Chef-Ideolog/Innen frustriert: Genderei wird nicht angenommen

Anlässlich des Wahlsieges von Donald Trump sah sich der österreichische Kultursender Ö1 veranlasst, einen Beitrag aus dem Oktober des Vorjahres zu wiederholen. Grund dafür lieferte der neue US-Präsident mit seinen flapsigen Sprüchen, was seinen Umgang mit dem weiblichen Geschlecht angeht, höchstpersönlich. Da schrillt bei allen politisch Überkorrekten natürlich der rote Alarm.

Von Marcello Dallapiccola

Vorab eine Warnung: Wenn man von der Natur nicht mit einer amtlichen Neigung zum Masochismus hin ausgestattet wurde, braucht man eine gesunde Portion Humor, um diese Dreiviertelstunde zu überstehen. Darin werden nämlich „prominente Sprachwissenschaftlerinnen“ – allesamt so prominent, dass der Durchschnittsbürger garantiert noch nie etwas von ihnen gehört hat – zur „öffentlichen Darstellung der Frau in unserer Gesellschaft“ befragt.

Was relativ harmlos mit der kunstvollen Umschreibung von Angela Merkels wenig fraulichem (man könnte auch sagen: trampelhaften) Auftreten und ihrer damit verbundenen Medienpräsenz beginnt, steigert sich schnell in ein wirres Gejammer über die Benachteiligung der Frau auf allen Ebenen, das von führenden Gender-Ideologinnen (sind wirklich fast ausschließlich Frauen) wortreich beklagt wird. US-Schwätzerin Deborah Tannen macht dies schon daran fest, dass ein berühmter Mann eine neutrale Frisur wählen kann, während bei einer berühmten Frau immer darüber geredet wird, wie sie ihre Haare trägt.

Purer Sexismus, meint die Sprachforscherin dazu und legt gleich noch ein Beispiel nach: Würden Männer (z.B. Politiker, Manager) wie Frauen reden, wären sie schnell weg von Fenster. Würden umgekehrt Frauen zu bestimmend auftreten, käme das schnell als kalt und aggressiv, gar unmenschlich und gefühllos rüber. Die Lösung der Linguistin Tannen: Mehr Frauen in öffentlichen Ämtern braucht es, vor allem in der Politik.

Lesen Sie auch:  Die Migrationskrise verschwindet nicht

Richtig grotesk wird es dann, wenn es zum Thema „Flüchtlinge“ kommt, was natürlich nicht fehlen darf. „Der“ Flüchtling, das ist ja schon mal per se ein maskuliner Begriff und somit ganz ganz böse, weil er die vereinzelten Frauen und Kinder, die sich wohl auch unter der moslemischen Invasionsarmee befinden, nicht widerspiegelt. Dass es sich beim sogenannten Flüchtlingsstrom überwiegend um kräftige junge Männer handelt wird zwar vom neurologischen Sensorium dieser „Forscherinnen“ wahrgenommen, führt jedoch zu dem kruden Schluss dass lediglich andere Sprachregelungen gefunden werden müssen, um diese Katastrophe geschlechtsneutral zu umschreiben.

Loading...

Und so geht es in einer Tour weiter: Total verkopfte Akademikerinnen machen sich aus ihren – meist von Steuergeld gut bezahlten – Luftschlössern heraus die unmöglichsten Gedanken über neue sprachliche Verrenkungen, mit denen vermeintliche Diskriminierungen glattgebügelt werden sollen. Dass diese Hirnwichsereien mit den alltäglichen Problemen des normalen Menschen rein gar nichts zu tun haben, ficht dabei natürlich die Jünger-Innen der Gendersekte in keiner Weise an. Vielmehr wird dieser Umstand ausdrücklich beklagt, woraufhin in einem trotzigen Plädoyer noch viel mehr verordnetes Gender-Sprech zur Lösung dieses angeblichen Problem gefordert wird.
Diese Reportage heimste übrigens die „Silberne Medienlöwin 2016“ ein. Ob den Stiftern dieses Preises die Stellung von Löwinnen im Rudel – alle dienen dem Pascha – bekannt ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

66 Kommentare

  1. Die bei diesen Ideologinnen mitschwingende Grundvorstellung formulierte letzte Woche Alice Schwarzer bei der Talkshow von Maischberger bei der es um die Trumpwahl ging:

    "Das Problem ist der weiße Mann!"

    Dies Statement gibt recht deutlich den ganzen latenten Genderrassismus, der von der Klicke aus Feministinnen, Lesben und Alt-68ern transportiert wird wieder.

    Unter dem Vorwand der Emanzipation artikuliert sich da ein latenter, unterschwelliger Männerhaß, der den weißen, christlichen Mann für alles Leid der Welt verantwortlich macht.

    So wie die Nazis die Juden für alles verantwortlich machten, so ist für die Genderrassistinnen der weiße Mann an allem schuld.

    Wir erleben aktuell eine Ressaince des Rassismus. Dieser Neorassismus richtet sich explizit gegen den weißen, deutschen Mann.

    Gib Rassismus keine Chance!

