Wie lange noch zum Krieg USA gegen China?

Das politische Theater um Osteuropa und Russland dient nur der Ablenkung. Der wahre Fokus der US-Eliten liegt schon längst auf China. Der Krieg muss kommen, bevor das chinesische Militär zu stark wird.

Von Marco Maier

Ein paar tausend US-Soldaten, Panzer und Raketen mehr in Osteuropa sind zwar durchaus provokativ, doch angesichts der Tatsache, dass viele europäische Länder ohnehin von Transatlantikern regiert werden und selbst viele Oppositionspolitiker in den pro-amerikanischen Klubs dabei sind, ist das Spiel ohnehin schon eine ausgemachte Sache. Mehr oder weniger zumindest.

Doch seit einigen Jahren konzentrieren sich die US-Außenpolitik, das Pentagon und die US-Geheimdienste immer stärker auf den asiatisch-pazifischen Raum. Die strategischen Brückenköpfe Japan und Südkorea sind ohnehin schon seit Jahrzehnten in "US-Besitz", andere kamen im Laufe der Jahre hinzu. Inzwischen sind es mehr als 400 US-Militäreinrichtungen mit Raketen, Bombern, Kriegsschiffen und Nuklearwaffen, welche einen Riegel gegen China bilden. Auch in Zentralasien gibt es schon US-Basen, die nicht weit von der chinesischen Grenze entfernt sind. US-Präsident Obama nannte dies die "Achse nach Asien" ("pivot to Asia").

Vor allem jedoch scheint man in den Zirkeln der US-Oligarchie daran zu glauben, dass man China noch zu einem Zeitpunkt angreifen muss, wo die militärische Überlegenheit der USA überhaupt noch gegeben ist. Denn in den letzten Jahren hat das Reich der Mitte mit umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen beim Militär begonnen, die schon in 10-15 Jahren zu einer Überflügelung der US-Streitkräfte führen könnte. Dann ist es allerdings zu spät für solch einen Schlag.

Unter dem designierten US-Präsidenten Donald Trump dürfte sich die Ausrichtung nicht wirklich ändern. Russland "aufzugeben" mag zwar dem Establishment nicht schmecken, aber so lange er weiterhin eine harte rhetorische Linie gegen die Volksrepublik führt und die bisherige Aggressionslinie der US-Eliten gegen Peking nicht zum Einsturz bringt, werden die Vorbereitungen auf einen Krieg der Vereinigten Staaten von Amerika gegen die Volksrepublik China ungehindert fortgesetzt. So lange, bis es dann wirklich zu einem großen Showdown kommt.

Lesen Sie auch:  Ein fokussierter Trump kann es noch schaffen

Loading...

Bücher zum Thema:

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

29 Kommentare

  1. Es gibt keinen Kieg gegen China, ohne das Russland hineingezogen wird!

    Russland weiß genau, es ist das nächste Ziel und nur gemeinsam können sie sich dem imperialistischen Westen widersetzen!

    Es artet auf jeden Fall in einen Weltkrieg aus!

    1. Es artet in jedem Fall in einen Weltkrieg aus !

      —————————–

      Habe als geborener Optimist eine andere Sicht. Imperiale Politik ist keine Selbstmordpolitik. Die Zahlungsbilanzen der letzten 20 Jahre zeigen eine immense Verflechtung der beiden Volkswirtschaften , das wird so weitergehen.

      Säbelrasseln kommt vom militär-industriellen Komplex, man braucht halt Absatzmärkte.

      Die amerikanische Politik muß sich darauf einstellen, verbal gegen Russland und China, aber "heißer Krieg" , das gewiss nicht ! Die bisherige am. Politik führt zu einem neuen euro-pazifischen Player ( Russland, China, Indien) , Trump wird versuchen, da wieder eine Spaltung hinzukriegen, nur so kann "teile und herrsche" noch funktionieren ! Die Amis sind aber keine potentiellen Selbstmörder, dafür sind die Deutschen besser geeignet !

      1. @ Otto NagelViel was die Amerikaner machen grenzt gleichwohl an absolut unverantwortlichen Selbstmord. Was die angeblich blöden Deutschen anbelangt sehe ich die Blöheit  im WK I und WK II  im Hinblick auf die Reizpotentiale durch die kharsarische Landsmannschaft wohl völlig anders, aber das ist ein anderes Thema Wozu versuchen sie Russland und China mit Militärbasen einzuzingeln und zuzudecken, das kostst viel Geld und dürfte nicht unbedingt ein reines Kraftspielchen sein. Purtin scheint der khasarischen Landsmannschaft offensichtlich schon einen Krieg in beide Richtungen zuzutrauen, hat er doch nach dem Sieg von Trump gleich betont, dass ihn das nicht abhalten würde weiterhin die Beziehungen mit China zu vertiefen. Ich tendiere deshalb auch mehr zu einem Krieg USA gegen Russland/China, schon aus Präventivgründen, denn ich glaube sonst haben die superverhassten Landsmänner keine Chance mehr gegen beide militärischen Bollwerke. Hinzu kommt, dass auch die Nichtslandsmänner in den USA auf eine Krieg eingestellt sind. Und irgendwann wird auch Schluß mit den schon perversen  amerikanischen Provokationen sein und es kracht jämmerlich, Wirtschaftskomlex hin oder her!

