So geht also Integration: Malik Karabulut, ein in Hamburg lebender Türke und Funktionär eines türkischen Elternbundes, bezeichnet in mehreren Posts auf Facebook Deutschland als „Schlampe“ und Deutsche pauschal als „Köterrasse“. Besonders pikant: Beim Elternbund, dem Karabulut angehört, handelt es sich „um einen der wichtigsten Integrationspartner der Stadt“.

Von Marcello Dallapiccola

Laut diesem Bericht hier, der in diversen Mediatheken abrufbar ist, machte der türkisch-stämmige Elternbundfunktionär seinem Ärger über die Armenien-Resolution des deutschen Bundestages Luft. Zur Erinnerung: In dieser Resolution erkennt der Bundestag den durch Türken verübten Massenmord an den Armeniern als Genozid an, was unter anderem auch den türkischen Despoten Erdogan zu wütenden Protesten veranlasste.

Karabulut, dessen türkische Elternvereinigung angeblich „zu den wichtigsten Integrationspartnern der Stadt Hamburg“ gehört, lässt bei seinen Posts allerdings jegliches kultursensible Vorgehen vermissen. „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt und wir schweigen immer noch“, wird Karabulut zitiert und zeigt sich dabei nicht gerade besonders dankbar dem Land gegenüber, das ihn und seine Familie als Gäste aufgenommen, seit Jahrzehnten ein friedliches und sorgenfreies Leben und sogar eine Ausbildung zum Betriebswirt ermöglicht hat.

Doch es geht noch weiter: „Ihr nennt uns Verbrecher und wir sollen dazu schweigen. Ab jetzt könnt ihr was erleben, ihr Köterrasse“. Überhaupt scheint Herr Karabulut den Begriff „Köterrasse“ zu mögen; er kommt in mehreren seiner geistigen Ergüsse vor und bezeichnet dabei stets Deutsche.

Nun stelle man sich einmal vor, ein AfD-Funktionär hätte in seinem Facebook-Profil Türken pauschal als „Köterrasse“ bezeichnet – was da los wäre in diesem Land! Dann auch noch verbunden mit einer mehr oder weniger unverhohlenen Gewaltandrohung, denn als etwas anderes kann man „Ab jetzt könnt ihr was erleben!“ wohl schwerlich interpretieren.

Loading...

Abgesehen davon, dass die Maas'sche Zensur-Stasi diesen Post gar nicht erst lange am Online-Leben gelassen hätte, würde sofort ein entsetzter Aufschrei durch die Parteienlandschaft gehen. Von Gauck abwärts über Lammert und Gabriel bis zu den unvermeidlichen Göring-Roth-Peters würde der halbe Bundestag auf Knien Richtung nächste Moschee kriechen und sich Asche aufs Haupt streuen; alle TV-Plauderrunden würden „Gewaltexperten“ und empörte Gutmenschen-Quatschköpfe einladen, sich in ihrer imaginierten Kollektivschuld wälzen wie die Sau im Mist und die Medien würden wieder einmal zum Großangriff gegen die „Gefahr von Rechts“ blasen.

Ob Karabulut mit diesen Ungeheuerlichkeiten von Aussagen durchkommt, wird sich weisen. Die mediale Reaktion auf seine Hasspostings, die so gar nicht in das Bild von friedlichem, buntem Multikulti-Nebeneinander passen wollen, ist bisher sehr verhalten ausgefallen. Kein Rauschen im Blätterwald, eher ein laues Lüftchen. Wohl deshalb, weil sonst die gravierenden Probleme allzu schnell und dramatisch offensichtlich würden, die wir mit der Masseneinwanderung aus moslemischen Ländern nicht erst seit einem Jahr haben.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

37 thoughts on “Türkischer Elternbundfunktionär bezeichnet Deutsche als „Köterrasse“”

  1. In praktisch jedem nicht Europäischem Land würde jemand, der SO ETWAS von sich gibt, sofort das Visum entzogen und binnen 7 Tagen des Landes verwiesen. Mit mind. 5 Jahren Einreisesperre und lebenslangem Verlust der Möglichkeit je wieder mehr als ein Tourist zu sein in dem Land das er Beleidigte.