      1. Das mit Trump hab ich auch mitbekommen und sorry liebe Genderistinen (kA wie man die nennt?) aber ich musste hellauf lachen :-)))

        Es ist ja fast witzig für Männer wie mich das zu beobachten, denn ich bin jetzt 55 und das Thema emanzipierte Frauen hatte eigentlich nie in meinem Kopf existiert. Ganz im Gegenteil, macht ein Zusammenleben oder Arbeiten mit starken Frauen doch wesentlich mehr Spass. (darf man das überhaupt sagen ? ist schwer zu beurteilen heutzutage, bei der ganzen verkackten "poilitical kotzness" ^^)

        p.s.: Diese Gender-Tussis sollten einmal einige der wirklich emanzipierten Frauen fragen "was sie von dem Thema halten" . Frauen aus Führungsetagen, oder Unternehmerinnen etc….ich kenn einige und was die dazu sagen, kann ich hier nicht wiedergeben, weil das würde gegen die netiquette verstossen :-))

        1. … ich meine, dass die Juden die Nazis für alles verantwortlich machen.

          1. reagierten die Nazis auf die Juden ! (die Geschichte beginnt nicht mitten im Dritten Reich)

          2. jubelten sie den Nazis alles unter, also auch das, was sie garnicht gemacht und/oder nicht selbst gemacht haben !

          und 3. machen sie das heute noch !

          Meinerseits bestehen größte Bedenken hinsichtlich der größeren Schuld !

        2. Und Ja, was die Schwarzer bei Maischberger raushaute, von wegen : "Es ist der weiße Mann" – da dacht ich ja, ich hör nicht richtig !

          Sie bezog dies zwar auf die weißen Männer, die vorwiegend Trump gewählt haben, aber dies, mit der angeblichen Frauenverachtenden Einstellung Trumps zusammenzuwerfen ist gelinde gesagt : unter aller Sau !

          1. sind weiße Männer nicht größere Machos als schwarze, braune und gelbe Männer, wohl eher im Gegenteil !

          2. Trumps Aussagen sind doch super harmlos und außerdem Ewigkeiten her !

          Nee, nee, da hat sie sich total in irgendwas verrannt. Eigentlich wollte ich ihr eine mail dazu schreiben, aber dann dachte ich, was soll's, sie wird ihr Fett schon abkriegen.

          Die Frau neben Schwarzer, fand ich spannend, aber die hat die Moderations-Tussy nur ein einziges mal am Anfang angesprochen und wenn sie zwischendurch was sagte, wurde sie jedesmal von Maischberger abgewürgt.

          Das optische Kontrastprogramm hatte nämlich was in der Birne, aber das war bei dieser unsäglichen Veranstaltung ja nicht gefragt.

          Die wurde nur als sexuelles Anschauungsobjekt eingeladen, damit der Zuschauer wusste, dass Trump-Unterstützer quasi bestenfalls aus dem Edelpuff kommen.

          Die Sendung war eine Ungeheuerlichkeit, zumindest was die weibl. Anwesenden betrifft. Da wurde instrumentalisiert bis zum geht nicht mehr. Mit der Redaktion hätte ich da einiges zu klären !!!

           

          1. Vielleicht muß Schwarzer politische Leistungen erbringen damit sie nicht im Knast landet. Sie hat "schwierige" Steuerangelegenheiten!

    1. so ist für die Genderrassistinnen der weiße Mann an allem schuld.

      ———

      Ist doch klar, woher der Wind wehrt und WER den unwissenschaftlichen, hanebüchenen ähäm..'.Genderismus'  zur weißen De-Population erfunden hat:

      A Jewish Life: Talking Jewish With Deborah Tannen

      It was Thanksgiving 1978 in Berkeley. Some guests brought cranberry sauce, some brought sweet potato pie; Deborah Tannen—who was analyzing conversations for her doctoral dissertation in linguistics—brought her tape recorder. Over a turkey dinner that lasted two and a half hours, three Jews and three Gentiles, ages 29 to 35, discussed 38 topics that included New York geography, relationships, Quonset huts, piano hands and—of course—food.

      http://www.momentmag.com/a-jewish-life/

      1. WER den Driss  erfunden:

        Aufklärung erfolgt sofort:

        Understanding Transgender Issues in Jewish Ethics

        The dominant approach to gender in Western society has its origin in Christian thought that understands both sex and gender as binary. In that understanding, everyone is either male or female, and gender and sex are identical. While Jews gradually absorbed that perspective, classical rabbinic Judaism had a much more sophisticated understanding.

        The Talmud contains hundreds of references to other categories. These include, for example, the androgynos (a hermaphrodite with male and female organs), the tumtum(someone with hidden or underdeveloped genitalia), the eylonit (a masculine woman) and the saris (a feminine man). It is clear from even this short list that the Talmud recognizes that sex organs do not necessarily make people purely male or purely female. The Talmud also recognizes that an individual’s gender orientation does not necessarily match his or her sex organs.

        This perspective is underlined by the Mishna (Talmud)

        The androgynos is like a man in some ways and like a woman in some ways, like both a man and a woman in some ways, and like neither a man nor a woman in some ways.”  (Bikurim 4.1) 

        Ganzer Artikel (leider nur in englischer Sprache)

        http://www.jewishrecon.org/resource/understanding-transgender-issues-jewish-ethics

  2. Mehr Frauen in die Politik?

    Das können sie nicht – entweder sind sie zu emotional (Roths stündlicher Gefühlsausbruch) oder eiskalte mörderische Megären, im richtigen Leben oft zukurzgekommen.

    Wir kennen sie alle.

    Beides brauchen wir nicht in der Politik.

