Seit dem Start des angeblichen US-Krieges gegen den "Islamischen Staat" wurden tonnenweise Bomben über Syrien und dem Irak abgeworfen. Das Ergebnis ist ernüchternd. Ohne das Eingreifen Russlands wäre der IS heute stärker denn je.

Von Marco Maier

Wäre Russland nicht letztes Jahr dazu übergegangen, auf der Seite der syrischen Regierung den Kampf gegen den "Islamischen Staat" und andere terroristischen Islamistengruppen aufzunehmen, würden die Islamfaschisten heute wohl noch größere Teile der Region kontrollieren. Die US-geführte Koalition ist zwar gut im Bomben abwerfen, doch mit der Treffergenauigkeit bezüglich echter Ziele scheint es doch zu hapern.

Wie die NGO "Airwars" berichtet, hat die US-geführte Koalition seit dem 8. August 2014 gegen den "Islamischen Staat" bislang bereits in 15.362 Luftangriffen 54.611 Bomben und Raketen eingesetzt. Knapp zwei Drittel der Angriffe wurden im Irak, etwas über einem Drittel in Syrien geflogen. Allerdings scheint diese Aktion mehr der Entsorgung von Uralt-Bomben zu dienen, die man aus den US-Depots raus haben will.

Auch veröffentlichte die Organisation Daten zu den zivilen Todesopfern der Luftangriffe, wobei diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind. Denn üblicherweise werden in den von der Regierung veröffentlichten Berichten die Zahl der zivilen Opfer deutlich heruntergerechnet, während man die Zahl der getöteten Terroristen deutlich in die Höhe treibt. Offiziell sollen es seit dem Start der US-Operation demnach 1.612 tote Zivilisten gegeben haben, doch Schätzungen gehen von mindestens 2.500 zivilen Opfern der Luftangriffe der US-Koalition aus.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

12 KOMMENTARE

  1. US-Kampf gegen den IS: 55.000 Bomben und Raketen für Nichts

    Kann man so nicht sagen. Wir haben 2 Millionen Menschen dafür bekommen von denen wir die meisten bis an ihr Lebensende mit Sozialleistungen beschenken dürfen. In Summe haben wir also die Sozialindustrie und die Rüstungsindustrie gestärkt und auf diesen Sektoren für zusätzliche Beschäftigung gesorgt. Okay diejenigen die weder bei dem einen noch bei dem anderen Zweig Arbeiten müssen sich was länger machen weil der Monat halt was länger wird. Solang das aber nicht auf deren Moral und Motivation zur Leistung durchschlägt läuft der Laden wie gewohnt. Wenn das allerdings kippt hat die Elite allen Grund beunruhigt zu sein. Unser Wirtschafts und Geldsystem beruht nämlich einzig und allein auf vertrauen. Is das einmal Arsch dann is aber mal richtig Achterbahn.

  2. Das war sicher ein Versehen. Ich meine die Amis als eine hochentwickelte geistig überlegene äm Rasse machen zwar Sachen die keiner versteht oder muss, aber am Ende ist der Weltfrieden gesichert wenn keiner mehr am Leben ist…….ja mein Gott irgendwie muss man halt die alten Bombenvorräte loswerden die Hersteller scharren schon mit den Füßen. Frieden wird auf Erden sein wenn die Amis fertig gebombt haben. Dann endlich können wir den Tag der Transatlantischen Einheit feiern….fals wir noch übrig geblieben sind……

  3. US-Kampf gegen den IS: 55.000 Bomben und Raketen für Nichts?

    Gibt es ein besseres " Geschäftsmodell " für die US Rüstungsindustrie ?

    • So ist es. Und sie haben den Coudenhove Kalergi damit Plan so richtig losgebombt, meine losgetreten! Die Welt wird von humanoid ähnlichen Ungeziefer drangsaliert!

  4. USA kämpft nicht gegen den IS …

    die wissen nämlich, was sie an denen haben – sonst hätten sie sie nicht ausgerüstet.

    Vor zwei Tagen taugten sie sogar als Drohung gegen Russland.

    Die Kommandokette geht von Tel Aviv über Washington nach Aleppo.

    Der IS – das sind die Killer und Dreckfresser, die Amis sind die Lieferanten und Finanziers, und der politische Profit ist für Israel.

    Wie sonst wäre es zu erklären, dass der IS die israelischen Grenzen scheut wie der Teufel das Weihwasser.

  5. Wer berappt das desasster für das Militärscheise..

    etwa die US-Army oder NATO-Mitglieder..??!

    Andersherum auch,, wer berappt den Russenbombardements,, das Russische Volk etwaa.. oder sind das gratis Munitionen für Syrien..

     

    EINES BLEIBT.. das Syrien ob in seiner jetzigen od späterem Form mit/ohne Assad,,  unweigerlich wird das Syrieschenvolk dafür für einzelne Bombe bezahlen und verschulden.. 

    Russland will Rubel und USA Dollar und NATO Euro…!!

    Es gibt kein Syrien,, den die Rechnungsteller wollen bezahlt werden… ganz sicher

     

  6. Diese verlogenen Banden von Staatsmedien und die sogenannte friedliebende Ami-Regierung kann man doch gar nicht mehr für voll nehmen.

    Die haben schon so viel gelogen, dass sie ihre Lügen und die Realitäten nicht mehr auseinander halten können.

    Merkel und ihre dressierten Clowns werden immer mehr den Hass der Bürger spüren.

    Wer den Satan Merkel wählt, der wählt die Hölle und gibt sich selbst auf.

    Nieder mit Merkel und ihren Irrsinn.

    Bundestagswahlen AfD wählen und so lange im Wahllokal bleiben bis die die Stimmzettel ausgezählt sind.

    Dieser Bande traue ich alles zu aber nichts Gutes.

  7. Sehr geehrter Herr Maier.

    Ich dachte bisher, dass der „Islamische Staat“ ein Backstage-Produkt des Pentagon sei.

    Warum um alles in der Welt sollte die USA die eigenen Kämpfer bombardieren?

    Um Erörterung wird gebeten.

  8. us präzisonsbomben töten keine zivilisten das waren zukünftige is kämpfer, die mörderbomben kommen von W. PUTIN aus moskau, der mörder ist immer der russe, die gutmenschen aus washington dc wollen nur das beste für die welt ( usa )

    • Und Du lebst am Mond, so einen verblödeten Artikel habe ich schon lange nicht gelesen! Diesen Scheißdreck was Du da schreibst glaubst ja selber nicht!

  9. Das sind keine Bomben. Bitte hier etwas mehr für Neusprech sorgen.

    Das sind Demokratieverstärker und Freiheitsbildner aus hochverdichtetem Material.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here