Syrienkonflikt: US-Regime verliert langsam die Nerven

Ein Jahr ist es nun her, dass Russland im Syrienkonflikt eingegriffen hat um den rechtmäßigen, demokratisch gewählten Präsidenten Bashar Al-Assad und seine Regierung im Kampf gegen die vielen, verschiedenen Terrorgruppen zu unterstützen. Dank russischer Hilfe konnte die syrische Armee weite Teile des Landes von der Herrschaft des IS befreien – doch das scheint einigen gar nicht zu schmecken. Allen voran natürlich den USA.

Von Marcello Dallapiccola

Schon seit einiger Zeit verschärft sich die Tonart zusehends. Zuletzt ließen die USA vor zwei Wochen aufhorchen, als die amerikanische UNO-Botschafterin Samantha Power vor dem UN-Sicherheitsrat den russischen Vertreter Vitaly Tschurkin heftig angriff und Russland wörtlich „Barbarei“ vorwarf.

Dieses Wort aus dem Munde einer Vertreterin des US-Regimes hört sich wie blanker Hohn an, vor allem wenn man bedenkt, dass die USA verschiedene islamistische Terrorgruppen („moderate Rebellen“) mit Waffen, Geld und Know-How versorgen. Das ist ein offenes und gar nicht mal so streng gehütetes Geheimnis, denn nachdem es zuvor schon verdächtig oft zu „Fehlabwürfen“ von Kriegsmaterial über IS-Gebiet kam, blieb der US-Junta nach der Vertreibung des IS aus weiten Teilen Syriens nicht viel anderes übrig, als neue Terroristen anzufüttern um ihr Fernziel – den Sturz Assads – zu erreichen.

Die Assad-Frage ist auch der wesentliche Keil zwischen Russland und den USA. Die USA wollen ihn weg haben um ihre eigenen Marionetten zu installieren, Russland hingegen hält loyal zu seinem Verbündeten. Lange Jahre hat die Welt zugesehen, wie die USA überall Kriege und Umstürze anzetteln, mit ihrer imperialistischen Haudrauf-Politik Schrecken verbreiteten und Leid säten. Deshalb musste es in Syrien unweigerlich zum Patt kommen – denn es liegt der russischen Mentalität nun einmal fern, treue Freunde im Stich zu lassen. Die Fronten verhärten sich nun an der prinzipiellen Frage, ob die USA sich weiterhin wie ein toll gewordener Brandstifter durch die Weltgeschichte morden und plündern – oder ob diesem Treiben endlich Einhalt geboten wird.

Und wer, wenn nicht das mächtige und starke Russland, könnte dem Welt-Terroristen Nr. 1 Paroli bieten? Das macht das russische Militär offenbar so erfolgreich, dass nach einem Jahr konzentrierter Zusammenarbeit mit der regulären syrischen Armee die Vertreter der US-Junta wie in die Enge getriebene Biester anfangen kratzbürstig zu werden und verbal um sich zu schlagen. Jüngstes Beispiel: Außenminister-Darsteller John Kerry, der behauptet, die „Russen hätten ihn ausgetrickst“, wie Sputnik hier berichtet.

Loading...

Jaja, die bösen Russen, immer am tricksen und täuschen. Vielleicht aber ist Kerry das Lügen schon so ins Blut übergegangen, dass sein kognitives System augenblicklich versagt, wenn jemand mit offenen Karten spielt: Denn Russland hat von Anfang an klar gemacht, dass es Assad und seiner Armee helfen wird, bis Syrien wieder komplett unter deren Kontrolle ist. Weiters hat Russland klar gemacht, dass es dabei gegen jede Terrorgruppe vorgehen wird, ganz egal wie sich diese nennt und von wem sie finanziert wird. Was Kerry an diesen klaren Ansagen seit über einem Jahr schon nicht versteht, bleibt wohl sein eigenes Geheimnis.

Bitter ist das von den USA geschaffene Chaos, mit all den unterschiedlichen Islamisten- und Terrorgruppen, die jeder gegen jeden um die Vorherrschaft über bestimmte Gebiete kämpfen, vor allem für die Zivilbevölkerung. Nach über fünf Jahren des Schreckens hätten es diese Menschen verdient, endlich wieder in Ruhe und Frieden leben zu dürfen. Würde man Russland dabei in Ruhe lassen, der syrischen Armee zu helfen das Land zu befrieden, dann wäre dieses Ziel vermutlich in wenigen Monaten erreichbar. Doch so blank, wie die Nerven der Vertreter des US-Regimes derzeit liegen, scheint dies ein illusorischer Gedanke; eher muss man eine Verschlimmerung der Situation befürchten – sofern dies überhaupt noch möglich scheint.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ePaper oder ein eBook im Shop (hier) käuflich zu erwerben.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

38 Kommentare

  1. Wer hat denn im Nahen Osten den ganzen Mist verzapft? Das waren doch die Amis mit ihrer heroischen und hilfreichen Armee seit Jahrzehnten und überall wo sie aufgetaucht sind, haben sie schon vor Eintritt der Russen in das Geschehen, nur verbrannte Erde hinterlassen und mit ihrer kulturellen und religiösen Unkenntnis die einzelnen Glaubensgemeinschaften gegeneinander aufgebracht und wohin das geführt hat kann man ja bis heute täglich sehen, und das alles gegen das Völkerrecht. Ganz anders die Russen, die verhalten sich Vertragskonform, unterstützen den gewählten Präsidenten Syriens und verstoßen dadurch nicht gegen international anerkannte Regeln. Das auch der Einsatz der Russen kein sauberer Krieg ist bestreitet niemand, aber sie wurden gerufen um zu helfen, im Gegensatz zu den Amis, die ungefragt und ungebeten einmarschiert sind und das ist der qualitative Unterschied. Wenn hieraus ein Flächenbrand im gesamten Nahen Osten und darüber hinaus entsteht ist eines klar. Es waren nicht die Russen, sondern die jenseits des Atlantiks incl. ihrer europäischen Vasallentruppen, darunter auch Deutschland, pfui Teufel kann man da nur noch dazu sagen.

