Trump macht einen Rückzieher in Sachen US-Truppenabzug aus Südkorea

US-Regierungsvertreter sagen, dass Trump die Präsidentin Südkoreas angerufen und ihr die weitere Militärpräsenz der Vereinigten Staaten von Amerika zugesichert hat.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Neue Berichte der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap lassen erkennen, dass der frisch gewählte Präsident Donald Trump bereits eines seiner wichtigsten Wahlversprechen nicht einhalten wird, nämlich dass Länder wie Südkorea mehr für die Kosten ihrer eigenen Verteidigung bezahlen müssen oder mit dem Abzug von US-Truppen zu rechnen haben.

Von der Nachrichtenagentur angegebene Quellen sagen, dass Trump heute mit der südkoreanischen Präsidentin Park Guen-hye telefoniert und ihr versprochen hat, dass er keine Truppen der Vereinigten Staaten von Amerika abziehen und weiterhin die Sicherheitsverpflichtungen gegenüber Südkorea in dem derzeit bestehenden Ausmaß einhalten wird.

Trump hatte die zu hohen Ausgaben der Vereinigten Staaten von Amerika für die Verteidigung anderer Länder zu einem Kernstück seiner Wahlkampagne gemacht und beanstandet, dass reiche Länder wie Japan, Südkorea und Saudiarabien mehr Geld als genug haben, um für ihre eigene Verteidigung zu bezahlen, und dass die Vereinigten Staaten von Amerika bereit sein sollten, ihre Unterstützung zurückzuziehen, wenn sie keine finanzielle Kompensation dafür bekommen.

Darüber war die südkoreanische Regierung ziemlich beunruhigt, als sie eine „Krisensitzung“ einberief, nach Trumps Sieg heute morgen und einem Kursverfall auf dem südkoreanischen Aktienmarkt infolge von Bedenken, dass die Verteidigungsausgaben gesteigert werden müssten, um die Änderung der Politik der Vereinigten Staaten von Amerika auszugleichen. Wenn die Berichte stimmen, wird es zu diesen Änderungen nicht kommen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. @ Contra-Magazin :

    Zwei Kommentare von mir habt ihr innerhalb von drei Minuten ohne jede Rückmeldung im Orkus verschwinden lassen.

    Wenn euch meine Kommentare nicht schmecken, macht es ein drittes Mal – dann bin ich weg.

    Schreiben kann ich überall

     

    1. Frage ist doch, wer steckt hinter diese Magazin?! Vielleicht gibt es Mainstream-Leute die auf Alternativ machen? Oder Partei? Oder sonstige Freiheits-Diebe!

      1. Kann auch ein Computerfehler sein …

        …. denn jedes Mal, wenn einer meiner Kommentare verschwindet, ist meine E-Mailadresse aus dem entsprechenden Feld gelöscht.

        Wenn alles funktioniert, bleibt sie sichtbar

  2. Leute Leute…wartet doch erst einmal ab, was der Typ für einer ist. Ich hab immer die Wahl zwischen Fußpilz und Pest geschrieben. Man kann keinem trauen. Lest doch mal auf Krone.at den Türken und seine Allmachtsfantasien. Was sagt denn die Bibel und alle guten Seher. Das Osmanische Reich wird nochmals entstehen. Einer wird sich auf 3 Heuhaufen Niederlassen.Was wollt ihr eigentlich? Kapiert ihr nicht, dass man solchen Figuren nicht trauen kann. Ihr müsst doch selber die Folgen sehen und verstehen. Was muss man denn noch wissen, was man nicht schon längst lesen kann.

    Das Chaos nimmt weiter seinen Lauf. Der Türke wird später in die Zange genommen. Aber die Bürgerkriege und den Weltkrieg wird das auch nicht aufhalten. Es ist soooooooooooooooo billiger Scheiß, wenn ich das mit der Endzeit in der Bibel vergleiche. Wenn es das ist, was hier passiert, dann lache ich darüber. Lachen sollten wir aber nicht beim großen Abräumen. Denn das ist DAS, was Die alle nicht verhindern. Weil sie es nicht wissen! Also wie immer. "Augen Auf" und rettet euch und eure Familien.

  3. Oh Mann, was'n jetzt los ? Trump ist doch noch nicht mal im Amt !

    Was der grad mit Südkorea ausmacht tangiert mich peripher, sie werden ihre Gründe haben.

  4. Habt ihr jetzt alle die Nerven verloren? Aktuell ist Obama noch Präsident der USA. Also in welcher Rolle hat ein Herr Trump in Südkorea „angerufen“ ? Oder gint es noch einen Trump? Woher weiß man denn überhaupt, für welchen Präsidenten sich die Wahömänner im Dezember entscheiden?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.