    Aber EU/DLand haben keine würde mehr, deshalb verachten die Mossis uns noch mehr.
    Als Hunde bezeichnen Mossis unwürdige, kricherische Kreaturen… und da haben sie nicht ganz unrecht, wir Europäer verhalten uns so.

  2. Gut das dieser wütende Protest von einem Italiener kommt.Der Name scheint es zu sein.Zwar benimmt sich die deutsche Obrigkeit so das der Anschein es vermuten läßt (immer in vorauseilendem Gehorsam dem Herrchen zu gefallen (USrael) aber diese Ausfälle sind nicht akzeptabel.

    Nur—ist nicht auch ein Körnchen Wahrheit dabei sagt ein gebürtiger Deutscher in fortgeschrittenem Alter.

  3. …was diese Volkverräterclique rund um Merkel angeht hat er Recht, keine Ehre, keinen Stolz und kein Gewissen!

    …………die denken mit erhobenen Zeigefinger auf Hinweis von "political correctness " duckt jeder…………… sie werden schon bald das Gegenteil erfahren. Für eine Menge deutscher Bürger ist das Wort „Politiker“ schon langen nur noch ein Synonym für korrupte, inkompetente, rückgratlose Lügner, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind und dafür auf Kosten der Bevölkerung dem Stimmvieh täglich jede Menge Schwachsinn und gezielt Lügen erzählen.

    Kein anderer Staat der deutschen Geschichte hat die Deutschen so lange und so folgenschwer belogen wie die Bunte Republik. Künftige Generationen werden sich im Rückblick fragen, wie ein halbwegs gebildetes Volk so eine Menge schieren Unsinn glauben konnte, es geduldet hat das selbsternannte Feudalherren das eigene Volk, drangsaliert, schikaniert, denunziert und ………..ich hoffe nicht, in den 3.Weltkrieg getrieben hat.

  4. Malik Karabulut und die deutsche 'Köterrasse'

    ————-

    Dieser  im Kopf verwahrloste Kümmeltürke soll doch mal in den Spiegel schauen!

    Die Türken – ursprünglich als Gök-Türken aus dem Altai kommend und aussehend wie die Mongolen – sind tatsächlich eine Straßenköterrasse, nämlich ein Mischvolk, zu dem sie auf ihrer langen Wanderschaft vom Altai bis zum Bosporus geworden sind.

    Das muss ja nicht unbedingt schlecht sein, bei der Mehrheit der Türken scheint das aber Schlechtes bewirkt zu haben, wenn man die Mehrheit der in Deutschland schmarotzenden Türken und ihren Führer, den Herrn Erdowahn und den Herrn Karabulut als Maßstab nimmt.

    Vielleicht sollte der Parasit und Straßenköter Karabulut mal zur Kenntnis nehmen, dass der WK II u.a. auch darum geführt wurde, um die Exklusivität der ethnischen Deutschen (Rest des Germanischen Kernvolks) aufzuheben.

    Das mag ja marginal schon geklappt haben, aber die Deutschen sind noch lange kein Mischvolk wie die Türken. Dazu bedarf es noch einiger Jahre und die Hereinschaufelung von weiterer Millionen Busch- und Slum-Neger aus Mama Afrika.

    1. Ich komme gerade aus La Gomera zurück. Dort gibt es in einem "Gefängnis" zurück gelassene Jagdhunde, die nur im Herbst rauskommen, um zu jagen, obwohl es da nichts mehr zu jagen gibt und sie sind so schwach, dass sie nicht mehr laufen können, weil sie keine Bewegung haben. Kein Tierschutzgesetz greift dort. Unsere EU-BürokRatten kümmern sich lieber um den leider zu kleinen Biegungsgrad der dort gezüchteten Bananen, die so gut schmecken und deshalb nicht nach Europa exportiert werden dürfen.