    Eine richtige Frau hält sich möglichst fern davon und überlässt das Dreckschaufeln den

    Männern, nach guter alter Väter Sitte.

    1. Nachtrag :

      Die Frauen, über die wir hier reden, sind allesamt gelehrige Schülerinnen von Valerie Solanas und ihrem "Manifest zur Vernichtung der Männer"

        1. Nein, mein Ideal ist die Südstaatengesellschaft …

          …. zu dem Zeitpunkt, bevor die Yankees sie haßerfüllt zerstört haben.

          Die Frauen waren allesamt Ladies, und die Männer allesamt Kavaliere.

          Das schmeckte den furztrockenen Calvinisten des Nordens, die gar nicht wussten, was Ritterlichkeit bedeutet, überhaupt nicht, und folglich feiern sie heute noch einen Pferdedieb namens Brown als Freiheitshelden, der von einem "Geheimen Rat der Sechs" mit Mitteln ausgestattet wurde, um einen Neger-Aufstand anzuzetteln und, in seinen Worten "…die Männer alle abzuschlachten und die Ladies allesamt zu vergewaltigen und DANN abzuschlachten"

    1. Oh Mann, echt, ich hätte euch so gern mehr zugetraut, aber leider ……. 🙁

      Was hat das denn mit Sex zu tun ?

      Bei Frauen ist das anders als bei euch, gaaanz anders …..

      WIR werden nicht nervös, unruhig, unausgeglichen, fahrig, unkonzentriert, anmaßend, übellaunig, gereizt oder biestig, wenn wir keinen Sex hatten !

      Wir werden es, wenn man uns das fälschlicherweise unterstellt !!!

      Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

      1. Bei Frauen ist das anders als bei euch, gaaanz anders …..

        WIR werden nicht nervös, unruhig, unausgeglichen, fahrig, unkonzentriert, anmaßend, übellaunig, gereizt oder biestig, wenn wir keinen Sex hatten !

         

        Frauen werden dafür bei all den anderen Situationen nervös, unruhig, unausgeglichen, fahrig, unkonzentriert, anmaßend, übellaunig, gereizt oder biestig, da es bei uns MÄNNER gaaanz anders ist.

        Außer, wenn man uns das fälschlicherweise unterstellt!!!

         

        1. "Frauen werden dafür bei all den anderen Situationen ….. "

          Davon wüsste ich aber !

          Außerdem schließt erstes, letztes aus. Dies Inhaltlich zu verdrehen und falsch anzuwenden, da seid ihr wirklich besser !

           

          1. Und ihr seid wirklich besser, alle Männer "über den Kamm zu scheren" und über sie dann ausnahmslos schlecht zu reden und falsche Tatsachen zu verbreiten.

          2. Meine Güte nein, wo denkst Du hin, sowas machen wir nicht !

            Wir reduzieren unsere Männer nicht auf ihren meist schlechten Sex, auf ihre Falten, den Speckbauch und die fehlende Muskelmasse, oder auf das schüttere Haar und die "gelungene" Körperpflege, auch nicht auf ihren verloren gegangenen Beschützerinstinkt (obwohl sie beim Spaziergang immer vorne weg laufen – wahrscheinlich um bei einem Angriff von hinten als erster die erfolgreiche Flucht nach vorne antreten zu können – oder es ist ein Muselgen – ich weiß es nicht !), auch nicht, auf ihre nicht auf links gezogenen Käsesocken in der Wäsche (falls sie da überhaupt zu finden sind).

            Nein, das ist noch lange nicht alles, was wir an unseren Lieblingen schätzen, keinen Tag mehr in meinem Leben, möchte ich auf diese wohlig warm klingenden Geräusche neben mir verzichten, wenn ich gerade mal wieder nicht einschlafen kann (weiß der Geier warum ?).

            Nein, nein, so ist das nicht, wir lieben und wir brauchen euch ….. denk …… überleg ….. grübel …..

            Nein, nein, alles wird gut !

          3. Welch ein Glück, daß ich schon immer Single bin, dann bleiben mir als Mann dümmliche Äußerungen von Frauen tagtäglich in meiner Wohnung erspart.

          4. Schon immer Single ?

            Heiliges Blechle !

            Da kannst Du ja eigentlich als nicht autorisierter garnicht mitreden, kennst Frauen hautnah nur vom hören-sagen !

          5. Sehr wohl kann ich mitreden. Denn ich kenne genügend Frauen, welche mir keinen Spaß machen würde, mit denen zusammen zu leben. Da lebe ich lieber ohne menschlichen Partner und habe zu Hause immer meine Ruhe.

      2. WIR werden nicht nervös, unruhig, unausgeglichen, fahrig, unkonzentriert, anmaßend, übellaunig, gereizt oder biestig, wenn wir keinen Sex hatten !

        Ich glaube ich muss dich mal mit meiner Frau bekanntmachen, die geht die Wände hoch wenn ich mal 2 Tage lang zu müde bin… 

    2. Genau das ist das Problem, – gibt aber ums Verrecken nie eine von denen Klatschweibern zu. Meine bessere Haelfte bekennt sich zu dem was sie ist und was sie braucht. Sie wuerde nie auf so einen Mist wie Gender oder Emanzip. einsteigen, weil sie biologisch gesund ist und taeglich von mir das verlangt, was ihr auch zusteht. Sie traegt ueberhaupt eine naturidentische Komplexitaet mit sich und meint: klappt das mit einer Partnerschaft bei jemanden nicht, (dem Bett nicht), traegt die Schuld meist die Frau.

