Bild: Flickr / John Novotny CC-BY 2.0

Gerade erst von Bayer aufgekauft, darf sich der Gentech-Konzern Monsanto in wenigen Tagen wegen "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" vor dem Tribunal in Den Haag verantworten.

Von Marco Maier

Kann man auch einen Konzern wegen "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" vor das internationale Tribunal in Den Haag zerren? Offenbar schon. Am 14. Oktober 2016 beginnt die offizielle Verhandlung und am 15. und 16. Oktober sollen am Institut für soziale Studien (ISS) Anhörungen stattfinden, bei denen fünf Richter 30 Zeugen und Experten aus fünf Kontinenten zuhören werden. Die Hoffnung der Ankläger ist es, endlich einen international anerkannten Richterspruch zu erhalten, der dem Treiben von Monsanto & Co vernünftige Grenzen setzt.

Das Ziel des Tribunal ist es, eine gesetzliche Meinung zu den Umwelt- und Gesundheitsschäden festzustellen, welche durch den multinationalen Agrar-, Chemie- und Gentech-Konzern Monsanto verursacht wurden. Zudem soll damit ein Präzedenzfall geschaffen werden, der auch für zukünftige Klagen gegen Monsanto und andere solcher Konzerne wegweisend ist. Denn der Konzern steht hierbei als einer der Hauptverursacher auch stellvertretend für die anderen Unternehmen, die eine ähnliche Praxis vollziehen.

Derzeit ist es beinahe unmöglich, Klagen gegen Unternehmen wie Monsanto und dessen Management wegen Verbrechen gegen die menschliche Gesundheit und die vorsätzliche Vernichtung der Umwelt einzureichen. Jedes Jahr gibt der Konzern Unsummen für juristische Verteidigungsmaßnahmen auf und erwirtschaftet dennoch enorme Profite. So lange die Strategie aus Lobbyismus bei den Regulatoren und Regierungsbehörden, Korruption, Studienmanipulationen, Ausübung von Druck auf unabhängige Wissenschaftler und Manipulation der Presse funktioniert, wird sich an deren Praktiken nämlich nichts ändern.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

11 KOMMENTARE

  1. Nun, der Kauf durch Bayer ist wohl beschlossen, aber noch lange nicht getätigt. Soviel ich weiß, werden noch kartellrechtliche Prüfungen ausgeführt. Insofern wäre die Klage doch wohl verfrüht, denn sie würde noch nicht direkt Bayer ( und damit  DE ) schaden.

    Sind Sie in dieser Hinsicht schon genauer informiert? 

  2. Diese Verbrecher haben genug angestellt mit ihren Dreck den sie weltweit verkloppen nach guter alter Ami Art. Millionen sind geschädigt durch diesen Chemiedreck. Bayer wird wohl der nächste Konzern sein den wir mit unseren Steuern retten müssen, sind die völlig verrückt geworden. was war denn vor ein paar Jahren als die Bevölkerung die Genmaisfelder in Deutschland zerstörte, angebliche Versuchsfelder….und von wem wohl. Zu der Zeit standen noch Schilder an den Feldern aber die Grünen haben sie im laufe der Zeit völlig vergessen.

  3. ZÜGIG gemachte Deutschland-Prostution  – durch seinem Zuhälter dem CIA..

    USreal RegimChange schlägt zu – Sozialjunta und Wirtschaftsaderlass in BRiD

    Ist ja NiX passiert,, USreal schiebt schon längerem den Apfel in den After von Deutschenvolk..

    – Abgassskandale VW, BMW, MB und Autozulieferer 

    – Deutschebank Commerzbank Volks und Raiffeisen wie die auch heissen-mögen

    – Siemens, ThyssenKrupp, Airbus, Rheinmetall,, usw. usw. die Listung ist erdrückend lang

    Demm nächst,, wird wohl der Syrien-Krieg Apfel ebenfalls in den After geschoben..

    USreal wird damit aufhören sobald,, TTiP verifiziert und als Adamsapfel noch tiefer implantiert wird.. US-Hybriden in Einmachglass..

     

    • Als Alternative zum unproduktiven Beklagen der bekannten Umstände empfielt sich das Lesen der Internetseite Bundesstaat-Deutschland. Es lohnt sich wirklich.

    • #Wahrheitssager

      USreal, welcher Staat ist das?

      Ich finde einen solchen nicht auf der Weltkarte in meinem Atlas.

      Wo liegt dieser Staat, was tut er und was soll USreal denn darstellen?