    1. Gewiss nicht in Unkennntnis, sonder eher in Kenntnis die Sache für sich ausgenutzt und wenn nicht vorhanden, dann künstlich Zwietracht gesät.

      divide et impera

  2. In den USA sind die Hitlers zu einer riesigen Horde angewachsen … um auf der üblichen PR Schiene der USA zu bleiben …

    Dem Orginal-Hitler wurde schon ab dem Einmarsch in Polen Widerstand geleistet.

  3. So wie das Römische Reich unterging, so wird auch die USA untergehen – und wie es aussieht geben die solange keine Ruhe bis sie in einem Nuklearkrieg zerstört sind. Das Gesicht von Kerry stelle ich mir immer mit Hörnern vor. Ein Teufel, der wenn er einem einen guten Tag wünscht man aus dem Fenster sehen sollte.

  4. Einige Medien der "alternativen Szene" berichten heute abend über eine weitere Stationierung russischer SU24 in die Kriegsregion, dazu noch klare Worte von derselben Seite, -"es werde tektonische Verschiebungen im gesamten Nahen Osten geben, sollte die USA direkt mit Kampfflugzeugen eingreifen". – Der Friedensengel Kerry versprach bereits im Frühjahr nach Abschluß von Waffenstillstandsvereinbarungen, daß der Krieg nicht in "vorhersehbarer zukunft" beendet ist. "Die USA glaubt daran (Anm.: und arbeitet daran), daß je erfolgreicher Assad (und Russland) ist, Gebiet zu sichern, mehr Terroristen geschaffen werden, die diese Region bedrohen."  Orginalzitate John Kerry ( " ") —  Ich denke, diese Worte sprechen für sich, stand das "Drehbuch" für eine Erweiterung des Syrienkrieges offensichtlich schon seit längerem fest.

  5. Na ja, daß die USA langsam die Nerven velieren, kann ich verstehen! Denn sie müssen zuschauen, wie ihre Strategie in Syrien einfach nicht aufgeht und ihnen ein weiterer Rohstoffladen ohne Registrierkassa davon schwimmt. Die USA und für Rohstoffe bezahlen. Das geht aber nun wirklich nicht. Immerhin sind sie die Besitzer der Welt. Zumindest tun sie so als ob! Auch der zusammenhang zwischen Dollar und Rohstoffe ist evident. Dafür sollte Syrien schon ein bißchen mehr Verständnis aufbingen. Und Russland maßt sich die Rolle des Zurechtweisers und jener des Robin Hood an. Das grenzt an Majestätsbeleidigung! Wo doch Russlands Rohstoffe als nächstes Zielobjekt im Visier der US Großeinkäufer sind.

    1. Ich habe eine gut geschriebene Beurteilung des Syrienkonfliktes von Peter Heisenko (anderwelt-online.de) gelesen und ich glaube, das er die Situation in Syrien einigermassen richtig beschreibt. http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2016/der-falsche-eindruck-ueber-die-lage-in-syrien/ Dieses Land wird für eine Geopolitik der Atommächte RUS-USA missbraucht. Hier fängt der richtige Konfikt an. Seit 9/11 hat RUS in Afghanstistan und im Irak die Füsse still gehalten und in der Zerstörung Libyiens auch. Und jetzt reicht es auch RUS, dass sich die zionitische  NWO immmer weiter ausbreitet. Letztendlich geht es nur um Ressources und Machtpolitik und die Zionisten sind jetzt im Hintertreffen, denn kein Volk steht mehr dahinter. Also, was tun, Europa ist eh in deren Hand und diese erpressbaren Vasallen handeln entsprechend.  Frage ist, wie können wir Deutsche uns befreien.? Die meisten sollten sich mehr mit unserer richtigen Geschichte beschäftigen. Lest das  XXXX

      //Anm. d. Red.: Bitte keine Links zu Webseiten, die strafbare Inhalte und NS-Propaganda beinhalten. Danke. Der Link wurde entfernt.

      1. Hallo Redaktion,

        wir sollen unsere Geschichte aufarbeiten ! Wie soll das ohne Geschichte gehen ? Die Geschichten die man uns 70 Jahre eingetrichtert hat, hängen uns zum Hals raus, wir wollen wahrhafte Geschichte "zum aufarbeiten" !

        Was bitte (?) macht National-Sozialistische Propaganda schlechter als z.B. die scheinheilig Christlich-Demokratische einer Scheindemokratie, oder die der Scheinsozialen SPD ? Wir wollen unsere Nation zurück und in der wollen wir Sozial leben. Da scheint mir diese "Propaganda" die angebrachteste zu sein !

        Die Redaktion sollte als Teil des Volkes das Volk unterstützen und nicht den Putsch am Volk !

        Weltweit beschäftigen sich Menschen aus fremden Völkern mit unserer Geschichte und das tun sie frei, offen und ohne Strafandrohung !

        Aber ausgerechnet uns wird es verboten ! Das ist doch absurd !!!!!

        Dagegen muss vereint angegangen werden !!!!!

        1. Ihrer Aufforderung, die Geschichte des letzten Jahrhunderts endlich aufzuarbeiten, kann ich nur vollumfänglich unterstützen.

          Und in der Tat ist es so, dass die Narative, welche aus Schul- und Geschichtsbüchern entnommen werden, ganz einfach falsch und verzerrt sind.

