Watschentanz: Türkei klatscht, EU springt

Das Hin und Her mit unserem „wichtigen strategischen Partner“ am Bosporus nimmt immer absurdere Züge an. Denn die „Partnerschaft“ scheint nur einseitig, von Seiten der EU aus, zu bestehen. Die türkische Regierung hingegen unternimmt mit Nachdruck alles Menschenmögliche, um sich in Europa noch unbeliebter zu machen, als sie ohnehin schon ist.

Von Marcello Dallapiccola

So war es in der vergangenen Woche neben Präsident Erdogan – an dessen permanentes, wütendes Gepolter man sich ja beinahe schon gewöhnt hat – auch Ministerpräsident Benali Yildirim, der sich auf höchst unerquickliche Art zu Wort meldete. Dabei stieß Yildirim in das gleiche Horn wie sein Sultan und drohte der EU einmal mehr damit, dass die Türkei ihre Grenzen für Flüchtlinge – vulgo Asylforderer – öffnen werde. „Wenn die Flüchtlinge durchkommen, werden sie Europa überfluten und übernehmen“, drohte Yildirim unmissverständlich.

Grund für dieses wüsten Gebaren von Seiten der türkischen Regierung ist das Visa-Abkommen mit der EU, das nicht so schnell zustande kommt, wie sich das die Herren in Ankara wünschen. Die Gründe dafür sind mannigfaltig. Das fängt bei Erdogans Hobby, Journalisten und Oppositionelle zu verhaften und in Foltergefängnisse zu stecken an, geht weiter über Verwandlung der einst laizistischen Türkei in einen islamistischen Gottesstaat, die Installierung einer Diktatur unter dem verharmlosenden Label des Präsidialsystems, die offen bekundete Sympthie für die Wiedereinführung der Todesstrafe bis hin zu dem Umstand, dass selbst dem dümmsten und korruptesten Apparatschik in Brüssel wohl bekannt sein dürfte, welche Stimmung unter der europäischen Bevölkerung zum Thema Visafreiheit für Türken herrscht.

Mit dieser Türkei, wie wir sie im Moment sehen, kann und will kein aufgeklärt denkender Mensch im Westen auch nur das Geringste zu tun haben. Das traut sich allerdings in der EU kein einziger Politiker so zu sagen – eher im Gegenteil. Denn während man in Brüssel und Berlin Putin und Trump offen beschimpft und verhöhnt, kriecht man vor dem türkischen Despoten unterwürfig im Dreck herum.

Allein das Pressefoto vom Besuch des wohl zukünftigen deutschen Bundespräsidenten Steinmeier zeigt es ganz deutlich: Erdogan breitbeinig und in Herrscherpose vor der türkischen Flagge, Steinmeier mit eingezogenem Kopf, gekrümmt wie ein Wurm und ohne deutsche Flagge im Hintergrund. Ein offener Affront, mit dem Erdogan einst auch schon Mutti Merkel lächerlich machte – doch die hat es ohnehin nicht so mit ihrer Landesfahne und ließ sich bereitwillig vom türkischen Rüpel vorführen. Man stelle sich nur vor, Erdogan hätte dieses Spielchen mit Maggie Thatcher versucht! – Übermorgen wären vom Bosporus aus die Silhouetten britischer Flugzeugträger am Horizont zu sehen gewesen und aus Ankara wäre nicht viel mehr als ein kleinlautes „mi-mi-mi“ zu hören gewesen.

Loading...