      Das hat ihr niemand ins Ohr gefluestert; das kommt von ihrer energetischen Einstellung her. Warum horcht niemand auf solche Frauen, die es in der Mehrzahl (in meinem Umfeld) gibt?

      Weil unsere Regierenden auf diesem Gebiet selbst krank, abartig sind, und es nie begreifen werden, dass der stinknormale Mensch ganz andere taegliche Beduerfnisse abgedeckt haben sollte und darauf abgestimmt erst seinen inneren Frieden vorgefunden hat. Alls muss halt irgendwo basisausgeglichen verlaufen, im Gegensatz zu einer 2 Fronten Festlegung, dass der Betroffene gar nichts mehr dagegen einwenden darf was sein Leben betrifft.

      Wer Gender aufsitzt ist meiner Meinung nach reif fuer die Klapse.

      1.  

        …. ich darf annehmen, dass wir an dieser Stelle nicht mehr über Gender reden, sondern über die "energetische sexuelle" und vor allem "richtige natürliche Einstellung" von Frauen im allgemeinen ?

        … und von "biologisch ungesunden Frauen" im allgemeinen, wenn sie emanzipiert sind ?

        Ich bin ja der Meinung, dass wenn schon genau definiert werden muss, was in dem Zusammenhang richtig oder falsch, natürlich oder unnatürlich, gesund oder ungesund ist, dies die Frauen am besten selbst tun. Jede für sich !

        Es kann ja wohl schlecht angehen, dass dies die Männer für uns tun. Auf dem Gebiet gibt es einiges, das sie bei sich selbst zu berwerkstelligen hätten !!!

        Gender dagegen, ist kein rein weibliches Thema und nur weil der Artikelschreiber und einige Kommentatoren es darauf herunterbrechen, so muss man sich doch vergegenwärtigen, dass es sich hierbei um ein Anliegen beider Geschlechter handelt. Oder bestehen bei der Thematik z.B. die Grünen nur noch aus Frauen ? – die nebenbei, allesamt "sexuell frustrierte Furien" sind ?

        Mir scheint, dass Thema lässt sich hier nicht diskutieren. Zuviele archaische, geschlechtspezifische Wertebilder vernebeln den Blick !

        Mit andern Worten : Da könnte Frau auch gleich mit Ali und Achmed reden !

        Meine Meinung zum Thema selbst : Der Genderwahn ist völlig überzogen, schüttet das Kind mit dem Bade aus und hat in dieser Form keinerlei Berechtigung. Sexuelle Minderheiten sind anzuerkennen, können aber nicht eine ganze Gesellschaft terrorisiern.

        Frauenemanzipation ist eine andere Geschichte, hier muss eine ganz klare Trennlinie gezogen werden, die Gleichberechtigung von Frauen in der Gesellschaft ist eine viel zu wichtige Angelegenheit, als dass man sie mit Genderismus in einen Topf werfen könnte.

        Und nur weil sich einige Frauen den Genderwahn, sprich den Kampf für Minderheiten auf die Fahne geschrieben haben, heißt das in keinem Fall, dass allesamt alle Frauen, die für die Gleichberechtigung einstehen, sex. frustrierte Emanzen sind.

        Da könnt ich mir ein Loch in den Bauch ärgern, was hier alles querbeet durcheinander geworfen wird !

         

        1. Dieser Dreck ist Teil des Divide et impera, und wenn wir damit fertig werden sollten, denken sich die Weltenlenker die nächste Doktrin aus. Was hatten wir denn noch nicht….. hm…. hm hm….?  Ich hab's : Die Gebärdensprache wird flächendeckend eingeführt, und jede tonale Verständigung unter Todesstrafe gestellt. 

  3. Das mit den Haaren wird vom gerade beendeten US-Wahlkampf komplett widerlegt. Während die deutschen Medien sich dauernd über Trumps Frisur lustiggemacht haben, haben sie über Hillarys Haare keine Silbe verloren.

    1. Das ist ja auch kein Wunder, sie schrieben ja FÜR Killary. Umgekehrt hätte ihre Frisur, oder irgendeine andere Äußerlichkeit, dran glauben müssen.

      Aber im Allgemeinen ist es tatsächlich so, dass man Frauen viel eher nach ihrem Äußeren beurteilt als Männer. Das geht mir ja selber so – leider immer noch !

      Trumps Frisur ist aber wirklich lustig, die erinnert mich an den gelben Comic-Helden "Wastl" – einige Westler unter euch, mögen sich vielleicht erinnern …

  4. Aus dem Manifest zur Vernichtung der Männer S.C.U.M (Manifest Society for Cutting up Men, von Valerie Solanas.)

    „… Als Ventil für seinen Hass dient dem Mann die Gewalt, und da er nur sexuelle Reaktionen kennt und sehr starke Stimuli braucht, um sein halbtotes Selbst zu stimulieren, wird er dadurch sexuell ein wenig angeregt. S.C.U.M. wird alle Männer töten, die nicht Mitglieder der S.C.U.M.-Männerhilfstruppe sind. Mitglieder der Männerhilfsgruppe sind diejenigen, die fleißig daran arbeiten, sich selbst zu eliminieren; Männer, die – aus welchen Motiven auch immer – Gutes tun; Männer, die S.C.U.M. in die Hände arbeiten. 

