Über 80 „NGOs“ wollen Russland aus dem UN-Menschenrechtsrat werfen

Es zeigt sich wieder einmal, in wessen Agenda viele "Menschenrechtsgruppen" agieren. Russland soll wegen Syrien aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen geworfen werden, fordern diverse "NGOs".

Von Marco Maier

Russlands militärisches Engagement in Syrien passt dem US-Establishment gar nicht, zumal man dort versucht, Präsident Bashar al-Assad zu stürzen, das Land zu zersplittern und Marionettenregierungen einzusetzen. Kein Wunder also, dass die einflussreichen Cliquen der westlichen Finanzoligarchie sich nun auch über die Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in den Krieg einmischen.

Insgesamt mehr als 80 Menschenrechtsgruppen und andere verwandte NGOs haben die Vereinten Nationen dazu aufgefordert, Russland wegen der militärischen Kampagne in Syrien aus dem UN-Menschenrechtsrat hinauszuwerfen. Jener Menschenrechtsrat, dem ausgerechnet ein Saudi vorsitzt, dessen Land für unzählige Kriegsverbrechen im Jemen verantwortlich ist – unter anderem das jüngste Bombardement auf eine Beerdigung, bei der über 140 Menschen getötet und mehr als 500 Personen verletzt wurden.

Aber das ist noch lange nicht alles. Auch China oder Indonesien sind Mitglieder des UN-Menschenrechtsrates. Beides Länder, die durchaus ihre eigenen Ansichten zu diesem Thema haben. So gehen die indonesischen Behörden beispielsweise auf West Papua mit brutaler Gewalt gegen die indigene Bevölkerung vor, weil ein Minenunternehmen dort der größte einzelne Steuerzahler des Landes ist, während die indigene Bevölkerung die indonesische Staatsmacht als fremde Besatzung empfindet. Aber dagegen scheint man seitens dieser NGOs offenbar nichts einzuwenden haben. Aber gut, wer Unsummen von George Soros bekommt, kann es sich leisten, ganz bestimmte Ziele zu verfolgen, oder?

Es ist ganz klar, dass hier von den Organisationen eine bestimmte politische Agenda verfolgt wird, um die Russische Föderation zu diskreditieren und zu desavouieren. Denn würden diese wirklich unabhängig arbeiten, säßen schon längst unter anderem die USA, Frankreich und Großbritannien (die wie Russland und China ebenfalls ständige Mitglieder im UN-Sicherheitsrat sind) auf der Anklagebank. Denn an Angriffskriegen, Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen und dergleichen haben diese Länder genügend auf dem Kerbholz. Sich da wegen Syrien auf Russland einzuschießen, wo die Truppen Moskaus lediglich versuchen, das vom Westen verursachte Unheil wieder in Griff zu bekommen, ist auf jeden Fall nichts anderes als ein weiterer Schachzug der westlichen Finanzoligarchie, um den hybriden Krieg doch noch zu gewinnen.

Lesen Sie auch:  Russlands Militär: "Jede ankommende Rakete wird als Nuklearwaffe angesehen"

Loading...

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

28 Kommentare

  1. Wer nimmt denn noch heute die NGO`s, die im Interesse der USA und ihrer dunklen Macht im Hintergrund agieren, noch ernst????? Kein denkender Mensch!!!!!

    1. Leider gibt es aber noch viel zu viele Menschen, die ihr Gehirn nicht zum Denken sondern zur Eigenverblödung verwenden 🙁

      Übrigens lieber Marco Maier: hast du vielleicht einen Link zur Liste dieser NGO´s ?  Bin mir sicher das da welche drauf stehen, denen man auch als Bürger etwas Dampf machen könnte.

        1. Zwei dieser ähäm…NGO's nennt die Times of Israel namentlich:

          Human Right Watch:

          ein Tool von Soros und Rothschild

          und CARE:

          Vorstands-Vorsitzende: Mrs. Arielle de Rothschild!

