Schulz und Gabriel. Foto: Flickr / SPÖ Presse und Kommunikation CC BY-SA 2.0

Steinmeier wird deutscher "Bundespräser", aber wer folgt ihm als Außenminister nach? Gabriel will anscheinend Martin Schulz zum Außenminister küren, der aber wolle Kanzlerkandidat spielen oder eventuell noch einmal den EU-Parlamentspräsidenten mimen. – In Zeiten wie diesen möchte man gerne ein Mäuschen sein…

Von Redaktion/dts

Die Benennung eines Nachfolgers für den scheidenden Außenminister Frank-Walter Steinmeier setzt den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel unter Druck, früher als geplant in der Frage der Kanzlerkandidatur Farbe zu bekennen: Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf den SPD-Teil der Bundesregierung berichtet, habe Gabriel das Auswärtige Amt, wie allseits erwartet, Martin Schulz, dem derzeitigen Präsidenten des Europäischen Parlaments, angeboten. Schulz wolle aber vor allem Kanzlerkandidat werden, heißt es der Zeitung zufolge. Er wolle mehr, wisse aber nicht, ob er nicht zu hoch pokere.

Im Willy-Brandt-Haus wurde dieser Darstellung am Donnerstag widersprochen, schreibt die F.A.Z. Schulz gibt seit einigen Monaten den Ehrgeiz zu erkennen, die SPD-Kanzlerkandidatur zu übernehmen. Ursprünglich galt dies als Alternativszenario für den Fall, dass Gabriel abermals vor einer Kandidatur zurückschreckt. Doch werde Schulz in der Parteiführung inzwischen nachgesagt, er habe Ambitionen entwickelt, die über die eines reinen Ersatzkandidaten hinausgingen, berichtet die Zeitung weiter.

Nun heiße es im SPD-Teil des Kabinetts, Schulz – offiziell Kandidat seiner Fraktion in Straßburg für eine weitere Amtszeit als Parlamentspräsident – wehre sich noch, einem Wechsel nach Berlin zuzustimmen, ohne eine Zusage zu erhalten, auch Kanzlerkandidat zu werden.

Loading...
Loading...

19 KOMMENTARE

  1. So dürfte Gabriel mit Walter Steinmeier seinen Trumpf, mit einer Kandidatur Steinmeiers für das Kanzleramt, aus der Hand gegeben haben, denn wie viele wurde Steinmeier von IM Erika mit ihren Tricksereien mit dem Amt des Bundespräsidenten politisch kalt gestellt, so daß sie sich, mit dieser Übertölpelung der SPD, wieder einmal etwas mehr Luft verschaffen konnte, die für sie immer dünner wird.

  2. @ Pequod

    So dürfte Gabriel mit Walter Steinmeier seinen Trumpf, mit einer Kandidatur Steinmeiers für das Kanzleramt, aus der Hand gegeben haben

    —————

    Hat er nicht!

    Denn diie Landsmannschaft und Hillary haben längst  beschlossen, dass Murksel noch mal 4 Jahre Bunzelkanzlerin aller Mosleme und Neger werden und Germoney den finalen k.o.verpassen darf.  Basta!

    • @ Dietrich von Bern

      So wäre es dann also noch möglich, daß Trump auch noch den ganz großen Knaller liefert und den von der Kanzlerin abgeschossenen von und zu Guttenberg als neuen Kanzler aus dem Hut zaubert und IM Erika ihren Hut nehmen muß.

       

  3. Steinmeier-Nachfolge setzt Gabriel unter Druck

    ———-

    Mann oh Mann, müsst Ihr mir wieder mal den Deutschen-Hasser und Ritter von der traurigen Gestalt, Martin Schulz, den Israel Kapo antun und dazu auch noch den 'Pack' Gabriel obendrauf?

    Der Abend ist mal wieder versaut.

    Wenn man die beiden politischen Geisterfahrer so ansieht, dann kann einem als altem SPD'ler glatt die Galle hochkommen.

    Es ist tatsächlich wahr: Die SPD hatte mal so herrausragende Persönlichkeiten, wie Carlo Schmid, Kurt Schumacher, Ernst Reuter, Herbert Wehner, Willy Brandt?, ja selbst den Willy  und einen  Helmut Schmidt zu bieten.

    Und heute?

    Schaut Sie Euch an, die Typen,. die traurigen Gestalten, diese politischen Geisterfahrer!

    Es stellt sich nur die Frage, wer von den beiden 'Biedermännern' der Bösartigste ist?

    Der hardcore Besoffsky und Israel-Kapo, Martin Schulz, der meint 'Deutschland habe nur eine Existenzberechtigung um die Existenz Israels zu gewährleisten' 

    oder der Dicke 'Knut' Gabriel, der im Sinne seiner Auftraggeber von der Wall Street, City of London und Tel Aviv, seine Landsleute als 'Pack' beschimpft.

    Früher, als es mal noch so etwas wie ein 'gesundes Volksempfinden' gab und der natürliche Überlebenstrieb den Deutschen  noch nicht im wahrsten Sinne des Wortes 'ausgetrieben' war, hätte das Volk gerufen:

    "Hang 'em high' (hängt sie hoch)

    und die beiden üblen  Umvolkungsverbrecher (gem. der UNO GENOZID genannt) kurzerhand und ohne viel federlesens am höchsten Laternenpfahl oder Ast aufgehängt.