          Ein gefährliches Terrain, weil die meisten Menschen es als Plasphemie empfinden, wenn mit Hinterfragungen und Erkenntnissen ihre "Weltordnung" zerschlagen wird. Der sich selbst richtende Beitrag des nachfolgenden Users (Edward) ist ein hinreichendes Beispiel für den Bildungszustand.  

      2. @ Mona Lisa

        Sie haben ganz recht!

        Die Redaktion sollte ehrlich sein und klar deklarieren, dass von bestimmter Seite zu viel bedrohlicher Druck ausgeübt wird, sollte sie die Leser auf die wahre Geschichte Deutschlands und Europas – insbesondere Westeuropas inkl. Britannien – aufmerksam machen. In dieser Geschichte würde man nämlich erkennen, welche manipulativen hasserfüllten "Dreckschweine" in der europäischen Politik hinten herum gegen Deutschland ihre Fäden gezogen haben. Grossbritannien und Frankreich – ehemals westeuropäische Grossmächte, die ihre historische Polit- und Machtrolle nie und nimmer aufgeben wollten – spielten neben den später intervenierenden USA dabei eine massgebliche Rolle, um das wirtschaftlich erfolgreich aufstrebende Deutschland niederzuknebeln.

        Das Buch "Die Schlafwandler" vom englischen Historiker Christopher Clark beschreibt die politischen Zustände und die hinterhältigen Wege, die zum ersten Weltkrieg führten, sehr anschaulich.

        Geschichtsfälschung im „Zweiten“
        http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2014/geschichtsfaelschung-im-zweiten/

  6. Wir können wirklich froh sein, dass es Russland gibt. Ohne Russland wären wir schon von den US-Kriegstreiber und möchte gern Weltpolizei versklavt worden. Überall auf den Globus werden von den Amis US-Regierungsfeindliche Regierungen gestürzt und Länder wie Libyen, Irak, Syrien, Jugoslawien, Afghanistan auf den Grundmauern zerbombt. Ohne Rücksicht auf die Millionen unschuldigen Toden. Die Amis interessieren nur die Ressourcen und Plündern alles aus!  

  7. Jeder Tag an dem ein Plan der USA vereitelt wird, ist ein guter Tag.

    Die Schlinge um die stinkende, verlogene Pestbeule der Welt zieht sich immer enger.

    Eine Nation die auf Gewalt gegründet ist, nach der Prohibition vom der Mafia übernommen wurde und jetzt von einer Schattenregierung benutzt wird um die NWO-Pläne der "Drecks-Eliten" umzusetzen hat nur eines verdient, den Untergang.

    Erst wenn die USA nicht mehr existieren wird Frieden auf der Welt einkehren.  

     

  8. Ein echt ungeschönter, wahrer Artikel, Herr Dallapiccola!

    Der US-Schickeria wäre dringendst zu empfehlen, bei seinem Herrchen »Ariel Geldbaum« höflichst anzufragen, ob sie einmal in Kampfpause treten dürften, um das US-amerikanische Ende, etwas Hinauszögern zu können.
    So, wie man sein Herrchen »Ariel Geldbaum« aber kennt, interessiert diesen, kein Untergang, außer der eigene. Ergo müsste die US-Schickeria, will sie selbst noch irgendwie überleben, einmal Herrn »Ariel Geldbaum« in den Hintern treten und an den Eiern fassen, bis er winselt, dieses fettgefressene Weichei.

  9. Eigentlich müsste man beten, dass die USA den Kampf gewinnt.

    Denn ein Land dieser Größe geht nicht unter, ohne den Rest der Welt mit auf Grund zu ziehen.

  10. Israel nimmt seinen Gott nicht ernst
      
    Ich will euch an frühere Zeiten erinnern. Einst erging das Wort an eure Propheten, niemand sollte mehr einen Menschen aus irgendeinem Volk, als Sklaven oder als Sklavin für sich arbeiten lassen. Alle führenden Männer Israels und alle anderen, die es betraf, hatten sich zunächst auch daran gehalten und die Entrechteten freigelassen. Schon bald aber holten sie diese wieder zum Sklavendienst zurück. Daraufhin erging an euch das Wort: ‹Als ich eure Urahnen aus Ägypten herausführte, wo sie als Sklaven gelebt hatten, da habe ich mit ihnen einen Bund geschlossen und verfügt: Nie mehr soll ein Mensch eines anderen Sklave sein. Doch eure Vorfahren haben nicht auf mich gehört und sich nicht daran gehalten.

    Wieder andere eurer Vorfahren hatten sich anders besonnen und getan, was ich für recht und gut erklärt habe. Sie hatten die Freilassung aller Menschen verfügt und sich durch ein feierliches Abkommen dazu verpflichtet. Nun aber habt ihr euch wieder anders besonnen: Die Völker, die gerade in die Freiheit zu entlassen waren, habt ihr zurückgeholt und lasst sie erneut als eure Sklaven arbeiten. Damit habt ihr eures Gottes Ruhm beschädigt. Er selbst, den ihr anzurufen meint, ist euer überdrüssig!

    Darum, weil ihr nicht auf euren Gott gehört hattet und weil ihr die Freilassung aller Völker wieder blockiert, wird euer Gott, jetzt an euch eine Freilassung durchführen: Er gibt euch frei für euren selbst gewählten Untergang! Alle Völker der Erde werden entsetzt sein, wenn sie sehen, was mit euch jetzt geschieht. 
    Israel, wendest du nicht, so bleibst du nicht. Du lägest in Schutt und Asche, würdest zu einer Wüste verwandelt, in der niemand mehr wohnt. Entfernt jetzt jene unter euch, die vorgeben Israeliten zu sein und bloß Angeber sind mit ihrem unermesslich geraubten Geld, aber niemals wahre Israeliten waren. Anstatt Inbild der anderen Nationen zu sein, machtet ihr euch selbst zum Abschaum der Welt? Ihr hattet eurem Gott nicht vertraut, mit seiner Hilfe nie wirklich gerechnet. Bei Waffen und Bündnissen suchst du, Israel, stattdessen Zuflucht, du Abtrünniger. Wähnst dich behaupten zu können, Israel, durch fortgesetztes Verordnen zum Krieg, zur immerwährenden Unterdrückung aller Völker, du Verlorener?

