Zuwanderung: Können oder Kultur?

Die Debatte um ein Einwanderungsgesetz offenbart zwei unterschiedliche Linien: Die Einen setzen auf das Können und Fähigkeiten, die Anderen vornehmlich auf kulturelle Nähe. Beides ist wichtig.

Von Michael Steiner

Deutschland soll ein Einwanderungsgesetz bekommen. Doch während die SPD vor allem auf die Kompetenzen, das Können und die Fähigkeiten potentieller Zuwanderer achten will, setzt man bei der CSU (und wohl auch bei Teilen der CDU) stärker auf den Aspekt der kulturellen Nähe.

Nun stellt sich die Frage, welches Modell für die Zukunft Deutschlands sinnvoller ist. Soll man verstärkt auf Fachkräfte setzen, auch wenn diese aus komplett unterschiedlichen Kulturräumen kommen, deren gesellschaftspolitischen Prinzipien diametral zu jenen stehen, die in Deutschland gelten? Oder soll man hingehen und sagen, dass Ausbildung und die beruflichen Fähigkeiten eher zweitrangig sind, man sich jedoch vor allem auf die gesellschaftliche Integrationsfähigkeit konzentrieren soll?

Im Endeffekt sind wohl beide Modelle möglichst zu vereinen. Einerseits ist die Zuwanderung nach einem Punktekatalog wie in Kanada besser für das deutsche Sozialsystem und den Arbeitsmarkt, andererseits ist es auch sinnvoller, möglichst Menschen aufzunehmen, die sich deutlich leichter in die deutsche Gesellschaft einfügen können. Damit ergeben sich positive Effekte in allen Bereichen, anstatt sich nur auf Teilbereiche zu konzentrieren.

[Juna_IT_Poll id=“6″]

Loading...

 

Bücher zum Thema:

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Einheitsfront der Lockdown-Fanatiker

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

26 Kommentare

  1. Ich find, eigentlich isses doch ganz einfach : Muslime generell Nein (das hamer brobiert, das geht nicht) und andere nach Kriterien, wie Bildung, Ausbildung, Motivation, Kompatibilität, evtl. Bürgschaften bis ein Mindestmaß an sozialen Anwartschaften aufgebaut werden konnte, polizeilichem Führungszeugnis usw. usf. – eben all das, was Staaten so verlangen von ihren Neubürgern, wenn sie sich nicht gerade im Selbstmordwahn befinden.

  2. Welche Fachkräfte?????? Aus Afghanistan? Vor allem wundere ich mich über die hohe Zahl an Fachkräften in diesen Ländern! Ich frage mich, mit welchen "Facharbeitern" deren Länder nach der Totalzerstörung durch US bezahlte Terroristen wieder aufgebaut werden sollen??? Wenn sie alle in Europa sind.

    Diese "Fachkräfte" gehen nicht mehr zurück! Also durch europäische Fachkräfte, die dort für teures Geld, bezahlt aus dem EU Steuertopf den Wiederaufbau bewerkstelligen dürfen. Natürlich als Arbeiter angestellt bei US Firmen!

    Wer moslemischen Glaubens ist, und ihn nach dem Koran lebt, dürfte wohl mit Sicherheit die erforderliche Integration nicht schaffen. Denn dazu gehört, daß sich keine Parallelgesellschaften bilden dürfen. Und das ist mit dem Heiratsverbot für Muslime mit Andersgläubigen wohl kaum mögich! Migranten, die nur aus religösen Gründen unter sich bleiben, stellen sich außerhalb der Gesellschaft!

    Aus diesem Gund ist jeder Versuch, miteinander inkompatible Kulturen in einer Gemeinschaft zu vereinen, ein Widerspruch in sich. Es gibt kein Nebeneinander, bei dem kontroversielle Werte frontal zueinander stehen, und als essentielles Selbstverständnis fungieren. Wer es trotzdem versucht, wird scheitern. Es wird ein als ständig schwellender Konflikt die Gesellschaft bedrohen!

     

      1. Im arabischen Raum nur unter Lebensgefahr!!! Die Ehrenmorde und die Scharia warten schon. Und in Europa wird sich kein "europäischer Islam" herauskristallisieren, wie uns veklickert wird, sondern ein saudiarabischer.