          Tja, WER hätte DAS gedacht?!

          Den Rest kann man sich sparen.

          Wohin man auch tritt, man tritt immer in die gleiche Scheiße!

          Da dürfen auch sicher ein paar Organisationen aus 3. Welt und Schwellenländern dabei sein, die von Rothschild und seinem IWF abhängig sind!

          Im übrigen würde es den Russen gut tun, wenn sie konsequent aus dieser Hochfinanz-Verbrecher- und Despoten Organisation austreten würden, um ein Zeichen zu setzen.

          1. Es ist bald soweit, am 7. November 2016 jährt sich der 99. Jahrestag der Oktoberrevolution, also in 12 Tagen wird Rußland dieses Joch der Banken Marburg und Godman Sachs unwiderruflich ablegen!

    2. @ Analyst

      Da mögen Sie für sehr viele Aufgewachte wohl recht haben. Nur gibt es von der anderen Sorte, die immer noch dem Mainstream Glauben schenken, eben doch noch zu viele.

      Marco Maier hat diese verrottete Scheinheiligkeit und den ungeheuerlichen Zynismus der westlichen Macht-Cliquen völlig richtig dargestellt – dies angesichts dem jahrelangen westlichen Zerbomben der arabischen Staaten, was zeitweise völlig verlogen als "arabischer Frühling" benannt wurde.

  2. Wo waren diese "NGO's" als Saudi-Arabien den Vorsitz im UNHRC übernahmen? Man weiß wirklich nicht mehr, was man zu solcher gekaufter Scheinheiligkeit sagen soll.

    Der sogenannte demokratische Westen mit seinen "Vorzeigedemokratien" USA, EU und natürlich Saudi-Arabien und Konsorten gehört abgewickelt.

  3. Jeden Morgen, den der Schöpfer werden lässt, frage ich mich händeringend , wann endlich genügend Menschen erwachen und diesem widerlichen Lügenkonstrukt der Bankstergangster aus dem Anzug helfen. Wenn ausreichend Durchblick vorhanden wäre , würde das Augenreiben über das Ausmaß des Betruges Wärme erzeugen für die Beleuchtung ganzer Erdteile. 

    An dieser Stelle möchte ich dringend gern wieder meine Verachtung für die vielen Medienlügenbolde an den Schalthebeln der geistigen Verwahrlosung unserer Völker zum Ausdruck bringen und meine Zuversicht , dass sie sich an anderer Stelle zu verantworten haben werden für ihr schändliches Tun.                                                          Den kleineren Erfüllungsgehilfen in den Dunkelkammern der Verblödungsmaschinerie gegenüber empfinde ich eher Mitleid angesichts ihres Unvermögen,  aus dieser perversen Idiotie nicht aussteigen zu können . 

    Bleibt der Hoffnungsschimmer, dass  kritische Plattformen wie diese hier rechtzeitig immer mehr Leser erreichen.  

    1. @alt Dame 74

      Die haben sich die Hoheitsrechte über Deutschland bi 2099 verbriefen lassen und in der Zwischenzeit arbeiten sie daran, daß es Deutschland in der uns bekannten Form nicht mehr gibt und es würde mich auch nicht wundern, wenn man dann Deutschland ohne Widerstand zu einem weiteren Bundestaat ausruft, denn dann hätte man die Macht in Europa für alle Zeiten gesichert und könnte den Osten über den Brückenkopf Deutschland weiter "bearbeiten".

  4. Wie bei den Nazis "Arbeit macht frei" purer Zynismus war, sind "Menschenrechte" für NGOs Mittel zur Durchsetzung von Machtinteressen.

    Dieser eiskalte Zynismus des Missbrauchs positiver gesellschaftlicher Werte ist ein wesentlicher Punkt beim Niedergang der Zivilisation.