      EU ist nur eine Farce. Lassen wir sie zerstören.

      Im übrigen bin ich auch dafür, dass der Euro zerstört wird und damit diese ganze unselige EU-Verbrecherkaste. Hasta la Vista…. è la Russia!

       

    2. "Nun stelle man sich einmal vor, ein AfD-Funktionär hätte in seinem Facebook-Profil Türken pauschal als „Köterrasse“ bezeichnet – was da los wäre in diesem Land! Dann auch noch verbunden mit einer mehr oder weniger unverhohlenen Gewaltandrohung, denn als etwas anderes kann man „Ab jetzt könnt ihr was erleben!“ wohl schwerlich interpretieren.

      Abgesehen davon, dass die Maas'sche Zensur-Stasi diesen Post gar nicht erst lange am Online-Leben gelassen hätte, würde sofort ein entsetzter Aufschrei durch die Parteienlandschaft gehen. Von Gauck abwärts über Lammert und Gabriel bis zu den unvermeidlichen Göring-Roth-Peters würde der halbe Bundestag auf Knien Richtung nächste Moschee kriechen und sich Asche aufs Haupt streuen; alle TV-Plauderrunden würden „Gewaltexperten“ und empörte Gutmenschen-Quatschköpfe einladen, sich in ihrer imaginierten Kollektivschuld wälzen wie die Sau im Mist und die Medien würden wieder einmal zum Großangriff gegen die „Gefahr von Rechts“ blasen."

      Vielleicht hat der Herr Karablut genau dieses Verhalten mit "Köterrasse" gemeint. Als Migrant darf er so etwas vielleicht noch eher sagen als ein Eingeborener. Er wäre auch nicht der einzige von klein auf an hier Integrierte, der uns so sehen würde.

  5. Diesmal habe ich mich nicht aufgeregt. Als ich das Foto sah, müsste ich lachen. Von diesem Burschen habe ich zwei im Haus . Einer liegt gerade bei mir am Schreibtisch. Übrigens die beiden Boxer sind eine prima Alarmanlage mit integrierter Abwehrfunktion. Sollte sich mal einer unserer neuen Facharbeiter auf meinem Grundstück verirren, so kann ich ihm nur viel Erfolg wünschen. Zumindest der Rüde macht keine Gefangenen.

  6. JEDER EINZELNE HUND AUF DER WELT HAT VIEL MEHR WERT, VIEL MEHR HERZ, VIEL MEHR SEELE UND VERSTAND ALS ALLE TÜRKEN UND ALBANER ZUSAMMEN!!!

    SORRY LIEBE LINKE ABER DAS STIMMT EINFACH!!! 

  7. Sowie sich "die Deutschen" heute benehmen kein Wunder.

    Die Wahrheit ist oft ein grobes Wort, wenngleich er als Gast die Schnauze zu halten haette und vor der Tuerkentuer seinen Kehricht belassen moechte.

  8. Jetzt lassen die Türken doch so langsam die Sau raus und dabei muß man wissen, daß ein Hund, also ein Köder das niedrigste Wesen innerhalb deren Kultur und Religion darstellt. Noch schlimmer kann man sein Gastland nicht beleidigen. Es wird böse enden in Europa, dank unserer Politik seit 50 Jahren und alles angeleiert durch die Großindustrie, denen alle Kanzler gefolgt sind ohne sich darüber Gedanken zu machen, wie sich diese Ethnien auf Dauer vertragen. Man kann Merkel den Vorwurf machen, daß sie alles beschleunigt hat, Mitschuld tragen aber alle Kanzler vor ihr, außer Adenauer, den hat dieses Problem noch nicht in der Praxis berührt.

