Diverse Zeitungen. Bild: Flickr / Javier Micora CC BY 2.0

Die großen Nachrichtenagenturen wie Reuters, AP, dpa, afp, apa und dergleichen stellen heute schon die Grundlage für mindestens 90 Prozent aller Nachrichten die wir lesen. Damit geht eine enorme Macht einher.

Von Marco Maier

Ein Blick in die Tageszeitung und die Webseiten der News-Medien zeigt, dass – bis auf ein paar eigene Stories, Interviews und Kolumnen – der absolute Großteil entweder direkt von den Nachrichtenagenturen stammt, oder zum Großteil auf deren Artikel aufbaut. Dies führt einerseits zu einer großen Überlappung ("Es steht ohnehin überall dasselbe drin…"), andererseits gewährt dies den Eigentümern dieser Agenturen eine enorme Macht.

Im Endeffekt sind es nämlich die Reporter dieser Nachrichtenagenturen, die darüber entscheiden, aus welchen Meldungen die Redaktionen der einzelnen Medien auswählen können. Dies führt auch dazu, dass die meisten Medien darauf angewiesen sind, die oftmals einseitige Berichterstattung (wie zum Beispiel bei der Ukraine-Krise, dem Krieg in Syrien oder auch dem US-Präsidentschaftswahlkampf) samt der Auswahl der Nachrichtenquellen durch die Nachrichtenvorselektierung zu akzeptieren. Denn eine Entsendung eigener Journalisten ist oftmals zu teuer, während Reuters, AP & Co ihre Meldungen an unzählige Medien verkaufen können und somit ihre Kosten decken.

Der Umstand, dass durch die "richtigen Leute" an den "richtigen Stellen" ein gewaltiger Einfluss ausgeübt werden kann, ist offensichtlich. Dies wurde laut WikiLeaks und den von ihnen veröffentlichten "Podesta-Files" auch im Falle der Berichterstattung zu Hillary Clinton deutlich, wonach die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) anbot, Nachrichten zu unterdrücken bzw. gleich komplett zu lügen.

Hierbei zeigt es sich, dass die Kontrolle über die Nachrichtenagenturen fast schon mehr wert ist als die Kontrolle über einzelne Medien, zumal man so mit nur wenigen Agenturen einen großen Einfluss auf die Berichterstattung in mehreren Ländern ausüben kann. Kein Wunder also, dass die Presse in so vielen Ländern faktisch uniform über diverse Ereignisse berichtet, Fakten oftmals verschwiegen werden und teilweise sogar offenkundige Lügen den Weg in die Medien finden.

Bücher zum Thema:

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

14 KOMMENTARE

  1. "Die marxistische Presse ist geschrieben von Agitatoren, und die bürgerliche möchte gern Agitation betreiben durch Schreiber."

    "Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihre geistiges Niveau einzustellen nach der Aufnahmefähigkeit  des Beschränktesten  unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll."

    A.H. "Mein Kampf"

    Seit dieser Zeit hat sichz nicht viel geändert!

     

  2. Georg Orwells Agentur für Nachrichten. Entstanden im kalten Krieg der Propagandisten hat sich das Aufgabengebiet nach dessen überwindung sukzessiv der neuen Aufgabe angepasst.

  3. Als Schreiberknilch hat man es halt nicht leicht, man muss ja seinen Job behalten, sein Gewissen in die Mülltonne werfen. In diesen Meer von Unrat das an die Länder gespühlt wird giebt es immerhin noch Menschen die so schlau waren auf ein Rettungsboot zu steigen.

  4. Umso interessanter ist da das Internet, welches das Informationsmonopol des Kapitals bricht und eine immer mächtiger werdende Gegenöffentlichkeit schafft.

    Bewegungen wie Pegida wären ohne Internet vermutlich nie entstanden.

