Der Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte. Bild: Presidential Communications Operations Office / public domain

Der umfangreiche Krieg gegen die Drogen auf den Philippinen stößt vor allem bei diversen sogenannten Menschenrechtsgruppen auf Kritik. Präsident Duterte attackierte nun George Soros, der Human Rights Watch finanziell unterstützt.

Von Marco Maier

Insbesondere in Europa und den Vereinigten Staaten stößt der Kurs des philippinischen Präsidenten, Rodrigo Duterte, bezüglich des Kriegs gegen die Drogen auf scharfe Kritik. Vor allem die wachsende Zahl an Todesopfern wird hierbei immer wieder ins Feld geführt. Dass bei den Polizeioperationen jedoch regelmäßig auch große Waffenarsenale inklusive Sturmgewehre und Maschinenpistolen sichergestellt werden und die Drogendealer den Finger grundsätzlich leicht am Abzug haben, so dass tagtäglich auch Polizisten verwundet werden oder gar sterben, interessiert hierbei offenbar niemanden.

So reagierte Duterte auch wütend auf die Vorwürfe der ehemaligen Kolonialmacht. "Wer half uns nun? China", sagte er. "Amerika, was sagten sie? 'Duterte, stoppe die außergerichtlichen Tötungen. Wir machen dich verantwortlich'", so der Präsident weiter. Und dann: "Ich sagte: 'Ihr könnt zur Hölle fahren. Ihr seid alle zusammen Scheiße. Ich schaut auf uns Filipinos wie auf Hunde… Ihr seid alle Hurensöhne, weil ihr unsere Göttlichkeit verletzt habt'."

Dann richtete er seine Worte auf die sogenannte Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch", die vor sechs Jahren vom US-Milliardär George Soros 100 Millionen Dollar für die nächsten 10 Jahre versprochen bekamen. Diese würden ihn nun attackieren, um diese Geldzuwendungen rechtfertigen zu können. "Diese Human Rights Watch aus New York, das geht auf Soros zurück. Soros war der Financier. Das ist er. Das ist seine Beihilfe", so der philippinische Präsident. Die Organisation würde, so Duterte weiter, ihn "angreifen um zu richten". Aber auch wenn sie auf ihn einprügeln würden, so könne er "dies schlucken".

Loading...

Allerdings hat Rodrigo Duterte auch kein Problem damit, wenn seine Landsmänner gegen ihn demonstrieren: "Wenn ihr denkt, Amerika würde gut zu euch sein, wenn ihr ein (US-) Territorium sein wollt… wenn es in eurem persönlichen Interesse ist, dann geht hin und demonstriert". Dann sagte er weiter: "Und vielleicht treibt ihr mich dazu, die Präsidentschaft zu verlassen. Aber am Ende gehe ich, ohne von den Amerikanern wie ein Schwein behandelt worden zu sein".

Bücher zum Thema:

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Loading...

34 KOMMENTARE

  1. Ja, die weltbeherrschende, geistig-urbane herrenrassige Landsmannschaft , zu der u.a. Soros gehört, steckt dahinter, wie hinter allem Satanischem auf dieser Welt. Unklar ist noch, ob das ganze ein Gremium oder ein "Gauleiter" inszeniert.

  2. Prinzipiell ist der Kampf gegen Drogen als eine Pflicht anzusehen, die jeder Staat zu seinem Schutze führen muß! Leider wird er in Europa nur als Alibi geführt, verdienen doch genug Leute damit, von denen man es nicht erwarten würde.

    Über die Art und Weise kann mann streiten, aber ich glaube, sogenannte Menschenrechtsorganisationen, die auf dem westlichen Auge blind sind, sollten besser den Mund halten.

    Drogen zerstören Menschen, ihre Familien und am Ende eine ganze Gesellschaft, würde man nicht dagegen seitens des Staates auftreten. Drogendealer verdienen mit dem Elend der Menschen Geld, und man müßte sie, zumindest mit härtesten Strafen aus dem Verkehr ziehen.

    Vor allem ausländische Drogengangs in Europa verdienen nur die härteste Vorgangsweise! Aber sie bezahlen und erpressen Politiker und entsprechende Polizeistellen!

    Aber da treten die "Menschenrechtsorganisationen" auf! Sich gegen potentielle Mörder zu wappnen, ist für sie ein Unding. Sie kultivieren eine "pseudohumane" Gesinnung, die vor allem die Täter schützt!,

    Menschenrechtsorganisationen, die keine sind, verhindern überall die Abwehr der Gesellschaft gegen Kriminelle!

