lesen Sie auch:  US-Spionage gegen EU-Lakaien

Angesichts dessen, dass man offenbar (nach so vielen Jahren "Euro- und Bankenrettung") immer noch auf geltendes Recht scheißt, nur weil es gerade politisch opportun erscheint, ist wieder einmal typisch – und nichts weiter als (für den Steuerzahler) teurer Populismus. Wozu macht man dann überhaupt noch neue Regeln, wenn man diese ohnehin nicht einhalten wird? Die Europäische Union hat – frei nach Trappatoni – fertig.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat und auch Sie die Medienvielfalt retten wollen, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht zudem die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Die Macht des Teufels ergibt sich aus Geld und Religion. Eine Mischung, die immer funktioniert.

    Der Drecks Islam wurde nur aus diesem Grund erzeugt, um genau jetzt seine Gülle in Massen über die Bevolkerung zu gießen. Anders würde das auch nicht so funktionieren, wie es jetzt passiert. Die EU und der restliche Dreckshaufen dieser Welt ist Teuflisch und Korrupt. Es gibt keine Fragen mehr wie: "Die EU benutzt ihre eigenen Regeln nicht"

    Natürlich tut sie das nicht mehr. Siehe weiter Oben.

  2. An alle AfD Wähler :

    Es werden bis zum 31.12.2016 noch knapp 800.000 Euronen gebraucht, damit die Partei – wie die anderen Parteien auch – in den Genuß der staatlichen Teilfinanzierung kommen kann.

    Jeder Euro der aufgetrieben werden kann, ist von immenser Wichtigkeit um nächstes Jahr den alles entscheidenden Wahlkampf finanzieren zu können !

    https://afdspenden.de

     

     

     

    1. aaah, ja – die ausweisung der dreckigen und verlogenen yankees aus "Deutschland", die vernichtung der kanzlerakte und die souveränitätsherstellung des deutschen staates (im singular) mittels der AfD.

      "man kann es ja mal versuchen", nicht wahr, Mona Lisa?

      die menschliche durchschnittslebenserwartung beträgt ja auch 400 jahre und ihr habt noch lange nicht genug experementiert!

      "staatliche" finanzierung – während 2017 die bodenrechte auslaufen – oh mann!

       

      1. Richtig, man kann gemäß seiner eigenen Überzeugung mal was versuchen, dumm nur für den der keine hat und also garnichts versuchen kann, nicht wahr ctzn5 ?

        Garnix tun, kann ja auch so beglückend sein !

        – und verschon mich bitte mit der Leiher : es ist alles viel zu spät, wir sind alle längst am Arsch, wer dennoch wählen geht, dem blas ich mal den Marsch ! … ich kann es nicht mehr hör'n !!!

        Wieso fühlst Du dich überhaupt angesprochen ? … ich schrieb doch extra : An alle AfD Wähler !

        Oder hast Du irgendwo ein Meinungsmonopol angemeldet ?

        1. Sie haben völlig recht! Jeder sollte dazu beitragen, daß die AfD einen demokratischen Wahlkampf auch auf finanzieller  Augenhöhe mit den anderen Parteien führen kann. Das Konzept der Altparteien jede Oppositionsbewegung finanziell auszutrocknen, d a r f  unter keinen Umständen aufgehen! Das müßte das Anliegen jedes Demokraten sein und nicht nur das der AfD-Anhänger .

        2. "Sie haben völlig Recht, Mona Lisa" – man kann eine erkältung mit grippeviren und krebs mit krebszellen bekämpfen – genau so, wie man eine besatzungsverwaltung von besatzugspromotern beseitigen kann. 

