Hillary Clinton und George Soros. Bild: Yournewswire

WikiLeaks enthüllt weitere E-Mails um den Wahlkampfstrategen John Podesta, der Hillary Clinton im US-Wahlkampf berät. Bis zur Präsidentschaftswahl sollte das nach offiziellen Verlautbarungen von der Whistleblower-Plattform auch so weitergehen.

Von Christian Saarländer

Insgesamt ist das bereits der zweiundzwanzigste Teil der E-Mail-Reihe John Podestas, die WikiLeaks auf ihrer Plattform enthüllte. Bereits zuvor wurden zahlreiche E-Mails um Hillary Clinton veröffentlicht, so auch die DNC-Leaks. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter teilt der offizielle Account von WikiLeaks die neusten Enthüllungen mit.

Einem Bericht von RT russisch kann man entnehmen, dass die US-Präsidentschaftskandidatin Clinton ihre Treffen mit hochrangigen Bankern der Wall-Street, unter anderem mit Goldman Sachs, verdecken wollte. Wie RIA Novosti aus den E-Mails zitierte, wollte Clinton verhindern, dass die Treffen mit den Bankern an die Öffentlichkeit gehen. Dies ist durch vorherige Enthüllungen von WikiLeaks allerdings bereits geschehen. Unter anderem wurden ihre Geschäftsverbindungen zu Firmen wie Lafarge aus Frankreich enthüllt, die unter anderem ISIS in Syrien unterstützen sollen.

Loading...

Es ist fast nicht möglich alle E-Mails zu sichten, da weit über 20.000 E-Mails – alleine aus den Podesta Mails – auf der Plattform veröffentlicht wurden. Aus diesem Grund wurden nun Infografiken veröffentlicht, die die sozialen Verbindungen der einzelnen Mails visualisieren. Die obere Grafik bezieht sich auf das menschliche Netzwerk der aktuellen Reihe. Zudem wurde ein anderes Korrespondenz-Netzwerk in Form einer Infografik aus der Reihe Clinton-Mails veröffentlicht.

Wer selbst daran interessiert ist, die Übersicht über die zahlreichen Mails in Form einer Infografik zu erstellen, dem hilft der Link auf dieser Twittermeldung weiter. Make your own, zu deutsch etwa: Erstell deine eigene (Infografik) soll dazu animieren, weiter für Struktur im E-Mail-Dschungel der Plattform zu sorgen.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Loading...

4 KOMMENTARE

  1. Diese hochgradig verbrecherischen Hochfinanz-Eliten und greise Kinderficker und Ritualmörder, werden sicherlich nicht ruhen noch rasten, um ihre Marionette, die Killer-Clinton zu installieren! Warum sterben diese grauen Eminenzen, wie Soros, Kissinger, Brzezinski, Rockefeller oder Rothschild nicht endlich, haben sie so große Angst vor dem ewigen Höllenfeuer?! Vermutlich steht auch für dieses Kartell der Nachwuchs in den Startlöchern, aber momentan sehe ich noch alte, selbstverliebte und sadistische Greise, die nicht wissen wohin mit ihren Milliarden! Das letzte Hemd hat glücklicherweise keine Taschen!

  2. Alpträume lassen grüßen. Ich frage mich immer nur warum  derartige Erscheinungen die sich  Mensch nennen unsere Welt zerstören wollen. So irrsinnig kann doch kein Mensch sein. Menschen sind doch anders, sie haben Gefühle und können einsehen wenn sie etwas falsch gemacht haben. Jeder normale Mensch hat ein Gewissen das ihn sagt, hallo du hast dich verirrt, innere Stimme wie man es nennt. Wenn ich die Bilder anschaue von diesen Leuten kann ich nichts mehr menschliches erkennen. Das sind Masken. Schaut doch mal genau hin und lasst es auf euch wirken . Oberflächlich betrachtet bringt das nichts.

    • Es sind eben Psychopathen, denen jede menschliche Regung, wie Empathie, Reue, Einsicht etc. völlig abgeht und die von Lug ,Betrug und blutigster Perversität geleitet werden gekoppelt mit einer schrankenlosen Geldgier. Durch diese Merkmale gelangen sie unvermeitlich an die Spitze der Gesellschaft und zwar seit Menschengedenken. Dies kann beim Einzelnen übrigens durch Gehirnanalyse zweifelfrei nachgewiesen werden. Problem bleibt einfach, wie kann man diese abartigen Monster rechtzeitig aussortieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here