    1. Kanzlerin Mehrekel will doch, dass die Deutschen endlich ausflippen, damit endlich endlich endlich ihr so von Herzen gehasstes Land dem Erdboden gleich gemacht werden kann. Warum ihr diese ausgekochte Anti-Deutsche mit ihren Komplizen noch so lange gewähren lässt, entzieht sich meinem Verständnis. Höchst wahrscheinlich wird sie aber nächstes Jahr nochmals gewählt, aber dann ist Deutschland endgültig gaga. Wenn es soweit kommt, dann hat der Türke wohl nicht so ganz unrecht.

  9. Ich wundere mich ein wenig über mich selbst , aber so ein Kümmler kann mich nicht beleidigen . Was schert es die Eiche, wenn das Hörnchen sich an ihr schubbert . 

    Bei einem hohen Prozentsatz der seit Jahrzehnten abgerichteten Deutschen hat er jedoch recht. Wenige Kreaturen lassen sich derart abrichten wie Hunde. Und eben Deutsche der Neuzeit. 

    Ich muss jedoch noch anfügen , dass ich Hunde von ganzem Herzen liebe. Besonders Boxer, mit denen mich schon als Kind eine unerschütterliche Freundschaft verband. 

  10. Köterrasse?

    Vielleicht hat er Recht. Wir bellen hier alle nur im Internet herum. "Wuff, wuff" und da will ich mich nciht ausnehmen. Wir knurren manchmal, lassen uns aber immer noch an der Leine herumführen – vorführen.

    Bald sind wir zudem wie die Köter heutzutage gechippt und wehren uns natürlich nicht degegen, auch wenn man uns davor schon vor Jahren warnte. Wir bellen etwas, aber was solls.

    Und ganz ehrlich, wenn ich an meinem Zaun die täglich 40 bis 50 vollkommen stumpfsinnig und mürrisch dreinblickenden Gestalten sehe, die mit ihren Kötern da langlaufen und als Highlight mal einen Haufen nicht wegmachen, niemals lächelnd, immer mit dem Köter motzend, schlechte Haltung, nicht grüßend, nicht mal als Rückgruß – dann kann ich schon finden was er sagte. Wir sind eine degenerierte Köterrasse.

     

    Das ist wie mit dem von einem Flüchtling oder Asylant oder Mirgrant weggeworfenen Orangensaft. Er warf ihn achtlos in den Mülleimer, weil da zuviel Zucker drin sei und er es nciht trinken wolle.

    Ja Recht hat er. Warum motzen wir darüber? Warum muss überall Zucker drin sein und warum müssen die Menschen immer fetter werden? Warum sind bereits 6 Millionen in D an Diabetes erkrankt und sterben so unglaublich viele durch die Krebslieblingsnahrung Kristallzucker. Und was machen wir? Wir motzen über sein unmögliches Benehmen.

    Wir sollten sagen. Ja Du hast Recht. Wir sollten so ein Getränk auch nciht zu uns nehmen. Warum ist denn da überhaupt soviel Zucker drin und warum sehen wir heute vollkommen anders aus als vor 90 Jahren? Warum lächelten die Menschen damals selbst in schwersten zeiten und warum glotzen die Menschen mürrisch, unzufrieden undfreundlich drein?

    Warum guckte damals selbst bei HUnger und Kälte so manch einer freundlicher als heute die Normalbevölkerung?

  11. "Köterrasse", das ist doch mal wenigstens originell. Wichtiger ist die klare Drohung, die in einem Rechtsstaat Konsequenzen hätte. Auf jeden Fall muss die Stadt Hamburg an der Integration ihrer "Integrationspartner" noch arbeiten.

  12. Ich hab grad versucht zu bellen, mein Hund hat mich ganz erstaunt angeschaut. Herr Karablemblen laufen sie mir niemals über den Weg. Eine derartige Beleidigung unseres Volkes hat dann Folgen. was bilden Sie sich eigendlich ein wo sie hier sind.

