Präsident Erdogan kündigte an, 2017 eine Volksabstimmung zum EU-Beitritt der Türkei abhalten zu wollen. Die EU sollte dasselbe machen. Aber das Ergebnis wäre wohl anders, als die Politeliten es wollen.

Von Marco Maier

Der politische Eiertanz um einen EU-Beitritt der Türkei geht weiter. Man spricht (so EU-Erweiterungskommissar Hahn oder EU-Außenbeaufragte Mogherini) immer noch von der Türkei als "Beitrittskandidat", obwohl die Aufnahme des Landes die europäischen Institutionen wirtschaftlich und finanziell noch weiter an die Belastungsgrenzen führen würde.

Zudem sind nach wie vor weitere 4,5 Milliarden Euro an europäischen Steuergeldern bis zum Jahr 2020 vorgesehen, um das vorderasiatische Land an die EU "heranzuführen". Ein Drittel davon soll "für den Ausbau des Rechtsstaats und die Sicherung der Menschenrechte" verwendet werden. Der Bau von neuen Gefängnissen für Oppositionelle und für Kurden dürfte da wohl inkludiert sein.

Erdogans jüngst gemachte Ankündigung, im kommenden Jahr eine Volksabstimmung über den EU-Beitritt seines Landes abhalten zu wollen, wäre angesichts des ganzen politischen Hickhacks eigentlich eine Steilvorlage dafür gewesen, es ihm gleich zu tun. Eigentlich hätten die EU-Politiker daraufhin sagen müssen: Gut, wir machen dasselbe und fragen unsere Bürger, ob sie einen EU-Beitritt der Türkei befürworten oder ablehnen.

Allerdings weiß man in Brüssel und Straßburg nur zu genau, dass die meisten Menschen in der Europäischen Union die Türkei eben nicht aufnehmen wollen, weshalb man eine solche Entscheidung lieber auf politischer Ebene tätigt. Denn im Gegensatz zur Bevölkerung selbst, wollen die Politeliten der EU die Türkei auf biegen und brechen in die EU integrieren. Und dann wundern sie sich über die Erfolge von FN, AfD, FPÖ & Co, die sich klar und deutlich gegen diesen Schritt aussprechen.

Bücher zum Thema:

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

18 KOMMENTARE

  1. Die USA drängen die EU die Türkei aufzunehmen, weil die USA die Türkei als strategisch wichtigen Stützpunkt gegen Rußland benutzen und dafür die Türkei stärker in der Nato integrieren will.

    Im Interesse der Euroäer ist das hingegen nicht, da die Türkei eine rückständig-islamfaschistoide Gesellschaft ist, deren Einwanderer in Europa zu organisierter Kriminalität und islamistischen Paralellgesellschaften neigen, Stichwort Duisburg-Marxloh.

    Die Türkei gehört weder kulturell, religiös oder auch nur geographisch zu Europa. Die Türkei gehört zu den primitiv-islamistischen Diktauren des arabischen Raumes.

  2. Nur in einer ordentlichen Demokratie hätte das Volk ein Mitspracherecht..im Faschismus wird es zur Arbeit gezwungen..und muß die Schnautze halten.

  3. Lach, die Türkei in die Eu witzig witzig. Erdo wird sowas sicher nicht zulassen, Unterwanderung ist OK aber die Brüsseler Diktatoren sind wohl nicht in seinen Sinne. Erdo spielt mit diesen Volksverrätern und führt sie vor und die ganze Türkei lacht darüber.

    • ..die Türkei ist nicht Russland..

      Balkanisierungsprozess der Türkei wird weiter geführt..

      …letzt entlich führt es unweigerlich zum Ukraine-Effekt

      (Die Grossen entscheiden über die Türkei, also USA u. Russland)

      Problematik ist dann dass der Brandherd über Balkan richtung EU ausdeht und die Grossmächte zum gegenseitigen Erstschlag ausholen werden..

  4. Wir sollten die Türkei in die EU aufnehmen, bedingungslos. Ich denke DE kann viel, kann sehr viel von den Türken lernen.

  5. Kein Beitritt sondern Austritt Deutschlands aus dem ostamerikanischen Landsmannschaftsgebilde, falls Trump nicht wegmanipuliert wird.

  6. Politische Eiertanz um EU-Türkei Beitritt

    vortrefflich formuliert @marco

    ..die Frage lauten wer intergriert hier wem..
    für mich ein Doppelspuriges-Schienenverkehr..

    keiner will den Sicheren-Schinenverkehr verlassen – bewerfen sich aber gegenseitig mit Politischen-Intriegen um den grösssten Adamsapfel zu siganalisieren

  7. Um Gottes Willen nicht das von Merkel und co verlangen!

    Sie lehnen Volksabstimmungen ab, weil sie die Ablehnung ihrer Politik nervlich nicht packen!

    Sie wohnen im Schloß Global in ihrem Märchenland und träumen davon, daß alle Menschen ihnen für die Versklavung, Enteignung und Zerstörung ihrer Kultur huldvoll zuwinken und vor lauter Respekt den Kopf senken!

    Manche brauchen Drogen, andere wiederum sind süchtig nach Macht, und da passen Referenden wohl nicht hinein! Denn die würden die Macht sehrschnell beenden!

  8. Das Ergebnis einer solchen Volksabstimmung in der Türkei wäre ein klares NEIN zur EU. 

    Wozu dann noch eine Umfrage in der EU machen und fragen, ob sie die Türkei wollen? Merkwürdige Logik. 