  11. Ich zitiere noch einmal den "ausgetricksten" US-Außenminister wortwörtlich (zum Waffenstillstand in Syrien Frühjahr 2016) — " Das Erreichte heißt nicht, das Assad auf lange Frist gesichert ist. Es heißt nicht, das Syrien von der Plage der terroristischen Aktivitäten durch IS, Al-Nusra und andere frei ist. Und es heißt nicht, das der Krieg in vorhersehbarer Zukunft beendet ist – Die USA glaubt daran, daß je erfolgreicher Assad (und Russland) ist, Gebiet zu sichern, mehr Terroristen geschaffen werden, die diese Region bedrohen." – Aus meiner Sicht kündigt Kerry hier bereits eine Ausweitung des Konflikts an ("mehr Terroristen geschaffen werden"). —  Dieser Syrienkrieg zeigt uns deutlich auf, daß eine UN nurmehr Makulatur ist, in der der 2. Mann der UN-Hierarchie (J.Feltham) intensiv an der Torpedierung der Friedensbemühungen Russlands im Hintergrund arbeitet.  P.S. Ein Th.Meyssan hat einen interessanten Artikel zu den Hintergründen des Krieges auf seiner Website gebracht.

  12. Der Yankee kann schon längst nicht mehr zwischen Lüge und Wahrheit unterscheiden.Die USA ist die Kriegsnation Nr. 1. ( in dieser Beziehung ist sie konkurrenzlos ). Hat der Ami schon vergessen, wer "das Feuer" im Nahen Osten angezündet hat. Hat er den Russen nicht die NATO bis vor die Tür gesetzt ? Soll der Russe jetzt noch seine letzten Bastionen aufgeben. Für wie blöd müsste  man einen Putin halten, der sich von dem Hegemonisten USA weiterhin über den Tisch ziehen lässt ? Der Ami hat es fein verstanden die ganzen Flüchtlinge Europa aufzuzwingen um es so zu destabilisieren, das kein Eurasien (zumindest vorläufig nicht) in Frage kommt. Wie lange noch lässt sich Europa von der USA  nasführen ?

    1. Eurasien wird es und muss es zwingend geben. Die zeit wird kommen, wo sich Deutschland wieder mit Russland verbüpndet, so wie es Jahrhunderte lang gewesen ist. Und gerade davor haben die USA am meisten Angst. Und langsam aber sicher werden die auch richtig nefvös und das ist auch gut so. Das amerikanische Volk ´hat genauso die SChnauze voll, wie der rest der Welt. Umsonst steht Trump nicht so gut, wie sicher, als Präsident fest. 

  13. Ex-CIA-Mitarbeiter Steven Kelley zu RT: "USA seit jeher Hauptsponsor des Islamischen Staates"

    https://deutsch.rt.com/international/41462-ex-cia-mitarbeiter-steven-kelley/

    Die Behauptung der USA, die russischen Truppen würden in Leichensäcken nach Hause kommen, wenn Moskau seine Aleppo-Offensive nicht beendet, ist absurd, sagte der ehemalige CIA-Mitarbeiter Steven Kelley im Gespräch mit RT. – Auf scharfe Kritik aus der Russischen Föderation stießen Äußerungen des US-Außenamtssprechers John Kirby über mögliche Terroranschläge in Russland im Zusammenhang mit der Aufforderung, Moskau möge Angriffe gegen Rebellen in Syrien beenden.

    – Mehr lesen:Russlands Außenministerium antwortet dem State Department: "Drohpolitik und Terror-Unterstützung" – Ex-CIA-Mitarbeiter Steven Kelley betonte gegenüber RT, dass Russlands Engagement die einzige Lösung sei, um den IS zu besiegen. Auch weitere Experten äußerten sich zu diesem Thema. – Auf die Frage nach der Warnung des Sprechers des US-Außenministeriums, John Kirby, wonach Russland "weiterhin Truppen in Leichensäcken nach Hause schicken" werde, wenn es seine Offensive nicht beende, sagte Kelley, Washington täusche vor, den "Islamischen Staat" zu bekämpfen, während dies tatsächlich nicht der Fall sei. – Die USA sind seit jeher der Hauptsponsor und zudem der Schöpfer von Daesh (arabisches Akronym für den IS). Deshalb ist diese Scharade, dass sie etwas mit der Bekämpfung von Daesh in Syrien zu tun hätten, eine völlige Farce. Ich denke, der Rest der Welt ist klug genug, zu erkennen, dass alles aus dem Mund von John Kirby oder jedes anderen Angestellten des US-State Departments völliger Mumpitz ist", so Kelley. – Er riet dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, sich darauf zu konzentrieren, "den Job zu erledigen", denn Russlands Engagement sei der einzige Weg, den IS in Syrien zu besiegen. – "Russland sollte alle Beziehungen kappen", riet Kelley. "Und wenn ich Herrn Putin etwas raten dürfte, würde ich sagen: Bringen Sie den Job zu Ende, nehmen Sie an keinen von diesen Friedensabkommen mehr teil, zerstören Sie Daesh und bringen die Sache hinter sich!" – Darüber hinaus betonte er: – Die USA werden gar nichts tun, um dabei zu helfen, Daesh loszuwerden (sic), und sie werden alles mögliche tun, um diesen wieder aufzubauen, neu zu bewaffnen, Nachschub und mehr Personal ins Feld zu bringen. Also alles, was sie sagen, ist eine Lüge. Putin muss wirklich aufhören, Spiele mit dem US-Außenministerium zu spielen und den Job erledigen."…UNBEDINGT WEITERLESEN….