    In meiner Stadt treiben Marokkaner ihr Unwesen! Sie werden weder abeschoben noch ist das Gefängnis ihr berechtigtes Zuhause, sie tyranisieren Bürger, die Polizei tut gerade mal das notwendigste. Rollt man über eine Stoplinie, wird man wie gehabt abgestraft.

    Die Rechte des Bürgers werden immer restriktiver eingeschränkt, die der Täter erweitert. Man läßt sie weitgehend unbehelligt, Man hat Anbgst vor Gangs aus dem Ausland, schaut weg. Versucht nun jemand in einem Land, mit Drogenhändler abzufahren, schreien die "Erfinder der Humanität".

    Wer das Leben von Menschen durch Drogen zerstört, und damit auch noch enorm viel Geld verdient, hat Anspruch auf eine Kuscheljustiz verwirkt. Aber die hinter NGO`s und ähnlichen Organisationen stehen, verdienen massiv mit Drogen. Und setzen sie ein, um sich das verwerfliche Geschäft damit nicht zerstören zu lassen!!!

    Heute ist das verkehrte das Normale, der Versuch, eine Ordnung zu etablieren, die das eigentlich natürliche darstellt, wird von verlogenen Kriminellen  im Namen von Menschenrechtsorganisationen unterminiert!

    Man vergesse nicht, auch an der "Resozialisierung" Schwerstkrimineller verdienen viele Leute Geld. Sozialarbeiter, Psychologen, Pschotherapeuten, die sich so ihr Klientel angeln, die sonst nicht hätten! Es ist teurer, als sie im gefängnis zu belassen. Und die Erfolgsqote weist marginaleErfolge auf!

     

    • Prinzipiell ist der Kampf gegen Drogen als eine Pflicht anzusehen, die jeder Staat zu seinem Schutze führen muß! Leider wird er in Europa nur als Alibi geführt, verdienen doch genug Leute damit, von denen man es nicht erwarten würde.

      Das glaube ich nicht. Drogen gibt es seit den Anfängen der Menschheit. Und Süchtige sind eigentlich nur "krank". Sucht = suchen, d.h. solche Menschen haben Defizite und suchen eine Möglichkeit diese auszugleichen. Dank der repressiven Drogenpolitik ist das, was viele dann finden Kriminalität, Krankheit und Tod, weil eben die Substanzen unkontroliert auf dem Schwarzmarkt erhältlich sind, mit allen Risiken.und Nebenwirkungen durch Verunreinigungen etc.

      Würde man die Drogen in die Legalität holen, dann wäre es vorbei mit den Gewinnen einiger Weniger und die Zahl der Abhängigen würde nicht zunehmen sonder eher nachlassen, wie das die Erfahrungen von Ländern gezeigt haben, welche damit liberaler umgehen.

      Die Drogenpolitik weltweit ist einfach nur menschenverachtend und verlogen und wird benutzt um solziale Kontrolle auszuüben (Hexenverfolgung im Mittelalter) und riesige Geldmengen für illegale staatliche Aktionen zu generieren wie z.B. der sogenannte Krieg gegen Drogen der USA in Lateinamerika. Hier ging es nie darum die eigenen Bürger zu schützen, sondern US-Finanzinteressen durchzusetzen.

      Nun ja, ein abendfüllendes Thema…….wer sich nährer damit auseinandersetzen will muss nur im Netz nachforschen.

      Dutertes Weg ist definitiv der falsche!

       

      • Das halte ich für einen ausgemachten Blödsinn! Drogen in alten Kulturen waren keine hedonistische Methode, um sich die Birne wegzuknallen, sondern sie halfen Schamanen bei Ritutalen. Und sie wurden nicht täglich konsumiert.Täglicher Drogenkonsum der breiten Masse ruiniert ein Volk!!!

        Legalisierung der Drogen ist Faulheit und Unwillen, den Kampf gegen Dealer aufzunehmen, den man sehr wohl gewinnen kann, würden nicht unfähige Versager in der Politik selbst sich diese Drogen dem Körper und ihrem Geist zumuten. Und deshalb völlig unverständliche Entscheidungen in einem benebelten Zustand treffen!

        Aber anders können sich viele Menschen selbst nicht mehr ertragen, muten sich aber den Mitbürgern auch noch in diesem unappetitlichen Zustand zu!

