Francois Fillon. Bild: Wikimedia / Remi Jouan CC BY-SA 2.5

Fillon hat die Vorwahlen bei den französischen Konservativen gewonnen. Viele Medien sehen jetzt ein schweres Problem auf FN-Chefin Le Pen zukommen. Ich beurteile das anders. Le Pen ist gegen Fillon im Vorteil.

Von Dr. Christian Weilmeier

Fillon ist ein alter Fahrensmann der französischen Politik. Jetzt hat er sich in den Vorwahlen seiner Partei durchgesetzt, auch die zweite Runde dürfte er wohl gewinnen. Weil die Linke bis jetzt keinen zugkräftigen Kandidaten gefunden hat, kann man davon ausgehen, dass Fillon gegen Le Pen in die Stichwahl der Präsidentschaftswahlen 2017 kommt. Etliche Medien, wie z.B. die WELT, sehen jetzt Fillon als Favoriten. Der Grund: Er sei konservativ und vertrete viele Thesen von Le Pen, wie z.B. ein schärferes Vorgehen gegen islamische Extremisten, mehr Nationalstolz, Schuluniformen etc. Eine Art moderate Ausgabe von Le Pen, aber ohne EU-Austritt und andere grundlegende Brüche mit dem herrschenden System. Eine eierlegende Wollmilchsau also.

Dabei wird eines übersehen: Das Wirtschaftsprogramm von Fillon ist durch und durch neoliberal. All die ganzen Forderungen des Globalismus tauchen bei ihm wieder auf, von Privatisierungen bis Erhöhung des Rentenalters. Thatcher würde sich freuen. Diese ganze alte Brühe, welche die französische Gesellschaft seit Jahrzehnten schlürfen muss. Genau das hat ja zu den ganzen sozialen Verwerfungen und Erschütterungen dieser Jahre geführt. Le Pen hingegen vertritt hier das Gegenteil und will einen Bruch mit Neoliberalismus und Globalismus.

Meiner Ansicht nach ist Le Pen daher im Vorteil, wenn Fillon wirklich ihr Gegner in der Endrunde der Präsidentschaftswahlen sein sollte. Wer eine harte Innenpolitik und Nationalstolz will, der wählt lieber das Original Le Pen als die Kopie Fillon. Das hatten wir schon oft bei Wahlen. Wer sich über die soziale Ungerechtigkeit aufregt, über die Spaltung der Gesellschaft, wer sich vom Abstieg bedroht sieht, der wählt auch Le Pen, weil sie gerade aus dem Neoliberalismus aussteigen will. Mit Fillon bekämen diese Leute nur mehr von dem, was sie jetzt schon haben. Meine Schlussfolgerung ist also eine diametral andere, als z.B. in der WELT: Le Pen ist im Vorteil gegen Fillon.

Loading...

Man sollte aufpassen, wenn man in den etablierten Medien von „Reformern“ liest und wenn Leute als „Erneuerer“ empfohlen werden. Es handelt sich dabei um die abgeschmackten Konzepte der Vergangenheit, um subalterne Figuren des herrschenden Globalismus. Mit Fillon wollen sie den Wählern wieder eine solche verkaufen. Das wird nur schwer gelingen. Die Zeiten haben sich geändert.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Loading...

20 KOMMENTARE

  1. So wie es in Frankreich abgeht brauchen sie sicher eine starke Hand um das Land zu retten. Ich übe derweil hämisches Grinsen für den Untergang dieser Volksverräter und den Sieg von Le Pen.

    • Artikel wirklich gelesen? Ich äußere darin keinen Wunsch, sondern eine Analyse. Diese wird sogar gestützt von der neuen YouGov-Umfrage, die ein paar Stunden zu spät kam, um im Artikel verarbeitet zu werden. Darin steht, dass sich die Franzosen ganz vorne in der Benachteiligung durch die Globalisierung sehen. Das stützt also nachträglich genau meine These. Bevor Sie hier nur Ihre Meinung zur Schau stellen, setzen Sie sich erst einmal differenziert mit dem Text auseinander.

      • die analyse hat nur einen einzigen haken – sie gehen davon aus, dass der durchschnitts-iq des französichen wählers über dem eines glühwürmchens liegt. 

        • "mit IQ eines Glühwürmchens" ?….na da unterschätzt du die Franzosen aber gewaltig.

          Die kaufen einen Fillon kein zweites mal und so wie Franzosen auf Missstände normaler weise reagieren, dabei sehr schnell auf die Straße gehen für ihre Forderungen; ja so etwas würden wir uns in Österreich und Deutschland auch wünschen.

          Bestes Beispiel Brot und Spiele ala Fußball-EM; Die Franzosen waren zu hunderttausenden auf der Strasse aber wir alle auf der Couch vorm Fernseher.

          • naja, die letzten beiden präsidenten hiessen nicht nur Sarkozy und Hollande sondern wurden auch in folge hintereinander gewählt. aber ich bin nur froh, wenn ich mich irre! 