     

     

    Stevade Cavor kommentiert

    – Ein Blinder mit Krückstock konnte sehen, dass die USA den IS geboren und aufgezogen haben. Und diese Leute, die sich dort verheizen lassen, sind wahrlich nicht in der Lage zu sehen, dass sie nur als Kanonenfutter benutzt werden und den USA völlig egal sind…… – Russland hat alles getan um den USA zu helfen, ihr Gesicht nicht zu verlieren. Aber wer nicht will, der hat schon und jetzt sieht man, dass es gar kein Gesicht gab…die Maske ist gefallen und zu sehen ist die hässliche Fratze der Amis…..sie gehören in den Mülleimer der Geschichte!

  14. USA IM GOTTES-WAHN….DAS MITTELALTER LÄSST GRÜSSEN

    Die Kriege Washingtons seit Georg W. Bush sind scheinbar komplett berechtigt, denn: Sie werden spätesten seit einer „gewissen“ Eingebung an einen großen(?) US-Präsidenten im Auftrag Gottes geführt!!!

    „Glaubt man der BBC, dann soll der bibeltreue Bush seine göttlichen Eingebungen im Juni 2003 bei einem Treffen mit den Palästinenserführern Nabil Shaath und Mahmoud Abbas offenbart haben:

    „Gott hat mir aufgetragen, George geh’ los und bekämpfe die Terroristen in Afghanistan und ich habe es getan“!!!

    „Dann hat Gott mir aufgetragen, George geh los und beende die Tyrannei im Irak und ich habe es getan. Und jetzt fühle ich wieder, dass das Wort Gottes zu mir kommt. Geh’ los, gib den Palästinensern ihren Staat, den Israelis ihre Sicherheit und dem Nahen Osten seinen Frieden. Und bei Gott, ich werde es tun.“ http://www.focus.de/politik/ausland/gott-spricht-durch-mich_aid_100097.html

    ODER WAR ES NICHT GOTT SONDERN DER ALKOHOL??

    Da es sich beim von Washington im Auftrag Gottes über einen immer größeren Teil der Menschheit verhängten Leid und Tod um eine persönliche Eingebung des Allmächtigen an diesen „göttlichen(?) George“ handelt, die Merkel entsprechend anno 2005 sogar Bundeskanzlerin – und scheinbar auch der Gauck zum „Herrn“ in die Lehre geschickt(?) wurde.

    Sollte das für die Russen um ihren Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin – allein schon aus Angst vor der Strafe Gottes – nicht endlich Grund genug sein, sich nun doch auf die Seite der entsprechenden Amis zu schlagen?

    Die CIA würde Präsident Putin dabei mit Sicherheit "tatkräftig und beratend" zur Seite stehen !?!?……..Sarkasmus off

     

  15. Bernd Brosge kommentiert –

    Deutschland: Eröffne endlich den Friedensdialog mit Russland

    – Statt dem Dialog mit Russland sollten die USA besser ihre völkerrechtswidrigen Militärengagements, Waffenlieferungen, Regimechanges und Propaganda einstellen.

    Gleiches gilt für die Freunde und Vasallen im NATO-Club (Deutschland eingeschlossen). Deutschland sollte den offenen und ehrlichen Dialog mit seinem Nachbarn Russland beginnen und den seitens Putin angebotenen Friedensvertrag endlich zum Abschluss bringen. Natürlich würde das unseren Freunden in USA nicht gefallen, zumal sie dann ihre Drohnenkriegszentale und ihre gegen Russland gerichteten Atombomben aus Deutschland abziehen müssten.

    Deutschland könnte eine Menge für den Weltfrieden tun, wenn es sich endlich aus dem Club der Kriegstreiber verabschieden würde….aber Merkel ist ja TOAL US-HÖRIG !!!

  16. Ja so ist der Westen….Warum ist den das Geschrei bei so groß


    Es interessiert doch auch niemanden wenn die sogenannten "moderaten Rebellen im Auftrag der USA" unschuldige töten und ja das tun sie jeden Tag.

    Mittlerweile sollten auch alle wissen das es in Syrien keine moderaten Rebellen gibt …und das weis der Westen auch….man will nur unsere Völker belügen !!

    Es sind alles Terroristen die mit dem IS oder Al-Nusra kooperieren oder eigene Pläne verfolgen und dabei geht es nicht um Demokratie oder Freiheit.

    Es sollte klar sein das jeder der die "moderaten Rebellen im Auftrag der USA" unterstützt der unterstützt Terroristen, Kopfabschneider, Vergewaltiger, Mörder die Frauen und Kinder auf bestialische Art töten.

    Das Geschrei im Westen ist groß weil die Russen und syrische Armee die vom Westen unterstützten Terroristen wegbomben und damit das IS-Gezücht der USA..

    Der Plan des Westens in Syrien ging in die Hose genau wie in der Ukraine.

    1. @Walter Gerhartz

      Top! Top! Top!

      »Der Plan des Westens in Syrien ging in die Hose genau wie in der Ukraine.«

      Denen widerfährt jetzt noch mehr – entblößt und OHNE Hose! 

      »Wie konnte das passieren? Wie war das möglich? Wer ist das Verräter-Arschloch in unseren Reihen? Hängt es auf!«, schreien sie einander an. Und schon liquidieren die sich selbst. 
      Denn wie sagt mein Freund, der Bergprediger: »Liegt aber der Satan mit sich selbst im Streit, wie könnte da seine Herrschaft bestehen?«

  17. Die USA-Imperialisten führen sich überall wie ein Fetter und vollgefressener Elefant im Porzelalladen auf.Fett-Fett -und Kûgelrund wie Kugeldumm! Hoffentlich wird den Amis ihr dämliches thanks Giving -Truthanfressen bald im Halse stecken bleiben! Egal ob von einer alten Hexe wie Clinton oder Trump regiert wird.Es sind alles die gleichen Hurensöhne ( Wortlaut Präsident Duderte).alles Dreck! 