        Und das Christentum und andere Gemeinschaften werden als unterdrückte Minderheiten wenn sie Glück haben, ihr Dasein fristen.

      2. in albanien gibt es viele gemischtreligiöse familien, in denen die traditionen beider glaubensrichtungen ausgelebt werden. und in südalbanien, was überwiegend aber nicht ausschliesslich christlich ist, gibt es in den restaurants kein reines rindfleisch – es ist immer etwas schwein beigemischt. was dennoch von allen gegessen wird. 

        1. @ CTzN5

          ——-

          Der große Relativierer meldet sich zu Wort.

          Albanien ist insoweit eine Ausnahme,weil es bis vor nicht allzu langer Zeit kommunistisch war. Das Religionsverbot wurde erst 1990 aufgehoben.

          Seitdem Albanien einer der Haupt.-Stützpunkte (neben dem Kosovo und Bosnien für den Polit-Scharia Islam der schlimmsten Sorte, des saudischen Wahabismus zur Islamisierung Europas geworden ist, dürfte das der Vergangenheit angehören.

    1. @ Walter

      'Versucht doch mal eine Muslimin zu heirten dann seid ihr Tot, soviel zur Intergration'

      ——-

      Walter, das geht nur, wenn der Ehemann in spe, vorher zum Islam konvertiert.

      Andernfalls hat in erster Linie die moslemische Braut ein Problem.

      Sie kann als Apostatin gebrandmarkt werden und darauf steht im Islam die Todesstrafe!

      Auch wenn sie z.Zt. hier in Europa (noch) nicht vollzogen wird, solange der Islam sich (noch) in einer 'Position der Schwäche' befindet.

      Das gilt auch für Mindanao, Herr Meier!

      Meist sorgen hierzulande der Vater oder einer der Brüder, dass die Scharia zur Geltung kommt – in Form von 'Ehrenmorden!"

  3. Die Einen setzen auf das Können und Fähigkeiten, die Anderen vornehmlich auf kulturelle Nähe.

    Zuerst sei hier angemerkt, dass die Regierungsparteien in der Zuwandererfrage weder auf Können/Fähigkeiten noch auf kultureller Nähe geachtet haben, sondern "jeden" reingelassen haben – speziell die letzten 2-3 Jahre!

    Weder CDU/CSU und SPD/Grüne werden das auch zukünfitg tun. Deren Glaubwürdigkeit ist bei den meisten Einwohnern des deutschen Volkes auf Null gesunken!

    Und ausgerechnet kurz vor der Bundestagswahl kommen die mit so einem Weichkäse ….dessen Gestank man bereits 3 Meilen gegen den Wind reichen kann. Diese Herrschaften haben schlichtweg ANGST!

    Angst, dass ihnen die Wähler in Richtung AfD davon laufen und ihre Pfründe nicht mehr sicher sind. Alles andere ist ihnen scheixegal. Das deutsche Volk ist das letzte, was sie interessiert. Nur als Steuerzahler sind wir noch wichtig!

    Deutschland braucht zuerst mal überhaupt keine Zuwanderer – weder aus Fachkräftemangel noch aus demografischen Gründen. Dieses Käse reden Politiker und Medien seit Jahren, aber wahr wird es dadurch nicht!

    Wir wissen doch, dass Medien lügen, sobald sie die erste Zeile drucken. Das Prädikat haben die sich wirklich verdient. Schön ist, dass sie sich auch ins eigene Fleisch schneiden, da deren Absätze sinken und somit Presstituierte arbeitslos werden. Ich gestehe, das erfüllt mich mit großer Freude. Sollen ruhig aufs Arbeitsamt gehen und sich von ihren Landsleuten im Amt gängeln lassen.

     

    Aber zur Sache.

    Deutschland hat mehrere Mio. Arbeitslose (hier gibt es verschiedene Daten). Deren Potential liegt zuhause völlig brach. Zuerst sollte deren berufliches Potential wieder aktiviert werden, bevor ein Ausländer nach Deutschland kommen sollte! Im Amtseid heißt es bekanntlich, dass der Nuzten des Volkes gemehrt werden soll (Ich weiß, diesen Satz kann man auch anders verstehen). Aber Politiker werden gewählt, den Willen des Volkes zu vertreten.