    Beispiele für Angehörige der Männerhilfstruppe sind: 

    a) Männer, die Männer töten; 
    b) Biologen, die an konstruktiven Forschungsprogrammen gegen die biologische Kriegführung arbeiten; 
    c) Journalisten, Schriftsteller, Lektoren, Verleger und Produzenten, die Ideen im Sinne der Ziele von S.C.U.M. propagieren und vertreiben; 
    d) Schwule, die durch ihr leuchtendes Beispiel andere Männer ermuntern, sich selbst zu entmannen und sich damit relativ ungefährlich zu machen; 
    e) Männer, die permanent Sachwerte verschenken – Geld, Gegenstände, Dienstleistungen; 
    f) Männer, die die Dinge beim Namen nennen (bis jetzt hat das noch niemand getan), die den Frauen ihr Recht geben, die Wahrheit über sich selbst zu enthüllen, bewusstlosen und maskulinen Frauen die richtigen Sätze zum Nachplappern vorsprechen und ihnen beibringen, dass es der wichtigste Lebensinhalt einer Frau sein sollte, das männliche Geschlecht zu vernichten.“

    __________

    Dem weiblichen oder männlichen Geschlecht Vorzüge zuzuschreiben oder Abstriche zu konstruieren, ist irrig. Ebenso Frau und Mann unterteilen sich – wie Viktor Frankl konstatierte – in Anständige und Unanständige. 

    »Es gibt nur zwei ›Rassen‹: die Rasse der anständigen Menschen und die Rasse der unanständigen Menschen. Gerade deshalb, weil wir wissen, dass die Anständigen in der Minorität sind, ist jeder einzelne aufgerufen, diese Minorität zu stärken und zu stützen.« – Viktor Frankl

    1. "S.C.U.M." – was ? …. jetzt muss ich aber mal lachen !

      Unterschreiben kann man "b", aber "das männl. Geschlecht zu vernichten" führt dann doch zu weit. Soweit wollen wir es aber nicht kommen lassen !

      Das ist das kontraproduktivste was ich jeh gehört hab', wer soll denn dann den Müll runterbringen ?  🙂

      Sorry, der musste sein !

  5. Weitere verbindliche Richtlinie der EU-Deutsch-Feminismus Kommission

    Endsilben wie „-heit“, „“-keit“, „-ung“ oder „-ion“ sind diskriminierende Rückschlüsse ausnahmslos auf das weibliche Geschlecht (z.B. die Verlogenheit, die Eitelkeit, die Scheidung, die Indiskretion). 
    In allen „-heit“, „“-keit“, „-ung“ und „-ion“ Fällen ist deshalb –mit Richtlinie 4711/2 vom 1.1.2016- das Neutrum zu verwenden: das Verlogene, das Eitle, das Geschiedene, das Indiskrete. 

    Achtung Ausnahme: Das Volk, heißt dennoch und ausschließlich die Bevölkerung, da es mit der transatlatischen Rassismus Richtlinie 911/1 kollidiert. (Volk/Völker waren aus der deutschen Hochsprache zu entfernen, damit die Ausrottung des deutschen Volkes realiter glatter ablaufen soll. Denn wo kein Volk, dort kein Genozid.)  

    Mutwillig Zuwiderhandelnde werden einem Gender-Umerziehungslager – ohne Gerichtsbeschluss -, zugewiesen.

    (Satire aus)

  6. Frau Männin heiratet Herrn Mann (Heiratsanzeige)

    Wir heiraten!

    Alice Feminismus & Jimmy Militarismus

    Kirchliche Trauung am 30. April 2017
    um 08/15 in der Sankt Nikolaus Kirche, in Skala Eresou, Lesbos.
    (Trauzeugen Ariel Uriel sowie Jonny Swein)

    Einzeln sind wir stark, zusammen vernichtend.

    _____________

    Abstand
    Um sich von männlichen Rechtsanwälten noch sprachlich zu distanzieren, steht auf ihrer Visitenkarte:

    Magistra Theodora Stuss
    Linksanwältin

    _____________

    Falschgeld – Wechselgeld – Kleingeld

    Feministinnen bekämpfen Männer wie Falschgeld,
    wechseln die Männer wie Wechselgeld
    und geben der Männer sauer Verdientes als ihr Kleingeld aus.
    __________________

    Geschlechterkrampf

    Sie: „Was soll ich anziehen, Schatzi?“
    Er: „Mir wurscht“.
    ______________

    Unterschiedlich

    Er zu ihr: "Du sollst, …"
    Sie zu ihm: "Ich will, …"
    Beider Kind zu ihnen: "Ich bin."
    _______________

  7. Ist diese Schwarzer überhaupt eine Frau. Sie sieht eher aus wie eine verwarloste Transe. Ich bin schon lange verheiratet und habe immer noch keine Ahnung wie man Frauen unterdrückt wozu auch. Gendert doch so viel wie ihr wollt aber lasst die anständigen Männer zufrieden mit eueren dämlichen Geschwätz. Nach euch kräht kein Hahn.

    1. Walter, wir wollen doch Frau Schwarzer nicht auf ihre Äußerlichkeit reduzieren, oder etwa doch ?

      "Ich bin schon lange verheiratet und habe immer noch keine Ahnung wie man Frauen unterdrückt, wozu auch."