  18. Der falsche Eindruck über die Lage in Syrien

    von Peter Haisenko

    http://www.initiative.cc/Artikel/2016_10_04_Syrien.htm

    Bilder und Karten zeigen oftmals nicht die Realität

    Wenn uns Bilder aus Syrien erreichen, dann werden uns spektakuläre Szenen aus den direkt betroffenen Kampfzonen gezeigt – allzu oft häufig verwendetes Archivmaterial und keineswegs aktuell. Es sind Aufnahmen von den Schnittstellen zwischen terrorkontrollierten Gebieten und regierungstreuen Regionen, in denen die Menschen noch in Frieden leben können. Bilder aus Homs bekommen wir überhaupt nicht mehr zu sehen, seit diese geschundene Stadt von Assads Truppen befreit wurde. Wir erfahren nicht, wie großflächig die Zerstörungen dort wirklich sind und auch nicht, in welchem Maße der Wiederaufbau und der Weg zurück in die Normalität voranschreitet.

    Wir erfahren auch nichts darüber, warum zum Beispiel die Einwohner des terrorbeherrschten Teils von Aleppo nicht den kurzen Weg in den sicheren Teil der Stadt zur Flucht nutzen. Warum überhaupt kaum jemand die Möglichkeit erhält, in die sicheren Gebiete unter Regierungskontrolle zu wechseln. Man muss wohl davon ausgehen, dass die Terroristen das mit Waffengewalt verbieten, um nicht ihre menschlichen Schutzschilde zu verlieren, die immer wieder die schrecklichen und zugleich propagandistischen Bilder für die westliche Presse liefern.

    Karten, die uns präsentiert werden, zeigen ein falsches Bild. Da werden große Gebiete ausgewiesen, die unter Kontrolle der unterschiedlichen Anti-Assad-Fraktionen stehen sollen. Wer das Land nicht kennt, fällt darauf herein. Der Osten Syriens und andere weite Teile des Landes sind unbewohnbare Wüstenregionen, die letztlich von niemandem zu kontrollieren sind. Aber so wird der Eindruck erzeugt von einer großflächigen Besetzung durch Kräfte, deren Ziel die Zerstörung des Landes ist.

    Tatsache ist, dass die Menschen in 70 bis 80 Prozent des fruchtbaren und bewohnbaren Landes treu zu Assads Regierung stehen und dort ein weitgehend normales Leben führen. Hier ist nach wie vor ein friedliches Zusammenleben der unterschiedlichen Religionen möglich. Genau das aber sollen wir nicht sehen, denn dann würde deutlich, was die Menschen vor Ort zu verlieren haben, wenn die säkulare Regierung Assad nach dem Muster von Irak und Libyen von der Koalition der Willigen aus dem Amt gebombt würde.

    Ohne Munition fällt kein Schuss

    Betrachtet man die Landkarte, wird deutlich, in welchen Teilen Syriens der Terror herrscht: Im Norden und Nordosten, also in den Regionen, die an die Türkei und den Irak grenzen. Damit sollte klar sein, dass der Terror aus der Türkei und dem Irak nach Syrien gebracht worden ist und von dort weiterhin unterstützt wird. Keine der Terrorgruppen verfügt über die Fähigkeit, selbst Waffen oder Munition herzustellen. Sie sind vollständig auf Lieferungen aus dem Ausland angewiesen. Eines sollte hierbei bedacht werden: Aus Russland erhalten sie definitiv weder das eine, noch das andere. Es können folglich nur der Westen und seine arabischen Vasallen sein, die die todbringenden Gerätschaften an die Schlächter des IS und die „moderaten“ Kräfte liefern. Hier macht sich die deutsche Regierung in höchstem Maße schuldig, weil sie nicht darauf dringt, den Nachschub für die Terroristen einzustellen. Ohne Munition fällt auch kein Schuss.

    Weder Gaddafi, noch Saddam hätten jemals so viel Tod und Leid über die eigene Bevölkerung bringen können wie es letztlich der amerikanische „Feldzug für Demokratie“ bewirkt hat. Ganz zu schweigen von den unsäglichen Lebensumständen mit Hunger und Angst vor Terroranschlägen, die jetzt dort herrschen. Gerade Gaddafi hat sich in dieser Hinsicht überhaupt nichts zu Schulden kommen lassen. Aber jetzt dürfen die „Befreiten“ in „demokratischem“ Chaos leben und massenweise nach Europa flüchten.

    Mein Dank gilt Ex-Kanzler Schröder, dass er die Teilnahme am unrechtmäßigen Irakkrieg verweigert hat. Ganz im Gegensatz dazu stand Angela Merkel, die sich damals vehement für eine deutsche Mitwirkung an diesem Krieg an der Seite der USA eingesetzt hat. So, wie sie auch jetzt alles tut, die Kriegsphantasien Washingtons gegen Russland zur Realität werden zu lassen.

    Der größte Teil Syriens ist sicher und lebenswert

    Politiker sind gescholten worden für den Vorschlag, syrische Wirtschaftsmigranten – also Migranten, die keinen Schutz- oder Asylanspruch reklamieren können – nach Syrien zurückzuführen. Diese Schelte kann nur von jemandem kommen, der keine Ahnung von den Verhältnissen hat, die im größten Teil Syriens herrschen. Erst recht, wenn man bedenkt, dass Syrien gerade um Touristen wirbt, die an seinen Mittelmeerstränden Urlaub machen können.