    Es mag hie und da tatsächlich ein Mangel an Fachkräften liegen, aber das ist in der Regel eher ein Zahlungsmangel seitens der Industrie und Wirtschaft. Wer will schon als Ingenieur für 7.50 die Stunde arbeiten? Keiner! (nur als Beispiel gedacht)

    Fachkräfte ist ein sehr guter gewählter Begriff, der medial kritiklos übernommen wurde. Dabei ist es nur ein Synonym für Konsument.

    Wir wir alle wissen (oder die meisten), stellt Deutschland zu viele Waren her (Autos, Lebensmittel etc.), die nicht verkauft werden. Anstatt 20-25% der Lebensmittel wegzuwerfen, damit Preise stabil bleiben, wurden Fachkräfte nach Deutschland geholt (in den letzten Jahren über 2 Mio.), die diese Überproduktion konsumieren. Der Vorteil: Mehr Geld wird von unten nach oben transferiert, oder übersetzt; wir Steuerzahler finanzieren die Neubürger rundum, die Reichen bekommen noch mehr Geld (Banken, Industrie, Wirtschaft und Immobilienbesitzer) Arme werden noch ärmer. (Kennen wir aus den Statistiken/Studien.

    Die Wirtschaft fordert pro Jahr 533.000 Fachkräfte. Tja, warum wohl…

    Politiker stehen im Dienst der Wirtschaft!  Es sollten daher große Zweifel über das Zuwanderungskonzept bestehen.

    Zum Demografiefaktor:

    In Deutschland müssen nicht zwingend 80 Mio. Menschen leben. Mit 40 Mio. würde Deutschland weiter existieren. Die Herrschaften wollen nur mehr Wachstum, damit deren Wohlstand gesichert bleibt.

    Ja, aber die Rente…..oh weh, wir werden immer ärmer….laber, laber blablabla. Dafür sorgt bereits die Regierung, dass das Rentenniveau weiter sinkt.

    Auch die Rente könnte weiterhin gesichert sein. Anstatt ein Rentensystem nach Schweizer Modell zu schaffen, gehen die Regierungsparteien den Weg des geringsten Widerstands: die Erhöhung der Beiträge. Das ist auf Dauer keine Lösung. Die Teilnahme aller Menschen in D. die hier ihren Lebensmittelpunkt haben, sollte gegeben sein. Klartext: Alle Merkels, Nonnenmacher, Piech und wie die Großkopferten sich nennen, müssen in das R-System zahlen.

    Bei den KK könnte die Beitragsbemessungsgrenze abgeschafft werden. Wer monatlich 100.000 verdient, kann doch 10-15.000 Beitrag zahlen, ohne dass er/sie seine/ihren Brotkorb höher hängen muss. (Ich weiß KK und Rentenversicherer sind zwei paar Schuhe. Sollte nur ein Beispiel sein, dass man durch Neujustierung der Stellschrauben Veränderungen zugunsten des "kleinverdienden Mannes" schaffen kann)

     

    Aber vergessen sie´s, die Gier des Menschen steht dem im Wege.

     

    Die Regierung wird uns mit ihrem sa-gen-haf-ten Zuwanderungskonzept Sand in die Augen streuen, sie werden wieder gewählt, und aus Dankbarkeit kommen noch 5 Mio. Kulturfremde, die uns den Garaus machen. Wie damals die Neusiedler in Amerika, die wahllos "alle" Indianer wie Kaninchen abgeschossen haben….

     

     

     

    1. Danke, ich hätte es nicht besser schreiben können. Volle Zustimmung.

      Wir hatten einmal ein schönes Land in dem es sich gut und sicher leben lies. Das ist vorbei, nur die meisten haben es noch nicht kapiert !

      In Afrika gibt es jedes Jahr einen Bevölkerungszuwachs von über 20 Millionen Menschen. Diese werden uns eines schönen Tages überrennen. Bis zum Jahr 2050 hat sich die Bevölkerungszahl in Afrika verdoppelt !!!

        1. @ X-presso

          Bei diesem, von Ihnen verlinkten, hervorragenden Video geht es generell um Armutsmigration in  die westlichen Staaten, welche das Problem in der 3. Welt, die Bevölkerungsexplosion, nicht lösen kann.

