Verteilnetzbetreiber erhöhen Entgelte teils drastisch

Elektrizität wird in Deutschland für den Endverbraucher zunehmend zum Luxusgut. Während die günstigen Grundpreise durch die falschen Subventionen zu Exporten anregen, sorgen Steuern, EEG-Umlage und Netzentgelte in der Bundesrepublik für weitere Preiserhöhungen.

Von Redaktion/dts

Neben der EEG-Umlage und den Übertragungsnetzentgelten steigen auch in zahlreichen Verteilnetzen die Netzentgelte. Das berichtet die Zeitung "Bild" mit Verweis auf eine Erhebung des Beratungsunternehmens "ene’t". Dadurch werden Haushalte mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh zusätzlich mit bis zu 72 Euro im Jahr belastet, berichtet das Blatt weiter.

Die Verteilnetzbetreiber können bis spätestens heute Samstag Erhöhungen der Entgelte zum Jahreswechsel anmelden. Dementsprechend kommen diese nun an. Erst gestern hatte die Bundesnetzagentur bekanntgegeben, dass die EEG-Umlage nächstes Jahr von derzeit 6,354 Cent pro Kilowattstunde auf 6,88 Cent steigen wird. Damit sorgen EEG-Umlage und Netzentgelte zusammen schon für jährliche Mehrkosten von rund 90 Euro für 3.500 kWh.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.