Wirtschaftsnobelpreisträger Stiglitz warnt vor neuer Bankenkrise in Europa

Europa steht vor einer neuen Bankenkrise, sagt Joseph Stiglitz. Deutschland müsse sich über eine Rettung der Deutschen Bank Gedanken machen. Die EZB konnte mit ihrer Zinssenkungspolitik die Wirtschaft nicht beflügeln, glaubt aber mit Minuszinsen ein Wirtschaftswunder zu schaffen. Das hält Stiglitz schlichtweg für dumm. Es könnte sogar noch mehr schaden. 

redaktion/dts

Der US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz sieht die Gefahr einer erneuten Bankenkrise in Europa. "Je länger die wirtschaftliche Stagnation andauert, desto mehr Banken werden in Schwierigkeiten geraten. Deshalb hat Europa keine Zeit zu verlieren und muss handeln", sagte Stiglitz dem "Handelsblatt". Er rät den Deutschen, sich weniger Sorgen über eine gemeinsame Einlagensicherung zu machen als viel mehr über eine Rettung der Deutschen Bank.

Der US-Ökonom geht auch mit der lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank hart ins Gericht: "Falsch liegen die Notenbanken damit, sich fast ausschließlich auf die Zinsen zu konzentrieren, um die Wirtschaft zu beleben. Wie wir aber gesehen haben, konnten selbst drastische Zinssenkungen die Konjunktur kaum beflügeln. Nun behaupten die Notenbanken, wenn wir von Null zu minus Eins gehen, gebe es ein neues Wirtschaftswunder.

Das halte ich für dumm, das wird die Wirtschaft nicht aus der Stagnation bringen. Es könnte sogar mehr schaden als helfen." Stiglitz begründet seine Kritik mit der Gefahr, dass negative Zinsen die Kapitalbasis der Banken weiter schwächen könnten. Das wiederum würde dazu führen, dass sie ihre Kreditvergabe weiter einschränkten und so die Wirtschaft noch mehr schwächen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Russland sollte Europa die rote Karte zeigen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. "Stagnation" bedeutet… Tod aus die Maus..

    EU Stagniert (Stillstand) nicht Sie Rezeziert (Ficki u. Mühli).. infolge Papiergeld überschwemmung..

    liebes redaktion…

     

    Wenn Minuszinssatzt eingeführt wäre… auch hier Bedarf es zu Korrektur… es wurde eingeführt die Minuszinzsatz.

    Kein Bank deponiert Gelder bei der EZB od NB.. in der EU.! Sogar der Bank verrechnet am Kunden Zinszahlungen bei Einlagerung von Kapital..

    SINN & ZWECK dieser Massnahmen ist,, Gelder und Vermögen muss gezwungenernassen in Wirtschaft einfliessen und in bewegung gehalten werden um die Infationsrate gegen aufwärtsenwicklung einzudämmen..

    Nur Draghi kann die Druckpresse den gar ausmachen und schalter um hebeln…

    Minuszinssatzt ist realität…

  2. Warum kann der denn dieser unsympathische Hochgeboren nicht seine verlogene Klappe halten. Seit seinem Finessieren beim EUR glaube ich dem Hochgeborenem kein Wort mehr. Die Bankenkrise kommt nicht und das weiß der Hochgeborene , weil man Deutschland als Vasallen-und Helotenstaat dazu vergewaltigen wird, Milliarden für fremde Länder zu zahlen. Verbot des Bailing-out, was ist denn das??? Deutschland wache endlich auf,um diese pharisäerhaften Nichtsnutze pat zu stellen!!

  3. In der Zwischenzeit müßte selbste dem größtem Dumbo aufgefallen sein, dass diese "Warnungen" ausschliesslich Ablenkungsmanöver für die interessierten Leser der "freien Medien" bzw. selbsterklärten Aufgeklärten sind. Reiht sich nahtlos ein in die Serie "Der Crash ist die Lösung", "Der 3.WK steh vor der Tür" und sonstigem Trash für jedermann im WWW lesbar.

    Haltet Euch endlich an die Fakten und nicht an Spekuklationen.

  4. Wer bis jetzt noch nicht gemerkt hat, dass gerade unsere sogenannten "Experten"alles vor die Wand fahren, dem ist nicht mehr zu helfen. Man beschaue sich nur mal den Experten Ackermann, der hat sich schnell genug verdrückt, als herauskam, dass die Deutsche Bank Dreck am Stecken hat. Das verstehen diese Experten alle, wenn es ums eigene Eingemachte geht. Das Volk spielt für diese gierige Menschenrasse nur noch den Idioten. Die Politik mischt da kräftig mit, damit sie sich noch schnell, einige Nebeneinkünfte sichern kann. Wir haben ein verlogenes, unfähiges und korruptes Wirtschaftssystem. Oder dieser SPD – Mann Steinbrück, der jetzt zur Di ba Bank, als Berater des Aufsichtsrats geht. Es fragt niemand, was er dafür vorher hat tun müssen.

  5. Richtig, das europäische Volk sind die kleinen Malocher, die alles zahlen sollen und das bei immer niedrigere Löhne und ständig erhöhten Abgaben und (versteckte) Steuern.

    Die EU ist eh nur geboren wurden, um das europäische Volk auszuplündern und das fing mit der Einheitswährung TEURO an – der allen EU Völkern und auch kleinere Unternehmen schadet.

    Die Banken wachsen immer höher und schneller – statt sie kleiner werden. Was 2008 (Finanzkrise) eigentlich geplant war -aber stattdessen sind sie immer mehr zum Himmel gewachsen.

    Die EU ist ein reiner korrupter Verein für die Eliten und Mächtigen.

    In Brüssel ist niemand auch nur vom Volk gewählt worden, sie alle haben sich selbst ihre Pöstchen gegeben. Auch das EU Parlament von mehr als 600 Parlamentarer sind so überflüssig wie der Purz im Winde –  haben nämlich eh absolut kein Mitspracherecht -geschweige denn – andere Rechte.

    Bei jede Entscheidung in Brüssel – hat das Palament absolut keine Rechte. Aber man muss dem Kind ja einen Namen geben – EU Parlament.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.