      • @Weismüller

        lol….lesen sie einmal was lümrod geschrieben hat.

        " …..Fillon ist im Vorteil gegenüber Le Pen .."  Irgendwie lese ich es genau umgekehrt in ihrem Artikel ^^^^^^

      • Da haben sie meinen Kommentar gründlich mißverstanden! Ich habe "etliche Medien wie z.B. die Welt" apostrophieren wollen. War vielleicht nicht gut genug ausformuliert!

  2. Hoffentlich schafft es LePen, allerdings sehe ich die Entscheidung zugunsten von Fillon auch nicht gerade positiv. Die Medien werden ihn als den Messias anpreisen, was LePen schonmal ein paar %punkte kosten könnte. Dann wird er den Leuten die Hucke vollügen und weitere paar% gehen auf sein Konto. Am Ende dürfte das sehr eng werden. Mit Sarkotzi wäre es einfacher gewesen, weil bei ihm wussten die Leute was sie bekommen und das wollen sie nicht wieder. Ich weiß ja nicht, wie sehr die Franzosen sich alternativ informieren, aber das könnte sich schon genau gerade anders ausgehen als sich das viele wünschen. Irgendwelche Vorwürfe gegen LePen werden die auch noch ausgraben vor der Wahl.

  3. Filon – LePen – Sakko – Holland

    Sind für mich alle "Logisten" die Ihren eigenen "Logen" in der DeepStaate einbringen wollen!! **alle samt sind Paganisten"

    Wenn Politik gemacht wird, wird dem Volksvieh stets "Steoriden" verteilt..

    Aber ein realpolitik,, macht keiner,, das ist ein Demokratisches-Defizit!
    Dieses Krankheit hat sich wie ein Virus duch in allen Brüsseler-Comite fest ein gefahren.

    ** islamische Extremisten = islamphobie **

    Das sind kein Wahlkampfparolen – Das ist ein FAKE!!

    Auf so ein Snop-FAKE setzen "Trump/Putin/Erdogan/Orban" NICHT!

    Es wird von Medienhuren gewusst falsch gelenkt – Um als "Sprachroh" aufzutreten..

    Der Donald, sagt klar : er wolle den illegalen u. unkontrollierten Grenzübertritte ein Rigel schieben und gefahndete "Religionsfanatiker" den Nährboden entreissen..

    ABER die EU-PolitAffen,, haben u. wollen NICHT-KAPIEREN !!

    Es sind schlicht weg "EU-Snop" die sich als "Blaublütige u. Adelige halten"

    ________________________________________________________________

    Das vom Volk gewählte Volksvertretern erhalten die Auftrage vom Wählvolk,
    In der EU-Kommision u. EU-Parlement gibt es keine Volksverträter
    da Sie zu keinem Zeitpunkt vom Wählvolk gewählt u. bauftragt wurden..!

    Das LissabonerVertrag ist so ein FAKE.. auch CETA/TTiP !
    Alle samt wurden im Auftrag der "Logen u. Logenverbände"n nach Absprache mit "Lobbysten u. Industriellen" – durch Verlogenheit u. Hinterlistigkeit erzwungen..!!

     

    __________________________________________________________________

     

    Islamphobie u. Terrorismus – haben die "Logisten u. Lobbysten" uns in den Köpfen gesetzt,, werden von diesen "TERRORISTEN" auf uns zugelassen..

    ..würde Terrorismus konsequent von allen bekämpft werden, würde es sich von selbst auflösen und das Wählvolk auf Realpolitik konzentrieren..

     

     

     

  4. Sollte LePen tatsächlich für soziale Marktwirtschaft sein, vertritt sie mit Sicherheit bereits die Mehrheit der Bevölkerung. In Kombination mit einer patriotischen Linie, die vor dem Hintergrund des jüngsten Islamterrorismus in Frankreich von der Bevölkerung ebenfalls gewollt ist hat LePen ziemlich gute Chancen in den Elysee-Palast einzuziehen.

    Es könnte also gut sein, dass bereits nächstes Frühjahr die Konzern-EU von Schulz und Junker Geschichte ist.

    Bei einem Wahlsieg LePens werde ich mir eine schöne Flasche Sekt aufmachen und mich über die empörten Fratzen von Schulz und Junker im TV kaputtlachen.

    Vive la LePen!

    • @Richard    bin dabei !!!!

      Wenn Marine in den Elysee-Palast Einzug hält, köpfe ich eine Veuve Cliquot aber eine Magnum und proste dir und ihr zu ! 🙂

    • @Mona Lisa

      Im Normalfall gehe ich mit dir ja meist konform aber hier Thema Fillon ….!???

      Fillon ist die gleiche Packung wie Sarkozy, Hollande und Co. Er ist und war immer Teil dieses von uns allen verhassten Establishments. Nun und sooo lange ist z.b das Thema "Fillongate" (Anlehnung Watergate) auch nicht her :-))

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here