Donald Trump lud Repräsentanten der großen US-Medien zu sich ein. Offiziell für ein "off the record"-Treffen. Doch dann blies er ihnen den Marsch und las ihnen die Leviten.

Von Marco Maier

Donald Trumps Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway lud wichtige Vertreter der großen US-Mainstreammedien zu einem "off-the-record-Treffen im Trump Towerein. Also einer Zusammenkunft ohne Kameras und Mikrofone. Gekommen waren unter anderem CNN-Präsident Jeff Zucker, ABC News-Präsident James Goldston, die Vizepräsidenten von Fox News Bill Shine und Jack Abernethy, sowie die Präsidentin von NBC News, Deborah Turness. Auch diverse Moderatoren und Redakteure waren mit dabei.

Anfangs war noch nicht bekannt, was der neugewählte US-Präsident den wichtigsten Vertretern der großen Medien mitteilen wollte – bis die ersten Details durchsickerten. Laut der "New York Post" und "Politico" sei Trump geradezu "explodiert". Gegenüber der NYP sagte eine Quelle: "Es war wie ein verdammtes Erschießungskommando". Demach nahm sich Trump zuerst Jeff Zucker von CNN vor uns sagte "Ich hasse ihr Netzwerk, jeder bei CNN ist ein Lügner und sie sollten sich schämen…".

Die Geschäftsführer und Moderatoren der großen Medien gingen davon aus, dass Trump mit ihnen über den Zugang zu seiner Regierung sprechen wollte. Doch bei dem Treffen, an dem insgesamt 30-40 Personen teilnahmen, ging es offenbar hart zur Sache. "Wir sind ein einem Raum voller Lügner, der doppelzüngigen und unehrlichen Medien die alles falsch machten", so Trump laut den ersten Mitteilungen zu den Medienvertretern. Dabei sparte er offenbar nicht mit massiven Vorwürfen, bezüglich der Negativkampagnen der Mainstreammedien während des Wahlkampfes.

Man kann davon ausgehen, dass das Verhältnis zwischen Trump und den Mainstreammedien auch während seiner Präsidentschaft äußerst kühl bleiben wird. Stattdessen dürften vor allem alternative Medien, wie zum Beispiel "Breitbart", einen besonderen Zugang zur US-Administration erhalten.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

20 COMMENTS

  1. EU Europa's politische Realitaet basiert leider immer noch auf keiner echten Trendumkehr. Die naechsten anstehenden Wahlen, auch in Oesterreich werden Signalwirkung zeigen wohin die Reise geht. Die Hoffnung stirbt zuletzt, wobei schon Wunder geschehen muessen, um Europa vor der Radierung als Abendland der eigenen kuturekllen Identitaet zu verschonen.

  2. Na, da darf man ja gespannt sein, wie das weiter geht mit der neuen US-Regierung und den verlogenen Mainstream-Medien. Immerhin ist mal markant, Solches aus dem Munde des zukünftigen US-Präsidenten zu hören. Hoffentlich ist es nicht nur eine Show.

    • Auch ich war naürlich vorsichtig, was denn Trump nun wirklich will. Weiter so, im neuen Tarnlook, oder ein echter Trump' scher Schnitt, mit allem, was die USA an den Rand gefahren hat. Es ist wohl der Trump' sche Schnitt. Niemand, legt sich mit den "Mainstreemmedien" an, der von diesen nicht die Schnauze voll hat.

  3. Balsam auf die Wunden der Europäer, die durch die verlogene EU und ihre verlogenen Mainstreammedien geschlagen wurden! Sie werden sich wehren, ob es ihnen gelingt, ist eine andere Sache! Sollte sich die USA  aus Europa tatsächlich zurückziehen, könnte die EU ihre Diktatur wie angestrebt reussieren!

  4. Beeindruckend weil er die Wahrheit sagt. Scheint kein Hintern zu sein für unsere Qalitätspolitiker. Jetzt muss man erst mal Wendehalsen üben sonst ist der gute Job auch noch weg.

  5.  

    Jeff Zucker, James Goldston, Bill Shine,  Jack Abernethy und Deborah Turness: Da weiß man gleich 'mit WEM man es zu tun hat' und WER die US-Medienlandschaft zu mehr als 95 Prozent kontrolliert. Von der New York Times über den Boston Globe, die Washington Post, die LA Times, CNN, ABC etc., etc.

    Und Trump weiß nur zu genau, dass das gesamte, von den Auserwälten kontrollierte Medienkartell gegen ihn mit äußerst unfairen Mitteln und Verleumdungen gegen ihn angestunken hat.