        •  

          So wie Drogen den Geist und seine Moral korrumpieren, so korrumieren Drogen, wenn sie von vielen Menschen genommen werden, den Staat. Sie verhindern ein aufgewachtes Bewußtsein. genau im Sinne der Verbrecherelite!

           

        • Na dann sperren sie mal gleich alle weg, die Alkohol drinken und Zigaretten rauchen. Denn Alkohol trinkt man ja nur um sich den Verstand zu vernebeln, maßvoller Genuss ist nicht möglich. Also Konsumenten in den Entzug und die Alkoholdrogenproduzenten und Dealer in den Knast?

          Oder wollen sie behaupten dass man nicht süchtig ist, wenn man am Abend ein Bierchen oder ein Glas Wein zur Entspannung drinkt?

          Prohibition, egal welcher Genussmittel/Drogen, ist das Dümmste was man machen kann.

          Nur zur Info, Alkohol steht als harte Droge auf gleicher Stufe mit Heroin nach den Studien der WHO.

          Sie sind leider auf die übliche Gehirnwäsche unserer Mainstreammedien und Politikkasperl herein gefallen.

          Es wird immer Menschen geben, die mit etwas nicht umgehen können, egal ob legale oder illegale Drogen, Autofahren, Glücksspiel und und und…

          Ich persönlich bin der Meinung, dass es zu den persönlichen Freiheiten gehört, machen zu können was man möchte, solange kein Dritter dabei geschädigt oder belästigt wird. Da soll sich der Staat bitte raushalten oder nur kontrollierend eingreifen.

          Wo wollen sie bei Drogen sinnvolle Grenzen ziehen? Bewusstseinsverändernd oder geistbewegend wirkt z.B. auch schon eine starke Tasse Kaffee. Wenn jemand lieber eine Tasse Tee aus Koka-Blättern trinken will, für den gleichen Effekt, auch ok.

          Es gibt nicht nur Missbrauch, sondern kontextbezogen auch sinnvollen/massvollen Gebrauch. Mit einer Totalprohibition schaden sie den 95% maßvollen Konsumenten und bestrafen diese für die 5% krankhaften. Quasi Sippenhaft. Sorry, mir mischt sich der Staat schon in zu viele Angelegenheiten ein, bei denen er eigentlich nichts zu suchen hat und schaut gleichzeitig bei anderen, wesentlich wichtigeren Sachen bewusst weg, weil es z.B. der Wirtschaft dienlich ist.

          Es gibt z.B. viele Lebensmittelzusatzstoffe, die nachgewiesen negative Auswwirkungen auf unsere Gesundheit haben, da wäre es mir wichtiger wenn hier der Staat eingreift anstatt wegzusehen.

          Aber zurück zu Duterte, zum Töten von Konsumenten aufzurufen, menschenverachtender geht es nicht. Das Drogenproblem dort wird er so nicht in den Griff bekommen, dafür wird die CIA schon sorgen.

          • "Aber zurück zu Duterte, zum Töten von Konsumenten aufzurufen, menschenverachtender geht es nicht. Das Drogenproblem dort wird er so nicht in den Griff bekommen, dafür wird die CIA schon sorgen."

            Also weiterhin den Drogen u. der CIA frönen. Obersffengeil. Weiter so! PH, – aber kein Land für dich. Die Philippinen werden dich nicht missen.

          • Es geht ihm mehr darum, den Preis so weit in die Höhe zu treiben, dass sich die Konsumenten dies nicht mehr leisten können, weil jeder in der Produktions- und Lieferkette einen enormen „Gefahrenaufschlag“ draufhauen wird.

            Aber selbst ABS-CBN, ein eher Duterte-feindlicher Sender, zeigt jene Bilder, wo man sieht wie hochgerüstet die Drogenszene ist. Das ist nicht so wie in Deutschland, wo die Polizei nur selten mit Gegenwehr in Form von Schusswaffengebrauch rechnen muss. Hier auf den Philippinen wehren die Kriminellen auch entsprechend. Das ist mit ein Grund dafür, warum es zu mehr Todesfällen kommt.

  3. Duterte: Soros steckt hinter den Attacken der Menschenrechtsgruppen auf ihn

    ————–

    Klar, Human Rights Watch ist -wie alle übrigen ..ähämm..'Menschenrechtsorgainsation' ein Soros Tool zur Kontrolle und Kojonierung der Menschheit im Sinne der Hochfinanzbankster, die sich gern als Philantropen gerieren, in Wirklichkeit aber satanische Menschenfeinde sind, welche die Nationen zerstören und ausplündern.