    1. Schüler in Handschellen in die Moschee.

      Wir machens anders wieder gut – ein Schüler, der sich aus weltanschulichen Gründen einem Klassenbesuch in der Moschee in Rendsburg verweigerte, wurde von seiner Lehrerin angezeigt und soll nun 300 Euro Strafe zahlen und zu eunem Zwangsbesuch verurteilt werden.

      Der Staatsanwalt ermittelt. Bitte googeln :

      "Rendsburg Moschee Schüler"

      1. Solche Probleme kenne ich nicht; denn bei uns war es üblich, den Lehrer in der Klasse zu verdreschen! Das klappte auch unter Onkel Addi! Und bei jeder Schulanmeldung wurde an diese "Deutsche Familientradition" erfolgreich erinnert!

        1. Damals war die Prügelstrafe in der Schule normal jeder Lehrer hatte da seinen Stock. Als wir älter waren begannen wir sie zu vermöbeln. Sogar die Pfarrer haben zugeschlagen und wir zurück 🙂  So etwa Anfang 1960 haben sie die Prügelstrafe verboten weil sie Angst um ihre Lehrer bekommen haben 🙂 Wir hatten damals schon Kampferfahrung mit 14 Jahren.

      2. In die Fresse spucken hätte der Schüler die Lehrerin sollen! Dann wüßte diese, woher der Wind weht! Von wegen anzeigen! Die Deutschen sind doch zum großen Teil selber Schuld! Lassen sich jeden Scheiß einreden, bekommen einfach Ihre Fresse nicht auf!

        Dies hätte mal ein Lehrer in der DDR machen sollen! Die meisten waren auch angepasst, aber einer hat sich immer gefunden, der gehörig Kontra gegeben hat!

        Anzeigen erstatten, dass ist das einzigste Mittel was Deutsche noch nicht verlernt haben! Nur nicht die Fresse aufmachen und zu seinem Standpunkt stehen! Aber da fängt das Problem bei den meisten Deutschen heute schon an. Die meisten Deutschen wissen vorzüglich was ein Smartphone ist, aber einen Standpunkt haben die nicht bzw. wenn sie einen haben, dann sind sie zu feige, diesen entsprechend zu vertreten.

  13. Was der kann, kann ich auch:

    Läuft ein Türke mit einem Deutschen Schäferhund den Fußweg entlang.

    Ein Deutscher ruft aus dem Fenster: "Wo willst du denn mit diesem Schwein hin?"

    Türke: "Nix Schwein, Deutscher Schäferhund."

    Deutscher: "Wer redet denn mit dir?"

     

    Soo, Maasmänlein, jetzt bist Du gefragt, wer von uns ist schlimmer?

  14. Jaja, das sind mir schon die liebsten, hier wohnen und es sich gut gehen lassen und dann schön diejenigen beschimpfen, die ihm ein Leben im Wohlstand ermöglichen. Mal davon abgesehen, "ihr Köterrasse" ist leider schlechtes Deutsch, also lieber nochmal die Schulbank drücken bevor man einen auf dicke Hose macht. Solange solche Typen Funktionär im türkischen Elternbund werden können, weiß man bescheid…

  15. Das Gegenwort zu Köter ist Rassehund. Das Wort „Köterhund“ lässt also schon auf ein (in der Türkei übliches) sauschlechts Bildungsniveau schließen.

    Andererseits seht Köter abwertend für kleine Hunde, die auch Wadenschnapper genannt werden. Und wenn ich mir einen typischen Deutschen vorstelle, dann sehe ich – so leid wie’s mir tut – oft einen Wadenschnapper ;-))

  16. Ich entwickle mich auch langsam zu einen Köter der jeden in die Wade beist. Nur das wollte ich nicht weil ich Jahrelang in Frieden gelebt habe und solche Schweinereien nicht kannte. …Wie man im Wald hinein ruft……………….

  17. Wo und was wäre der, wenn er nicht von dem von uns gewählten Politpersonal aufgeblasen und unterstützt würde! Aus eigener Kraft wäre dieser Türke gar nichts so wie alle seine Volksgenossen die in unseren Ländern schmarotzen weil sie in ihren eigenen nichts zu stande gebracht haben.