Auch der unverschämten Drohung der türkischen Regierung ließe sich ganz einfach begegnen: Würde die EU auf solche Frechheiten konsequent reagieren und als Warnung einfach die bestehenden Visagebühren verdoppeln, wäre ganz schnell Ruhe. Dann hätte Erdogan nämlich schlagartig ein Problem mit X Millionen in Europa lebender Türken, die sicher wenig erfreut über so eine Gebührenerhöhung wären. Das wäre eine Sprache, die dieser Mann verstehen würde, denn immerhin ist die türkische Wirtschaft zu einem Gutteil vom Input der vielen Auslands-Türken mit ihrem in Europa erworbenen Geld und Wissen abhängig. Auch eine Reisewarnung kann so einiges bewirken, wie das Beispiel der Russen zeigte. Als die russischen Badegäste nämlich nach dem Abschuss eines russischen Jets durch die türkische Luftwaffe wegblieben, brach der Tourismus dermaßen ein, dass Erdogan sich genötigt sah, in Richtung Moskau zu Kreuze zu kriechen.

Dieses Durchsetzungsvermögen darf man sich jedoch von europäischen Politikern nicht erwarten. Die hochbezahlten eropäischen Spitzendiplomaten verstehen nicht, dass man unterschiedlichen Persönlichkeiten auf verschiedene Art begegnen muss; bei manch einem – vor allem in der dekadenten westlichen Welt – mag heuchlerisches Geschleime ja funktionieren, andere hingegen verstehen nur klare Ansagen und die Sprache der Fakten. Solange das nicht erkannt und entsprechend agiert wird, wird der türkische Despot mit seinen Forderungen und Drohungen die EU weiterhin wie in einem Watschentanz vor sich hertreiben.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 Kommentare

  1. Der einzige Satz , der von dem Bundesgrüßaugust Wulff in Erinnerung blieb, war "DER ISLAM GEHÖRT ZU DEUTSCHLAND". Der Altparteienvordenker  Özdemir widersprach vehement , Wahrheit sei "DEUTSCHLAND GEHÖRT ZUM ISLAM !" Alles, was jetzt geschieht, wird von den in Hinblick auf die Türkei agierenden Politikern dieser Maxime untergeordnet. Putin würde die Türkei sofort fallenlassen, wenn patriotische Außenpolitiker in D, F, I etc. eine Annäherungspolitik an Rußland, also eine wirkliche Friedenspolitik, betreiben würden. Das ist die einzige uns noch zur Verfügung stehende ALTERNATIVE , um die Muselhorden abzuwehren und die Weiterexistenz europäischer Völker zu gewährleisten.

    Wohl nur noch ein Traum, denk ich an Deutschland inder Nacht …

  2. Die Choreographie der Außenpolitik mit Brüssel hat mein Freund, der Sultan, weitestgehend seinem Hofnarren übergeben. Selbst sitzt er teetrinkend in einem seiner Paläste und genießt das Schauspiel. Auch Freund Putin amüsiert sich köstlich. Besonders, nachdem verlautete, daß auch Außenpolitiker der Ostküste von den Verrenkungen ihrer selbsternannten Lehrmeister belustigt sind. Nur im etwas altmodischen Peking sieht man die Vorführung mit Abscheu.

  3. "Übermorgen wären vom Bosporus aus die Silhouetten britischer Flugzeugträger am Horizont zu sehen gewesen und aus Ankara wäre nicht viel mehr als ein kleinlautes „mi-mi-mi“ zu hören gewesen."

    "Hahaha" wäre wohl passender als "mi-mi-mi" 🙂

    Mach dich mal schlau wieviel britische Kriegsschiffe auf dem Grund der Meeresenge der Dardanellen liegen Marcello.

    1. …. was erzählst Du denn, sprichst Du gerade von einem Krieg zwischen Nato-Partnern ?

      … und davon, dass der Türke gegen den Rest der Nato gewinnt ???

    1. … nach allem was DvB berichtet, also das bis 2025 sage und schreibe 160 Mio. nach Europa geschleust werden sollen, würde es mich nicht wundern, wenn der Affentanz mit Egowahn ein abgekartetes Spiel ist.

      Wenn also der böse Türke sie schickt, kann ja in den Augen der Deutschen Merkel & Co. nicht schuld sein. Der Türke hat sich doch erst kürzlich, also im Juni mit Netanjahu kurzgeschlossen.