          Das Thema ist jedoch 'Qualifizierte oder Hochqualifizierte Einwanderung'

          Auch das funktioniert nicht und kann nicht das hausgemachte Problem, die Demografie lösen.

          Der renommierteste Bevölkerungswissenschaftler Deutschlands, Prof. Herwig Birg, bringt es auf den Punkt:

          "Man kann durch Einwanderung keine Altersstrukturprobleme lösen."

          Interview mit dem Bielefelder Bevölkerungswissenschaftler Herwig Birg

          http://www.deutschlandfunk.de/man-kann-durch-einwanderung-keine-altersstrukturprobleme.694.de.html?dram:article_id=60750

           

          1. Stimmt, aber wir erleben im Moment eine reine Armutszuwanderung und der Bevölkerung wird das Märchen aufgetischt, dass diese Migranten dringend benötigte Fachkräfte sind.

            Qualifizierte und Hochqualifizierte Fachkräfte kommen so gut wie keine nach Deutschland. Da gibt es andere Länder,welche diesen Fachkräften wesentlich mehr bieten.

  4. Die sogenannte Zuwanderung ist doch bereits hoffnungslos vermurkselt.

    Sie begann mit Gesetzesbrüchen..verheimlichen..aussitzen..übelster Dillettantismus..in Reinkultur.

    Während die einen hier von Krippe..Kindergarten..Schule..Studium/Ausbildung..zum Beruf geschoben werden…hat man alle diese Prinzipien plötzlich in einem Anfall von Größenwahn über Bord geworfen.

    Nein..dieser Staat stinkt vom Kopf her..eine realitätsfremde Obrigkeit..die eigentlich einen Vormund benötigt..da unfähig richtig und vernünftig zu entscheiden.

    Ein Narrenschiff hat nur noch eine Karenzzeit..bevor es auf unüberwindliche Hindernisse trifft.

  5. – welches Modell für die Zukunft Deutschlands sinnvoller ist – ???

    So dürfte das Modell der Benutzung des gesunden Menschenverstandes nicht nur für Deutschland am sinnvollsten sein, sondern auch für andere Regionen, wo die Religionen bzw. Kirchen, Moscheen, Synagogen ect. für eine gründliche Verwirrung des menschlichen Geistes gesorgt haben, die hauptsächlich für die Nutzung/Zwecke dieser Institutionen gebraucht werden. Gerätselt wird heute noch wie es zu dieser Vereinnahmung des Geistes kommen konnte, da man bis heute sich nicht sicher ist, ob das aus Gedankenlosigkeit, Denkfaulheit, Bequemlichkeit oder ganz einfach aus dem menschlichen Verlangen des Gefühls zur Hingezogenheit zu einer Herde ist, um die Verantwortung auf andere übertragen zu können.  Den Betroffenen scheint es bis heute nicht bewußt geworden zu sein, daß sie dabei, wie z.B. beim IS ihr Leben mißachten um ihre Wünsche zu befriedigen und auch niemals diese 'Glaubensrichtung' aufgeben, auch wenn sie sich dafür geistige und körperliche Schäden einhandeln und dabei niemals zufrieden sind und auch niemals aufgeben sich selbst zu zerstören. Wie will man sowas integrieren?

     

     

  6. Herr Steiner, Sie glauben immer noch, wir bräuchten ein ähäm 'Einwanderungsgesetz'.

    Wir brauchen das nicht! 

    Diejenigen, die mit uns kompatibel sind, genießen ohnehin schon die Freizügigkeit innerhalb der EU.

    Alle Anderen sind nicht mit uns kompatibel, es sei denn es handelt sich um Amerikaner, Schweizer, Australier, Neuseeländer usw.

    Und WER immer glaubt, Deutschland sei für die Tüchtigen, die Risikobereiten, die Innovativon usw. ein Traumland, der lebt in seiner eigenen Pipi Langstrumpf Welt.

    Deutschland schreckt die Tüchtigen nahezu ab und zwar aus verschiedenen Gründen, wie Sprache, zu niedrige Löhne und Gehälter, viel zu hohe Steuern und Abgaben und auch die dramatisch schwindende Sicherheitslage schreckt die Tüchtigen ab. 