    Deutschland sollte lieber seine Bürger fragen, ob sie in der EU bleiben wollen! 

    • Glaub ich nicht, die meisten Türken wollen in die EU, das gebietet schon die Aufgabe den Islam zu verbreiten. Aber ob die Türkei in der EU aufgenommen wird oder nicht, haben nicht die Türken zu entscheiden, sondern die Völker in der EU.

      Wieso müssen die Türken jeden klaren Sachverhalt umdrehen, das steht ihnen überhaupt nicht zu ! Wenn man irgendwo rein will, entscheidet immer und überall auf der Welt der Hausherr und nicht der, der vor der Tür steht.

    • ..ist doch blödsinn!!

      wie soll das ablaufen bitte?

      1. EU u. Volksabstimmung, erstens müssten die EU Gesetze revidiert werden das bedeutet,, Politisches-Zwangsweste um jeden 27- Mitglied gesetztlich zu verpflichten und sogleich in den EU-Verfassungsrecht einbinden so od so – Ein EJ-Verfassung existiert nicht!!

      2. Die Türkei ist ein Kanditat also ist das eine beschlossene Sache und es gibt kein Rückweg – Ein Volksreferandum wird dann vollzogen wenn sich die Beiden eingig sind (EU-Türkei)

       

      Es ist ein FAKE!!

  9. Ringen törichte Rädelsführer darum, erwachte Völker weiter anzuführen, schaffen Erstgenannte sich dadurch selbst ab.

    Ihr Toten ruft um eure eigene Exhumierung. Bloß, ihr Nichtlebendigen belebt und bewegt hier nichts mehr, wer gräbt euch jemals noch aus?

    Euer eigenes, störrisches Unvermögen, euer rauchopfernder Dilemma-Dilettantismus, war euer Untergang.

    Das Volk der Griechen, welches ihr schändlichst erniedrigtet, um nur ein Volk Europas zu nennen, hatte immer schon Requiem und Jubelgesang für euren Abgang bereit. Hier ein Beispiel:

    https://www.youtube.com/watch?v=naYeunChO8Y

  10. Nein, natürlich darf die Türkei nicht in die EU. Die Türken sind Muslime und passen

    aus diesem Grund nicht zu uns. Und da alle Länder zustimmen müssen

    wird das auch nie passieren. Das war von der EU nur ein Lockvogel an die 

    Türken, um diese Menschen mehr zu demokratisieren, was aber nie gelingt

    in der Masse. 

  11. Vielleicht irrt Herr Erdogan auch, was eine Abstimmung in der EU betrifft. Also ich würde sofort zustimmen, es wäre eine Chance, diesen EU Wahnsinn zu beenden, in dem ein deutscher Bundeskanzler schon wieder von Allmacht Phantasien ergriffen wird. Und wir können dieses Teil nicht wegwählen. Da funktioniert ja sogar die USA demokratischer.

  12. "Unter allen Völkerschaften haben die Griechen den Traum des Lebens am schönsten geträumt." – Johann Wolfgang von Goethe 

    Einige Male noch schlafen, und der NATO-EU Spuk ist vorüber.

    Ihr dachtet: »Die Griechen haben wir geschlachtet. Deren Land haben wir ausverkauft.« 
    Fruchtbringende Völker stärkt dagegen, die ihnen zubereitete Demütigung, wie das Feuer den Phönix neut. Am Felsen Griechenlands zerschellen, die Kanaillen von Heute.

    Niemand in Europa kümmert mehr euer EU-NATO Hohlphraserei! Als Friedensstifter habt ihr euch ausgegeben, als Völkermörder habt ihr euch erwiesen. Mit EU und NATO habt ihr die alte Dame Europa in Brand gesteckt; so schnell werdet ihr nirgends hinfliehen können, wie euch die Gerechtigkeit den Abstand verringert.

    Was begehrt der Kriegslüstling Obama bei den Griechen, bei den Deutschen, anstatt bei den EU-NATO Verblichenen, in Brüssel? Hat Zion ihn geschickt? Und zionsgemäß kommt ihr uns nun, nächstentags mit der Türkei? Ihr kommt gegen die Griechen nicht vorüber, gegen die Deutschen nicht vorbei und zerschellt an Europas Nationalstaaten!

    Einige Male noch schlafen, und der NATO-EU Dämon ist vorüber. 

    Nichts, was ihr an Europas Völkern meint, zu Tode gebracht zu haben, ist tot, ausgenommen das Vertrauen und eure Niedertracht. Flieht in die Berge! Flieht in eure Höhlen! Überall, weltweit bleibt ihr auf der Flucht, ihr Verfluchten und stürzt ihr Gestürzten! Weint über euch und eure Kinder, so ihr welche habt.

    Einige Male noch schlafen, und der NATO-EU Spuk ist vorüber. So ist es beschlossen!

    https://www.youtube.com/watch?v=hO4NWoj1o-0

    • Bis dahin ist es noch ein langer qualvoller weg, Weder noch. Genau wie die Griechen sind alle anderen Länder auch verführt und besoffen. Nach und nach werden alle das Schicksal Griechenlands teilen. Bis dahin werden sich alle damit trösten, das sie ja vermeintliche Gewinner sind nur weil sie beim Wettlauf nach unten schneller sind als andere. In der Orwellschem Neusprechdialektik bedeutet dies, ihr seid Gewinner der Globalisierung, rennt noch schneller nach unten. Der der als erstes ganz unten ist, dessen Qualen dauern dann am kürzesten weil es sodann zu Ende ist. 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here