      Darf ich daraus schließen, dass sich deine Frau ganz vorbildlich in die gängige althergebrachte Frauenrolle fügt ?

      Wenn ja, dann erübrigt sich das "wozu auch".

      Wenn nein, dann bist Du mein Held.

      1. Warum soll ich meiner Frau Vorschriften machen oder sie beeinflussen das ist nicht der Sinn einer Beziehung. Gemeinsam leben und erleben sein Leben teilen und sich respektieren ergiebt den Sinn.  Da kommt dann eine Schwarzer und will unser Leben zerstören mit ihren Geschwätz. Nö sowas brauchen wir nicht, der Meinung ist übrigends auch meine Frau und die Vermutung diese Schwarzer ist eine Transe stammt von ihr.

        1. Walter, das mit der Äußerlichkeit bezog sich auf das "verwahrloste" nicht auf den Zusatz "Transe". Eine Transe sieht im allgemeinen völlig anders aus als Schwarzer. Allein über das "verwahrloste" könnte man streiten.

          Aber die Frau hat ja nicht nur ausgesehen, sondern sie hat ja vorallem auch was gesagt.

          Ja, dann ist doch alles toll bei euch – wenn deine Frau dich nicht bedient oder falls doch, das nicht von dir als so selbstverständlich empfunden wird, dass dir der Umstand an sich, schon garnicht mehr auffällt, dann ist doch alles Super !

          Übrigens muss man solchen Frauen (also nicht deine), die meist sehr um das tgl. Wohlergehen ihrer Männer bemüht sind, keine Vorschriften machen, die beherrschen das aus dem ff. Noch besseres findet Mann selten, das beschränkt sich meist auf Pornohefte.

          Allerdings will mir in dem ganzen Zusammenhang nicht so recht einleuchten, wie dann eine Schwarzer euer Leben zerstören könnte … !?

          Egal ….

          Lieben Gruß an deine Frau !

          1. Also gut, ich denke mal ihr Aussehen hat sie zu diesen Irrsinn verleitet weil sie nirgendwo ankommt weil jeder Mann bäää sagt und ich glaube genau das ist der Grund warum sie auf die Barrikaden steigt ungeliebt unbeachtet. Und Sorry ich könnte mit einer Horrorgestalt auch nicht leben. Was heist meine Frau nicht bedient, wir machen seit jeher einen Wettbewerb wer am besten kocht aus Spaß.Wenn sie keinen Bock hat Wäsche zu waschen mach ich es halt usw. Es giebt keine Rolleneinteilung bei uns. Porno schauen wir gemeinsan je nach Lust und Laune um das Feuer brennen zu lassen. Dann kommt eine unbefriedigte Schwätzerin die keine Ahnung hat wie man lebt und anderen Vorschriften machen will. Es war vielleicht in den 50ern Jahren so das Frauen belacht wurden weil sie Auto fahren wollten, aber heute schreiben wir 2016 und wir brauchen solche Gestalten nicht die im ewig gestern rumwühlen, Unruhe stiften und selber nichts auf die Reihe bekommen ausser andere auf zu hetzen.

          2. Objektiv betrachtet hat Alice Schwarzer aber einiges dafür getan, dass es heute so wie bei euch, zwischen den Partnern aussehen kann. Vorher lag doch noch sehr vieles im Argen.

            Heute wird sie aber so nicht mehr gebraucht, sie hat irgendwie den Wandel nicht mitgekriegt und reitet immer noch auf dem alten Gaul. Das geht vielen Wegbereitern im Alter so, – auch den männlichen.

            Wir sollten hier aber nicht ungerecht sein, sie hat sich ihren Platz in der Frauengeschichte redlich verdient, genau so, wie z.B. Petra Kelly oder Beate Uhse, nur um mal die Bekanntesten zu nennen.

            Wer ihr das aberkennt, der will auch zurück zu alten Ufern und ich denke, die Frauen zumindest, wollen das nicht, und die dürfen ja mittlerweile weitestgehend über sich selbst bestimmen. Was wie gesagt auch ein Verdienst von Schwarzer ist.

            Hier schließt sich ein Kreis !

  8. US-Schwätzerin Deborah Tannen macht dies schon daran fest, dass ein berühmter Mann eine neutrale Frisur wählen kann, während bei einer berühmten Frau immer darüber geredet wird, wie sie ihre Haare trägt.

     

    Ha! Ha! Ha, Ha.

    Wer redet denn über Frisuren? Weiber und Tunten. Soll man die jetzt verbieten? Oder Frisuren? Egal, Männer sind schuld. Und die Gesellschaft, aber nicht die weibliche. 

    1. Richtig, ganz genau, – "wir" verbieten Weiber und Tunten, dann können die Männer nicht mehr Schuld sein ! So machen wir das – Super Idee – Danke !

  9. Meine sehr verehrten Herrinnen und Damänner,  liebe Schaumküsse, 

    Packt die Badehosin ein, nehmt die kleine Brüderin und dann ab mit euch inn Wannsee ! 

  10. Also das hat auch sein Gutes. Bei Konzertbesuchen z.B. ist in der Damentoilette in der Pause immer eine Schlange und man kann sich dann zeitlich kaum noch einen Sekt kaufen. Deshalb benutze ich die Behinderten Toilette, die ist immer frei aber dann gucken alle so feindseelig, wenn man rauskommt. Wenn es jetzt bald eine Toilette für das 3te Geschlecht gibt, wird die auch frei sein und wenn ich da rauskomme, erhalte ich bestimmt Applaus.