    2. Lässt sich heute, am 23.11.2016 ein Drehbuch (Science Fiction) für Weltkrieg Teil III schreiben? Der Teufel könnte es ganz sicher, so genial klug, wie er ist. Wollen wir auch versuchen, einen Science Fiction für Weltkrieg Teil III zu schreiben: Im Jahre 2017 wird Washington D.C. (sagen wir USA, obwohl es nicht ganz korrekt ist) den Iran angreifen. Daraufhin wird China dem Iran "zur Seite" springen und die USA angreifen. Die USA wird dann China angreifen – wodurch Russland auf den Plan gerufen wird. Russland wird China zur Seite springen und die USA angreifen. Dann kommt die komplette Nato in das Spiel und wird Russland angreifen. Hurra, geschafft! Weltkrieg Teil 3 ist im Gange! Ca. 90% der Weltbevölkerung wird sterben. Die übrigen ca. 10% finden sich in der Neuen Weltordnung wieder.

      Geiles Drehbuch, oder?

  2. Zu einseitig gesehen. Auch wenn Russland momentan in China einen verlässlichen Partner in Sachen Handel hat, ist China aber immer noch auch ein großer Konkurrent von Russland.

    Wenn sich die Sachlage ein wenig verschiebt wird Russland sich einfach mal daraus halten wenn es zwischen den VSA und China knallt. Zumindestens offensichtlich raushalten.

    Wenn Trump wirklich Präsident wird dann wird sich die Weterlage zwischen RUS und VSA ändern. Die VSA werden sich dann voll und ganz auf China konzentrieren.

    Mittlerweile nach den ganzen Jahren wo es schon rumorrt glaube ich nicht mehr daran das es zwischen RUS und VSA zum Krieg kommt. Vorallem nach der Wahl von Trump nicht mehr. Es wird eine Art von Patt geben zwischen den beiden ausgehandelt.

     

    1. Das ist zu kurzsichtig gedacht. Trump ist nicht ewig Präsident und die Nachfolger können sehr schnell einen Schwenk Richtung erneuter Aggression gegen Russland machen. Und wenn inzwischen China durch eine militärische Aggression der USA ein Opfer wurde, das als global Player auch militärisch zurecht gestutzt wurde, hat Russland das Nachsehen!

      Russland tut gut daran, dem Westen nicht zu trauen. Und Trump ist ein einzelner Mann mit ein paar Mitkämpfern gegen eine große Phalanx von aggressiven Psychopathen in seinem Rücken!

          1. …oh da wære ich mir mal nicht so sicher. Wenn Putin und sein Team weg ist stehen da ganz andere Hasadeure auf dem Plan und das wuerde der schleimigen internationalen Zionkrøte und ihren unzæhligen Zersetzungs-NGO's das Signal zum losschlagen geben….Ratten wie Chodorowski oder der fette Kolomoiski warten in ihren Løchern nur auf diesen Moment!….und eines darf man bei aller Russlandsymphatie nicht vergessen…."Kaos", war in der russischen Historie schon immer eine Konstante.

      1. Sehe ich nicht so! Das wäre für RUS doch eine pefekte Situation.

        Seine beiden Hauptkorrkurenten hauen und schwächen sich gegenseitig.

        Wenn es zwischen VSA und China zum Krieg kommt kann es nur einen Pyrrhussieg geben von einen von beiden.

        Ein Traum für RUS. Natürlich immer davon ausgegangen das keiner auf den Knopf drückt. Nichts ist in Stein gemeisselt aber ich finde die Gefahr eines Konfliktes zwischen RUS und VSA ist vorerst nicht akut.

        1. rnicht. Aber man sollte diesbezüglich nicht in 4 Jahresperioden denken. Ein solcher Krieg hat eine lange Anlaufzeit. Selbst diese Planungsphase verschlingt viel Geld und bindet militärische Ressourcen. Und die Entscheidung, Krieg gegen China und Russland zu führen, kann man nicht einfach weglegen und wieder aus der Schublade holen!