  5. Der UN-Menschenrechtsrat (englisch Human Rights Council, UNHRC) löste im Rahmen der von UN-Generalsekretär Kofi Annan vorangetriebenen Reform der Vereinten Nationen im Juni 2006 die UN-Menschenrechtskommission ab. Der Rat kann, wie bereits die Menschenrechtskommission, mit absoluter Mehrheit die Entsendung von Beobachtern zur Überwachung der Menschenrechtssituation in einem Mitgliedstaat beschließen. Jedoch gehören ihm nur noch 47 Mitglieder an, seitdem einige institutionelle Änderungen vorgenommen wurden. Der Menschenrechtsrat ist ein Unterorgan der UN-Generalversammlung, wie sich aus der Resolution der Generalversammlung ergibt,[1] durch die der Rat errichtet wurde.

    Wegen seiner Zusammensetzung und seines Abstimmungsverhaltens, das teilweise als parteilich bewertet wird, ist er umstritten.Die damalige UN-Hochkommissarin für MenschenrechteLouise Arbour, erklärte, dass der neue Menschenrechtsrat eine historische Chance biete, weltweit die Bürgerrechte zu schützen und zu fördern.

    …………so,so wo bleiben den die Menschenrechte ,wen die kriegerische USA ein Land nach dem anderen überfällt, somit Menschen Ihrer Heimat entwurzelt, die losgetretene Menschenschwemm anderen Ländern mit einer erlogenen Kriegsschuld aufbürdet, dabei aber die eigenen Landesgrenzen am sichersten gestaltet.

    …………Alles Lügner voran die USA, wie eine Schlange, ninten klappern, vorne beißen

    ………….Putin lacht die Schauspielbühne UN aus, die zum größten Teil von der verbrecherischen USA beeinflußt wird.

    1. Die 'Menschenrechte' sind eine fürchterliche Waffe in der Hand derer, die sie erfunden haben. 

      Sie gelten im Grunde genommen nur für eine kleine Elite, um deren Partikular-Interessen durchzusetzen. Oder gelten etwa für die weißen, europäischen Völker die Menschenrechte?

      Wenn das so wäre, säßen Murksel, Hollande, Sarkozy, Soros, Rothschild & Konsorten sowie das Puppet  Obama längst hinter Gitter.

      Menschenrechte sind  das Synonym für ANTI-WEIß

      Wie 'Rassismus', 'Respekt' ; 'Tolleranz' und all die übrigen Schlagworte aus dem Orwellschen Neusprech!

      Wie einst  das judaisierte, pseudo Christentum dient die Menschenrechtsideologie heute als Vorwand für Verfolgungen – im Namen des „Guten“ (USA), wie zuvor im Namen Gottes. Ebensowenig wie der Kommunismus ist sie gleichbedeutend mit dem Schutz des einzelnen – ganz im Gegenteil: Sie wird immer mehr als ein neues, besonders schwer lastendes Unterdrückungssystem durchgesetzt, das nur auf rein formellen Freiheiten beruht. So wird im Namen dieser Ideologie, ohne Rücksicht auf Völkerrechte, und entgegen dem Anspruch, „echte Demokratien“ zu sein, die Besiedlungskolonisation Europas nach dem Motto, daß jeder das „Recht“ habe, sich in Europa niederzulassen, sowie die Nichtausweisung illegaler Einwanderer gerechtfertigt.

      Es wird die Toleranz gegenüber der Kriminalität, die die Freiheit zerstört, gerechtfertigt, und nicht zuletzt werden Aggressionskriege im Namen des aus den „Menschenrechten“ abgeleiteten „Einmischungsrechts“ durchgeführt – Menschenrechts-Imperialismus.

      Andererseits bleibt diese Ideologie stumm angesichts der massiven Umweltverschmutzung und -zerstörung, der Massenverelendung, der Verrohung und Zersetzung des allg. gesellschaftlichen Verhaltens und der sich für die Masse im Zuge der wirtschaftlichen Globalisierung stetig verschlechternden (Lebens-)Verhältnisse.