    Während beinahe täglich über tödliche Anschläge im Irak oder Afghanistan berichtet wird, geschieht desgleichen nur selten im Machtbereich Assads, jedenfalls seltener als in der Türkei. Das beweist, dass der überwiegende Teil Syriens nicht von Terror und Chaos betroffen ist…..UNBEDINGT WEITERLESEN

  19. Julian Assange: Flüchtlinge sind eine Waffe bei den geostrategischen Plänen der USA

    http://quer-denken.tv/1841-julian-assange-fluechtlinge-sind-eine-waffebei-den-geostrategischen-plaenen-der-usa/

    09. November 2015 (Redaktion) In einem Interview mit „Russia Today“ sagt der Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, klipp und klar, daß die Massenbewegung von Flüchtlingen nach Europa eine bewußt eingesetzte Waffe der USA gegen Syrien (und gegen Europa) ist. Dies ergebe sich aus den WikiLeaks vorliegenden, geleakten, diplomatischen Depeschen. In Syrien führe das zu einer „strategischen Entvölkerung“ Syriens, in Europa zu einer grundlegenden Krise. Viele Millionen Menschen werden mittels Destabilisierung und gelenkter Massenflüchtlingsströme zu einer kalkuliert eingesetzten „Migrationswaffe“ der USA.

    Sehr aufschlußreich die Beschreibung, wie die ganze „genozidale“ Politik der USA mit all dem Foltern und Töten im Namen des „Liberalismus“ auf der ganzen Welt mit dem Freien Markt zusammenspielt.

    Assange: „Dieses Zusammenspiel von großen, amerikanischen Firmen mit dem Außenministerium und dem US-Militär ist etwas, das in den Depeschen dokumentiert ist – und man sieht es rund um die Welt. Die US-Botschaften agieren als Verkaufsagenten für Boeing und Monsanto. Sie betreiben Lobbyarbeit, um europäische Gesetze zu justieren, sogar um Sanktionen und andere Strafen auszusprechen …“

    Das neue, moderne Imperium der USA, so führt Assange aus, beruht nicht so sehr auf Landgewinn und Einverleibung. Seine Stützen sind das Militär und der Handel, der auch durch die überall installierten US-Botschaften überwacht und geführt wird, auch gegen die Interessen der Bevölkerungen. Und auf einer nicht zu vernachlässigenden, weiteren Säule: Den NGOs.

    Assange: „Eines der wichtigsten Dokumente, die wir je veröffentlicht haben, ist das „Handbuch für unkonventionelle Kriegsführung“ […] Das ist ein Krieg, der mittels Stellverteter geführt wird, um eine Regierung zu stürzen. Im Wesentlichen infiltrieren, ausbilden und stürzen. Dieses Handbuch ist derzeit die aktive, US-amerikanische Politik, die aktive Militärdoktrin. Es beschreibt, daß – wenn die USA etwas tun möchten, dann ziehen sie die verschiedenen Waffen der amerikanischen Macht zusammen: Ja, das beinhaltet das MIlitär, das wir alle kennen. Dann der Geheimdienst, die Finanzabteilung, der Handel, die Informationsmacht und die diplomatische Macht. Sie bringen all das zusammen um ein Land zu bedrängen, damit es das tut, was die US-Regierung will …“

    Nicht schwer zu erraten, warum Frau Merkel das tut,was sie tun muß..

     

     

    Kommentar

    Die Kanzlerin eine US-Vasallin und die USA DAS BÖSE überhaupt in der Welt……SOLLEN DAS UNSERE FREUNDE SEIN ????….DAS SIND UNSERE VERGEWALTIGER !!!!

  20. Dresden 03.10.2016 Merkel und Co. wurden vom Volk gebührend empfangen.

    Die Deutschen Kanzlerin und der deutsche Bundespräsident sind üble US-Vasallen und werden in Dresden begrüsst mit:

    "Merkel muss weg, Putin nach Berlin" und "Deutschland-Verräter" und "Wer Deutschland nicht liebt soll Deutschland verlassen", sowie "Merkel muss weg".

    https://www.youtube.com/watch?v=WF6XGu5zMUU

  21. Trump und seine Anhänger schauen in eine diffuse, pessimistische Zukunft, die nichts Besseres erwarten lässt

    http://www.huffingtonpost.de/nadja-hirsch/trump-wahlen-usa-clinton_b_12309170.html?utm_hp_ref=politik

    Trump hat Recht…die USA sind wegen ihrer weltweiten Kriegspolitik laut UNI Chicago mit 220 Billionen Dollar verschuldet …nie wieder rückzahlbar !!

    Das ist auch der Grund ihrer verzweifelten Kriegspolitik im Nahen Osten und gegen Russland….sie sehen in der Tat ihre Felle als Weltbeherrscher (ich sage Gott sei Dank) wegschwimmen.

    Wenn ein Land so wie die USA bereits seit 1945 ununterbrochen Kriege in aller Welt führt um sich letztlich alle Länder der Welt dienstbar zzu machen, so kann das auf die Dauer nicht gut gehen, denn zuhause sieht es in den USA grausig aus.

    Verlotterte Infrastruktur, 49 Millionen Arbeitslose, zunehmend Obdachlose und endlose mehr Verbrechen….auch wegen der Armut.

    Darum aber kümmern sich die Eliten in den USA nicht….sie wollen weiterhin die Welt erobern…..aber da ist Russland und China vor….und den Kampf werden die USA allemal verlieren….ICH SAGE DAZU: "GOTT SEI DANK….SOLCH EINE USA BRAUCHEN WIR NICHT….SCHON GARNICHT ALS FREUND" !!

    Wenn die USA fällt, werden auch die Deutschen und Europäischen US-Vasallen mitfallen…..das ist ihre Angst und deshalb versuchen sie verzweifelt die USA noch zu retten, ansonsten werden auch sie fallen ….DARAUF FREUE ICH MICH BESONDERS !!!