    Er hat's offensichtlich nicht vergessen und er wird vermutlich auch nicht die Häme, und Kübel von Dreck vergessen, welche deutsche Politiker und die mit ihr verbundene, gleichgeschaltete Medienmischpoke über ihn ausgeschüttet haben. 

    Dieses Meeting ist ein Signal, dass Trump sich nicht scheut, mit diesem verleumderischen Pack abzurechnen, auch wenn er es sich damit endgültig zu seinen unerbittlichen Feinden macht.

    Wie heißt es doch so schön; Viel Feind, viel Ehr!

    Donald Trump brach mit allen Welt-Tabus und er hat, wie vor 500 Jahren der Geistestitan und Sachwalter des 'gemeinen Volke's, Luther, einen die Welt verändernden Geistesaufstand entfacht.

    Der in Deutschland von der Volksmehrheit gebrauchte Kampfbegriff „Lügenpresse“ ist nichts im Vergleich zu dem, was Donald Trump in den USA im Wahlkampf entfesselt hat.

    Er nennt die Journalisten nicht nur Lügner, er nennt sie ekelhafte Menschen, die von allen verachtet gehörten. Er nennt die Besitzer der Medienkartelle Verbrecher. Und er nennt die Welthochfinanz, die Wall-Street, ein globalistisches Kartell von Menschenfeinden.

    Wörtlich twitterte Trump am 16. Juli 2016:

     „Die verkommene Hillary Clinton ist von der Wall Street gekauft, sie wird von der Wall Street, den Lobbyisten und den speziellen Interessensleuten bezahlt. Mit Clinton geht unser Land den Bach runter.“

    Diese neue Sprache von Trump ist nicht etwa ein Ausrutscher im Wahlkampf, sondern sein Programm, mit dem er Amerika erweckt hat und es mit seiner „Bewegung“ in eine vollkommen neue Zeit führen will.

    Auch wenn  das Hochfinanzbankster- und Polit-Kartell diesen Mann noch einmal verhindern können, sei es durch Mord oder durch das Blocken in den Schaltkreisen der Macht, wie sie es mit Nixon getan hatten, den breiten Volksaufstand, zuerst in den USA und dann in Europa (sozusagen eine  Weltrevolution, der Arbeiterklasse)  und ihren darauf folgenden Fall können sie dann  (vermutlich) nicht mehr verhindern, da alles bereits auf den Weg gebracht wurde.

    Der Geist ist aus der Flasche!

    Es wird sehr schwer werden, möglicherweise endet Trump wie Kennedy oder Abe Lincoln.

    • Der Jewish Chronicle (London), hat  Trump am 9. November 2016 als den „schlimmsten Antisemiten und als „Feind der globalen Welt“ beschimpft hat.

      Hier die Passagen aus dem Jewish Chronicle:

      „Es ist keine Anschuldigung, sondern eine faktische Feststellung, Donald Trump als Rassisten zu bezeichnen. Dass dieser Mann Präsident werden konnten, lässt einem frösteln. Sein Wahlkampf war selbstbewusst antisemitisch. Eines seiner Haupt-Themen war, dass die globalistische Elite sich gegen die normalen Amerikaner verschworen hätte.

      Das ist nicht nur die klassische antisemitische Schablone, denn die Beispiele, die Trump anführt, waren alle – jeder einzelne – Juden, wie zum Beispiel George Soros und die Präsidentin der Federal Reserve. Wer diese Tatsachen der Trump-Kampagne bestreitet, lebt in der Fantasie eines Selbstwahnsinns.

      Fantasie mag das passende Wort für die vergangenen zwei Jahrzehnte sein, als die USA noch eine globale Ordnung waren aufrecht hielten und die die Vorurteile vernichtete, anstatt sie zu zementieren. Das war nichts anderes, als eine kurzzeitige Fantasie.

      All das ist jetzt bedroht.

      Herr Trump sieht in Wladimir Putin ein Vorbild und glaubt, dass die Nato keinen Sinn mehr macht. Die Botschaft ist klar: Einem Tyrannen gegenübertreten liegt Trump fern, vielmehr stimmt er willentlich der Aggression zu.

      Für Juden brechen sorgenvolle Zeiten an.

      Wir wurden von Herrn Trump bereits als Sündenböcke genannt, weshalb es sich nicht um eine Vermutung handelt, dass für die Juden vielleicht das Schlimmste erst noch kommt.  (Anm. Der Holocaust lässt schon mal grüßen, daher wehret den Anfängen)

      Die Geschichte lehrt uns, wenn Tyrannen an die Macht kommen, geht es gegen die Juden!"