    Es gibt aber noch weitere gute Gründe, warum die Tüchtigen und Intelligenten Deutschland meiden, die ich hier jedoch nich alle aufführen möchte.

    Außerdem hatten wir das alles schon einmal: Wir erinnern uns gern an die sog. 'Green-Card-Aktion' der Herren Schröder und Fischer, die total floppte!

    Selbst die politisch-korrekte …ähäm…links-liberale ZEIT vermeldet:

    Einwanderung:Fachkräfte meiden Deutschland

    Deutschland ist für gut ausgebildete Menschen kein attraktives Einwanderungsland. Vor allem Wissenschaftler gehen lieber in andere Staaten.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-10/einwanderung-fachkraefte-wissenschaftler-blue-card

    Die wenigen, wirklich qualifizierten Fachkräfte, die sich nach Deutschland verirren können wir mit Kusshand aufnehmen! 

    Dazu braucht es kein neues 'Einwanderungsgesetz', das wieder nur dazu dienen soll, die Tür für all die Unqualifizierten und Nichtkompatiblen aus der großen, bunten 3. Welt , weit aufzumachen!

    Das anti-deutsche Merkel Regime, soll besser dazu übergehen, all die hochqualifizierten deutschen Fachkräfte, die Deutschland fluchtartig verlassen (darunter 50 Prozent des Akademiker-Nachwuchses),im Land  zu halten. Es dürften min. 1 Mio Qualifizierte und Hochqualifizierte Deutsche sein, die Deutschland in den letzten 10 Jahren den Rücken gekehrt haben.

    Ein unersetzlicher Aderlass!

    Selbst der Spiegel räumt ein:

    Deutschland ist ein Auswanderungsland

    Jedes Jahr wandern Tausende deutsche Staatsbürger aus. Forscher haben jetzt untersucht, warum diese Menschen gehen. Am Geld liegt es meistens nicht.

    Dafür bekommen wir Schwerstbereicherer mit einem IQ von  64-85 und zwar in Millionen und Abermillionen facher Ausgabe!

    Dieses jetzt in die Diskussion gebrachte 'Einwanderungsgesetz' ist nichts anderes als Schall und Rauch und soll dem 'System Frösche kochen' dienen.

  7. Was interessiert einen Einwanderer das Einwanderungsgesetz wenn man auch ohne dessen Beachtung in ein Land einwandern kann? Warum sollte sich die Bevölkerung für ein Einwanderungsgesetz interessieren wenn es nicht angewandt wird?

    1. Richtig !

      Wie wir wissen, kann ein EU-Einwanderer nach 5 Jahren in einem EU-Land, innerhalb der EU hinwandern wo er will.

      Und Außerdem darf jeder, z.B. in Frankreich eingereiste, von jedem Jahr seines Aufenthaltes in Frankreich, ein halbes Jahr in Deutschland sein ohne das er sich melden müsste. Hat also in der kompletten EU ein bewegliches Aufenthaltsrecht.

      Dazu kommen die EU-Grenzen, die keine sind, weil sie nicht kontrolliert werden – also Jeder einfach drüber latscht und zu allem Überfluss, außerhalb der EU-Grenzen millionenfach Einladungskarten verteilt werden.

      Das Einwanderungsgesetz das wir haben, wurde Putschartig außer Kraft gesetzt und ein neues, würde nur einem aufgeweichten Brötchen ähneln und den Putsch legalisieren.

      Ein neues Gesetz wäre also Make up für die hässliche Fratze der NWO !

  8. Was soll  dieser extreme Unsinn eines Einwanderungsgesetzes, das sind doch sehr bekannte untergangskonforme Melodien. Wieviel Quadratkilometer Land hat Deutschlaand und wieviel Menschen tummeln sich heute schon auf engstem Raum? Wie brauchem eine andere Familienpolitik und deutsche Kinder und nicht scharze oder muslimische Fremdrassen. Laßt es uns machen wie das landsmannschaftlichre  U r l a n d   der "deutschen"   "Bundeskanzlerin". Wir lassen nur Europäer in unser Land , keine Neger, Muslims, Gelbe oder sonst was. Bei Zweifel an einer europäischen Abstammung erfolgt-wie in Israel-ein Gentest. Und wer  schon  hier Infiltriet ist, wird nach Hause geschickt ohne Wenn und Aber, aus Liebe zu Deutschland.

