Wirbel um Video mit anstößigen Äußerungen Trumps

Uralte Kamellen sollen Donald Trump schaden, während man bei den Clintons und deren scheinheiliger Heuchelei wegsieht. Die mediale Doppelmoral im US-Wahlkampf geht weiter.

Von Redaktion/dts

Ein Video mit anstößigen Äußerungen des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hat in den USA für Wirbel gesorgt. In dem von der "Washington Post" veröffentlichten Mitschnitt aus dem Jahr 2005 erklärt Trump, er könne als "Star" Frauen einfach küssen oder unsittlich berühren. Trump räumte die Äußerungen in einer Videobotschaft ein und bat um Entschuldigung.

Er habe diese Dinge vor mehr als einem Jahrzehnt gesagt – heute sei er ein anderer Mensch. Gleichzeitig griff Trump seine Konkurrentin Hillary Clinton an. Deren Ehemann Bill habe Frauen "tatsächlich missbraucht" und die heutige Präsidentschaftskandidatin der Demokraten habe dessen Opfer "attackiert und eingeschüchtert".

Loading...

Hillary Clinton nannte die Bemerkungen auf dem Video "erschreckend". Man dürfe nicht zulassen, dass dieser Mann Präsident werde. Auch zahlreiche prominente Republikaner kritisierten Trump. Doch gleichzeitig gibt es seitens des Establishments in den Vereinigten Staaten faktisch keine Kritik an den Clintons.

 

Spread the love
Lesen Sie auch:  Trumps Nahost-Fata Morgana

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Tja, Trump hatte immer schon die besten Nutten …

    und im Gegensatz zu seinen Mitmilliardären war er auch noch jung genug, seinen Vorteil daraus zu ziehen.

    Das verzeihen ihm weder sie kastrierten Mitbewerber um diese – ahem – Miezen noch diejenigen, die aufgrund ihrer besten – naja, ihrer aller-allerbesten – Jahre als Mitbewerberinnen nicht in Betracht kamen.

    Es ist aber auch wirklich eine Schande – ein Abgrund an Verworfenheit, den Trump da offenbart.

    Denn – was sind schon die Millionen Toten, die auf Clintons Kappe gehen, gegen Trumps loses Maul.

    Aber, wie Trump jetzt lernt : Einmal Nutte, immer Nutte.

    Entweder sie machten ihren Schnitt durch das Wärmen seines Betts, und wenn das nicht mehr ging, eben dadurch, dass sie ihn anschwärzten, wie diese Dicke, die Trump sehr treffend als "Miss Piggy" charakterisiert hatte.

    Ganz großes Kino.

    1. Ist natürlich kein Zufall, dass ausgerechnet die Washington Post, die Schmutzkampagne gegen Donald Trump eröffnet hat:

      This week’s purchase of The Washington Post by Amazon’s Jewish CEO Jeff Bezos is not the first time a Jew has bailed out the newspaper.

      In 1933, the Jewish investor Eugene Meyer rescued the Post from bankruptcy, acquiring it at auction at the height of the Depression. For the next 20 years, he worked to turn the struggling daily into a profitable and reputable cornerstone of the American media.

      Meyer had already made headlines for his political prominence. In 1930, JTA reported his appointment to the Federal Reserve Board with the headline: “Unusual Honor for [a] Jew.

      Quelle: Jewishpress.com

      1. Send Trump to space, says Washington Post owner, Jeff Bezos!

        (Schießt den Trump in den Weltraum, sagt Washington Post Inhaer, Jeff Bezos!

        Jeff Bezos, a renown American entrepreneur, has floated the idea of sending Republican presidential hopeful Donald Trump to space for accusing him of tax evasion.

        *

        Donald Trump schlägt zurück:

        …"The Washington Post is using his companies for tax fraud purposes.

        The Washington Post, which loses a fortune, is owned by Jeff Bezos for purposes of keeping taxes down at his no profit company, Amazon,” Trump said in one of his tweets.

        The real-estate magnate then suggested that the Jewish billionaire has formed a scheme through which “The Washington Post loses money (a deduction) and gives owner Jeff Bezos power to screw public on low taxation of Amazon.”

        http://www.iran-daily.com/News/132446.html

  2. Leute, Leute! Ein Mann mit diesem Vermögen und mit diesem Erfolg schon seit jungen Jahren, dazu noch aus einem vermögenden Elternhaus kommend, der muß doch garnicht nach Frauen suchen, die kommen von ganz alleine. Und wenn er nun mal abfällige Bemerkungen zu Frauen im allgemeinen im persönlichen Umfeld gemacht hat, dann ist das nicht unbedingt Gentlemen Like, aber er hat doch nicht seine Gedanken in die Öffentlichkeit zelebriert, sondern nur im privaten Kreis. Wer hat das nicht schon selbst gemacht. Die ganzen Männerbünde befassen sich doch mit Lästerungen Frauen und umgedreht diese auch, wenn sie unter sich sind. Im übrigen müßten die Frauen nur noch mit roten Köpfen herumlaufen, wenn sie wüßten, was man zum Teil in den Chefetagen und in den Personalabteilungen über sie sagt. Auch das gehört zur Wahrheit und solange nichts nach außen dringt, wird niemand belastet, erst wenn es aus welchen Gründen auch immer an die Öffentlichkeit gerät.