    Das Internet ist die Vernetzung der Bevölkerung gegen die herrschende Klasse. Insofern erleben wir gerade eine ausgesprochen interessante Entwicklung. Eine Informations-Revolution, die sich, wie anzunehmen ist langfristig in politische Umschwünge ummünzen wird. Die Tage der verlogenen Systempresse sind gezählt…

    • Wenn sich 90% der Deutschen aus dem Internet mit der wirklichen Realität versorgen würden, wäre das Internet durch Erlass der GröFaZ schon längst abgeschaltet ! Aber in der heutigen Situation stellt es noch keine ernste Gefahr dar, zumal U-Boote schon längst eingeschleust wurden und die Verdummungskampagne auch hier begonnen hat.

  5. Das Internet wird diese Gauner zu Fall bringen egal was sie uns hier vorlügen wollen. Das Internet gehört uns weil wir es bezahlen und nicht Kontrolleuren die glauben uns bis in alle Ewigkeit verarschen zu können.

  6. John Swinton, einstiger Redaktionsleiter der New York Times, und US-amerikanischer Zeitungsverleger vor Redakteuren der amerikanischen Presse im Jahr 1889 (!) 

    »Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, dass sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. 
    Würde ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Das Geschäft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstören, schlankweg zu lügen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Füßen des Mammons zu legen und sein Land und die menschliche Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen das, und ich weiß das, also was soll das verrückte Lobreden auf eine freie Presse? 
    Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.« 

    So viel zum »politisch-geistlichen Fortschritt«, den tatsächlichen Rückschritt, den ihr Lohnhirten uns verordnet hattet. Totgeschlagene Jahrhunderte. Da waren wir früher schon längst, z. B. 1889 und weit davor, beim Prostitutions-Journalismus. Danke das es euch Polit- und Geistverbrecher gibt. 

    OHNE euch wären die Völker bereits weit, weit, weiter. Ihr seid die Verhinderer der freien Welt. Ihr seid die Verbarrikadierer jedwedes Zuganges zur Wahrheit, zum Licht. Mit euch könnten wir weitere Jahrhunderte bluten und verrecken! Wer braucht euch Lastenaufleger? Niemand! Ihr habt euch selbst abgeschafft. Euer gegen uns gezinkt dreckiges Game is over!!!

    Eure EU, eure NATO, euer Hurnalismus, eure Kriege, eure geschaffene Absichts-Armut, eure gezielt gesetzten Verknappungen, euer Club of Rome Klimaschwindel, euer CETA, TTIP, eure NWO,… was hat das mit unserer Völkergemeinschaft zu tun? 
    Ihr und eure Prostitutionsprogramme gegen die Völker steht diametral gegen alle Völker, Kulturen, Zivilisationen, …, weshalb wir nun OHNE euch aufbrechen. Wir warten keine weiteren Jahrtausende, wir vergeuden keine weiteren Jahrhunderte! Capito?

  7. Die großen Nachrichtenagenturen wie Reuters, AP, dpa, afp, apa und dergleichen sind satanisch kontrollierte Agenturen. Die Menschen sollen sich >danach richten< (Nachrichten).

  8. Qualitätsjourlalismus oder femininistischer Hurnalismus?

    Frau Christiane Hoffmann, in SPIEGEL online, am 9.11.2016: »Die größte und älteste Demokratie der Welt hat einen Rassisten und Chauvinisten zum mächtigsten Mann der Welt gewählt. Amerika hat sich nicht für Vernunft und Anstand entschieden, sondern für Schamlosigkeit und Lüge.«

    Diese Verzweiflung goß Frau Christiane Hoffmann über die Welt, wohl auch deshalb, weil anstatt einer Frau, ein Mann 45. Präsident der USA geworden ist. 

    Ich habe ihre antiamerikanische Schleichwerbung so verstanden. Donald Trump sei Mann, und Rassist (ein Doppelverbrechen). Amerikaner sind anstandslos blöde sowie schamlos verlogen (Untervolk, Dritte-Welt-Klasse).

    Frau Christiane Hoffmann, Sie zuwiderhandeln, u. a. gegen Ziffer 7 und gegen die Präambel des Pressekodex. Sie hätten Ihren Artikel zumindest als »bezahlte New-Wold-Order Anzeige« oder transatlantisch-bilderbergsche »Werbeschaltung« kennzeichnen müssen.