      Ich vermute mal eher, dass es nur eine nachgeplapperte Nazi-Floskel ist.

      Bitte klären Sie mich doch bitte darüber mal auf.

  4. Gerade erst von Bayer aufgekauft, darf sich der Gentech-Konzern Monsanto in wenigen Tagen wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor dem Tribunal in Den Haag verantworten.

    Tja, so 'en "Überraschung", ne? Bayer, ein weiteres deutsches Unternehmen, versenken und MonSatan, die größte Dreckschleuder aller Zeiten, direkt mit und dabei noch ordentlich abkassieren. Wer da wohl wieder hinter steckt? Tipp: unter "Gottes auserwählte Kriminelle" suchen.

    "Das wichtigste Buch der Gegenwart: "Souveräner Staat durch Friedensvertrag – Schutz für Ihr Recht und Eigentum!" – http://gemeinde-neuhaus.de/buch.html
    http://nestag.at/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf#page=13

    http://pastebin.com/raw/m0gbuguY

     

  5. Der dreckige und verlogene yankee hat seinerzeit ja mal gesagt, dass es Den Haag in die luft sprengt, sofern ein "amerikaner" durch das gericht verurteilt wird – jetzt, wo monsanto von einem "europäer" gekauft wurde, kann man es ja machen. 

  6. Es ist ja nicht nur der Yankee der die Welt vergiftet, sondern seine Handlanger in den Regierungen, der EU und auch unter den gekauften Wissenschaftlern. Anstatt endlich mal dafür zu sorgen das die Umwelt und somit auch wir von diesen Giften verschont bleiben, sorgen diese Lumpen mit ihrer Politik dafür, dass es noch schlimmer wird.
    Jetzt verkünden unsere Übereliten des BT dass der neue Umweltvertrag in Paris ratifiziert worden ist. Gleichzeitig lassen sie aber mit ihrer scheinheiligen Politik zu, dass durch Billigbusse immer mehr Kohlendioxid freigesetzt wird. Anstatt für bezahlbare Bahn und ÖPNV zu sorgen, werden diesee immer teurer.

  7. Damit solche, wie wohl auch vorerst bloß »symbolische« Gerichtsverfahren gegen solche Verbrechenssyndikate gar nicht erst stattfinden können, sind TTIP, CETA,… als Teilschritte zur NWO, dagegen vorgesehen. Dann hätten diese US-Zionisten die ersehnte Narrenfreiheit, welche sie jetzt auch schon aller Welt vorführen, verbrieft.

    Selbst diese – in ihrer Auswirkung eher – »symbolischen« Gerichtsverfahren sind NOTWENDIG. Sie hinweisen auf die »Nürnberger Prozesse«, welche diese Pestilenzen  noch »morgen« weltumspannend zu erwarten haben. (Ausgenommen, sie wählten den Freitod.)

    In den Auswirkungen liegt eher ein symbolischer Wert. Denn sieht man sich zB den Pariastaat Israel und dessen völkerrechtlich, verbindlich auferlegten, rechtskräftigen Verurteilungen und Aufforderungen dazu an, dann weiß man, dass diesen Verurteilten, dass zunächst NOCH am Arsch vorbeigeht, und sie NOCH SCHLIMMERE Völker- und Menschenrechts-Verbrechen lachend dagegensetzen.

    Bloß, demnächst schon, schauen diese verblödeten Kapitalverbrecher, entsetzt desillusioniert aus. Das ist fix, mögen sie drohen, mit 3. Weltkriegszenarien blenden, schocken, diese selbst Geblendeten und selbst Geschockten. Durch Gerichtsverfahren werden diese Menschenausrotter nicht gebremst, da sind andere Bedrohungen notwendig und die laufen bereits und bestens. 

    Eine etwaige gerichtlich verhängte Milliardenstrafe gegen MONSANTO, wird dann mit einer Gegenmilliardenstrafe, zB BMW, Deutsche Bank, deutsche- oder EU-Großunternehmen gegenzuverrechnen versucht. 

  8. #Frost

    Lebenslange Haft würde da auch schon ausreichen. Da haben die viel Zeit, über ihre Untaten nachzudenken. Bei "Rübe ab" funktioniert das nicht und Scharia-Gesetze sollte es im Abendland auch nicht geben, oder sind Sie vielleicht jemand vom Islamischen Staat? Ausserdem ist schon seit Jahrzehnten die Todesstrafe in Deutschland abgeschafft und Sie wollen diese wieder einführen? Tssss, seltsame Gelüste, von ein paar Schreiberlingen, die sich so äussern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here