          1. Hey kann sein das die sich auf alles mögliche vorbereiten. Dann drücke ich die nicht die Daumen das dein Wunsch in Erfüllung geht. DU bist ja ganz Feuer und Flamme und scheinst wohl auch Insider Infos zu haben, da du so überzeugt bist.

        2. BIP USA: 19 Bio. USD

          BIP China: 11 Bio. USD

          BIP Russland 1,3 Bio. USD

          Russland ist für China und die USA eine Schachfigur, wen nauch eine wichtige, aber mehr auch nicht.

           

  3. Ein Krieg gegen China ist gar nicht zu gewinnen, auch dann nicht wenn er rein konventionell ausgetragen würde!

    Glaubt wirklich jemand ernsthaft man könnte ein derartiges Land mit ein paar Militärstützpunkten an dessen Grenze bezwingen!?

    Russland hatte auch mal einen Stützpunkt in Korea, der im Krieg gegen Japan, aufgrund ewig langer Nachschubwege nicht zu halten war. Sicher kann man das nicht mehr ganz auf heutige Situationen anwenden aber die Verluste, welche bei einem ernsten Konflikt entstehen würden, wären für die Amerikaner kaum schnell genug zu ersetzen, die Chinesen würden sie überrennen und alle Länder, die dumm genug waren, amerikanisches Militär auf ihrem Territorium zu dulden gleich mit!

    Die Frage ist auch ob die amerikanische Industrie, ohne China überhaupt noch in der Lage wäre eine Kriegsproduktion zu stemmen, ganz zu schweigen von finanziellen Aspekt, denn es müssten hunderttausende Soldaten und das zugehörige Material nach Asien verlegt werden.

    Die USA haben es schon in Korea nicht geschafft die Volksbefreiungsarmee zu schlagen und damals waren sie auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Macht inklusive dem nuklearen Monopol, während China noch nicht den Bruchteil seiner heutigen Stärke besass!

    Das ganze Szenario ist undurchführbar und kann nur dem Hirn eines kompletten Idioten entspringen, vor allem angesichts der Tatsache, dass Amerikas asiatische Verbündete sich immer mehr vom alten Hegemon abwenden, hin zum neuen.

    Die Asiaten haben den Schuss gehört, der das Ende amerikanischer Weltmacht eingeläutet hat, er fiel in Syrien, wo die Russen den USA ihre Grenzen aufgezeigt haben und damit sind sie den Europäern weit voraus!

    1. Chinas sensible Wirtschaftszentren sind sehr schnell zu zerstören. Und es kann wie Jugoslawien auf 25 Jahre zurückgeworfen werden. Es bedarf eines militärischen größeren Einsatzes. Und Biowaffen tun ihr übriges! Den USA ist alles zuzutrauen!!!!! Die Welt hat es mit schwerst geistig erkrankten Psychopathen zu tun!

      1. Deshalb mein Hinweis auf den Koreakrieg. Glaube nicht das es Anfang der 50er allzu viele Wirtschaftszentren in China gab, trotzdem hat die Volksbefreiungsarmee die USA dort an den Rand einer Niederlage gebracht.

        Auch Nordvietnam hat sich von den amerikanischen Flächenbombardierungen nicht kleinkriegen lassen.

        Heute hätten die Chinesen auch durchaus die Möglichkeit das Territorium der USA direkt anzugreifen, etwas was die Amerikaner nicht kennen und was ihre Kriegslust sehr schnell abkühlen würde.

        Die USA befinden sich doch ohnehin schon am Rande eines Bürgerkrieges, ein langer, verlustreichen Konflikt würde zu einem Zerfall führen, wie damals 1917 im Zarenreich!

  4. Der Pleitestaat Usa möchte das riesige China angreifen wenn sie nicht mal das Ländchen Afghanistan erobern können hahaha. Das würde nur mit einen Atomkrieg  funktioniern und damit unsere Welt endgültig zu verseuchen und zu zerstören. Das bedrohte Russland würde da wohl nicht zuschauen. Große Klappe, aber…nix in der Hose haben und Lapaloma pfeifen war einmal.

      1. lass es Troll….es macht keinen Sinn! Deine dæmlichen Kommis sind zu peinlich als das man darauf noch eingehen møchte…UsA = 1. leben auf Kosten der fleissigen, REALE WERTE HERSTELLENDEN, Welt durch ERPRESSUNG….2. ein vermodertes, unproduktives Nest wo alles auf Pump lebt ohne irgenwelche realen Werte im Hintergrund und wo alles kaputt ist….3. uSA – okkupiert und anschliessend vøllig verblødet durch denn schleimigen, wuchernden Zionparasiten welcher von dort aus die Welt erpresst und ausnimmt wie eine Weihnachtsgans auf extrem perfide Weisse! 