    Man muss jedoch wissen, dass Soros nur  der omnipotente 'Front-Man' des 'primus inter pares', der Hochfinanzbankster, des Hauses Rothschild ist.

    Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums –

    https://lupocattivoblog.com/2010/01/25/der-schlussel-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imperiums-1/

  4. @Analyst//////"Landsmannschaft" Bitte um genaue Erklaerung. Woher sie kommen……."

    Follow the money…und….."die Sonne bringt es an den Tag"….

    George Soros=Landsmann

  5. Als er jüngst aus Japan zurück kam, sagte er, Gott hätte zu ihm gesprochen und er will nicht mehr fluchen und "so Worte" benutzen.

    Aktuelles (englisch) auf Youtube: "duterte" oder "duterte news".

    Sicher ist: Das BÖse wird seine Finger nicht von Staaten wie Malaysia, den Philippinen und anderen lassen. Gerade nicht, wenn die zunehmend selbstbewußt agieren. Da ist einiges zu erwarten, von Farbenrevolutionen bis Moslemrandale. Interessant: atimes.com

  6. ….Follow the money

    So isset!

    Wie sagte doch der olle Amschel Mayer-Rothschild mal treffend:

    "Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es interessiert mich nicht mehr, wer dessen Gesetze macht“

    Und mit der Gründung es privaten Banker-Trusts 'US-Federal Reserve' und den von Rothschild kontrollierten 'Zentralbanken' über die BIZ, mit Sitz in Basel, kontrollieren Rothschild und seine landmannschaftlichen Spannmaxe (wie zB. Warburg u. Rockefeller)  das gesamte Weltwährungs-System einschl. der globalen Geldflüsse. 

    Mit der Gründung des privaten Bankster-Trusts 'US-FED-Reserve' passierte genau das, was der einflussreiche Kongress-Abgeordnete Louis McFadden so geißelte:

    was Louis Mc Fadden später benannte:

    …"Die Ausplünderung der Vereinigten Staaten durch die Federal Reserve ist das größte Verbrechen in der Geschichte !"  (…)

    Louis Mc Fadden wurde 1936 als Vorsitzender des FED-Untersuchungsausschusses vergiftet, man kann nur raten in wessen Auftrag.

    Ein weiterer erbitterter Gegner der FED-Pläne war übrigens Charles Lindberg sr., der Vater des späteren Atlantik-Fliegers , dessen Baby wiederum entführt wurde…Auch hier liegt nahe, wer hinter dieser Entführung stand.
    Lindbergh sagte über den Federal-Reserve-Act: …dieser „Act“ etabliert den gigantischten aller Trusts auf dieser Erde...
    Es kennzeichnet einen TRUST, dass niemand weiss, wer dahinter steckt.

  7. Es dürfte ja hinlänglich bekant sein, dass die CIA (von Rotschild kontrollierte Spionage-Organisation) einer der größten Drogendealer auf der Welt ist. Sie kontrolliert fast vollständige den Opium- und Heroin-Handel.

    Es ist ja auch kein Geheimnis mehr, dass US-Banken (auch Rothschild Banken) Drogengelder waschen:

    Großbanken waschen das Geld der Drogenkartelle und der Staat schaut zu

    http://www.drogenmachtweltschmerz.de/2014/10/grossbanken-waschen-das-geld-der-drogenkartelle-und-der-staat-schaut-zu/

  8. Danke für den Bericht. Das klingt schlüssig.

    Ich kann übrigens nicht, dass in einem kleinen Magazin, was aus drei Leuten besteht, zwei einen so unterschiedlichen Kurs verfolgen. Ein anderer von euch https://www.contra-magazin.com/2016/11/frankreichs-pakt-mit-der-eu-kommission-was-praesident-hollande-nicht-haette-sagen-duerfen/ radiert gerade wie ein wildgewordener Stier und löscht jeden Link, den er finden kann und löscht datu noch jeden zweiten Kommentar. Ihr solltet euch vielleicht auf eine klare eindeutige Linie verständigen, sonst werdet ihr eure Stammleser schnell verloren haben und genau so enden wie die Mainstreampresse.

    • Das ist halt Demokratie so wir sie kennen. Ich mach mir schon Gedanken was hier vor sich geht irgendetwas stimmt hier nicht, teilweise…Das Board ist gut aber wir wissen nicht wirklich wer dahinter steckt. Da giebt es viele Möglichkeiten.