  11. Genderwahn ist meines Erachtens die Expression eines bisher nicht bekannten Genschadens im menschlichen Genom!  Ausgelöst durch den Werteverlust in der Gellschaft, der von denen versursacht wurde, die jetzt am Genderwahn leiden !

    Mehr kann man dazu nicht sagen! Außer, daß er als solches meiner Meinung nach Teil der Humanpathologie ist!

    1. … Mist ! @RKK Rommel hatte demnach doch recht : ich bin ein Mann ! Halleluja ! 🙂

      Ihr schafft das noch, ich merk schon ganz genau, wie mich eine Identitätskrise heimzusuchen beginnt. Unter dem Aspekt, muss ich den Genderismus völlig neu bewerten !

  12. – Der Rosenkrieg –

    Vielleicht dürfen wir noch einen zweiten Teil dieses Wahlkampfes erleben, der eigentlich ein Kampf der Geschlechter war, wo Hillary Clinton und Donald Trump, wie Kathleen Turner und Michael Douglas, sterbend in der Eingangshalle ihres Hauses, nachdem sie bei dem vorausgegangenen Kampf im Treppenhaus mit dem Kronleuchter abgestürzt sind, einsehen müßten, daß die sogenannten Gender-Auseinandersetzungen am Ende überhaupt nichts bringen und man bei Wahlkämpfen seine Aufmerksamkeit auf die wesentlichen Dinge in Wirtschaft, Finanzen und eine Politik die Frieden bringt, richten sollte.

  13. Kennt jemand "Olivia Jones"? Ja sicher, die Olivia ist ein Mann, das weiß jeder …
    Und was dieser Paradiesvogel privat oder bei RTL anstellt, geht mir eigentlich am Arsch vorbei!

    Aber diese "Olivia" hat jetzt ein KINDER(bilder)buch geschrieben, mit dem Untertitel "Keine Angst vor'm anderen Ufer" … und der MDR (Mitteldeutscher Rundfunk / Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt) hat jubelnd und hocherfreut über die Buchvorstellung berichtet!!

    Wie bitte? Ja! Jubelnd und hocherfreut über die "Offenheit" in der deutschen Gesellschaft!

    Nochmal: WIE BITTE? 

    Haben Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter in Deutschland nun nicht mal mehr das Recht, unbelastet und kindgerecht aufzuwachsen?

    Interessieren Kinder in dem Alter Geschlechterfragen? Oder sollen sie vielleicht in voller Absicht zu Schwulen, Lesben oder Gender(wahn)sinnigen "erzogen" werden? Kinder in dem Alter wollen spielen, lernen und die Liebe ihrer Eltern, Geschlechterfragen spielen erst im Teenager-Alter eine Rolle. So jedenfalls hat es die Natur eingerichtet.

    Ist das alles Zufall? Sind die Pädophilie-Fälle bei Grünen und SDP Einzelfälle – oder steckt System dahinter? Man könnte doch glatt auf den Gedanken kommen, wenn man in dem Zusammenhang über die unselige Kinderehe-Diskussion bei Grünen und SPD reflektiert. 

    Das ist eigentlich wirklich nicht mehr zu toppen an Versaut- und Abartigkeit und sollte bei jedem normal denkenden Menschen abgrundtiefen Ekel gegen diese "Eliten" erzeugen!

    Und übrigens: Der MDR war die erste "Sende-Anstalt", die gegen eine GEZ-Verweigerin Beugehaft durchgesetzt hat!

    Prost Mahlzeit!

    1. Ich seh das ganz genauso wie Du und hab mir auch schon viele Gedanken darüber gemacht.

      Ich denke, dass Ganze zielt darauf ab, dass hauptsächlich unsere Mädchen mit spätestens 10 Jahren die ganze Palette an möglichen Sexualpraktiken kennen und so früh wie möglich einen Migranten abkriegen. Jeden Mittag um 14:00 Uhr zeigt das ARD in einem kurzen Pausenclip mit Säuselmusik, ein junges Kuschelpärchen, sie Deutsche, er Syrer. Als ich den Clip zum ersten mal sah, war ich so entrüstet über diesen manipulativen Übergriff, dass ich beinah den Sender anrief um die zur Sau zu machen.

      Kaum eine Sendung kommt mehr ohne einen Muslim oder Schwarzen aus, die Werbung ist voll davon, man wird geradezu genötigt und verfolgt damit. Und die armen Kidis müssen ja zur Schule und in den Kindergarten gehn, was die da Stellenweise aushalten müssen, kann sich unsereins überhaupt nicht vorstellen. Gerade in den höheren Klassen pöpeln und mobben die Muslime.

      Tja, und dann werden sie noch mit Minderheiten-Sex überschüttet, ein absolutes no go !

      Ich würde ja zu gern mal wissen, ob die muslimischen Kinder da mitmachen müssen, oder ob sie eine Befreiung erhalten. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass musl. Eltern mit sowas einverstanden sind und bekanntlich bleibt ja kein Auge trocken, wenn denen was nicht passt.