      Die europäisch geprägten USA haben aus der Illusion der „Menschenrechte“ erst eine Religion und dann eine Waffe gegen die Völker gemacht. Die Menschenrechtsdoktrin ist ersonnen worden, um den Völkern, die sich dagegen nicht wehren können, einen fremden Willen aufzuzwingen.

      Die USA nehmen sich das Recht heraus, nach Gutdünken in aller Welt zu intervenieren – angeblich um die „universellen Menschenrechte“ in Gegenden durchzusetzen, in denen die Völker einen vom europäischen Standard gänzlich abweichenden Willen haben – Menschenrechts-Imperialismus.

      Es bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung, daß es den sog. ‚Eliten‘  der USA nicht um jene Menschen geht, sondern allein um ihre materiellen und geopolitischen Interessen.

      Es sollte sich jeder einmal vor Augen halten, daß jeder, der gedankenlos von „Menschenrechten“ schwätzt, den USA bei diesem schmutzigen Geschäft behilflich ist. Die USA definieren, ob und ggf. wann und wodurch z. B. in Deutschland die „universellen Menschenrechte“ verletzt sind, und mischen sich mit dieser Behauptung in unsere Angelegenheiten ein.

      Man hat uns eingeredet, daß der Wille unseres Volkes, sich rassisch rein zu erhalten, gegen die „universellen Menschenrechte“ verstoße und als „Rassismus“ zu ahnden sei. In diesen Tagen ist das „Antidiskriminierungsgesetz“ bzw. das „Allgemeine Gleichstellungsgesetz“ in Kraft getreten, welches für Deutsche das Selbstbestimmungsrecht – insbesondere die Vertragsfreiheit (das Herzstück der sog. Privatautonomie) – aushebelt.

      Den „Menschenrechten“ müssen zwei Hauptbegriffe entgegengesetzt werden:

      Zum einen den Begriff der „Rechte der Völker“ (auf eine Identität und Leben), zum anderen den Begriff der „Gerechtigkeit“, der je nach der Kultur unterschiedlich ist und voraussetzt, daß nicht alle Menschen die gleiche Geltung und Achtung beanspruchen können.

      Beide Begriffe beruhen nicht auf jener Annahme, es gäbe so etwas wie einen universalen, abstrakten Menschen, sondern sie setzen das Vorhandensein konkreter Menschen voraus, die in einer bestimmten Kultur verwurzelt sind.

      Die Religion der Menschenrechte ist letztlich nichts anderes als ein induzierter Irrglaube, ein Zwecklügenkonstrukt, das einer kleinen internationalen Minderheit dient, globale Handlungsspielräume und Gestaltungsmöglichkeiten zu erlangen, um ihre Interessen gegenüber der großen Mehrheit durchsetzten zu können.

      Zudem ist die Menschenrechtsideologie ein strategisches Mittel zur Entwaffnung der europäischen Völker, indem sie ihnen auf allen Gebieten Schuldgefühle einflößt.

      Sie ist die Legitimation für deren Abdankung und Erstarrung. Sie stellt eine besonders perverse Zuspitzung der christlichen Barmherzigkeit und des Gleichheitsdogmas dar, wonach alle Menschen „gleichwertig“ seien.

      Die Ideologie der „Menschenrechte“ ist heute die Hauptwaffe zur Zerstörung der Identität der Völker und zur Kolonisation Europas durch fremde Landnehmer und Infiltranten.

      Die Zerschlagung der Menschenrechtsdoktrin ist daher wichtiges Moment der Freiheitskämpfe der europäischen Völker. Im völkischen Bewusstsein ist es den supranationalen Institutionen  der Menschenfeinde strengstens untersagt, sich in die Rechtsangelegenheiten eines Volkes einzumischen.

