TTIP: Montgomery fürchtet schlechtere Qualität in Kliniken

Mit TTIP komme auch eine Finanzierung von Krankenhäusern durch ausländische Investoren, dies würde dann eine medizinische Versorgung hinauslaufen, welche auf Profitmaximierung ausgerichtet ist, so Ärztepräsident Montgomery.

Von Redaktion/dts

Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat vor einer Verschlechterung der Versorgungsqualität in deutschen Krankenhäusern gewarnt, sollte es zum Handelsabkommen TTIP mit einem Investitionsschutz für Anleger kommen. "Nach dem deutschen Krankenhausfinanzierungsgesetz können auch ausländische Investoren in deutsche Krankenhäuser investieren. Wenn sie dies zunehmend tun und ihre medizinische Versorgung auf Profit ausrichten, müssten wir unsere Krankenhausgesetzgebung eigentlich ändern, um dies zu unterbinden", sagte Montgomery der "Rheinischen Post".

"Nach TTIP könnten die Investoren mit Hilfe internationaler Gerichte eine Gesetzesänderung verhindern oder für sich den Investorenschutz in Anspruch nehmen." Solche Dinge müssten für den Gesundheitssektor ausgeschlossen werden, forderte Montgomery. "Ansonsten droht bei uns die Versorgungsqualität zu sinken." Der Ärztepräsident verwies auch auf die Gefahr durch ein Freihandelsabkommen, "dass technische Normen in den Bereich der ärztlichen Tätigkeit übernommen werden und damit ärztlicher Handlungsspielraum beschnitten wird".

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

7 Kommentare

  1. Der soll sich hinsichtlich der Qualität vielmehr Gedanken überdie  Millionen Invasoren und die Versorgung der Bevölkerung machen. Da gibt es ja auch Schlüssel und die soll er uns mal erklären.

  2. Und wer die weitere Zerstörung Europas will, ist für TTIP. Also wer für Merkel ist, wählt meiner Meinung nach die Zerstörung Europas. Es gibt absolut nichts, das durch TTIP positiv bereichert wird. Außer der Turbokapitalismus! Ein Wirtschaftsabkommen, das im geheimen verhandelt wird, ohne daß irgend etwas in die Öffentlichkeit dringen darf, entlarvt sich schon selbst als desastreuses Instrument, womit man neben der Massenmigration Europa den Fangschuß geben will!!.

  3. Es ist doch bekannt das pro Jahr tausende in Kliniken an Infektionen Murks etc sterben. Wozu brauchen wir dann noch TTIP, das noch mehr Leute ihr Testament machen müssen wenn sie in eine Klink sollen. Dann kommt noch dieser ganze Chemiedreck den sie uns verkaufen und hier keinerlei Zulassung hat. Sie haben die Leute abgerichtet möglichst oft krank zu sein oder sich es einzubilden damit die Kasse klingelt. Ich war in den letzten 70 Jahren so gut wie nie krank. Meine Einstellung ist : Der Knochensack gehört mir und ich bestimme was er zu tun hat und nicht umgekehrt. ich habe mich von diesen Fleisch und Knochenhaufen noch nie terrorisieren lassen.  Denkt mal darüber nach………:)

  4. Auch das ist der TTIP Befürworterin Merkel egal, sie will es dieses Jahr noch durchsetzen,solange Obama noch das Sagen hat, denn mit Trump hat TTIP kaum eine Chance.

  5. Was mich erfreut und schön zu hören ist, ist das diese Aussage von einer Chefetage und Führungskraft kommt.

    Leider, viel zu wenig,da Wahrheiten eher vertuscht werden sollen und da tragen besonders Führungskrafte in Chefetagen, bei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.