    Pressekodex: Präambel
    Verleger, Herausgeber und Journalisten … nehmen ihre publizistische Aufgabe fair, nach bestem Wissen und Gewissen, unbeeinflusst von persönlichen Interessen und sachfremden Beweggründen wahr.

    Ziffer 7: Die Verantwortung der Presse gegenüber der Öffentlichkeit gebietet, dass redaktionelle Veröffentlichungen nicht durch private oder geschäftliche Interessen Dritter oder durch persönliche wirtschaftliche Interessen der Journalistinnen und Journalisten beeinflusst werden. Verleger und Redakteure wehren derartige Versuche ab und achten auf eine klare Trennung zwischen redaktionellem Text und Veröffentlichungen zu werblichen Zwecken. Bei Veröffentlichungen, die ein Eigeninteresse des Verlages betreffen, muss dieses erkennbar sein.

    Richtlinie 7.1 – Trennung von redaktionellem Text und Anzeigen
    Bezahlte Veröffentlichungen müssen so gestaltet sein, dass sie als Werbung für den Leser erkennbar sind. Die Abgrenzung vom redaktionellen Teil kann durch Kennzeichnung und/oder Gestaltung erfolgen. Im Übrigen gelten die werberechtlichen Regelungen. 

    Richtlinie 7.2 – Schleichwerbung
    Redaktionelle Veröffentlichungen, die auf Unternehmen, ihre Erzeugnisse, Leistungen oder Veranstaltungen hinweisen, dürfen nicht die Grenze zur Schleichwerbung überschreiten. Eine Überschreitung liegt insbesondere nahe, wenn die Veröffentlichung über ein begründetes öffentliches Interesse oder das Informationsinteresse der Leser hinausgeht oder von dritter Seite bezahlt bzw. durch geldwerte Vorteile belohnt wird.

    Zitierter Spiegel online Artikel: http://www.spiegel.de/politik/ausland/news-donald-trump-besiegt-hillary-clinton-und-wird-45-us-praesident-a-1120391.html

    Presskodex: http://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/

  9. Ich zitiere aus einem anderen Blog, was auch meine Ansicht ist:

    "Für jeden, der die Ausrichtung unserer Staatsmedien erkennt ist der kollektive Aufschrei der Systemjournaille ein Genuss. Die erfolgsverwöhnten Bildschirm-Erklärbären und Systemschreiberlinge haben eine Abreibung durch das US-Wahlvolk erhalten. Ihr Geheule nach der Wahl und Ihre Beschimpfungen gegen den gewählten Kandidaten sowie die amerikanischen Wähler sind ein entlarvendes Postulat für Ihre eigene Einstellung zur Demokratie. Es ist entlarvend für ihren Anspruch moralische Autoritäten oberhalb der „dumpfen Volksmasse“ zu sein, wenn sie die Entscheidung des Souveräns nicht akzeptieren können. Damit verraten Sie die von ihnen immer dann, wenn es ihnen in den Kram passt, hochgelobte Demokratie und reklamieren für sich einen über dem Volk stehenden Führungsanspruch. Wenn sie auch nur ein wenig Selbstrespekt und Reflexionsvermögen hätten würden sie sich an der eigenen Nase packen und sich schämen, aber in ihrer moralischen Betroffenheit und ihrem überheblichen Deutungshoheitsverständnis brüllen sie ihre eigene Lächerlichkeit hinaus und erhöhen das Maß ihrer Unglaubwürdigkeit in einem fort.

    Die mediale und gesellschaftliche Lektion, die aus den jüngsten politischen Entwicklungen zu ziehen ist, ist die, dass wir es mit einer wachsenden Emanzipation der Bürger von Bevormundung und Manipulation zu tun haben. Es ist ein Sieg der Massen über die Massenmedien als Herrschaftsinstrument und damit die Grundlage wahrhaftiger Demokratisierung."

    Zitat Ende

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here