Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass im ersten Halbjahr deutlich mehr Hartz-IV-Bezieher voll sanktioniert wurden wie im Vorjahreszeitraum.

Von Redaktion/dts

Die Zahl der sogenannten vollsanktionierten Hartz-IV-Empfänger ist im ersten Halbjahr 2016 gestiegen. Wie die "Bild" unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit berichtet, gab es in den ersten sechs Monaten des Jahres 45.267 Hartz-IV-Bezieher, die wegen wiederholter Verstöße gegen Hartz-Regeln mit zwei oder mehr Sanktionen belegt worden waren. Darunter waren 27.056 mit zwei Sanktionen, 10.824 mit drei Sanktionen, 4.183 mit vier Sanktionen und 3.204 mit fünf oder mehr Sanktionen.

Monatlich zahlten die Jobcenter dem Bericht zufolge im ersten Halbjahr 2016 im Durchschnitt 7.126 Hartz-IV-Beziehern keine Leistungen. Das waren 7,7 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2015 (6.617 Fälle). Grund für die Streichung der Leistungen: Die Hartz-IV-Bezieher verweigerten beispielsweise beharrlich die Arbeitsaufnahme – auch wenn es um begründete Fälle geht – oder hielten Termine nicht ein.

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Es gibt natürlich Missbrauch der HartzIV-Leistungen. Aber das ganze System ist menschen verachtend und hebelt viele Grund rechte aus.

    Auf die Frage: „Wie ist denn das Leben von jemand, der unter diesem Hartz4-Sytem lebt?“, antwortete Ralph Boes: „Angst, Angst, Angst. Sobald man in das System kommt, und man wird gezwungen zur ersten Unterschrift, man muss eine sogenannte Eingliederungsvereinbarung unterschreiben, in der steht drinne, Eingliederung in den herrschenden Arbeitsmarkt. Da steht drin: Wenn ich nicht mitmache, wird mir die ganze Existenz genommen. Das muss ich unterschreiben, und damit unterschreibe ich selber, dass mir die ganzen Grundrechte genommen werden. … Wenn ich unterschrieben habe, habe ich meine Bürgerrechte selbständig abgegeben. Wenn ich nicht unterschreibe, wird es mir als Verwaltungsakt einfach aufgedrückt. Also ich krieg´s einfach hingesetzt, ob ich es haben will oder nicht. … Und da haben alle Menschen einfach wahnsinnige Angst. Das ganze System zieht seine Kraft aus der Angst der Menschen. … Die Würde des Menschen ist außer Kraft gesetzt.“

    Sie näher:https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/09/09/das-hartz-auf-dem-rechten-fleck-oder-der-sozialstaat-als-sklavenhalter/

    • Das muß ich unterschreiben, und damit unterschreibe ich selber, daß mir die ganzen Grundrechte genommen werden

      Das must du nicht unterschreiben,ich bin seit 1jahr rentner und habe diese sogenante

      Eingliederungsvereinbarung jahre lang nicht unterschriben ohne sagsionen

  2. @Falkenauge

    Ist ja alles recht und gut das mit der Menschenwürde. Es ist aber auch unwürdig keine Arbeit aufzunehmen wenn man denn eine angeboten bekommt. Es gibt kein Recht auf grenzenlose Unterstützung des Staates und somit der Steuerzahler, denn der in Not Geratene hat die Verpflichtung jede Arbeit aufzunehmen die andere auch verrichten und das hat weder etwas mit seiner früheren Position noch mit seinem Besitzstand zu tun. Wer in diese mißliche Situation kommt ist Gleicher unter Gleichen und seine Würde wächst, wenn er es schafft sich wieder in vernünftige Bahnen hineinzuarbeiten. Selbstmitleid ist ein schlechter Ratgeber und es gibt nun mal Einflüsse im Leben die von außen hereinbrechen und solange man geistig und körperlich fit ist, kann jeder was bewegen, auch aus kritischen Situationen heraus.

  3. Wem wunderts! Da werden Vorgaben gemacht, dass Einsparungen zu erfolgen haben, also wird penibel gesucht und wer suchet der findet auch! Alles nur eine Frage der Zeit, der Auslegung und oder der kriminellen Energie!

    Dieses Land ist asozial hoch 10! Man weiß, dass nicht genügend Arbeit zur Verfügung steht, aber verlangt von den Sozialschwachen, dass diese Arbeit zu finden haben!

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here