  9. @Dietrich von Bern

    Die Tage las ich mich auf Zerohedge fest. Ein Leserbeitrag hatte einen Link zu einem weiteren hoechst anspruchsvollen Beitrag auf einem anderen Blog. Dort stellte ein Leser ein historisches Dokument, ein Schreiben von George Washington, ins Netz.

    Washington entgegnet mit einem 16 Thesen Papier einem gewissen Levine, der sich fuer ein Konsortium von Privatiers um die Verwaltung der Zentralbank bewarb. Washingon gab mit 16 Thesen zu bedenken und stellte vor allen Dingen klar, dass  das Ansinnen des Mr. Levine politisch nicht mehrheitsfaehig waere.——-

    Da ich nun, ganz anders als Sie, kein Systematiker bin und nichts festhalte, war es mir zu meinem grossen Bedauern zu einem spaeteren Zeitpunkt nicht mehr moeglich auf die entsprechende Seite zurueckzufinden.

    Kennen Sie das besagte George Wahington Schreiben?

     

    • Aufpassen, was du sagst. Auch im Contramagazin ist der Zensurmodus ausgebrochen. Im Clinton-Lager liegen die Nerven offenbar nun völlig blank.

      Nebenan fegt der Herr Gutschmidt mit eisernem Besen alles, was der Elite und vor allem: Hillary Clinton schadet.

      Ich hatte mich heute Nacht in Newsweek eingelesen. Dort wurde die „Madam President“ (Clinton) gekrönt. Alles schön mit Bildern untermalt. Gutschmidt hat’s gelöscht! Daneben waren die Wahlergebnisse ALLER US-Staaten veröffentlicht. Habe ich auch kommentiert. Gutschmidt hat’s gelöscht! Mit dem Contramagazin stimmt was nicht. Gutschmidt hat sich verraten. Hat wohl die Nerven verloren, der Gute_Mensch. Haltet die Augen offen.

      http://www.politaia.org/wichtiges/newsweek-leak-sieg-fuer-clinton-schon-vor-der-wahl/

    • @ Firenzass

      ——-

      Versuche anhand Ihrer Infos herauszufinden, um was für ein Papier es sich dabei handelt.

      Ich weiß allerdings, dass die Gründerväter der USA gegen eine von Rothschild geführte Zentralbank waren und sogar in die Verfassung schrieben, das die Geldherstellung in die Hände des Souveräns, also des Volkes gehört.

      Die private Bank des Bankenkartells US-Fed-Reserve ist also klar verfassungswidrig.

      Alle Präsidenten, welche versuchten, gegen die hochkriminelle Krake US-Fed anzustinken, wurden allesamt von einem 'verwirtten Einzeltäter' erschossen. U.a. die Präsidenten Lincoln, Garfield und JFK.

      Der einzige Präsident der USA, dem es gelungen ist, die Kranke auszuschalten, war der US-Präsident, Andrew Jackson, genannt 'Old Hickory' und genau deshalb hat Old Hickory so eine schlecht Presse in den USA und wird als 'Hinterwäldler' verunglimpft.

      Jackson: "You banksters are a den of vipers and thieves,  I have determined to rout you out and, by the Eternal, I will rout you out."

      "Ihr (Bankster) seid wie ein Nest  von Vipern und Dieben, Ich habe beschlossen Euch zu vernichten (ausrotten), und beim Ewigen (Gott), ich werde Euch vernichten (ausrotten)." 

      Hier das ganze Zitat:

      Gentlemen, I have had men watching you for a long time and I am convinced that you have used the funds of the bank to speculate in the breadstuffs of the country. When you won, you divided the profits amongst you, and when you lost, you charged it to the bank. You tell me that if I take the deposits from the bank and annul its charter, I shall ruin ten thousand families. That may be true, gentlemen, but that is your sin! Should I let you go on, you will ruin fifty thousand families, and that would be my sin! You are a den of vipers and thieves. I intend to rout you out, and by the Eternal God, I will rout you out."

      Hier ist schon mal vorab ein hervorragender Artikel von Veteran's Today über die Krake US-Fed und ihre Historie:

      Andrew Jackson, the Federal Reserve, and the Looting of America

      http://www.veteranstoday.com/2014/02/08/andrew-jackson-the-federal-reserve-and-the-looting-of-america/

    • @ Firenzass

      ——-

      Ich habe folgendes herausgefunden:

      Es kann sich nur um ein Schreiben Washingtons an den ähäm…talentierten Alexander Hamilton gehandelt haben, der in Wirklichkeit Alexander Levine hieß und der Sohn eines gewissen Juden namens John Michael Levine war, den er mit der Mulattin Rachel Faucitt gezeugt hatte. 