      Ja, jammern können Sie, wenn sie mal nicht die absolute Dominanz und Kontrolle über die US-Regierung ausüben können- gelernt ist gelernt

      • Dieses Jammern empfinde ich persönlich als die schlimmste Eigenart dieser Nahost-Völker. Die Türken haben es im Blut, die Juden können es aus dem ff, und alle anderen sind genauso schlimm darin.

        Jammern bis der Arzt kommt. Die haben den Jammerkult soweit überbeansprucht und kultiviert, dass sie es schon in der Tonart tragen. Da braucht nur einer nach dem Weg zu fragen und man glaubt der Tonart zu entnehmen, es ginge um Leben und Tod.

        Fürchterlich !!! Damit kommt meine Mentalität nicht zurecht, wenn ich den Opferton vernehme, krieg ich Gänsehaut im Kopf !

        Bei den Weibern ist es noch viel schlimmer, deren Stimmen sind ein einziges Lamento – G r a u s l i c h !!!

    • Jeff Zucker, James Goldston, Bill Shine,  Jack Abernethy und Deborah Turness: Da weiß man gleich 'mit WEM man es zu tun hat

      Stimmt. da muss man nicht googeln. Klingt streng jesuitisch.

  6. Wenn die Gegner Trumps in ihrer Argumentation diese ekelhaft lins, rotgruen, braunen Scheisshausparolen weglassen wuerden, was bliebe dann noch übrig ? Eine Diskussion ohne hohle Kampfbegriffe wie Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlickeit etc. wäre ihen gar nicht mehr möglich ! Schuldzuweisung  und Lügen sind die einzigen Waffen die sie haben !

  7. endlich sagt mal einer die wahrheit und die ertappten schreien auf.

    natürlich weiß jeder, dass fernsehen, rundfung und zeitungen zu 90% in jüdischer hand liegen.

    auch hollywood und den ihnen angeschlossenen schauspieler und akteuren sind in jüdischer hand. so wird auch deren verhalten und deren ansichten klar.

    hoffentlich hat mal einer der deutschen kommenden politiker, arsch in der hose auch so etwas zu sagen.den jetzigen traue ich absolut nichts zu. diese nullen verarschen und belügen uns seit 100 jahren.

  8. Was er wohl von unserer Qualitaetsjournalie ZDFARDWDRNDRBRRBB… denkt, die ihn auch in uebelster Weise verunglimpflicht haben. Falls wir tatsächlich noch besetzt sein sollten ubd deshalb die nach GG120 erwähnten Besatzungskosten zu tragen haben waere hier ein Lizenzentzug mal eine ueberdenkenswerte Alternative. Da haette er bereits am ersten Tag schon 4,5 Mio GEZ Verweigerer als Freunde.

  9. Ich würde mich freuen, wenn er sich einmal unser EU- und unser deutsches System zur Brust nimmt. Vielleicht fallen ja dann, bei denen, denen es bislang gelang, die Realität völlig zu verdrängen, ein paar Goschen. Wir brauchen den Trump' schen Defibrilator, für das völlig verlogene und verkalkte System. Und die Verkalkung, setzt bei europäischen Politikern, sehr früh ein. Mit 20, kann da schon geistiger Dünnschiss, über die völlig unbedrften Lippen kommen.

    • @Fitz Carraldo

      Das "deutsche System", ich sage ANTI-Deutsche-System, welches gegen uns arbeitet, durch pervertierte Verbrecher (Politiker), ist Trump bestens und längst bekannt.

      Dem Deutschen Volk, wird unter Trump, Gerechtigkeit und Ehre zuteil werden, bishin zum Friedensvertrag. Unehre dagegen werden MERKEL, GABRIEL und weitere Mistkäfer erfahren, von Trump, vom Deutschen Volk und dem großen Rest der Welt.

      Trump wird die deutschen Bürger  von ihren unendlichen Qualen befreien, von deren unermüdlichen Vergewaltigern, entsatzen. Wie angehaltene Sexkinder werden wir Bürger, in einer Großrazzia, dem Kinderschänderring (unseren Politikern) ausgehoben und befreit. Unseren Versklavern gilt dann keinerlei Immunität, noch Geld, noch sonst ewas. Gerichtsverfahren und Quarantäne.

      Was Trump über antideutsche Politiker und deren antideutsches Zerstörungswerk öffentlich erklärte, ist hier zu sehen.

      https://www.youtube.com/watch?v=EtS1znYJ5qk

       

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here