      Wir wissen, alles was 5 Jahre in einem EU-Land war, kann sich innerhalb der EU hinbewegen wo es will.

      Die wollen die EU über Deutschland fluten !

      Der Türke wird i.A. der USraelischen Gemeinde die Schleusen öffnen, da bin ich mir mittlerweile ziemlich sicher – es muss nur erst noch ein bisschen Geplänkel mit Brüssel stattfinden, damit die türkische Reaktion auch glaubhaft wird – und wer wird sie nehmen die Massen – natürlich Deutschland !

      Alle andern wollen oder können ja nicht. Das ist natürlich auch sehr praktisch (gewollt praktisch) Deutschland genießt in der europäischen Vernichtungs-Agenda schließlich Priorität.

       

  4. @marcello,, es zeigt einmal mehr deutlich was für ein Schwachkopf das bist.. Textinhalt gleicht einer Mülltonne..

    Die Diktatoren und Disputen sind die EU-Länder die Türkischeregierung insbesondere Erdi macht bei solchem Knebelverträgen nicht mit…

    Weder lässt sich der Sultan von Englischen Flugzeugträgern noch von einem Theatcher od Churchil einschüchtern noch von irgendeinem Deutschenhampelmännern-frauen..

    Seit 2009/11 ist aus die Maus.. die EU muss sich hinten-weit-hinten Anstellen.. diesen sind sich die EU-Despoten so bisher nicht gewöhnt und kriegen es nicht in Reihe.. eine Blamage für gewisse Greenhorn's die immer noch den Foxtrott der EU-Nostalgie tanzen..

     

    Geh und Informier dich @marcello,, bist ein NULL!!

     

    1. Guten Tag Wahrheitssager,

      von allen erschreckenden Kommentaren, ist Dein Kommentar für mich der Schlüssigste. Und gelacht habe ich sehr. Klasse, die EU merkt nicht, dass der Sultan ein anderes Niveau für die Türkei beanspruchen kann.

      1. Die EU ist auf Koolisionskurs.. versucht druck aus zu üben,, diesem Fall sind es die Russen u. Türken..

        Die Jammerlappen bleiben die Gleichen.. die Spielmacher sind in USA.. CIA-Tavistock-Institut.. und "Brezewsky-FamilyFondation" 

        Ukraine wurde von Ihm Balkanisiert und Polen wollen die zu Grosspolen heranwachsen sehen -Dieser Brezewsky ist ein Pole (ob Er Jude od Katholik weiss ich nicht).. und will die Deutschen zu Kanonenfutter verarbeiten..

      1. … weißt Du was ich super praktisch finde ? Das sich alle Musels jeden Freitag in den Moscheen zusammen finden !

        Das ist eine Kontroll-Vorlage frei Haus, wie man sie sich nicht schöner wünschen könnte.

         

  5. "Die türkische Regierung hingegen unternimmt mit Nachdruck alles Menschenmögliche, um sich in Europa noch unbeliebter zu machen, als sie ohnehin schon ist."

    Das allein zeigt doch schon aus welchem Stall sie kommen. Ziege und Esel sind naheliegender der deutschen Kulturgeschichte.

    1. Bedeutet es etwas, von Europa geliebt zu sein? Die Europäer rennen sich die Hacken wund, um von den USA geküsst zu werden. Sie sitzen auf Atombomben und beschweren sich nicht einmal. Land der Dichter und Denker, das war einmal. Das passiert jetzt in Brüssel, die Gurken und die Glühbirnen und auch die Toaster, nicht vergessen die Staubsauger werden von dort gemanagt.