  22. Der falsche Eindruck über die Lage in Syrien

    von Peter Haisenko

    http://www.initiative.cc/Artikel/2016_10_04_Syrien.htm

    Bilder und Karten zeigen oftmals nicht die Realität

    Wenn uns Bilder aus Syrien erreichen, dann werden uns spektakuläre Szenen aus den direkt betroffenen Kampfzonen gezeigt – allzu oft häufig verwendetes Archivmaterial und keineswegs aktuell. Es sind Aufnahmen von den Schnittstellen zwischen terrorkontrollierten Gebieten und regierungstreuen Regionen, in denen die Menschen noch in Frieden leben können. Bilder aus Homs bekommen wir überhaupt nicht mehr zu sehen, seit diese geschundene Stadt von Assads Truppen befreit wurde. Wir erfahren nicht, wie großflächig die Zerstörungen dort wirklich sind und auch nicht, in welchem Maße der Wiederaufbau und der Weg zurück in die Normalität voranschreitet.

    Wir erfahren auch nichts darüber, warum zum Beispiel die Einwohner des terrorbeherrschten Teils von Aleppo nicht den kurzen Weg in den sicheren Teil der Stadt zur Flucht nutzen. Warum überhaupt kaum jemand die Möglichkeit erhält, in die sicheren Gebiete unter Regierungskontrolle zu wechseln. Man muss wohl davon ausgehen, dass die Terroristen das mit Waffengewalt verbieten, um nicht ihre menschlichen Schutzschilde zu verlieren, die immer wieder die schrecklichen und zugleich propagandistischen Bilder für die westliche Presse liefern.

    Karten, die uns präsentiert werden, zeigen ein falsches Bild. Da werden große Gebiete ausgewiesen, die unter Kontrolle der unterschiedlichen Anti-Assad-Fraktionen stehen sollen. Wer das Land nicht kennt, fällt darauf herein. Der Osten Syriens und andere weite Teile des Landes sind unbewohnbare Wüstenregionen, die letztlich von niemandem zu kontrollieren sind. Aber so wird der Eindruck erzeugt von einer großflächigen Besetzung durch Kräfte, deren Ziel die Zerstörung des Landes ist.

    Tatsache ist, dass die Menschen in 70 bis 80 Prozent des fruchtbaren und bewohnbaren Landes treu zu Assads Regierung stehen und dort ein weitgehend normales Leben führen. Hier ist nach wie vor ein friedliches Zusammenleben der unterschiedlichen Religionen möglich. Genau das aber sollen wir nicht sehen, denn dann würde deutlich, was die Menschen vor Ort zu verlieren haben, wenn die säkulare Regierung Assad nach dem Muster von Irak und Libyen von der Koalition der Willigen aus dem Amt gebombt würde.

    Ohne Munition fällt kein Schuss

    Betrachtet man die Landkarte, wird deutlich, in welchen Teilen Syriens der Terror herrscht: Im Norden und Nordosten, also in den Regionen, die an die Türkei und den Irak grenzen. Damit sollte klar sein, dass der Terror aus der Türkei und dem Irak nach Syrien gebracht worden ist und von dort weiterhin unterstützt wird. Keine der Terrorgruppen verfügt über die Fähigkeit, selbst Waffen oder Munition herzustellen. Sie sind vollständig auf Lieferungen aus dem Ausland angewiesen. Eines sollte hierbei bedacht werden: Aus Russland erhalten sie definitiv weder das eine, noch das andere. Es können folglich nur der Westen und seine arabischen Vasallen sein, die die todbringenden Gerätschaften an die Schlächter des IS und die „moderaten“ Kräfte liefern. Hier macht sich die deutsche Regierung in höchstem Maße schuldig, weil sie nicht darauf dringt, den Nachschub für die Terroristen einzustellen. Ohne Munition fällt auch kein Schuss.

    Weder Gaddafi, noch Saddam hätten jemals so viel Tod und Leid über die eigene Bevölkerung bringen können wie es letztlich der amerikanische „Feldzug für Demokratie“ bewirkt hat. Ganz zu schweigen von den unsäglichen Lebensumständen mit Hunger und Angst vor Terroranschlägen, die jetzt dort herrschen. Gerade Gaddafi hat sich in dieser Hinsicht überhaupt nichts zu Schulden kommen lassen. Aber jetzt dürfen die „Befreiten“ in „demokratischem“ Chaos leben und massenweise nach Europa flüchten.

    Mein Dank gilt Ex-Kanzler Schröder, dass er die Teilnahme am unrechtmäßigen Irakkrieg verweigert hat. Ganz im Gegensatz dazu stand Angela Merkel, die sich damals vehement für eine deutsche Mitwirkung an diesem Krieg an der Seite der USA eingesetzt hat. So, wie sie auch jetzt alles tut, die Kriegsphantasien Washingtons gegen Russland zur Realität werden zu lassen.

    Der größte Teil Syriens ist sicher und lebenswert

    Politiker sind gescholten worden für den Vorschlag, syrische Wirtschaftsmigranten – also Migranten, die keinen Schutz- oder Asylanspruch reklamieren können – nach Syrien zurückzuführen. Diese Schelte kann nur von jemandem kommen, der keine Ahnung von den Verhältnissen hat, die im größten Teil Syriens herrschen. Erst recht, wenn man bedenkt, dass Syrien gerade um Touristen wirbt, die an seinen Mittelmeerstränden Urlaub machen können.

    Während beinahe täglich über tödliche Anschläge im Irak oder Afghanistan berichtet wird, geschieht desgleichen nur selten im Machtbereich Assads, jedenfalls seltener als in der Türkei. Das beweist, dass der überwiegende Teil Syriens nicht von Terror und Chaos betroffen ist…..UNBEDINGT WEITERLESEN

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.