Petersen und Clinton. Bild: Conservative Post

Monica Petersen untersuchte den Menschenhandel, unter anderem in Haiti, wo die Clinton Foundation tätig war. Nun ist sie offenbar tot. Ein weiteres Opfer der Clintons?

Von Marco Maier

Offenbar ist Monica Petersen, eine frühere Mitarbeiterin der Data & Research Task Force des Colorado Human Trafficking Councils in Haiti ums Leben gekommen. Sie galt als vehemente Kritikerin Hillary Clintons und der Clinton Foundation, die nach dem verheerenden Erdbeeben auf Haiti dort allerhand Schindluder trieb. Angesichts der viele mysteriösen Todesfälle rund um die Clintons, werden nun Vermutungen laut, dass auch Petersen angesichts ihrer Ermittlungen der Wahrheit zu nahe kam und deshalb sterben musste.

Denn es ist bekannt, dass die Clintons gute Beziehungen zu Jeffrey Epstein haben, der beschuldigt wird, minderjährige Sex-Sklavinnen zu halten und auf seinen Flügen zu seiner Insel seinen Gästen auch entsprechende sexuelle Dienstleistungen anbot. Zudem war Hillary Clinton mit der NGO "The New Life Children's Refuge" von Laura Silsby verbunden, die dabei erwischt wurde, wie sie 33 entführte Kinder (die zumeist gar keine Waisen waren) von Haiti in die USA schmuggeln wollte.

Nun stellt sich die Frage, wann das FBI endlich umfangreiche Ermittlungen gegen die Clintons und die Clinton Foundation, sowie gegen die damit verbundenen Teile des Establishments aufnimmt. Nicht nur wegen der ohnehin offensichtlichen Korruption ("pay to play"), sondern auch wegen der vielen ungeklärten, mysteriösen Todesfälle in ihrem Umfeld, die vor allem jene Menschen betrafen, die ihr und ihrer Familienstiftung zu gefährlich wurden.

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

17 KOMMENTARE

    • Vom Transvestiten Michelle Obama sicher nicht, geboren als zweiter Sohn unter dem Namen Michael LaVaughn Robinson. Die Amerikaner werden mit ihren Gallionsfiguren noch mehr verarscht als wir mit unserem Hosenanzug.

      • Also bedeutet es das die Amis eine schwulen Präsidenten gewählt haben planmäßig mit einer Transe und von irgendwoher  gekaperte Kinder. Das ist ja schon fast lustig. Als normaler Mensch habe ich ein Gefühl was männlich oder weiblich ist aber der Anblick von Michele hat mich immer zweifeln lassen. Ok alles klar man muss doch immer wieder staunen was hier vor sich geht.

        • Wenn ich so überlege, ich glaub, ich hab Michele noch nie in einer Hose gesehen. Ich meine, sie ist ja eher kräftig gebaut, könnte also eine enge Hose verräterisch sein ?

          Im Netz gibt es viele Bilder von ihr. Manche wirken eher maskulin, andere aus Jugendzeiten wieder feminin.

          Man weiß es nicht !

           

           

      • @camilotorres (xxxDaumen hoch 4U 🙂
        Vom Transvestiten Michelle Obama….
        _______
        Michelle oder Michael? “Call me Michael!” http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/michelle-oder-michael-ist-michelle-obama-eine-transe-.html
        So weit, so klar. Das kennt man ja. Was der Informant anschließend angeblich enthüllte, war allerdings ungeheuerlich: »Michelle Obama, First Lady der Vereinigten Staaten, wurde am 17. Januar 1964 als Michael LaVaughn Robinson in Chicago geboren. Er war der zweite Sohn von Fraser Robinson III, einem bekannten Kokaindealer und Gewerkschafts-Schläger für den Gangsterboss und Bürgermeister Richard J. Daley, und Marian Shields Robinson, einer vorübergehenden Straßenprostituierten, die 1998 als HIV-positiv diagnostiziert wurde. Er [also Michael/Michelle] war ein bekannter High-School-Athlet. 1982 bekam er ein Stipendium, um in der Abwehr für die Footballmannschaft der Oregon State Beavers zu spielen. Nach Abschluss einer respektablen Anfänger-Saison mit 88 Tacklings und 7,5 Sacks [Football-Spielzüge], ging er plötzlich von der Schule ab.
        Teamkollegen hörten Robinson regelmäßig darüber klagen, eine ›Frau im Körper eines Mannes‹ zu sein, und am 13. Januar 1983 unterzog er sich in der Chirurgie an der Johns Hopkins University School of Medicine einer Geschlechtsumwandlung. Aus Scham über die neue Identität verließ Michael die Oregon State University, um sich unter seinem neuen gesetzlichen Namen ›Michelle Robinson‹ in Princeton zu immatrikulieren. Jahre später traf er Barry Obama Jr., einen kenianischen Einwanderer, der ›Michelles‹ wahre Identität erkannte. Später heirateten sie und adoptierten zwei Kinder.«

        • Football ?

          Guck dir mal ihre Hände an !

          Ich meine, man kann unten rum was machen, man kann auch Hormone zum Brustwachstum geben, aber Hände können sich niemals derart verändern. Und schon garnicht nach einer Sportler-Laufbahn.

          Die hat Klavierfinger, super lang, schmal und gepflegt. Diese Hände haben garantiert noch nie Football gespielt !

          Gebt ein: Michelle Obama und klickt auf "Bilder", studiert ihre Hände, dann reden wir weiter.

      • Wen juckt das schon

        Von mir aus kann auch Obama 'ne lesbische Transe sein – das ist sein Bier.

        Wenn er aber seinen Job nicht macht – das ist kein Bier für Alle.