      Ist man stattdessen versucht, den Feind der Völker, angesichts seiner weltweit verübten Menschenschlächtereien, an die Einhaltung der „Menschenrechte“ zu gemahnen, heißt das, sich selbst zum Propagandisten des Menschenrechts-Imperialismus zu machen. Wenn man hingegen die Formel beherzigt, daß Recht der allgemeine (vernünftige) Wille eines bestimmten Volkes ist, der sich darin als Rechtsordnung ein Dasein gibt, wird man nicht mehr so leicht in die von den Feinden der Völker aufgestellten Gedankenfallen (Menschenrechte) tappen.

      Unter allen Umständen ist für die Freiheit der Völker die pax americana zu erschlagen.

      …. und die Freiheit aller Völker wieder herzustellen.

  6. Dann wären die Länderdestabilisierungs-Agenten unter sich. Die meisten dieser Organisationen gehören vor ein Kriegsgericht sie haben den Tod und Vertreibung von millionen Menschen zu verantworten dagegen war die Judenverfolgung ein Randereignis.

  7. Diese Kriegstreiber USA haben so viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen und keiner von diesen verlogenen westlichen Propaganda-Medien und Organisationen sprechen oder schreiben darüber oder prangern es an.

    Ich kann nur dazu sagen, dass diese Kriegstreiber von den USA, EU, Nato und den Speichellecker-Medien so viel Lügen verbreiten können wie sie wollen, denn die Anständigen in der Gesellschaft glaubt ihnen kein einziges Wort.

    Deutsche "Politiker" müssten sich in Grund und Boden schämen, denn sie werfen besorgte Bürger vor, dass sie der Vergangenheit hinterher laufen.

    Was ist aus den guten Vorsätzen geworden, dass nie wieder eine Mutter ihren Sohn beweinen soll und nie wieder soll ein deutscher eine Waffe in die Hand nehmen und nie wieder soll von deutschem Boden krieg ausgehen?

    Diese unfähige Politiker-Kaste beteiligt sich an den Kriegsverbrechen der Amerikaner und weiß genau, dass diese vermeintliche Wahrheit der USA eine einzige Lüge ist.

    Wir wollen keinen Krieg und schon gar nicht für die USA, denn dieser Staat will nur Krieg für die Waffenindustrie und die Finanzolegarchie.

    Wir müssen uns von den USA lossagen um einen 3. Weltkrieg zu verhindern.

  8. Es sind nicht "Die Amis", die die Verbrecher sind

    Die USA werden schon lange nicht mehr von Amerikanern regiert, sondern von Angehörigen jener Landsmannschaft, die seit Tausenden von Jahren ihre Kolonien mitten in andere Völker pflanzt, um von ihnen gut zu leben.

    "Die Amis" sind genau so arm dran wie wir, und nichts wäre ihren wahren Herrschern lieber als zuzusehen, wie sich die weiße Rasse gegenseitig vernichtet.

    Amis und Russen sind untereinander genau so verwandt wie wir mit Beiden, und jeder Krieg in diesem Zusammenhang ist ein Bruderkrieg.

    Das hat schon ein paar mal geklappt – es darf nicht noch einmal passieren.

    1. Amis und Russen sind untereinander genau so verwandt wie wir mit Beiden, und jeder Krieg in diesem Zusammenhang ist ein Bruderkrieg.

      ——–

      So isset!

      Man will die weißen Amerikaner (welche das Gros der US-Streitkräfte stellen)  und die weißen Europäer auf die weißen Russen hetzen!

      Alle europäischen Kriege seit dem Mittelalter waren Bruderkriege und haben die fetten Katzen (fat cats)  nur noch fetter gemacht.

      Diese satanischen Hochfianzbankster und ihre Lakaien haben die europäischen Völker schon im letzten Jahrhunder in 2 Bruderkriege gehetzt, mit ca. 100 Mio. weißen (Goyim) Todesopfern.