      1. Gleichschaltung in der Familienpolitik durch Gender-Mainstreaming

        rbr. Die weltweite Gleichschaltungspolitik der Neuen Weltordnung (NWO) zeigt sich in der Familien- und Erziehungspolitik im „Gender-Mainstreaming“. Hinter wohlklingenden Worten verbirgt sich eine menschenverachtende und die Natur leugnende Weltanschauung.

        Dale O’Leary, amerikanische Historikerin und freischaffende Journalistin, fasste die vorherrschenden Ansichten des UN-Establishments an der 4. Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking wie folgt zusammen: 
        „1. In der Welt braucht es weniger Menschen und mehr sexuelle Vergnügungen. Es braucht Abschaffung der Unterschiede die zwischen Männern und Frauen sowie die Abschaffung der Vollzeit-Mütter. 
        2. Da mehr sexuelles Vergnügen zu mehr Kindern führen kann, braucht es freien Zugang zu Verhütung und Abtreibung für alle und Förderung homosexuellen Verhaltens, da es dabei nicht zur Empfängnis kommt.
         3. In der Welt braucht es einen Sexualkundeunterricht für Kinder und Jugendliche, der zu sexuellem Experimentieren ermutigt. Es braucht die Abschaffung der Rechte der Eltern über ihre Kinder. 
        4. Die Welt braucht eine 50/50 Männer/Frauen-Quotenregelung für alle Arbeits- und Lebensbereiche. Alle Frauen müssen zu möglichst allen Zeiten einer Erwerbstätigkeit nachgehen. 
        5. Religionen, die diese Agenda nicht mitmachen, müssen der Lächerlichkeit preisgegeben werden.“ 
        Diese ganze Entwicklung – von der schrittweisen Abschaffung aller Elternrechte bis hin zur Durchsexualisierung der ganzen Gesellschaft inklusive Kinder – wird also gezielt von einer kleinen Minderheit gesteuert und vorangetrieben. 

        https://www.kla.tv/6262
        https://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=9098

        Quellenangabe: Stimme und Gegenstimmen, Hand-Express, Ausgabe 46/15

    2. IPPF* – Wolf im Schafspelz? 

      *International Planned Parenthood Federation (Internationaler Verband für Familienplanung)

      ah. USA: IPPF ist die weltweit größte Organisation in Sachen Abtreibung und Deregulierung der Sexualität. Deren Mitarbeiter wurden sogar im letzten Jahr heimlich gefilmt, wie sie in Beratungsgesprächen 15-Jährige ermutigten, Foltersex mit Knebeln, Peitschen und Würgen zu praktizieren. IPPF verstößt damit nicht nur konsequent gegen jedes Gesetz, das eigentlich die elterliche Zustimmung erfordert, auf den Webseiten dieser Organisation ermutigt man die Teenager sogar, ihre Eltern und das Gesetz zu umgehen. 

      Weltweit hat IPPF 179 Tochterorganisationen. Der deutsche Ableger heißt „pro familia“ und ist hierzulande einer der wichtigsten Partner bei der Sexualisierung der Kinder und Jugendlichen. Mit Projekten wie „Mach Sex und mit wem du willst“ oder harten Aufklärungsfilmen wie „Sex we can“ verrät auch „pro familia“ ihre familien- und wertezerstörenden Absichten. Die Schweizer Tochterorganisation „Sexuelle Gesundheit Schweiz“ unterstützte z.B. die Plakataktion „Love Life – bereue nichts“. Niemand lasse sich deshalb täuschen von solchen wohlklingenden Namen. Nicht selten verbirgt sich dahinter der Wolf im Schafspelz.

      Quellenangabe: Stimme und Gegenstimme, Hand-Express, 27/15

    3. @Tö Rö

      Wenn „Lutz“ und „Linda“ im Kindergarten die Hosen runterrutschen…

      Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) präsentierte auf der Bildungsmesse didacta 2015 in einem Workshop ihre neue ‘Kindergartenbox – Entdecken, Schauen, Fühlen!’ für die frühkindlich-sexuelle Bildung.

      Weiterlesen hier: http://derfreiejournalist.de/?e=190

      1. @ Weder noch

        Danke für den Link. Und genau sowas habe ich vermutet und gemeint!

        Das ist abartig, ekelhaft  und kriminell!

        Wenn sich die deutschen und europäischen Schlafschafe schon nicht durch tausend Lügen täglich aufwecken lassen – sollten sie sich nicht endlich mal auf die Hinterbeine stellen, wenn es um ihre Kinder geht!?

        Die Gleichgültigkeit, Ignoranz und teilweise offensichtliche Dummheit des größten Teils der Bevölkerung macht einem Angst! Was soll aus so einer Gesellschaft mal werden?

        Ich bin heilfroh, keine Enkelkinder zu haben. Man könnte ja nicht mal beruhigt "das Zeitliche segnen" in dem Wissen, was unseren Nachfahren eventuell noch blüht!

        Mensch, Leute, wacht endlich auf bevor es zu spät ist, und schickt dieses Pack dahin, wo es hingehört!

  14. Liebe(r)(s) Genderbeauftrage(r)(s),

    wir schaffen das, alternativlos die Sprache zu vergewaltigen, um ihr den Sinn zu nehmen, damit niemand mehr versteht, sofern er überhaupt noch den Kopf vom Smartphone bekommt und in der Lage ist mal 5 Sekunden keine Sinnlosigkeit zu posten. Guckst Du.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.