      1. No, no, das sind die NWO Eu`ler, die sie beshreiben, die momentan so verfahren, als seien sie schon in ganz Europa die neuen Herren, dies Anbiederer. Der Vorgang der Übernahme ist im "processing", aber keinesfalls abgeschlossen. Es wird sich bei der nächsten Wahl herausstellen, inwieweit die patriotischen Europäer etwa hintenliegen oder aufgeholt haben; als Sieger, die das Blatt wenden wage ich sie ohnehin heute schon zu prognostizieren.

  6. Die Übernahme anderer Länder durch Geschwätz und Geld ohne Krieg funktioniert hat nicht immer. Wenn sie sicht einen Krieg leisten könnten möchte ich nicht wissen was sie dann tun. NWO ist gestorben nur will man das nicht begreifen in seiner Allmacht.

  7. Die Funktstille der europäischen Entscheidungsträger ist höchst merkwürdig.

    Wissen sie nicht, ob sie die Befehle der Neocons umsetzen sollen oder warten sie noch darauf das Trump als Präsident vereidigt wird?

    Weder die EU Kommission noch ein führender Vertreter eines großen EU-Landes hat Erdogan bisher widersprochen! Sorry, außer natürlich die stellvertetende Regierungssprecherin der Bundesregierung. Das hat beeindruckt!

    Das Geschwafel vom strategisch so wichtigen Partner Türkei kann man auch nicht mehr hören! Die Türken haben gar nichts zu bieten ohne dass wir hier nicht genauso gut leben könnten. Sie haben eigentlich nur Drohungen zu bieten.

    Die Balkanroute ist dicht und wird noch dichter, wenn Erdowahn die Flüchtlinge losschicken sollte. Das wissen die Flüchtlinge doch!

    Außerdem können viele Flüchtlinge nun wieder nach Syrien und in den Irak. Also lasst euch nicht von Erdowahn bluffen! Der Schuss geht diesmal nach hinten los.

     

  8. Die Moslems sollten sich mal fragen, was der Schein-Moslem Erdowahn mit den Moslems, nämlich den Flüchtlingen anstellt!

    Erdowahn hat nicht 3 Mio Flüchtlinge aufgenommen, sie sind einfach gekommen. Er konnte sie gar nicht abweisen.

    Als Dank und Druckmittel für seine desaströse Politik will er sie nun auf die Todesfahrt über das Mittelmeer schicken, wo sie maximal in Griechenland anlanden können.

    Interessant, der Diktator der  die Demokratie und den Islam nur für seinen Machtausbau instrumentalisiert, entlarvt sich doch selbst.

    Er ist der Antimoslem schlechthin!

  9. Egal ob die EU, BRD unter der BRD-Geschäftsführerin Merkel, früher auch als IM Erika für die Stasi tätig und bekannt, natürlich Grüne und Linke, haben sich in vorauseilendem Gehorsam dem Möchtegern-Sultan angedient und bei ihm eingeschleimt. Jetzt sieht es so aus, dass diese Schleimer auf ihren eigenen Schleimspuren ins Rutschen kommen. Möglicherweise werden sie auch hinschlagen und sich wehtun. Man fragt sich als Deutscher Staatsbürger ja schon lange wie es möglich ist, dass seit 1961 Deutschland die Krankheitskosten für die in der Türkei gebliebenen Verwandten der nach Deutschland gekommenen Türken übernimmt. Mir ist kein einziger Versuch einer Regierung – egal von CDU/CSU, SPD, Grünen, Linke, FDP – bekannt, diese jährlich anfallenden Milliarden ganz oder teilweise abzubauen. Von Visumfreiheit für Türken, Mitgliedschaft in der EU gar nicht zu reden. Auch nicht von den Milliardenbeträgen, die aus sonstigen nichtigen Gründen in Türkei fließen und geflossen sind. Es spottet jeder Beschreibung, welche Ausmaß die Unfähigkeit der selbsternannten Versagerelite erreicht hat. Und wie sie sich dafür von Türken behandeln lässt. Aber jeder bekommt das, was er verdient.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.