      Das darf nicht mehr passieren

      "Next time we fight, it's side by side!"

      Historical Times: http://historicaltimes.tumblr.com/post/49369338567/next-time-we-fight-its-side-by-side

  9. Naa,, endlich spricht die Welt-Tachales

    dieses Angebot sollte Putin mit Dank annehmen,, nach dem Motto,, back-to-the-roots
    denn es gab ein 75jähriges Udssr,, ohne Parazieten-Befall aus kam

    Denn,,danach muss sich weder Putin noch Russland zu keinem Dritten gegenüber Rechenschaft ablegen und sich gar Gerechtfertigen.. Basta!!
    kann Tun-und-Lassen,, was gerade ins Zeugpasst und muss sich nicht gefallen lassen!!

     

    Die Verlierer,, werden die sein die stetts behaupten/unterstellen:
    …wir suchen das Gespräch und müssen die Kanäle offen halten..??

    ...wieso bitte das Gespräch suchen und Kanäle offenhalten,, wenn das Demokratische-Denkmodel 1001% (wie die Märchensammlung) nur nach dem West-Autokraten Vorzügen gehalten muss..?

     

  10. Westliche-Autokratie Schlagrichtung bleibt stets das gleiche:
    "sich über Nichtregierungsorganisationen (NGOs) einnisten und ins Kriegsgeschen miteinwirken"

    …das ist ein perfides "Vatikan-Strategie" was durch die Franzosen u. Engländer weiter geführt wird..  dazu zählt auch USA und Australien!

    Die West-Autokraten,, würden die Lippenflüsterer,, Russen & Chinesen am liebsten weg Mobben/Bossen.. stelle dessen durch Australien ersetzen:
    UN nur noch auf 4-Lippenflüsterer reduzieren..!!

     

  11. Die gelenkten NGOs sind im Grunde vor allem ein höchst wirksames Instrument, um zu verhindern, dass sich eine wirksame Opposition zum System bildet. Ich denke, dies ist neben der Destabilisierung unliebsamer Regierungen ihr eigentlicher Zweck. Es sind die vermeintlich unabhängigen NGOs, die für sich die Deutungshohheit über den Bürgerwillen in Anspruch nehmen können und von den Medien als angebliche Basisbewegungen und nicht-kommerzielle Interessenvertretungen inszeniert werden. Die allermeisten Menschen fallen darauf rein und meinen ihren Beitrag zur Bekämpfung von Fehlentwicklungen geleistet zu haben, wenn sie NGOs unterstüzen. Tragischeweise geschieht dies of mit größtem Eifer von eigentlich wohlmeinenden jungen Menschen. Sie übersehen dabei, dass ihr Einsatz damit innerhalb eines vorab gesteckten systemkonformen Rahmens geschieht und nicht zuletzt zur Simulation demokratischer Strukturen beiträgt.

  12. Ich versuche jetzt schon eine ganze Weile erfolglos, den Aufruf selbst zu googeln, um so die Namen dieser 80 NGOs herauszufinden. Also wenn da jemand einen Tip hat, wäre ich ihm dankbar.

  13. Über die NGO Schiene haben die Grünen ihren ebenso unangemessenen (gemessen an ihrer Stimmenstärke) wie staatsgefärdenden Einfluß möglich gemacht. Die NGOs sind Organisationen die scharfe und extremistische Politik machen ohne sich einer Wahl zu stellen. Was jede Demokratie die ihren Namen verdient zu verhindern hätte. Die Macht die sie innenpolitisch ausüben können wird ihnen vom machthabenden Politpersonal überlassen mit dem Ziel die eigenen Staaten und Staatsstrukturen von inneren Feinden zersetzen zu lassen. Sie müssen solange die Demokratie formal nicht abgeschafft ist mit allen zur Verfügung stehenden demokratischen Mitteln bekämpft werden danach müssen andere Methoden der Abwehr überlegt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.