  5. In der ersten Kriegsstunde werden die USA …

    …. alle Flugzeugträger verlieren, die in Reichweite chinesischer Schiffsabwehrraketen sind, schätzungsweise in 2000 km Umkreis.

    Um den Rest kümmern sich dann chinesische U-Boote, die von der US-Marine nachweislich nicht geortet werden können und die ab und zu mitten in amerikanischen Flottenverbänden auftauchen.

    Anschließend schickt China 10 oder 20 Millionen Mann als Invasionsstreitmacht los.

    Bei 1,3 Milliarden starker Bevölkerung merken die Chinesen noch nicht mal, dass die unterwegs sind.

  6. Das Bild zum Artikel… Alles versammelt sich in Asien.

    Derweil die EU, als Arm des HRC – Flügels der Ostküste, Afrika neu aufteilt. Und China, das dort heftige Rohstoffinteressen hat, ist vor der Haustür gebunden.

  7. Ein Freund von mir wollte gerne auswandern, weil er Europa speziell D und PL für die Hauptplätze eines vernichtenden Stellvertreterkrieges sieht und so fuhr er in der ganzen Welt herum und guckte sich um.

    Australien gefiel ihm am besten, doch dann sagte er, daß die keine Chance hätten. Ich sagte wieso, ich reigeln sich schon jetzt ab, um eine Unterlaufung zu verhindern. Ja mag sein sagte er, aber wenn der Chinese will sind die schon morgen überrollt.

    Ich kenne aber auch andere, die noch daran glaube, daß Australien von dem was da kommt verschont bleiben könnte und sich deshalb dorthin orientieren.

     

    Ich möchte USA/China nur mal zu bedenken geben, daß China wohl jedes Jahr mehr Ing.-Absolventen hat, als in den USA Geburten stattfinden und dann noch das Bildungsniveau. Und wenn in China die Regierung ab morgen jeder Familie ab dem 5-ten Kind ein Haus schenken, dann …

    Ich denke, daß es niemand ernsthaft mehr mit China aufnehmen kann und sollte.

    Wäre Weltfrieden eigentlich auch eine Option?

     

  8. Eine Schätzung gebe ich mal ab. Transozeanien. Wie die mitteleurasischen islamischen Länder als Stellvertreter für Rus und Us herhalten müssen, werden die dortigen muslimischen Länder es auch zwichen Us und China. Als endgültigen Shodown wird es sich auf Iran und Saud und Israel zuspitzen. Es gibt in China und Us Angriffsfraktionen unter militärischen Denkern, die aber nur Optionen positionieren und Triebfeder für einen Schlagbereiten Militärapparat sind. Wird aber keiner machen, nicht in diesen Dimensionen. Große Mächte sind auf alles vorbereitet und können Zerstörung anrichten die keiner bereit ist zu provozieren. Es gibt nur Kriege in Regionen die sich nicht wehren können und/oder geschmiert sind und in Absprachen eingebunden. Hätte Saddam Hussein WMD gehabt, wäre der Angriffskrieg gegen Irak als Gegenmaßnahme ne schlechte Idee gewesen. Es wird immer total verrückte Clintons geben, aber die werden nie das letzte Wort haben, auch Rothschilds lassen sich problemlos reihenweise geheimdienstlich abmurksen, wenn es sein muss. Soll ja schon vorgekommen sein.

  9. Fritz hat viel WAhres gesagt; China kann von den USA nicht bezwungen werden, denn allein 95% aller Konsumausgaben werden durch Importe aus china gedeckt. Die 12 Mega-Millionen-Städte im Land produzieren gut 65% des Weltmarkt-outputs. Das Militär steht wie ein Eins und hat sämtliche Waffengattungen alert! Die USA leben in perma  Selnbstüberschätzung und glauben überall auf der Welt an IHRE Vormacht. Völlig daneben. Die USA können nicht einmal den kleinstenKrieg planen, führen, gewinnen, weil sie sich überschätzen. Und es machte auch keien Sinn für die USA- wozu? 

  10. ach Leute, …. egal was gerdet und behauptet wird, es kommt noch schlimmer! warum? ….na der RAND die US-Kriegsmaschienerie hat schon längst den Plan vorgelegt wie man sich in der Welt um 7 MRD. Menschen entledigen kann und muß, bei den kanppen Resorcen, …damit die Elite weiterleben kann. ein Neuanfang mit 4-500.000 Menschen reicht ja aus. die Elite wird uns eiskalt opfern, damit sie weiter in Saus und Braus leben können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.