      Alexander Hamiltons True Identity

      http://www.federalobserver.com/2011/01/16/alexander-hamilton%E2%80%99s-true-identity/

      Hamilton/Levine war Rothschild-Agent und versuchte von Anfang an, den Gründungsvätern der USA eine private, von Rothschild geführte 'Zentralbank' schmackhaft zu machen.

      • @Dietrich von Bern

        Fuer den Fall, dass Sie nocheinmal auf diese Seite zurueckfinden sollten:

        vielen Dank fuer Ihre ausfuehrliche Rueckantwort: ja, HAMILTON-Levine, ganz genau,  das war er,  der Mensch, dem Washington mit ausgesuchter Hoeflichkeit eine Absage erteilte.

        Das Washington Schreiben ist formvollendet, in einem gestochenen Englisch und zeugt von der hohen Bildung des Verfassers.

        Augenscheinlich war es Washington darum zutun, dem Hamilton-Levine nicht auf die Fuesse zu treten und mit  einer wohltemperierten Stellungnahme -Meisterleistung der Belletristik aber eben auch der Diplomatie-das Thema ein- fuer allemal zu beenden.

        Wahnsinn, zu sehen, dass schon vom Gruendungstag der USA an gewisse Leute die grosse Attacke geritten haben und nie, zu keiner Zeit, in ihrem Bestreben nachlassen wuerden.

        Dumm nur, dass nicht jede Generation aufs neue einen Franklin, einen Washington oder einen Jefferson hervorbringen kann.

        Und sobald diese illustren Leute einmal ausfallen schnappt die Falle eben  sofort zu.

        Danke nocheinmal fuer die Muehe, die Sie sich mit Ihrer Rueckantwort genommen haben.

         

         

         

        • @Dietrich von Bern

          Nachtrag: habe mir gerade Ihren Link, "Federal Observer", vorgenommen. Scheint ja so, dass George  Washington dann doch noch eingeknickt waere.

  10. Hm wer auch George Wahnschinken war weis ich nicht aber wenn man die Entwicklung dieser  Freibeuter Vereinigung anschaut kommen einen schon erhebliche Zweifel

  11. Duterte und Erdogan greifen durch. Das Töten von Menschen ist für zivilisierte Menschen tabu. Aber es scheint die Lösung der Zivilisationsprobleme zu sein.

  12. Inzwischen sind ausnahmslos alle NGOs zu Handlangern der NWO / US/GB-Politik geworden.

    Dieses Verbrechersyndikat will die Welt nach ihren Wünschen gestalten und wir spielen dabei keine Rolle mehr, ausser die der Opfer, denen man das Leben und Geld aussaugt.

    Aber sie werden untergehen, die selbsternannten Eliten, denn die wirkliche Macht haben wir.

    Uns bleiben nur noch wenige Wochen/Monate, bevor unsere Handlungsspielräume soweit eingeschränkt werden, dass nur noch ein zweites 1789 übrig bleibt. Aber freiwillig werden sich diese Zecken niemals ändern.

    Unblutige Wege des Widerstandes gegen diese menschenverachtende Politik der Eliten gibt es noch.

    Generalstreik, Bankrun, Konsumboykott, Steuervermeidung (Tauschbörsen, Verwandschafts-/Nachbarschaftshilfe, etc.), sofortiges Aussteigen aus den Aktienmärkten. Kauf keine Aktien mehr, die AG ist nur ein Mittel zur Kontrolle und Abschöpfung von Privatvermögen und zwar dem Vermögen der Bürger.

    Konsequentes boykottieren von Waren der Großkonzerne, Kriegstreiberländer.

    Keine Darlehn aufnehmen, alle unnötigen Versicherungen kündigen, das Ersparte von der Bank holen und in Werthaltigem anlegen, Edelmetalle, Gründstücke, Edelsteine etc.

    Wir haben soviele Möglichkeiten, organisiert euch, in der Nachbarschaft, regional, landesweit. Es wird allerhöchste Zeit!

    Wir werden von satanistischen Kräften regiert, egal ob Politik, Religionen oder Konzerne.

    Sie nehmen uns die Freiheit, jeden Tag ein Stück mehr.

     

    • Wir werden von satanistischen Kräften regiert, egal ob in Politik, Religionen oder Konzerne.

      ———————-

      So isset, dem ist nichts mehr hinzu zu fügen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here