  3. So sollte man das alles nicht zu eng sehen. Am Ende schiebt diese EUdSSR mit ihrer EZB das Versagen ihres Schneeballsystem auch noch auf den Klimawandel. Weniger begeistert werden die Gläubiger sein, die inzwischen erkannt haben sollten, daß man sich mit dem Schneeballsystem der Schulden mit Schuldenbekämpfung lediglich Zeit gekauft hat. Denn Kredite aufzunehmen wenn Zinsen und Tilgung fällig werden, auf dem dieses EUROsions-System aufgebaut ist, hat noch nie funktioniert. Spannend wird das Ganze allemal, da besonders der IWF mit seiner Griechenlandfinanzierung kalte Füße bekommen hat und der ISDA, bei einer weiteren Erhöhung des Zinssatzes durch den korrupten Verein der Fed, nichts anderes übrig bleibt, als den Staatsbankrott Griechenlands auszurufen, womit mit den Einlösungsverpflichtungen der CDS nicht nur der Euro, sondern auch gleich das Dollarsystem mit gescheitert wäre. Rational ist die Bankenpolitik der letzten Jahre ohnehin nicht zu erklären, da sich diese Branche mit der Aufhebung des Goldstandards, sowie des Trennbankensystem, mit ihren Geldschöpfungsmonopolen ihr eigenes Grab geschaufelt hat. So bleibt nur noch der Weg zum Psychiater, der zwangsläufig ausfallen muß, da diese Seelenklempner sicherlich auf Vorauskasse bestehen werden.

  4. Wir werden doch nur noch verarscht und wie ne Gans ausgenommen.

    Egal, wer sich nicht an Regeln und Gesetze hält, die ganze Politbande in Brüssel und auch in Berlin können machen was sie wollen , werden eh nicht zur Verantwortung gezogen.

    Bestes Beispiel Merkel, Juncker,Draghi und Lagarde – die jetzt schuldig gesprochen wurde – aber man glaubt es gar nicht  – straffrei davon kam.

  5. Ich hab mir das mit der Afd noch mal angetan, ich wollte ein wenig guten Willen zeigen und mich nochmals – wider meines eigentlich besseren Wissens – informieren. Also bin ich zu einer originalen Veranstaltung dieser "Partei", es ging um das Thema Souveränität und Deutschland.

    Diese Info-Veranstaltung hätte ich mir auch sparen können. Der vortragende Hansel hielt sich strikt an das, was bei uns "Gesetz" ist, also die BRD ist so o.k, wie sie ist, es ist alles legitim, wir leben in einem Rechtsstaat und überhaupt haben wir in der "BRD" andere Sorgen (zb. sogenannte "Flüchtlinge").  Die zuhörenden Bürger wurden ungeduldig, das war ganz lustig, zu beobachten, wußten sie offensichtlich mehr als der Vortragende, und so stellten sie dem AFD-Hansel ein paar unbequme Fragen. Die natürlich sofort vom herbeieilenden Gehilfen abgewürgt wurden. Fragen bezüglich der Grenzen, dem Staatvolk, Fragen bezüglich des Besatzungskonstrukts, und so weiter.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Das Thema "Reichsbürger", war keines für die AfD, die fehlende Souveränität war keines, man beharrt seitens der AFD fest auf dem Konstrukt "BRD" und will innerhalb des Systems "BRD" erst mal alles andere ändern (natürlich mittels Wahlen, wie es so brave Bürger auch nicht anders machen).

    Es ist sehr offensichtlich, für den Informierten, wie die AfD Politik macht. Die Leute hier sind aber sehr gut informiert und viele werden nicht diese Scheinalternative wählen, da bin ich sicher.

    Übrigens, die Sparschweine hat man gar nicht rum gehen lassen, weil die Stimmung im Saal schlecht war. Wer ein solches Gefasel als "Vortrag zum Thema Souveränität Deutschlands" anbietet, hat aber auch nichts Besseres verdient.

      1. … und hast Du nicht gerade erst irgendwo gepostet, Dir wär' der Rest sowieso scheißegal ?

        Ich finde, für jemanden dem alles Scheißegal ist, legst Du dich aber mächtig in's Zeug um der AfD an den Karren zu fahren !

        Verdächtig mächtig !!!

  6. regel gelten immer nur wenn s den mächtigen rein paßt

    siehe auch menschenrechte, völkerrecht usw.

    ist so , war immer so und wird immer so sein

    nur das dummvolk / pöbel glaubt an regeln / gesetze

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.