AdWars: Nieder mit der Meinungsfreiheit!

Im Kampf gegen HateSpeech und FakeNews trennt sich die Spreu vom Weizen. Hier tun sich die besonders opportunistischen Schergen, die Spitzel und Denunzianten, die obrigkeitshörigen Büttel des Systems besonders hervor, indem sie diesen Krieg gegen die Meinungsfreiheit in vorauseilendem Gehorsam immer weiter vorantreiben. Mit AdWars kommt nun eine neue Eskalationsstufe dazu.

Von Marcello Dallapiccola

Man muss sich eines klar vor Augen halten: „HateSpeech“ und „FakeNews“ sind beides neulinke – also neo-faschistische – Kampfbegriffe, mit denen die wahre Absicht verschleiert werden soll, die hinter diesen hirnrissigen Schlagworten steckt: Unterdrückung von Meinungs- und Presse-(Informations)freiheit, den Grundlagen einer jeden Demokratie.

Diese Werkzeuge benötigen die Globalisten und ihre Schergen, weil sie mit Lügen allein schon lange nicht mehr weiterkommen. Zu groß ist die Dissonanz zwischen den Narrativen der Medien und der täglich erlebten Realität; die Leute spüren instinktiv, dass sie belogen und manipuliert werden und suchen sich ihre Erklärungen dann eben abseits des Mainstream.

Da kommen dann Webseiten und Blogs wie Breitbart und InfoWars oder deren deutschsprachige Pendants wie die junge Freiheit oder das CONTRA-Magazin, um nur einige zu nennen, zum Zuge. Hier übernehmen nämlich engagierte Bürger unterschiedlichster Coleur jene Aufgabe, welche die Medien so sträflich vernachlässigt haben: Sie bieten eine andere Perspektive, beleuchten verschiedene, meist eher unangenehme Aspekte einer Sache und eröffnen so ihren Lesern Alternativen zur Realitätswahrnehmung der Massenmedien.

Der Erfolg gibt uns recht: Während der Systempresse Abo-Zahlen und Leserzugriffe in apokalyptischem Ausmaß wegbrechen, erfreuen sich die sogenannten „Alternativmedien“ stetig steigenden Zulaufs und wachsender Beliebtheit. Doch spätestens seit dem Wahlerfolg Donald Trumps scheint das Globalisten-Establishment den Ernst der Lage erkannt zu haben: Vehement wird jetzt den „FakeNews“, zu denen sämtliche alternativen Medienangebote in Bausch und Bogen verteufelt werden, der Kampf angesagt.

Loading...

Denn die Breitbart-Website soll angeblich „schuld“ am Wahlsieg von Trump sein – natürlich in einem komplizierten Zusammenspiel mit russischen Hackern, damit man bei der Gelegenheit auch gleich dem Endfeind eine zusätzliche böse Tat angelastet hat. Breitbart, die sich mit ihrem schrill-schwulen und zugleich stramm konservativen (sowie hochintelligenten und äußerst wortgewandten!) Chefredakteur Milo Yiannopoulos als Frontmann schmücken, arbeiten also ausgerechnet mit den Russen zusammen. Klingt nach FakeNews? Ist es aber nicht, kommt ja von offizieller Seite.

Zur Strafe soll Breitbart jetzt der Saft abgedreht werden. Und zwar über Werbeanzeigen, von denen fast alle Alternativmedien mehr oder weniger leben. „AdWars“ nennt sich dieser neue Geistesblitz moralisch verkommener und emotional verwahrloster Stiefellecker der Globalistenmafia. Dabei werden gezielt und möglichst öffentlichkeitswirksam Firmen unter Druck gesetzt, deren Werbeanzeigen auf Breitbart und/oder ähnlichen Websites erscheinen. Sobald eine dieser Firmen aus Angst vor schlechter Reputation durch die öffentliche Nazikeule einknickt, werden dann die kleinlauten Stellungnahmen der Pressesprecher wie Trophäen in den sozialen Medien herumgezeigt – man ist auch noch stolz darauf, der Meinungsfreiheit ein weiteres Messer in den Rücken gerammt zu haben.

Natürlich gibt es auch schon die entsprechende Gegenbewegung – es kursieren erste Listen von Firmen, die Breitbart ihre "Ads" entzogen haben, mit den entsprechenden Boykottaufrufen. Gute Aktion natürlich, aber im Moment noch eine absolute David-Goliath-Situation.

Auch bei Kopp Online und die Junge Freiheit gab es bereits erste solcher Vorkommnisse, bei denen diesen Webseiten gezielt Werbepartner abspenstig gemacht wurden. AdWars hat also bereits seinen Weg nach Europa gefunden – nach der medialen Hinrichtung und Total-Ausblendung kritischer Intellektueller wie Pirincci und Abdel-Samad nur der nächste, logische Schritt. Die Einschläge kommen näher, der Krieg gegen die Freiheit des Menschen wird von einem weltumspannenden Netzwerk gegen Einzelpersonen und winzige, engagierte Arbeitsgemeinschaften geführt.

