George Soros und Hillary Clinton.

Der Multimilliardär und Clinton-Unterstützer George Soros hat eine einflussreiche Kontrolle über jenes Unternehmen, welches die Wahlautomaten in 16 US-Bundesstaaten betreut. Man kann sich denken, was das bedeutet.

Von Marco Maier

Josef Stalin sagte einst: "Nicht die Stimmen auf den Wahlzetteln sind entscheidend, sondern derjenige, der sie auszählt". Läuft die Auszählung, wie in den Vereinigten Staaten von Amerika, weitestgehend automatisch ab, dann reicht schon ein entsprechender Einfluss auf das Unternehmen aus, welches die Software der Wahlautomaten betreut. Im Falle der US-Präsidentschaftswahl ist des der Einfluss von Multimilliardär, Börsenspekulant und Clinton-Unterstützer George Soros auf das britische Unternehmen Smartmatic Group, welches laut der eigenen Webseite die Wahlkommissionen in 307 Counties in 16 US-Bundesstaaten "unterstützt".

Es sind die Staaten: Arizona, California, Colorado, District of Columbia, Florida, Illinois, Louisiana, Michigan, Missouri, New Jersey, Nevada, Oregon, Pennsylvania, Virginia, Washington und Wisconsin. Damit geht es immerhin um insgesamt 243 der 538 Wahlmänner – 270 braucht man, um die absolute Mehrheit zu erhalten. Wenn die Wahlautomaten dann teilweise in jenen Bundesstaaten stehen, in denen noch nicht klar ist, wer das Rennen macht, bzw. die als "Swing-States" bekannt sind – dann weiß man es jetzt wohl ziemlich sicher, dass diese an Hillary Clinton gehen werden.

Der Vorstandsvorsitzende von Smartmatic, Lord Mark Malloch-Brown, ist jedoch auch im Vorstand der Open Society Foundation von George Soros und hat enge Beziehungen zum in den Vereinigten Staaten lebenden Multimilliardär. Angesichts dessen, dass die Soros-Stiftungen für politische Einflussnahmen weltweit bekannt sind, darf man wohl auch davon ausgehen, dass bei der Wahl zum US-Präsidenten entsprechend Einfluss genommen wird. Eine Software zu manipulieren ist deutlich einfacher als in tausenden Wahllokalen getreue Auszähler haben zu müssen.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

17 KOMMENTARE

  1. Ach, um Soros brauchen wir uns nicht zu sorgen …

    das ist doch ein ehrenhafter Mann.

    Hat er selbst gesagt.

    Das einzige, was ihn noch fehlt, ist der Terror… – ahem – Friedensnobelpreis.

  2. Eine Farce ist das !

    Aber da gibt es keinen Ausweg.

    Jede noch so unabhängige Wahlkommision kann mit den verschiedensten Mitteln abhängig gemacht werden. Wahlautomaten sind auch nur ein Werkzeug von vielen.

    Ich seh zu dem Problem weit und breit keinen Lösungsansatz. Um eine Wahl unabhängig durchführen zu können, bräuchte man tatsächlich einen Außerirdischen. – zunächst !

    • Schon gehört? Auf Helgoland ist heute Nacht der Bürgerkrieg ausgebrochen. Die arabische Fahne des Halal mit einem Bild von Merkel in der Mitte wurde auf den Häusern gehisst. 30% der Bewohner sind auf die Lange Anna geflüchtet. Der Rest versuchte ins Meer springen, ist aber größtenteils auf den Klippen zerschlagen. Alles rot, furchtbar!

  3. Es ist doch immer wieder eine Erfolgsgarantie, wenn man solche gestandenen und engagierten Christen (äähh, ist er ja nicht), der Demokratie verpflichtete (wenn man die Mafia dort einordnet) Mäzene, redliche Persönlichkeiten (Trickser) auf der Seite der Guten (Politgangster) hat. Soll man dem Kerl nun Erfolg wünschen, damit das Desaster in "Nummer 1" früher beginnt? Kollateralschaden könnte jedoch ein 3. Weltkrieg sein! Solcherart Bagage bestimmt den Kurs DER Weltmacht also.

     

  4. Auch bei uns müßte viel mehr gegen den Wahlbetrug mobilisiert werden. Österreich  war möglicherweise nur die Spitze des Eisberges. Je mehr gegen das Volk regiert wird desto größer wird der Bedarf am Wahlbetrug!

  5. Naja, seht es mal so.

    Irgendwie muss der Lauf der Dinge ja seinen Schalter haben. So traurig das auch ist. Was willste machen. Das wird in der EU jetzt um so doller genau so sein. Obwohl das schon zig Jahre so geht. Man hatte halt immer nur die Wahl zwischen Not und Elend. Da war das fast egal. Jetzt wachen die Leutchen auf und wollen Gerechtigkeit. Von wem?

    Da hat sich Weltweit ein System aus Betrügern etabliert. Die Alle zu sondieren ist gar Unmöglich. Wer weiß schon, welche U-Boote in der AFD schon wieder in den Startlöchern stehen.

     

  6. Amerikanische Hacker haben schon vor Jahren so einen Wahlautomaten manipuliert, indem sie ein Schachprogram darauf installiert haben.

  7. Diese "243" ist es nicht diese Wahlmännerzahl die den Demokraten schon "immer" sicher ist?! 

    Hmmm… 

    Wer da was böses denkt? 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here