  3. Das wars also mit Trump.

    Wusste gleich von Anfang an, dass der nicht drankommt. Fand das gleich verdaechtig, dass man in den riesigen USA sonst keine anderen oder besseren Kandidaten auftreiben kann. Er will doch auch gar nicht dran kommen, sonst wuerde er nicht staendig so derbe Sprueche loslassen und alle moeglichen Gruppen gegen sich aufbringen. Er erinnert mich stark an Steinbrueck der ja auch nicht grad den Eindruck machte dass er dran kommen will. Der Trump laesst auch ja keine Gelegenheit aus Leute, Waehler zu verschrecken. Er ist doch selbst ein Reicher, ja sogar ein Super-Reicher. Wie kommen Arme oder Arbeitslose oder Ausgebeutete auf die Idee, dass einer aus den oberen Reihen der Super-Reichen den Armen und Ausgebeuteten helfen will? Mir kommt das so vor, dass er als der unwaehlbare Gegenkandidat fungiert, dass auch ja viele die Hillary waehlen, die auch sehr unbeliebt ist. Es ist ein abgekartetes Spiel. Der Sieg von Hillary soll gesichert werden, indem alle die, die sie nicht leiden koennen, oder unentschlossen sind und sie nie im Leben gewaehlt haetten, sie jetzt notgedrungen waehlen um dadurch ja den Trump zu verhindern. Und das von Anfang an. War alles nur Show.
    Ich habe mich eh immer gefragt warum der Trump Praesident werden will. Er hat jetzt doch schon alles und ist frei und kann machen was er will, kann gehen wohin er will, leben wo er will und wie er will. Ist er Praesident, ist es vorbei mit der Freiheit. Im Gegenteil. Immer nur noch bewacht rumlaufen und staendig von Presse und Opposition attackiert. Und fuer alle Fehler der Politik, vorallem wenns mal nicht so gut laeuft, und das wird es, seinen Kopf hinhalten. Klingt nicht sehr verlockend fuer mich. Und was bewegen oder etwas bewirken? Kann mir nicht vorstellen, dass er wirklich glaubt, dass der President dort oder in irgendeinem anderen Land wirklich was zu Sagen hat.

    1. Gegen Clintons Billy ist Trump ein Waisenknabe

      Das wars also mit Trump.

       Nene, noch lange nicht.

      Trump hat weniger gequatscht als Clintons Billy gehandelt hat.

      Wahrscheinlich konnte er sich, wie der Rest der Welt, nicht vorstellen, dass ein amerikanischer Präsident die Innereien seiner minderjährigen Praktikantinnen als Befeuchter für seine Zigarren benutzte.

      Also, lassen wir mal die Kirche im Dorf – was die Perversion betrifft, kann Trump Clintons Billy nicht das Wasser reichen.

      So'n bisschen Angeberei unter Männern – wer kennt das nicht?

    2. Wie kommen Arme oder Arbeitslose oder Ausgebeutete auf die Idee, dass einer aus den oberen Reihen der Super-Reichen den Armen und Ausgebeuteten helfen will?

      ********************

      Das kannst du hier nachlesen : Ein Gespräch mit einer Repräsentantin eines bescheiden wohlhabenden Ortes im ländlichen Ohio, der durch die konzernfreundliche Politik der Demokraten blitzschnell an den Bettelstab gebracht worden ist.

      Das sind die Leute, denen Trump aus der Seele spricht

      > http://www.zerohedge.com/news/2016-10-06/i-listened-trump-supporter-now-i-understand

  4. Oje, über so was kann man doch nur lachen. Solche und andere Bemerkungen hört man doch von Frauen oder Männern häufig. Schlimmer ist doch, dass die Clinton ungeniert und offen über ihre Kriegsgelüste reden darf.

  5. Hillary Clinton sitzt im Glashaus und sollte nicht mit Steinen werfen. Denn so ganz abwegig sind die Äußerungen Trumps ja nicht, wenn man sich vor Augen hält, was sich unterm Tisch des Präsidenten Clinton abspielte.

  6. Das Wallstreet und die Großverdiener mit Mord und Krieg ziehen alle Register, um Trump zu verhindern. Die Wahrheit ist eine ganz andere, die Mörderpuppe Clinton sagte zu der Folterung und Ermordung Gadafies:  "Wir kamen, Wir sahen, Er starb" – Gaddafi – YouTube. Das Gleiche Schicksal hat sie für den gewählten Assad, Putin und alle anderen, die sie nicht hübsch finden, vorgesehen. Sie zieht auch in den eigenen Reihen eine riesige Blutspur hinter sich her.