  18. Der wahre Grund für die Holokaustierung der Armenier gefunden bei Kybeline

    Sie sieht es richtig, und viele Armenier sagen das deutlich, dazu gibt es mehr als genug armenische Webseiten (z. B. auf Englisch), die das überzeugend darlegen. Der Punkt ist aber, warum. Es ist nicht deswegen, weil die Armenier Christen sind, sonder aus einem völlig anderen Grund: Die Armenier waren bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts in ganz Europa, aber vor allem im Osten, und auch im osmanischen Reich Finanzleute, Bankiers, Geldverleiher und Händler.  Also  sie waren die Erfolgreicheren auf diesem Gebiet im Osteuropa. Die Häuser Rotschild oder Oppenheimer waren im Westen gut, aber die Türken verachteten die Juden, sie machten lieber Geschäfte mit den Armeniern. Juden waren die verachteten Jahrmarkthändler, aber die Paschas gingen zum Armenier oder zum Griechen, wenn sie großes Geld brauchten (z. B. um den Gouverneursposten für ein Paschalik zu kaufen). 

    Ähnliches kann man über dem Habsburger Reich sagen. Zwar hatten die Juden dort sich schön hochgekämpft, aber sie waren immer noch weit unter den Armeniern. Man nehme nur die kaiserliche Familie: Sohn Rudolf beging Selbstmord zusammen mit einer armenischen Baronin Maria Vetsera. (Siehe Vikipedia für ihre Herkunft, für ihr Onkel Baltazzi, vom Beruf Bankier). Fazit: Armenier wurden beim Wiener Hof empfangen. (Viele solche Beispiele könnte ich aus ganz Europa u. Osman. Reich aufführen.)

    Auch im Zarenreich hatten die Armenier einen höheren Rang – und dementsprechend einen besseren Anteil am Finanzmarkt.

    Aber auch im Westeuropa waren sie zu Hause, erhielten Zugang zu der höheren Gesellschaft und galten als gewichtige Finanzpartner. 

    Das alles endete abrupt mit dem Genozid. Sie verloren komplett ihre Bedeutung, und die Juden wurden ab da die unangefochtenen Herren auf dem globalistischen Finanzmarkt.

    Diese Zusammenhänge will man heute kaum sehen. Aber in den historischen Chroniken, wie auch in den früheren literarirschen Texten findet man auf Schritt und Tritt reiche armenische Finanzleute, die zwar aalglatt und schleimig galten, aber dennoch hohes Ansehen hatten, ganz im Gegensatz zum Juden, der von allen geächtet wurde. (Siehe z. B. Helmut Moltkes Briefe aus der Türkei, Anfang 19. Jh) Auch die klassische Literatur des 19. Jahrhunderts aus K.u.K. oder Osteuropa spiegelt deutlich diese Verhältnisse. Armenier galten als reiche Händler, angesehen, obwohl nicht beliebt, während die Juden eher solche kleine Wucherer, Lumpensammler (wie der Milchmann Tevje u. ä.) waren. 

    Die mächtige Judenclans des Westens haben erkannt, dass sie die armenische Konkurrenz im Osten ausschalten mußten – darum ging es, und nicht weil die Armenier Christen waren. Das waren auch andere Völker.

    Um diese Fakten heute zu belegen muß man sich durch solche alte Bücher durchwühlen, und mühsam die Fakten selber zusammentragen, denn die "Experten" in London, Frankfurt oder New York haben keine Lust dazu, Fachbücher darüber zu schreiben, ganz im Gegenteil: sie hoffen, dass es vergessen wird.

    1.  Sehr aufschlußreich Ihre Zeilen, ich konnte aus älteren Büchern bereits ähnliches entnehmen. —  Es gibt halt gewisse Volksgruppen, die in ihrem Bemühen "Geschichte zu schreiben", wahre Meister sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.