Was mich abschließend zu einem Aufruf an Sie, verehrte Leserin, geschätzter Leser, veranlasst: Wenn Ihnen ein Medienangebot wie das, was Sie in diesem Moment gerade lesen wichtig ist, dann BITTE SPENDEN SIE! Es muss ja nicht gleich ein dicker Schein sein – doch wenn Sie nach einem Artikel, der Sie unterhalten, erregt oder sonst irgendwie bewegt hat, mal das Gefühl haben sollten, dem betreffenden Autor einen Kaffee oder ein Bierchen ausgeben zu wollen, dann tun sie das doch einfach.

Würde uns nur jeder unserer regelmäßigen Leser pro Woche (!) mit dem Wert einer Tasse Kaffee im Restaurant unterstützen, so könnten wir alle mehr Zeit und Aufwand in unsere Arbeit investieren und Ihnen wiederum ein wesentlich besseres Medien-Angebot zur Verfügung stellen. Zugleich könnten Sie, liebe Leser, auf diese Art den Zensoren, Blockwarten und Meinungsfaschisten ein Schnippchen schlagen.
"Ich mag verdammen was du sagst, aber ich werde mit meinem Leben dafür einstehen, dass du es sagen darfst" – Voltaire.
In diesem Sinne!

Bücher zum Thema:

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Erinnert mich verdammt an die DDR. Aber bei den "Oberen" in unserer Regierung ist das kein Wunder. In der DDR wurde auch alles unter den Teppich gekehrt, was nicht passte. Wir hatten uns damals eigentlich solche Zustände gewünscht, wie in der damaligen BRD und jetzt verfolgt uns das schon wieder. Man kann sich wirklich nicht erlären, warum das die Alt-Wessis so óhne Widerstand mitmachen.

    1. …weil den "Alt-Wessis" das Bewusstsein der Diktatur aus eigenem Erleben fehlt; es sei denn, es handelt sich um die zahlenmäßig rapide kleiner werdende und daher politisch zunehmend irrelevant werdende Alterskohorte der über 90jährigen.

    2. bin zwar kein "ossi" aber macht NiX.. auch wir kannten ein solches Regiem..

      .. nante sich "SittenPolizei od StaPo" ein und das Selbe-Fake..

      Heute,, bin ich mehr denn je demühtigert in meinem "PolizeiStaat Schweiz"

      was anderes ist diesem verfikten-bürgerlichen auch nicht zu-zu-trauen

  2. Damals mussten die Dissidenten vor die Inquisition. Heute will man sie mit allen Mitteln der Kunst mundtot machen. Und warum ? Doch nur damit die größten Lumpen obenauf bleiben.

  3. Die Kriminellen haben Angst. Sie fürchten um ihre Ämter und Pöstchen. Sie befürchten Macht und Einfluss zu verlieren. Und gerade deshalb haben sie jetzt die „Populismus-Lüge“ erfunden und eine noch nie dagewesene Desinformations-Kampagne gestartet.

    Dahinter steckt in Wahrheit die Angst vor dem eigenen Volk. Die Angst, bei den nächsten Wahlen seinen Stuhl zu verlieren, die Angst, sein Pöstchen abgeben zu müssen, die Angst, Macht einzubüßen.und für ihre Untaten am deutschen Volk zu Verantwortung gezogen zu werden.
    Die Wähler sollen so manipuliert werden, dass Sie nur die Parteien wählen, die „gewünscht“ sind und das System so belassen, wie es ist.Aber das wird nicht passieren. Die Maske der Politikverbrecher , der Scheinbeamten und Vasallen ist gefallen, das Vertrauen ist für alle Zeit verspielt.

    Merkels "Politik" ist das Ergebnis hemmungslosen Auslebens sozialistisch ideologischer Einfalt, gepaart mit propagandistisch geförderter Ignoranz und kollektiver Lethargie.Wer selbstständig denkt und eine eigene Meinung hat, wird in Merkels „Unrechtsstaat“ schnell zum Nazi, zum rechten Rechtsaußen in einer linken Links-Gesellschaft.

    …………"Leute wacht auf, die DDR2.0 in noch schlimmerer Version droht!"

     

  4. …ich habe doch Euch darauf aufmerksam gemacht, was es bedeutet, wenn PL… mich als Kommentator ausschaltet… doch ihr wusstet es besser. Nun haben wir auf breiter Front die Ausschaltung!

    Das Netz ist bereits jetzt gestorben. Ihr wisst es nur noch nicht. Die fragen solltet Ihr Euch stellen:

    * wem gehört das Netz? — siehste!

    * wer dominiert die Einstellungen? — siehste!

    * was darf man dann noch?  — seht ihr!

    Die Zensur ist hier und NIEMAND kann sich ihr entziehen: Abmahnungen, Gerichtsurteile, Verbote, Denunziationen, Unterwanderung, echte Fakes, flasche Fakes, instrumetal overflow, Technische Bedingungen, Gebühren-Netz.