  7. Geld macht halt Geil und diese Aussage ist lustig, aber es wird nicht an Trump liegen eher an den Schnepfen die davon träumen ganz groß raus zu kommen und in Millionen schwimmen möchten. Die Aussage Trumps hält eher diesen Damen den Spiegel vors Gesicht. Anders ist es bei dieser Clinton sie macht Krieg und Zerstörung Geil, vielleicht steht sie auf Geschlechtsverkehr mit Toten was ja in USA keine Seltenheit ist. Lasst Trump eine Weile trumpeln bis alles vorbei ist da drüben. Viel Spaß noch

  8. Hillary Clinton nannte die Bemerkungen auf dem Video "erschreckend' 

    ——————-

    Erschreckend ist die von den Ostküsten-Eliten und dem jüdischen Polit-Establishment inszenierte Schmutz- und Rufmord-Kampagne.

    Punkten dürfte Killary wohl vor allem bei den kulturmarxistischen Gender Mainstream Faschisten, den ähäm…'Feministen' und den militanten Kampf-Lesben.

    Na klar hatte der Donald immer ein lockeres Maul und immer einen Spruch parat der die politisch-korrekte Damenriege empörte. Die war natürlich 'not amused'…'Oh disgusting' (ekelerregend)!

    Und WAS, bitte schön, 'enthüllt', dieses Schmutzkampagne-Video?

    'Er,  der Teufel in Menschengestalt, könne Frauen so einfach küssen und sie auch noch 'unsittlich' berühren?"

    Na, kann er ja (vermutlich) auch, die Damen schmeißen sich dem Donald ja geradezu an den Hals. Denn der Donald ist -im Gegensatz zur 'Grauen Maus' Killary, halt eben ein Beau – ein Star. Von dessen Glanz (fast) Jede etwas abbekommen möchte.

    Aber das Lästermaul, Donald, ist natürlich als 'Macho' viel, viel gefährlicher als die Massen-Mörderin Killary:

    In the below video report, picked up by the highly trafficked news website Drudge Report com., Alex Jones lays out the Clintons’ history of illegal wars, mysterious deaths and more.

    Here's the proof that Hillary Clinton is a mass murderer

    http://www.infowars.com/video-heres-the-proof-that-hillary-clinton-is-a-mass-murderer/

     

  9. Hillary Clinton nannte die Bemerkungen auf dem Video "erschreckend". Man dürfe nicht zulassen, dass dieser Mann Präsident werde.

    Das selbe Muster erfahren wir auch in EU,, wenn die PolitAffen und NGO's Ihren exkrementen-maul aufreissen.. die Medienhuren pushen und führen unerbittlichen Bashing..

    Zumindest beschiessen sich die Beiden-Kandidaten mit Ihren eigenen Exkrementen…

     

  10. Donald vs. Hillary
    US-Monarchen-Präsidenten als Vätterliwirtschaft (US-Etabilishment)

    Was bringt uns das…?

    Von welchen der Beiden erhoffen wir das Sie uns zu Brust lassen und betätscheln werden..
    Kaum ins Weissenhaus eingezogen,, werden Sie zu Mutanten mutieren.. (US-Etabishment)

    seit 1789 ein Demokratischesland oder eben Monarchiestaatsführung ..?
    ** G.H.W. Bush übergibt an Junior G.W.Bush
    ** Bill Cilinton übergibt an Hillary Clinton

    ***was aber von noch seltsamer und die US-Monarchie unterstreicht ist,, das seit 1789 bis heute 2016 ( unterdessen 227Jahren) das selbe Muster abläuft..
    Der hamptierende Präsident wird Erlycht/Ermordet/Auszeitgeschikt dass sein Nachvollger der VIZE-Monarch sein Platz einnimmt.

    Menschenrechte, Rechtstaatlichkeit, Demokratische-Defizite bei der US-Monarchie ein Must-Have..
    Staatsform lautet korrektgestellt : Demokratische-Republik-Amerika (DRA)
    da sich das Staatsform eben ein Monarchie ist heisst Sie VereinigteStatenAmerika (VSA / USA)..

     

    Also die Nord-Koeaner stehen zu Ihrem Monarchie und geben von Grossvater-zum-Vater-derwiederrum-anseinen-Sohn..!! (alles korrekt)..es gibt auch unkorrektheiten da es eben ein Staatsform wie Monarchie zu Störungen allfällig ist da es sich um ein Familienbetriebhandelt.. US-Monarchie eben

  11. Es ist immer wieder lustig wie die Medien in Deutschland auf Trump herum trampeln,als hätten diese Einfluß auf die Wahlen in den USA. Es ist völlig egal wer die Wahl gewinnt, denn weder Clinton noch Trump werden die USA vor dem Niedergang retten. Mit Clinton geht es nur etwas schneller, denn sie wird mir Sicherheit den 3.Weltkrieg auslösen.Bei Trump wissen wir gar nichts, er war noch nie in der Politik.Mein Tipp:Genießt euer Leben solange es noch geht…..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.