        • ja, aber ich lasse mich nicht gerne z. B: von einer Lesbe regieren , weil die ganz anders entscheidet ,als eine normale Frau ,u. so auch bei einem Mann …es  steht in den Schriften geschrieben, dass "einer der ein Amt antritt" , "frei von  Anklage" sein soll u. erst auf seine Eignung geprüfte werden sollte …heute kann Hinz u. Kunz zur Politik hauptsache er hat Geld ….dass find ich solte unterbunden werden , weil genau wg. dieser Leute ist dass Caos u. auch weil keine Kompetenten Männer mehr da sind ….

  1. Stichwort "Organhandel" – ein ganz perfides "Geschäft", dem recherchierend nachzugehen, ähnlich wie beim Menschenhandel, oftmals für die Ermittelnden tödlich enden kann. Eine der Drehscheiben des Handels mit Organen ist das US-Camp im Kosovo. als eine weitere wird Haiti angesehen, wo die Familie Rodham/Clinton seit der Naturkatastrophe mit ihrer Stiftung "humanitär tätig" ist. Ich glaube, die Frage sollte nicht lauten, wann das FBI die Ermittlungen aufnimmt, sondern wann es die Ergebnisse derselben einer unbefangenen Justiz übergeben darf.

    • Es braucht überall mehr Whistleblower, sonst wird das nix ! Die Netzwerke der Verbrechersyndikate sind so strukturiert, dass wenn man aus der Mitwisserkette nur ein Glied entfernt, nichts mehr zurückverfolgt werden kann, jedenfalls nicht beweisbar.

      Jeder Mittelsmann hat seine Mittelsmänner und erstere arbeiten immer inkognito oder unsichtbar, wenn dann mal einer auffliegt, dann weiß der nicht's verwertbares. Und wenn dann noch korrupte Ermittler ermitteln, ist es gleich doppelt Essig mit der Aufklärung.

      Meiner Meinung nach, müsste da ganz anders herangegangen werden, aber da bremsen wieder die Gesetze – man muss sie einfach außer acht lassen !

      Und man bräuchte eine Menge Schotter um Bedienstete zu bestechen, vom verschwiegenen Chauffeur, über die loyale Hausdame, bis zum emsigen Zimmermädchen, dass sind genau die Kandidaten, die man ködern müsste. Auch der Gärtner kann wertvolle Dienste leisten und der Wäscheservice schleust die Wanzen ein.

      Die Bediensteten sind der Schlüssel für's Material das man braucht um Druck auszuüben. So kann man Politik machen oder eben Leute in den Knast bringen, aber dann ist der Joker verspielt.

      Die angbl. Sexspiele mit Minderjährigen wird die Welt wohl niemals zu sehen kriegen, vorausgesetzt sie existieren überhaupt. Ein Staatsmann weiß, dass wenn er Sex mit Kindern in einem fremden Flugzeug hätte, dies garantiert aufgezeichnet wird. So blöd ist bestimmt niemand, nicht mal dieser Möchtegern-Playboy Bill.

  2. Es gibt Fotos im Netz die eindeutig zeigen das Michelle ein Mann ist und genau an der Stelle wo man dies feststellen kann zwischen den Beinen.

    Wäre ja alles nicht der Rede wert wenn nicht so gelogen würde in diesem Prüden Land, das durchzogen ist von bigotten Menschen und Satanisten.

  3. SAGT MAL: SEID IHR ALLE BLIND ???
    Dieser Artikel ist nicht von Marco Maier. Der Name steht nur dran.

    Denn es ist bekannt, dass die Clintons gute Beziehungen zu Jeffrey Epstein haben,

    ???????
    Epstein passt überhaupt nicht in den Zusammenhang des übrigen Texts.

    Petersen und Clinton

    Das Foto zeigt eben nicht „Petersen und Clinton“. Es zeigt Petersen. Clinton wurde nachträglich eingefügt.

    Offenbar ist Monica Petersen [..] in Haiti ums Leben gekommen.

    So so. Und WODURCH ist sie ums Leben gekommen?
    Ach so, das interessiert die Leser ja nicht!
    Stimmt. Ich bin der erste, der fragt.
    Also der erste, der das überhaupt merkt.

    Nicht nur, dass der Diktionsscanner anschlägt, das merkt man mit dem hohlen Bauch, dass der Artikel bestenfalls von „Redaktion/dts“ ist. CM schreibt an solche Artikel seit kurzem Klartextnamen, vermutlich damit es „ehrlicher“ aussieht. Ein echter Marco Maier Artikel hätte solche Pannben wie oben zitiert niemals enthalten, und wäre niemals so plump, wirr und oberflächlich geschrieben worden. Ehrlich gesagt, ist das sogar für dts noch zu wenig. Tippe auf Praktikant/in, siebte Klasse Gesamtschule.

    Aber man sagt ja, jeder bekommt das vorgesetzt, was er sich selbst verdient hat. Da wird diskutiert und diskutiert, und niemand merkt, auf welchem stinkenden Misthaufen der Diskussionstisch steht. Mein Gott, lasst euch alle begraben :Redaktion und Publikum!

  4. Oder bin ich am Ende der einzige Leser von CM? … alles andere sind nur Jubelperser?

    Mittlerweile halte ich alles für möglich. Bei Allmy ist es ja genau so. Ein Forum, das mittlerweile nur noch aus Admins und zum Schein gefakten Namen besteht. Großes Kino, unsere Internetwelt.

    • Alles Turing-fähige Troll-Programme hier, lieber Raumfahrtkreuzer. Die schreiben ja bei der Journaille sogar schon die Nachrichten (kein Scherz!). Und mal ehrlich, kommen Dir der "klebrige Klaus" und "Marionetta Asylomka" nicht auch manchmal wie ferngesteuerte Ansage-Roboter vor? :-)))

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here