  9.  Bei Zweifel an einer europäischen Abstammung erfolgt-wie in Israel-ein Gentest

    ———

    Richtig, nur s o geht es!

    Andernfalls werden wir wie von den Satanisten geplant -ob mit oder Einwanderungsgesetz- untergehen und als Volk in einer oder allerspätestens 2 Generationan aufhören zu existieren!

    Und dass dies kein dummes Geschwätz ist, sondern den Tatsachen entspricht, verteutlicht, diese Information des Israelischen Law Office:.

    Aliyah (Einwanderung)  to Israel by DNA test? Is it possible to immigrate to Israel based on a genetic test that proves I am Jewish or of Jewish Origin?

    http://lawoffice.org.il/en/articles/aliyah-to-israel-by-dna-test/

    Von dem Judenstaat Israel lernen, heißt siegen lernen!

  10. Was die muslimische,arabische Kultur und die Armuts-Einwanderung aus Osteuropa uns bringt, erleben mehrere Hunderte von Opfer tagtäglich.Die Lösung kann nur sein, der Schutz unserer Grenzen.und einen sofortigen Aufnahmestopp von Migranten !!!!!!!!!!

  11. Ich frage mich jeden Tag wo in Berlin und Bayern die Politiker mit Eier in den Hosen sind. 

    Wovor haben sie Angst, ihre Schäfchen haben sie eh im Trockenen.

    Merkel muss weg und dann ran an die Sache und das ohne Wenn und Aber.

    Kein langes Herumgeeiere, sondern Taten sind gefragt und das zum Schutze des eigenen Volkes.

    Mit den Arabern werden wir nie klar kommen da ihre Kultur nach wie vor noch aus dem Mittelalter ist und wir Christen nicht im eigen Land verfogt werden wollen.

    Ihr da in Berlin und Bayern, es reicht jetzt und macht dem Spuk endlich ein Ende – oder seit ihr schon total durchgeknallt das ihre jegliche Realität nicht mehr wahr nehmt.

    Hört auf, den unsinnigen NWO auf unsere Kosten durchziehen zu wollen, denn ihr vernichtet damit Deutschland und ganz Europa.

    Merkel muss gestürzt werden und dann sofort die Ärmel hochkrempeln und fängt endlich an zu arbeiten !!!!

  12. Das geht doch ständig am eigentlichen Thema vorbei. Die einen wollen als gut Ausgebildete in`s Land herein um hier zu arbeiten. Die anderen wollen auch herein, wissen aber, daß sie mit ihrem beruflichen Hintergrund so gut wie keine Chancen haben und deswegen bedienen sie sich des Begriffs Flüchtling, in der Hoffnung nicht abgewiesen zu werden. Gelingt es ihnen, und das ist derzeit die Mehrheit, fallen sie in das soziale Netz der Bundesrepublik und sind dann auch nur noch unter erschwerten Bedingungen zurückzuführen. Deshalb muß es heißen: Einwanderung mit Qualifikation ja, wenn Bedarf vorhanden, Einwanderung ohne Qualifikation in die sozialen Netze nein, persönlich politisch Verfolgter ja, auch in das soziale Netz für eine gewisse Zeit und dann Übernahme einer Arbeit oder Rückführung nach Kriegsende im Heimatland. Das Problem ist derzeit die Einwanderung durch angebliche Flüchtlinge in das soziale Netz und das muß bis auf ein Minimum reduziert werden. Die Einwanderungsdebatte ist nichts anderes als eine Scheindebatte, wo man von der Flüchtlingsintegration ablenken will und den Eindruck erweckt, es wäre über eine legales Gesetz zu regulieren und das ist nicht nur Betrug sondern auch noch ausgemachter Schwachsinn.

  13. Hoffentlich kommt dieses Gesetz nicht durch.

    Denn mit  diesem Gesetz kämen weiterhin all diese

    Asylanten. Zusätzlich aber noch diplomierte Raumpflegerinnen

    und andere Fachkräfte.

    Bitte nicht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.