  4. Diese ganzen Personalspekulationen bedeuten meines Erachtens nichts Gutes für Trump.  Die Landsmannschaft positioniert  rotzfrech Hochgeborene von intellektueller Drittklassigkeit. Entwerder ist das ein Riesenbluff oder sie wissen, wer amerikanischer Präsident wird. Ich glaube nie und nimmer, dass Merkel aus eigener Machtvollkommenheit das Standing hat, eine erneute Kanzlerschaft zu reklamieren. Für mich steht auch fest, dass die "Eliten" in den USA  ganz zerschlagen werden müssen oder es geht weiter.Die Welt braucht eine zweite Aufklärung bezüglich der clanhaften Zusammenhänge dieser Landsmannschaft.

    • Für mich steht auch fest, dass die "Eliten" in den USA  ganz zerschlagen werden müssen oder es geht weiter

      ———-

      Stimme vollkommen zu. Nur dürfte das -wer immer das anpacken will – sehr, sehr schwer werden, weil die Herrschaften mit ihrer ausgefeilten Gruppenstrategie alles durchdringen haben, was wichtig ist: Politik, Finanzen, Show Bizz, Hollywood.  Innere- und äußere Sicherheit, Bildung, Universitätswesen, Erziehung, Presse und Medienlandschaft etc.

      Die Situation erinnert an die Deutschlands während der sog. Weimarer Republik. Oder der Situation in der sich Deutschland und Europa heute befinden.

      Es gibt ja auch prominente 'Auserwählte' die ständig davor warnen es nicht zu übertreiben, weil irgendwann auch der Schuss gewaltig nach hinten gehen könnte.

      Ich denke, diese Situation haben wir jetzt in Amerika,

      Die weißen Amerikaner, die Mehrheisbevölkerung, wissen inzwischen wohl, dass man sie über Dekaden diskriminiert und  übelst verschaukelt hat.

      Und Trump hat jetzt -bewusst oder unbewusst- Ihr Selbstvertrauen in die eigene Stärke gefördert.

      Der konservative, Kevin Alfred Strom, schreibt einen offenen Brief an Trump:

      LIEBER DESIGNIERTER PRÄSIDENT TRUMP,

      es waren Weiße, die Sie gewählt haben.

      Genauer gesagt, waren es weiße Arbeitnehmer, die Sie wählten. Sie gaben Ihnen ihre Stimmen. Nun müssen Sie sich für sie einsetzen.

      Weiße Arbeitnehmer: Sie wissen schon, die Leute, über die die „liberalen“ Eliten gerne spotten – die Leute, die dafür sorgen, daß die Räder der Industrie sich drehen und die die Feldfrüchte anbauen, die wir und die halbe Welt zum Überleben brauchen – die Weißen, die immer noch „straßenklug“ sind, die wissen, daß weder Rasse noch die Realität ein „Sozialkonstrukt“ sind, die denken, daß der Import verrückter brauner Fanatiker mit einer bizarren, gewalttätigen Ideologie in unser Land eine schlechte Idee ist, und die irgendwie vier bis acht Jahre der antiweißen Gehirnwäsche in den Universitäten verpaßt haben (oder die sie unbeschadet überlebt haben); die Leute, die früher demokratisch und liberal wählten, weil sie eine faire Chance für den arbeitenden Mann wollen – die aber aufwachten und erkannten, daß die Linken und die Establishment-Republikaner gleichermaßen ihre Jobs in die Dritte Welt schicken und die Dritte Welt hierherbringen, und die sich an Sie wandten, weil Sie sagten, daß Ihnen etwas an ihnen liegt.

      https://morgenwacht.wordpress.com/2016/11/12/eine-weisse-arbeiterbewegung-offener-brief-an-donald-trump-teil-1/

       

      • Da ich nur in Kalifornien vor schon langer Zeit war, kenne ich das Unzufriedenheitspotential in den USA viel zu wenig, es scheint unter den Weißen aber doch riesengroß zu sein.Man sieht die landsmannschaftliche Kriegsführung und rechnet bestimmt die dazu gehörigen Vorteile hoch. Ich glaube-ohne es positiv zu wissen- die USA sind so intensiv von dieser Seilschaft durchtränkt, dass nur so etwas wie ein nicht kalkulierbarer Bürgerkrieg die "Eliten" zerschlangen kann. Aber wie durchtrieben das ganze ausgefeilt ist, sieht man in Deutschland, da haben die ja auch wirklich alles in der Hand, ohne dass es die schlaue Bevölkerung groß merkt. Um ehrlich zu sein, ich habe es auch erst nach dem Migrationskrieg bemerkt. Lediglich Provokationshandlungen wie Ausräucherung von Ramstein oder die Festsetzung der Regierung ohne Verfassung etc und ein Nichtreagieren der deutschen Beschützer, würde mE  die Landsmannschaft zwingen, die Hose runterzulassen. Ähnlich stelle ich mir das in Amerika vor. Die veritablen Amerikaner und die veritablen Deutschen stehen mithin vor genau demselben Problem. Eine Handvoll Auserkorener beherrscht beide Länder. Ein einmaliger Vorgang! Die Welt braucht eine 2.Aufklärung,in der mosaikartig über  diese ganzen Clan von UNO über Nato und EU und, und und aufgeklärt wird!! Das sind Teufel in Reinkultur.

  5. Es ist doch vollkommen gleich, wer von diesen Schildbürgern was macht ! Das ist in etwa so wichtig, als ob in der Nudelsuppe ein A fehlt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here