     Gehen wir zurück zu Sophie Scholl. Frohe Weihnachten, die letzten, die wir in Frieden erleben werden. Denn der Sinnspruch der Neo-Cons und No-Feudalist ist: Wenn "WIR" (diese!) in Frieden weiter feudal leben wollen, müssen wird dazu die Welt in Brand setzen.

    1. Wenn die Leser der alternativen Medien dazu bereit wären, auch nur die Hälfte dessen, was sie (zuvor) den Mainstreammedien (insbesondere den Zeitungen und Magazinen) gezahlt haben, zu spenden, bräuchten wir allesamt keine Werbung und könnten uns ohne Probleme einfach unseren Themen widmen. Aber dann kommt gewiss der Druck auf Banken und Bezahldienste wie PayPal…

      Ich fand Ihre Artikel immer sehr informativ und super…

      1. Na ja, ich hab für den MSM-Dreck schon immer verschwindend wenig Geld ausgegeben, da komm ich pro Lebensjahr vielleicht auf 20 €, das meiste ging für Bücher drauf.

        Nichts desto trotz, konsumier ich ja die Alternativen im Moment mehr als Bücher und da wird es lausig Zeit auch was dafür abzudrücken. Allerdings muss ich das ein bisschen aufteilen, – CM kriegt also 10,- pro Monat, sind 120,- im Jahr – ich denk das ist ok, oder ?

  5. Ich bin mittlerweile auch hinsichtlich einer  geringste Reaktionsbereitschaft   total frustriert und  meine, die Eliten/Merkel müssen die Meinungsfreiheit gar  nicht beschneiden, um zum Erfolg zu kommen. In Deutschland ist ein Verlust der Mitte eingetreten, es gibt keine Wertvorstellungen mehr , viele  fühlen  sich als  Gott, den sie aber ihrerseits selbst bekämpfen, ihn als Fata morgana abtun. Alles extrem unsympathisch und ich glaube niemals im Leben, dass sich eine angereihte Menschenmasse ohne Wertvorstellungen für .irgendwas kämfen wird, außer natürlich einer gegen den anderen.

    1. @Samuel; es ist leider so, wie sie es beschreiben. So wie der Herr, so das Gschirr! Deutschland ist erledigt. Was hat es noch, wofür man sich einsetzen, stark machen sollte? Was? Woraus setzt sich die dominierende Basis zusammen, was sind ihre Fundamente? Was?

      Alles verlogen, verbogen, verzogen. Wenn man sich als Freund der Deutschen gibt, selbst dann müssen sie noch die Neunmalklugen dem eins aufsetzen, daß sie es besser wüßten, beginnen eine Haarspalterei um ihres Plüsch Egos Willens, recht zu behalten. Fernab jeder Realität der einfachen Bedürfnisse oder Ausrichtungen. Unheilbar krank!

  6. Also :

    1. ist Breitbart der Haus und Hofsender von Trump.

    2. Trump hat bzgl. Breitbart bereits in FR Kontakt aufgenommen, Marine Le Pen hat ihre Unterstützung zugesagt.

    3. Geworben wird immer dort, wo die meisten Klicks sind, da wird auch die Meinungsdiktatur nichts dran ändern – das ist Kapitalismus !

    4. Sollten sich gebrandmarkte Firmen darauf einlassen, selbst Schuld !

    5. Solche Firmen könnten ja auch im Gegenzug dazu übergehen ihre Werbung aus den restlichen MSM abzuziehen, so würden sie abgestraft für den Versuch ihre eigenen Kunden zu sanktionieren.

    6. Im Kapitalismus bestimmt der Kunde wer überlebt und das bleibt auch so !

    7. Nicht jammern, Kampf aufnehmen !!!

     

  7. »Zur Strafe soll Breitbart jetzt der Saft abgedreht werden. Und zwar über Werbeanzeigen, von denen fast alle Alternativmedien mehr oder weniger leben. … Dabei werden gezielt und möglichst öffentlichkeitswirksam Firmen unter Druck gesetzt, deren Werbeanzeigen auf Breitbart und/oder ähnlichen Websites erscheinen.«

    Läuft bestens. Wenn Groß-Satan öffentlichkeitswirksam Klein-Satan nötigt, sich ihm doch mehr zu unterwerfen (also z. B. keine Werbung dort anzubringen, wo Groß-Satan dies unter keinen Umständen wünscht), reißt er sich bloß selbst den Steiß damit auf. 

    Denn mehrere Kleine-Teufelchen derart fies angegangen, können Herrn Ober-Tunichtgut ganz rasch an die Gurgel springen. Und in diesem Fall, wissen sie dann das Volk auch noch hinter sich, und die Kleinen-Teufelchen könnten Spaß und Leidenschaft darin entwickeln und zu Kleinen-Engelchen werden, zum Leidwesen des Oberteufels Uriel Urin. Zudem werden viele im Volk deren Produkte gezielt nicht konsumieren, welche andere Unternehmen zum Einreihen nötigen.

    Fazit: Wer andere durch den Kakao zu ziehen meinte, ist zu guter Letzt in seinem eigenen Urin ersoffen, an seinem eigenen Kot erstickt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.